Ungarn: Balaton: Mit der Kleinbahn zum Thermalbad Csisztafürdő, aus Balaton Zeitung

Die #Schmalspurbahn in #Balatonfenyves bringt ihre Fahrgäste wieder nach #Csisztafürdő, gab die Bahngesellschaft #MÁV bekannt.

Nach einer technischen Pause von fast zwei Jahrzehnten verkehren die Züge ab 1. Juli 2021 in Anpassung an die Öffnungszeiten des kleinen Kurbades stündlich zwischen 8.50 Uhr und 18.50 Uhr ab Balatonfenyves und zwischen 9.35 Uhr und 19.35 Uhr ab Csisztafürdő. Die Fahrtzeit beträgt 35 Minuten. Für die #Kleinbahn gilt ein Regionaltarif, so dass die Tickets um 25 Prozent günstiger sind als das Normalticket.

Auf der Strecke Balatonfenyves-Csisztafürdő hat MÁV das gesamte #Gleisbett neu verlegt und garantiert nun eine angenehme Fahrt zum beliebten Kurort, der jahrelang nur von #Buzsák aus über die Landstraße erreichbar war. Während der Fahrt können die Fahrgäste die reiche Fauna und Flora im Großen Bruch (#Nagyberek) bewundern. In der Sommersaison verbinden zur großen Freude der Wanderer jeweils auch 6 Zugpaare Balatonfenyves mit der #Csisztapuszta und #Somogyszentpál, heißt es in der Mitteilung von MÁV. Zwischenstopps sind möglich, wenn das vorher der Zugbegleitung angezeigt wird.

Die ab 1950 ursprünglich als Wirtschaftsbahn im Großen Bruch gebaute Strecke wird heute hauptsächlich im Personenverkehr …

Schmalspurbahn Romantik am Balaton, aus Budapester Zeitung

Romantik am Balaton

Die Gemeinde #Balatonfenyves erhielt im Rahmen einer Ausschreibung inklusive EUGeldern 650 Mio. Forint.

Im Zuge des Projekts werden die #Bahnhofsgebäude und die Haltestellen der von den Staatsbahnen #MÁV verwalteten #Schmalspurbahn Balatonfenyves – #Buzsák #Cisztapuszta auf einer Länge von 8,3 km renoviert. Geplanter Fertigstellungstermin ist der 31. Dezember 2021.
Die Schmalspurbahn wird aus ihrem jahrelangen Dornröschenschlaf erweckt und soll als bedeutende #Touristenattraktion der Region am #Südbalaton das Serviceangebot erweitern. Die ursprüngliche Strecke wurde 1950 als Wirtschaftsbahn gebaut …

Ungarn: Staatliche Waldbahn Csömöder/Lenti

http://www.lok-report.de/

Noch gibt es sie – aktive Waldbahnen in Europa. Zu dieser seltenen Spezies gehört auch die staatliche Waldbahn Cösmöder/Lenti im Dreiländereck Ungarn/Kroatien/Slovenien. Auf mehr als 100 km Strecke werden jährlich zwischen 30.000 und 40.000 Festmeter Holz zur weiteren Verarbeitung per Schmalsurbahn aus den Wäldern geholt. Holzzüge verkehren etwar 4-5 mal pro Woche. Täglich dagegen gibt es Personenverkehr von Mai bis September auf den Teilstrecken von Csömöder nach Lenti bzw. Kistolmacs – an ausgewählen Tagen soger mit Dampfbetrieb (Gunter Mackinger, 15.07.08).

Ungarn: Raaber Bahn auf 760 mm

http://www.lok-report.de/

Denkt man an die Raaber Bahn/GySEV, so fallen dem Eisenbahnbegeisterten schwere Güterzüge und moderner SPNV im österreichisch/ungarischen Grenzgebiet um Sopron/Ödenburg – natürlich auf Normalspur – ein. Bei den Besuchern erfreut sich jedoch die nahe Ödenburg/Sopron und dem Neusiedler See gelegene Schmalspurbahn von Fertöboz über Baratsag nach Nagycenk großer Beliebtheit.
Als es Anfang der 1970er Jahre den Anschein hatte als würden alle Schmalspurbahnen in Ungarn eingestellt werden, fiel der Beschluß diesen für die Wirtschaftsgeschichte das Landes so wichtigen Institution ein Denkmal zu setzten. Die Raaberbahn errichtete 1972 eine 3,6 km lange Schmalspurbahn vom Bf. Fertöboz zum Schloss Szechenyi (Bf. Kastely nahe Nagycenk). Die Fahrzeuge wurden von vielen ungarischen Schmalspurbahnen zusammengeholt – die nicht einzusetzenden Loks-und Waggons wurden nahe dem Endbahnhof Nagycenk in einem Park aufgestellt.
Diese GySEV-Schmalspurbahn verkehrt an Wochenenden zwischen April und Oktober – an besonderen Betriebstagen (im Jahr 2008 ca. 25 mal) ist Dampflokbetrieb vorgesehen. Es verkehren 7 fahrplanmäßige Zugpaare – der Betrieb wird von Kondern -und Jugendlichen unter Anleitung Erwachsener geführt. Von Interesse auch die Vielzahl der eingesetzten Typen von Sicherungsanlagen (Gunter Mackinger, 15.07.08).