Archiv der Kategorie: Sachsen

Eine Bibliothek auf Schienen Die Weißeritztalbahn veranstaltet eine Lesewoche. Statt aus dem Fenster sollen die Fahrgäste ins Buch schauen., aus sz-online.de

http://www.sz-online.de/nachrichten/eine-bibliothek-auf-schienen-3616785.html

#Freital/#Dippoldiswalde. Kaum eingestiegen hat Marc seine Entscheidung getroffen. Das Puzzlebuch soll es sein. Der Dreijährige klettert auf den Schoß seiner Mama Katja und schlägt die erste Seite auf. Währenddessen setzt sich der Zug langsam in Gang. Noch gut 40 Minuten sind es bis zur Endstation. Langweilig wird es bis dahin ganz sicher nicht. Schließlich hat die Sächsische #Dampfeisenbahngesellschaft (#SDG) für genügend Lesestoff gesorgt. Mehrere Kartons voller Bücher stehen gleich an der Wagentür zum Stöbern und Schmökern bereit.

Es ist #Lesewoche bei der #Weißeritztalbahn. Zum ersten Mal lädt die SDG zu der Aktionswoche ein. Bis Sonntag sind die Fahrgäste aufgerufen, einzusteigen und zum Buch zu greifen. Dafür hat die SDG extra ihren gelben Salonwagen angekoppelt. Über den Sitzbänken liegen Decken bereit. Auf den Tischen sollen selbst gebastelte Lesezeichen Lust aufs Lesen machen.

Ziel der Lesewoche ist es, vor allem jetzt, in der publikumsarmen Zeit, Fahrgäste anzulocken. „Es soll besonders diejenigen ansprechen, die sonst nicht unbedingt mit der Weißeritztalbahn fahren“, sagt Kati Schmidt. Immer wieder sucht die SDG nach neuen Ideen und stieß dabei auf das Thema Lesen: „Es gibt ja inzwischen eine ganze Menge ungewöhnlicher Bibliotheken, in denen Bücher zum Lesen und Tauschen bereitstehen. Telefonzellen oder Bushäuschen etwa“, sagt Kati Schmidt.

Das Tauschprinzip gilt auch während der Lesewoche in der Weißeritztalbahn. Wer ein Buch mitbringt, kann sich im Gegenzug eines mitnehmen. An den Tausch erinnert ein Aufkleber, den die SDG auf den Büchern angebracht hat. „Dann denkt man an uns, wenn man das Buch mal wieder zur Hand nimmt“, sagt Kati Schmidt

Ein Buch haben Marc und seine Familie zwar nicht dabei. Die Idee finden sie trotzdem gut. Schon vor dem Start in Freital-Hainsberg ist der Familie aus Dresden der …

Mit 45 035 Fahrgästen auf Tour WEISSWASSER Die Waldeisenbahner freuen sich auf die Einweihung der Tonbahn zu Ostern. , aus Lausitzer Rundschau

http://www.lr-online.de/regionen/weisswasser/Mit-45-035-Fahrgaesten-auf-Tour;art13826,5842774

Die #Waldeisenbahner freuen sich auf die Einweihung der #Tonbahn zu #Ostern. Die Tickets für die Fahrten an den vier Feiertagen können bereits im Vorverkauf reserviert werden.
Die Waldeisenbahner stecken mitten in den Vorbereitungen für die neue Saison. Und das wird eine ganz besondere. "Ostern weihen wir die Tonbahn ein", verkündet Heiko #Lichnok, Geschäftsführer der Waldeisenbahn Muskau GmbH (#WEM). Ab sofort sind die Tickets für die #Einweihungsfahrten im Vorverkauf erhältlich (siehe Info-Kasten).

Vom 14. bis 17. April verkehren an jedem Tag vier #Dampflok-Zugpaare auf der Strecke #Weißwasser – #Schwerer Berg. Zum Einsatz kommt dann auch wieder die Dampflok 99 33 15, die 2015/2016 im tschechischen Kolin rundum instandgesetzt wurde dank Spenden und Fördergeldern.

Auf insgesamt elf Kilometern und mit einer reichlichen Stunde Fahrtzeit werden die Besucher voll auf ihre Kosten kommen, ist Marketing-Frau Susann Lichnok überzeugt.
Angeboten wird auch ein Pendelzug zwischen Schwerer Berg und Abzweig Mühlrose mit Blick in den Tagebau Nochten. Die genauen Abfahrtzeiten finden die interessierten Fahrgäste auf der Internetseite. Um den vermeintlichen Ansturm der Besucher entspannt zu gestalten, kann Heiko Lichnok ein Computerprogramm von der Berliner Parkeisenbahn für die Reservierung der Tickets nutzen. "Damit ist es uns möglich, zielgenau Fahrkarten für die einzelnen Wagen zu verkaufen. Das macht die Sache bedeutend einfacher", ist Lichnok überzeugt. Pro Zug haben etwa 80 bis 100 Fahrgäste Platz.

Gemeinsam mit der Leag wird die Streckeneinweihung rund um den Aussichtsturm am Schweren Berg mit einem bunten Programm gefeiert.

Die Waldeisenbahner, die auf eine "super tolle Saison 2016" zurückblicken, die ihnen genau 45 035 Besucher bescherte, wie Heiko Lichnok …

Lößnitzgrund- und Weißeritztalbahn weiter gefragt Die beiden Schmalspurbahnen in der Region erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit., aus dnn

http://www.dnn.de/Region/Region-News/Loessnitzgrund-und-Weisseritztalbahn-weiter-gefragt

„Zum dritten Mal in Folge waren rund 400 000 Fahrgäste auf der #Weißeritztalbahn und der #Lößnitzgrundbahn unterwegs“, ist Mirko #Froß, #Eisenbahnbetriebsleiter der #Sächsischen #Dampfeisenbahngesellschaft, zufrieden.
#Radebeul/#Freital. Die beiden #Schmalspurbahnen in der Region erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. „Zum dritten Mal in Folge waren rund 400 000 Fahrgäste auf der Weißeritztalbahn und der Lößnitzgrundbahn unterwegs“, ist Mirko Froß, Eisenbahnbetriebsleiter der Sächsischen Dampfeisenbahngesellschaft (SDG), zufrieden.

Mit 145 000 Besuchern verzeichnete Deutschlands dienstälteste Schmalspurbahn, die Weißeritztalbahn, eine konstante Fahrgastzahl. 250 000 Fahrgäste auf der Lößnitzgrundbahn bedeuten zum Vorjahr einen Rückgang um ein Prozent.

Potenzial sehen die SDG und der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) im weiter wachsenden Fahrradtourismus. „Mit Aktionen wie der kostenlosen Fahrradmitnahme auf der Lößnitzgrundbahn zum Saisonstart Anfang Mai werden wir das noch bekannter machen“, versichert Froß.

Höhepunkte im Veranstaltungsprogramm der Schmalspurbahnen seien auch 2017 die beiden großen Festivals, so Gabriele Clauss, Marketingleiterin beim VVO. Das Festival der Weißeritztalbahn findet Mitte Juli, das Festival der Lößnitzgrundbahn Mitte September statt. Zudem stehen bei der Weißeritztalbahn 50 Veranstaltungen und Sonderfahrten im Jahreskalender. Bei der Lößnitztalbahn sind es gar 157. Neu aufgenommen ins Programm wurden bei beiden Bahnen Lesewochen während der Februarferien mit einer fahrenden Tauschbibliothek. Neu ist auch das Angebot „Auf Zilles Spuren“ bei der Lößnitzgrundbahn (je ein Termin im Mai und im Oktober). Dann geht es mit der Bimmelbahn zunächst nach Radeburg. Einem kleinen Imbiss folgen eine Stadtführung und der Besuch des Heimatmuseums. Ein Nachtwächterprogramm auf dem Bahnhof bildet den Abschluss, bevor die Bahn zurück nach …

Junger Verein bringt alte Bahn auf Tour Die historische Schmalspurbahn hat vor 125 Jahren ihre erste Fahrt absolviert – Nach der Stilllegung der Strecke haben sie Enthusiasten seit 1990 zum Teil wieder aufgebaut – Vor 25 Jahren war die erste Dampflok wieder unterwegs, aus Freie Presse

http://www.freiepresse.de/LOKALES/ERZGEBIRGE/ANNABERG/Junger-Verein-bringt-alte-Bahn-auf-Tour-artikel9820540.php

#Jöhstadt. Regelmäßig schnaufen die historischen #Dampflokomotiven der #Preßnitztalbahn zwischen den beiden Bahnhöfen in Jöhstadt und #Steinbach hin und her – sommers wie winters. In diesem Jahr wollen die Betreiber von der gleichnamigen Interessengemeinschaft die 800.000er-Marke bei den Fahrgästen knacken. "Das ist das große Ziel", sagt Vereinsvorsitzender Mario #Böhme. Doch ohne Enthusiasten wie ihn würde die traditionsreiche #Schmalspurbahn heute gar nicht mehr fahren.

Insbesondere für sie ist dieses Jahr deshalb ein ganz besonderes. Denn zum einen gibt es das 125-jährige Streckenjubiläum der historischen Bahn zu feiern, die am 1. Juni 1892 ihre erste Fahrt absolviert hat – damals noch auf 24 Kilometern zwischen Wolkenstein und Jöhstadt. Doch das Schicksal vieler Schmalspurbahnen ereilte in den 1980er-Jahren auch die Preßnitztalbahn: Die Strecke wurde stillgelegt und sogar demontiert. Doch schon Ende der 80er-Jahre fanden sich die ersten zusammen, die diese Demontage nicht akzeptieren wollten. Es entstand die Interessengemeinschaft und schon unmittelbar nach der Wende begann der teilweise Wiederaufbau der Strecke. Mittlerweile zählt der Verein 530 Mitglieder und kann in diesem Jahr noch ein zweites Jubiläum feiern: das 25-jährige Bestehen der Museumsbahn.

Standesgemäß mit viel Dampf ist die Bahn in diesem Monat in das Jubiläumsjahr gestartet. Das steht nicht nur in jedem Monat unter einem anderen Motto, sondern verbindet zugleich auch noch eine ganze Region. Denn gefeiert wird beispielsweise auch in Wolkenstein, wo die Strecke einst ihren Anfang genommen hat. Im dortigen Schloss gibt es am 11. November einen Dia- und Filmtag zu "25 Jahre Preßnitztalbahn", bei dem noch einmal der Bogen gespannt werden soll vom Abriss bis zur Gegenwart. Und Mario Böhme verspricht "einen sehr speziellen Tag", denn den Organisatoren sei bereits zahlreich Material zur Verfügung gestellt worden.

Am Pfingstwochenende gibt es nicht nur in Jöhstadt beim traditionellen Pfingstfest viel zu erleben, sondern auch entlang der gesamten alten Strecke verschiedene Aktionen für die ganze Familie. Unter anderem wird im Preßnitztalmuseum in Niederschmiedeberg eine Sonderausstellung gezeigt. Einer der besonderen Höhepunkte dabei: das Fest auf dem ehemaligen Bahnhof in Großrückerswalde, kündigt Großrückerswaldes Kultur- und Tourismuschef …

Mit dem „Glühwein-Express“ ins neue Jahr Die Waldeisenbahn Bad Muskau bietet am 1. Januar wieder ihre traditionelle Neujahrsfahrt an., aus sz-online.de

http://www.sz-online.de/nachrichten/mit-dem-gluehwein-express-ins-neue-jahr-3574180.html

#Bad Muskau. Wer den Neujahrstag anders begehen möchte, kann mit dem „#Glühwein-Express“ der #Waldeisenbahn #Muskau am 1. Januar 2017 vom Bahnhof #Weißwasser-Teichstraße nach Kromlau fahren. Abfahrt ist jeweils 12, 13, 14 und 15 Uhr. Darüber informiert Sprecherin Susann Lichnok.

Nach einer Pause oder Spaziergang durch den Rhododendronpark besteht die Möglichkeit, 12.30, 13.30, 14.30 oder 15.30 Uhr die Rückfahrt anzutreten. „Während draußen der kalte Wind durch die Wälder pfeift, sitzen unsere Gäste in beheizten Wagen“, so die Sprecherin. „Für gemütliche Atmosphäre sorgt duftender Glühwein oder heißer Tee.“ Diese Fahrt kostet hin und zurück 6,10 Euro, Ermäßigte zahlen 4,10 Euro. Für Familien gibt es durch die Familienkarte weitere Ermäßigungen.

Für den einen oder anderen sind die Neujahrsfahrten schon eine …

Zittauer Schmalspurbahn stellt neuen Rekord auf Mit der Zittauer Schmalspurbahn sind in diesem Jahr schon 200 000 Menschen gefahren., aus sz-online.de

http://www.sz-online.de/nachrichten/zittauer-schmalspurbahn-stellt-neuen-rekord-auf-3565512.html

Zittau. Stefan Fiedler ist am Donnerstag genau zur rechten Zeit am richtigen Ort gewesen. Eigentlich wollte der Großschönauer seinem Sohn Linus nur eine Freude machen und im Kundenbüro der Zittauer #Schmalspurbahn Karten für eine Fahrt zum Bahnhof #Bertsdorf kaufen. Dafür hat er den Sechsjährigen schon mittags aus der Kita in Waltersdorf abgeholt. Doch als Stefan Fiedler die Karten kaufen will, wird er im Kundenbüro mit seiner Familie besonders herzlich empfangen. Stefan Fiedler ist für die Sächsisch-Oberlausitzer Eisenbahngesellschaft (#Soeg) nicht irgendein Kunde. Der 40-Jährige ist der 200 000. Fahrgast des Unternehmens in diesem Jahr.

Und deswegen erhält Familie Fiedler auch kleine Präsente und Blumen von der Soeg, dem Zweckverband Zvon und der Stadt Zittau. Das MDR-Fernsehen filmt und Pressefotografen machen Fotos wie Aufsichtsratsvorsitzende, Geschäftsführer und Oberbürgermeister die Jubiläumsfahrgäste empfangen. „Fahren sie weiter fleißig mit der Bahn“, sagt Soeg-Aufsichtsratsvorsitzender Gerd #Arnold. Und vor allem meint er damit natürlich die Zittauer Schmalspurbahn, die von Jahr zu Jahr auf einer Erfolgsspur fährt. „Erstmals seit Bestehen der Soeg befördert die Zittauer Schmalspurbahn 200 000 Fahrgäste. Eine vorher undenkbare Schallmauer wurde somit durchbrochen und das bisherige Rekordjahr 2015 noch einmal übertroffen“, so Gerd Arnold.

Zurückgegangen auf 98 000 Fahrgäste im Jahr 2006 unter der alten Leitung der KVG-Busgesellschaft erhält die Schmalspurbahn seitdem kontinuierlich Zulauf. Exakt 187 747 Fahrgäste sind im vorigen Jahr mit der Schmalspurbahn zwischen Zittau und #Oybin beziehungsweise #Jonsdorf gefahren. Damit hatte die Soeg bereits den Rekord von 2014 noch mal um etwa 1,9 Prozent steigern können. Für Geschäftsführer Ingo Neidhardt erschien damals schon die Zahl von 184 301 Personen kaum noch zu überbieten. Jetzt ist bereits diese Schallmauer durchbrochen und das Jahr noch nicht mal rum. „Ich finde die Zittauer Schmalspurbahn einen schönen Anziehungspunkt für …

Eisige Gleise in Bad Muskau Damit der neue Bahnhof der Waldeisenbahn im Bad Muskauer Badepark zum Saisonbeginn 2017 fertig ist, wird auch im Winter gearbeitet. , aus sz-online.de

http://www.sz-online.de/nachrichten/eisige-gleise-in-bad-muskau-3560637.html

#Bad Muskau. Damit der neue Bahnhof der Waldeisenbahn im Bad #Muskauer Badepark zum Saisonbeginn 2017 fertig ist, wird auch im Winter gearbeitet. So werden aktuell von René Handke, Marcel Kanis und Falk Passow die neuen #Schienen eingebaut.

Auf denen kann die Waldeisenbahn künftig direkt bis an das #Badehaus mit dem markanten Kuppelpavillon fahren. Die alte Haltestelle neben der Bundesstraße 115 ist bereits im Oktober abgerissen worden. Die offizielle Einweihung des Streckenabschnitts ist für den …

Weißeritztalbahn hängt noch in der Luft Die Gleisarbeiter sind schon in Kipsdorf. Doch einen Fahrplan gibt’s nicht. , aus sz-online.de

http://www.sz-online.de/sachsen/weisseritztalbahn-haengt-noch-in-der-luft-3550028.html

#Kipsdorf. Vom Kurzurlaub zurück in den Alltag, in das nasskalte erzgebirgische November-Wetter. Gunther Gericke freut sich trotzdem, wieder in seinem Kipsdorf zu sein. Daheim ist daheim. Zudem: Wenn er sich umguckt, erlebt der Kurort gerade so etwas wie seinen zweiten Frühling. Seit der Flut 2002 musste Ortsvorsteher Gericke mit seinen knapp 300 Einwohnern auf diesen Moment warten. Ein Erlebnis, das den sonst so ruhigen und lebenserfahrenen Mann mit Anfang siebzig geradezu ins Schwärmen bringt. „Es hat wahnsinnig viel Freude gemacht, wie die Strecke der #Weißeritztalbahn gewachsen ist“, sagt er. Als jetzt noch die Gerüste am sanierten #Lokschuppen fielen, war er begeistert. „Da hat man erst richtig gesehen, wie schön das alles wird.“ Farbenfroh statt mausgraues Bahnhofsambiente.

Vom mausgrauen Bahnhof zum Hingucker in Kurort Kipsdorf

Trotzdem ist er traurig. Die Kipsdorfer hatten fest damit gerechnet, dass ihre geliebte Bimmel zum Weihnachtsmarkt endlich anrollt. Doch daraus wird wieder nichts. Und Roland #Richter, der Chef der Sächsischen #Dampfeisenbahngesellschaft #SDG, kann auch keine Hoffnung machen, dass dieses Jahr fahrplanmäßig noch ein Zug von #Dippoldiswalde bis Kipsdorf fährt. Der Wiederaufbau der flutzerstörten Strecke ist zwar gut vorangekommen. „Die Gleisarbeiter sind schon in Kipsdorf“, sagt Richter. „Aber wir brauchen noch ein bisschen Zeit.“ Die ist gerade etwas verloren gegangen, weil die Stopfmaschine, welche die Schienen ausrichtet und den Schotter fest rüttelt, kurz schlappmachte. „Deshalb haben wir etwas Verzug“, erläutert Richter. Wenn dann die Gleise liegen, kann aber immer noch nicht sofort ein Zug rollen. Dann müssen die Bahnanlagen hergerichtet werden, und es vergehen weitere vier bis fünf Wochen. „Ein bisschen Bürokratie ist auch dabei“, so der Bahn-Chef. Denn es muss zum Beispiel die Strecke von Fachleuten abgenommen werden. „Deshalb hängt viel vom Wetter ab, wann wir fertig werden. Aber hat es so lange gedauert, kommt es jetzt auf ein paar Wochen auch nicht mehr darauf an.“

Mehr Sorgen macht ihm, wie der Bahnbetrieb zwischen Freital-Hainsberg und Kurort Kipsdorf funktionieren soll. „Es hängt immer noch am Geld“, so Richter. Zur Erinnerung: Die SDG erhält vom Land für den Betrieb von Weißeritztalbahn und Lößnitzdackel in Radebeul rund …

Fichtelbergbahn fährt wieder 122 Gäste nutzten Schienenersatzverkehr mit Oldtimerbus Ikarus 250, aus Freie Presse

http://www.freiepresse.de/LOKALES/ERZGEBIRGE/ANNABERG/Fichtelbergbahn-faehrt-wieder-artikel9692210.php

#Oberwiesenthal. Auf #reparierter Strecke ziehen ab heute wieder die #Dampflokomotiven der #Fichtelbergbahn Züge. Vom 1. November bis gestern waren Oldtimerbusse des Typs Ikarus 250 als Schienenersatzverkehr im Einsatz gewesen. Insgesamt 122 Fahrgäste nutzten diese Fahrzeuge.

In dieser Zeit reparierten zehn Arbeiter die Strecke, sagt Sprecherin Kati Schmidt. Dies sei vor allem auf dem Abschnitt zwischen den Bahnhöfen #Vierenstraße und #Kretscham-Rothensehma geschehen. Die Arbeiter tauschten demnach einen Teil der Holzschwellen aus, weil einige porös geworden waren. Dazu schraubten sie die Schienen ab, ersetzten die Schwellen, sorgten für …

 

Den Fahrplan der Fichtelbergbahn finden Sie im Internet.

www.fichtelbergbahn.de

Mit der Waldeisenbahn zum Weihnachtsmann Die Bad Muskauer Bahner unterbrechen die Winterpause wieder für eine besondere Suche., aus sz-online.de

http://www.sz-online.de/nachrichten/mit-der-waldeisenbahn-zum-weihnachtsmann-3545801.html

Nachdem die #Waldeisenbahn Bad #Muskau Anfang Oktober die Fahrsaison 2016 erfolgreich beendet hat, ist sie nicht etwa in einen tiefen Winterschlaf gefallen. Vielmehr sind alle Waldbahner bis zum Wintereinbruch emsig unterwegs, um die Gleise und Bahnanlagen auf Vordermann zu bringen, damit sie im nächsten Jahr wieder ohne Einschränkungen und sicher befahren werden können.

Damit das der Fall ist, sind in jedem Jahr eine große Anzahl Holzschwellen unter den Scheinen zu wechseln. Wenn dann Schnee und Frost die Arbeiten im Freien behindern, geht die Arbeit in der warmen Werkstatt weiter. Dort sind bis zum Saisonbeginn zu Ostern 2017 zahlreiche Loks und Wagen zu überprüfen und instand zu setzen, damit sie für die neue Saison wieder sicher zur Verfügung stehen.

Trotz der Winterpause im Fahrbetrieb ist hin und wieder ein Zug auf den Strecken von #Weißwasser nach #Kromlau oder Bad Muskau zu sehen. Meist sind dies bestellte Fahrten für Reisegruppen, die man ganzjährig bei der #historischen #Kleinbahn buchen kann. Einen besonderen Höhepunkt hält die Waldeisenbahn jedoch auch noch für Familien bereit: die #Weihnachtsmannfahrten am ersten Dezemberwochenende. Sie sind schon eine langjährige Tradition und finden immer zeitgleich mit dem Romantischen Weihnachtsmarkt in Weißwasser statt.

Der großen Nachfrage zu den Weihnachtsmannfahrten in den letzten Jahren möchte die Waldeisenbahn diesmal besonders Rechnung tragen.

So werden am 3. und 4. Dezember jeweils gleich zwei Züge am Tag vom Bahnhof Weißwasser Teichstraße auf die Strecke gehen, nämlich um …