Archiv der Kategorie: Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern: Sonderfahrt mit der „Rügenlok“

http://www.lok-report.de/ Am Samstag (20.12.2014) nahm die Staatssekretärin im Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung, Ina-Maria #Ulbrich, an der Präsentation der #Rügenlok „#120 Jahre Rasender #Roland“ der #Pressnitztalbahn teil.

Mit der Rügenlok „120 Jahre Rasender Roland“ feiert die Pressnitztalbahn den 120. Geburtstag der #dampflokbetriebenen #Schmalspurbahn „Rasender Roland“. Dafür hat ein Team von Mitarbeitern der Pressnitztalbahn, zusammen mit der Industriedesignerin Gertrud Geiblinger aus Österreich, ein Abbild der Bahn sowie einigen Facetten der Insel Rügen auf eine 5.700 PS-starke Elektrolokomotive gebannt. Ab 2015 soll der Sonderzug mit Rügenmotiv deutschlandweit unterwegs sein. Staatssekretärin Ina-Maria Ulbrich: „Mit der Rügenlok hat die Pressnitztalbahn einen sympathischen Werbeträger für die schöne Urlaubsregion Rügen kreiert, der über die Landesgrenzen hinaus für Aufmerksamkeit sorgen wird. Ich freue mich über das Engagement des Unternehmens und wünsche der Rügenlok allzeit gute Fahrt.“ Die Präsentation der Rügenlok erfolgt quer durch M-V, als Sonderzug, beginnend in Schwerin,über Rostock, Stralsund bis nach Bergen auf Rügen. Auf den Bahnhöfen besteht jeweils rund eine StundeZeit, die Lok zu begutachten und im mitgeführten Speisewagen einen Imbiss sowiewarme und kalte Getränke zu sich zu nehmen (Pressemeldung Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung, 22.12.14).

Mecklenburg-Vorpommern: Sonderfahrt mit der "Rügenlok"

http://www.lok-report.de/ Am Samstag (20.12.2014) nahm die Staatssekretärin im Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung, Ina-Maria #Ulbrich, an der Präsentation der #Rügenlok „#120 Jahre Rasender #Roland“ der #Pressnitztalbahn teil.

Mit der Rügenlok „120 Jahre Rasender Roland“ feiert die Pressnitztalbahn den 120. Geburtstag der #dampflokbetriebenen #Schmalspurbahn „Rasender Roland“. Dafür hat ein Team von Mitarbeitern der Pressnitztalbahn, zusammen mit der Industriedesignerin Gertrud Geiblinger aus Österreich, ein Abbild der Bahn sowie einigen Facetten der Insel Rügen auf eine 5.700 PS-starke Elektrolokomotive gebannt. Ab 2015 soll der Sonderzug mit Rügenmotiv deutschlandweit unterwegs sein. Staatssekretärin Ina-Maria Ulbrich: „Mit der Rügenlok hat die Pressnitztalbahn einen sympathischen Werbeträger für die schöne Urlaubsregion Rügen kreiert, der über die Landesgrenzen hinaus für Aufmerksamkeit sorgen wird. Ich freue mich über das Engagement des Unternehmens und wünsche der Rügenlok allzeit gute Fahrt.“ Die Präsentation der Rügenlok erfolgt quer durch M-V, als Sonderzug, beginnend in Schwerin,über Rostock, Stralsund bis nach Bergen auf Rügen. Auf den Bahnhöfen besteht jeweils rund eine StundeZeit, die Lok zu begutachten und im mitgeführten Speisewagen einen Imbiss sowiewarme und kalte Getränke zu sich zu nehmen (Pressemeldung Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung, 22.12.14).

Abgabe von Eisenbahninfrastruktur, Strecke: Putbus (einschl.) – Lauterbach Mole (einschl.) Ausschreibung vom 09.09.2014 bis 09.12.2014

http://fahrweg.dbnetze.com/file/2737622/data/ausschreibung_6775.pdf Abgabe von Eisenbahninfrastruktur, Strecke: Putbus (einschl.) – Lauterbach Mole (einschl.) Interessenten, die als Eisenbahninfrastrukturunternehmen die Strecke Putbus (einschl.) – Lauterbach Mole (einschl.) ohne zeitliche Unterbrechung übernehmen und für den öffentlichen Verkehr in eigener Verantwortung weiter betreiben wollen, können bis spätestens 09.12.2014 ein Angebot bei folgender Adresse anfordern: DB Netz AG Regionalbereich Ost GE Regionalnetze Regionalnetzplanung und – Steuerung (I.NVR-O-P) Granitzstraße 55 13189 Berlin Tel: 030-297-40341

Warnemünde/Rerik/Bad Doberan Molli will Strecke bis Warnemünde ausbauen Bisher war es nur eine Idee, jetzt aber wird es offiziell: Die Mecklenburgische Bäderbahn Molli hat einen Ausbau ihrer Strecke beim Land angemeldet., aus Ostsee Zeitung

http://www.ostsee-zeitung.de/Region-Rostock/Bad-Doberan/Molli-will-Strecke-bis-Warnemuende-ausbauen #Warnemünde. Nicht nur für #Eisenbahn-Fans wäre das ein echter Höhepunkt: Die #Mecklenburgische #Bäderbahn plant jetzt offiziell ein Millionen-teuren Ausbau der #Molli-Strecke. Geschäftsführer Michael Mißlitz hat für das neue Landesentwicklungskonzept neue Trassen bis nach #Rerik im Westen und Warnemünde im Osten angemeldet. „Wir könnten so für Touristen noch attraktiver werden“, so Mißlitz. Wird der Vorschlag der Bäderbahn in den Plan aufgenommen, sollen zeitnah Machbarkeitsstudien zu den Kosten und dem genauen Streckenverlauf starten.

Zudem soll der Molli mehr denn ja als Nahverkehrsmittel eingesetzt werden: „Dann würden wir die überlasteten Straßen entlasten“, sagt auch Rostocks Umweltsenator Holger Matthäus (Grüne). Auch in Bad Doberan sehen die Verantwortlichen einen Ausbau …

Rügensche BäderBahn erhält Förderung für Umbau des Haltepunktes Serams, aus nordic-market.de

http://www.nordic-market.de/news/16510/ruegensche_baederbahn_erhaelt_foerderung_fuer_umbau_des_haltepunktes_serams.htm #Rügen | Schwerin: In #Serams (Landkreis Vorpommern-Rügen) überreicht Infrastrukturminister Christian Pegel am 31.07.2014 einen Zuwendungsbescheid an die #Rügensche #BäderBahn. Das Land fördert den Umbau des Haltepunktes Serams im Zuge der Errichtung eines #ÖPNV-#Verknüpfungspunktes.

Die Rügensche BäderBahn – Rasender Roland ist eine dampflokbetriebene Schmalspureisenbahn auf Deutschlands größter Insel in Mecklenburg-Vorpommern. Im Rahmen des ÖPNV (öffentlicher Personennahverkehr) fährt die Kleinbahn täglich auf 750mm Spurweite von Putbus über Binz, Sellin und Baabe nach Göhren. An rund 100 Tagen im Jahr fahren wir zusätzlich von Lauterbach Mole ab. Der Rasende Roland, wie er liebevoll genannt wird, fährt nun schon seit 1895 mit gemütlichen 30 km/h Höchstgeschwindigkeit über die Insel Rügen und verbindet die bekannten Seebäder miteinander. Seit Anfang 2008 ist die Eisenbahn-Bau- und Betriebsgesellschaft #Pressnitztalbahn mbH aus …

Klützer Kleinbahn „Kaffeebrenner“ eröffnet, aus Focus

http://www.focus.de/regional/mecklenburg-vorpommern/bahn-kluetzer-kleinbahn-kaffeebrenner-eroeffnet_id_3934764.html Der „#Kaffeebrenner“ macht das Trio der #Kleinbahnen komplett: Neben dem „Rasenden Roland“ auf Rügen und dem „Molli“ von Bad Doberan nach Kühlungsborn ist die neue #Schmalspurstrecke im #Klützer Winkel die dritte ihrer Art in Mecklenburg-Vorpommern. Mit dem schrillen Pfeifton einer Dampflok wurde die Linie am Freitag eröffnet. Vor zehn Jahren war die alte Bahnstrecke stillgelegt worden, die …

Neuer Aussichtswagen beim „Rasenden Roland“

http://www.lok-report.de/index.html

Die #Rügensche #BäderBahn (#RüBB) setzt seit dem 18.06.2014 in ausgewählten Zügen einen offenen #Aussichtswagen ein. Der grüne Aussichtswagen ist ein wirkliches „Schmuckstück“ geworden und trägt die Nummer 970-606. Er bietet echtes „Cabrio“-Feeling auf schmaler Spur, man kann eine entspannte Kleinbahnfahrt im Freien mit „Rundum“-Blick genießen. Es handelt sich damit um ein Reiseerlebnis der besonderen Art! Seit 2010 wurde alljährlich der rote Aussichtswagen 970-465 aus Jöhstadt im Spätsommer für mehrere Wochen auf Rügen eingesetzt und erfreute sich von Jahr zu Jahr zunehmender Beliebtheit. Wegen dieser positiven Erfahrungen gibt es bei der RüBB nun über den gesamten Sommer hinweg einen Aussichtswagen. Der Wagen 970-606 ist jetzt regelmäßig in den Pendelzügen zwischen Göhren und Binz LB anzutreffen. Damit gibt es zusätzlich zu den beiden saisonal bewirtschafteten Speisewagen auf den Zügen ab/an Putbus ab sofort auch auf dem dritten RüBB-Zug ein Extra-„Highlight“ für die Fahrgäste. Der Wagen wurde 1926 in Werdau gebaut und war bis 1967 auf der Strecke Freital-Hainsberg – Kurort Kipsdorf in Sachsen beheimatet. Überlebt hatte der Wagenkasten dann über Jahrzehnte als Jagdhütte in Privatbesitz. Nach dem Erwerb wurde der Wagen aufwendig instandgesetzt und zum offenen Aussichtswagen umgebaut (Pressemeldung Rügensche BäderBahn, 27.06.14).

Klützer Kleinbahn „Kaffeebrenner“ vor Eröffnung, aus Focus

http://www.focus.de/regional/mecklenburg-vorpommern/bahn-kluetzer-kleinbahn-kaffeebrenner-vor-eroeffnung_id_3894695.html

Vor zehn Jahren stillgelegt und seiner Schienen beraubt, soll der historische „#Kaffeebrenner“ als #Schmalspurbahn Ende Juni wieder auf Fahrt gehen. In die Wiederbelebung einer Teilstrecke der 1905 eröffneten Bahnlinie im #Klützer Winkel nahe der Wismarbucht flossen rund zwei Millionen Euro Investitionen. Betreiber der jetzt nur noch sechs Kilometer langen Touristenstrecke ist die …

Rügen: Erster Spatenstich für neuen ÖPNV-Verknüpfungspunkt in Serams, aus newstix

http://www.newstix.de/?session=&site=actual&startentry=0&entmsg=true&mid=24411

Schwerin: Auf #Rügen hat Infrastrukturminister Christian Pegel heute (04.03.2014) gemeinsam mit dem Landrat des Landkreises Vorpommern-Rügen, Ralf Drescher, den ersten Spatenstich für den Bau des neuen Umsteigepunktes #Serams vorgenommen. Die Rügener Personennahverkehrs GmbH Bergen beabsichtigt die Errichtung des Verknüpfungspunktes, bestehend aus einem Busbahnhof mit Integration des Kleinbahn-Haltepunktes Serams und den Anschluss an die B 196 in der Gemeinde Zirkow. Dem Verknüpfungspunkt Serams kommt verkehrlich und netzbezogen eine wichtige Bedeutung zu. Hier kreuzen sich verschiedene Buslinien, Radwege sowie die Kleinbahn. Infrastrukturminister Pegel: „Der Neubau des Verknüpfungspunktes ist nicht nur aus …

Dritte Schmal­spurbahn in MV startet erst 2014, aus mecklenburg-vorpommern.eu

http://www.mecklenburg-vorpommern.eu/cms2/Landesportal_prod/Landesportal/content/de/Urlaub_und_Freizeit/Verkehrsinformationen/index.jsp?&pid=53157 Klütz (epd) – Der Start der dritten Schmalspurbahn in Mecklenburg-Vorpommern verzögert sich wegen des langen Winters bis Mai 2014. Ursprünglich sei geplant gewesen, dass die Kleinbahn „Kaffeebrenner“ bereits ab diesem Sommer auf einer sechs Kilometer langen Strecke zwischen Klütz und Reppenhagen (Kreis Nordwestmecklenburg) durch den landschaftlich reizvollen Klützer Winkel verkehrt, teilte die Stiftung Deutsche Kleinbahnen am Donnerstag in Klütz mit. Im Nordosten gibt es bereits den „Rasenden Roland“ auf der Insel Rügen sowie den „Molli“, der zwischen Bad Doberan und Kühlungsborn fährt. Die Bahnstrecke Grevesmühlen – Klütz war 1905 als eingleisige Nebenbahn in Nordwestmecklenburg eröffnet worden. 2005 wurde der Bahnverkehr darauf endgültig eingestellt. Ein Jahr später wurden die Gleise abgebaut. Seit Juni 2012 läuft der Wiederaufbau eines nördlichen Teilstücks als Schmalspurbahn. Die Stiftung Deutsche Kleinbahnen will dafür rund 1,7 Millionen Euro investieren und rechnet mit etwa 10.000 Besuchern pro Jahr.