Archiv für den Monat: Juni 2006

Sachsens Eisenbahnfans in Feierlaune, aus Lausitzer Rundschau

http://www.lr-online.de/regionen/sachsen/
art1047,1308318.html?
fCMS=282f75bb7cb5829ee1cd594122b157ca

Drei Festivals zum 125. Jubiläum der Schmalspurbahn im Freistaat

Die sächsischen Eisenbahnfreunde haben in diesem Jahr allen Grund zum Feiern: Seit 125 Jahren rollen hier zu Lande die Schmalspurbahnen auf einer Spurbreite von 750 Millimetern. Dieses Jubiläum wird nach Auskunft des Betriebsleiters der Betreibergesellschaft BVO, Mirko Froß, gleich mit mehreren „Festivals“ begangen.
Erstmals feiern Radebeul und Moritzburg vom …

Sachsen: BVO Bahn schreibt Wiederaufbau der Weißeritztalbahn aus, aus LOK Report

http://www.lok-report.de/

Die BVO Bahn GmbH hat im Amtsblatt der Europäischen Union den Wiederaufbau der Weißeritztalbahn ausgeschrieben (2006/S 119-127316).
Ausgeschrieben sind Bauleistungen einschließlich Ausführungsplanung für den Wiederaufbau der überwiegend durch Hochwasser zerstörten Bahnanlagen der Schmalspurbahn Freital-Hainsberg – Kurort Kipsdorf. Gefordert werden Ersatzneubau und Instandsetzung von Gleisanlagen, Erdbauwerken, Entwässerungen, Brücken, Stützmauern, Hochbauten, Bahnsteigen und Anlagen der bahntechnischen Streckenausrüstung.
Die Rekonstruktion ist in drei Lose aufgeteilt:
• Los Nr. 1: Bf Freital-Hainsberg – km 2,5 (Beginn Rabenauer Grund). Ersatzneubau und Instandsetzung von Gleisanlagen, Erdbauwerken, Entwässerungen, Brücken, Stützmauern, Hochbauten, Bahnsteigen, Anlagen der bahntechnischen Streckenausrüstung einschließlich Ausführungsplanung. Geschätzter Wert ohne MwSt.: 1 500 000,00 EUR.
• Los Nr. 2: km 2,5 (Rabenauer Grund) – km 7,1 (Spechtritz). Ersatzneubau und Instandsetzung von Gleisanlagen, Erdbauwerken, Entwässerungen, Brücken, Stützmauern, Hochbauten, Bahnsteigen, Anlagen der bahntechnischen Streckenausrüstung einschließlich Ausführungsplanung. Geschätzter Wert ohne MwSt.: 6 000 000,00 EUR.
• Los Nr. 3: km 7,1 (Spechtritz) – km 16,0 (Dippoldiswalde). Ersatzneubau und Instandsetzung von Gleisanlagen, Erdbauwerken, Entwässerungen, Brücken, Stützmauern, Hochbauten, Bahnsteigen, Anlagen der bahntechnischen Streckenausrüstung einschließlich Ausführungsplanung. Geschätzter Wert ohne MwSt.: 6 500 000,00 EUR (28.06.06).

Alte Loks, Dampfstempel und Ponys, aus Dresdner Neueste Nachrichten

http://www.dnn-online.de/dnn-heute/63682.html

Radebeul. „125 Jahre Schmalspur Dampf Sachsen“ – unter diesem Motto begeht Sachsen in diesem Jahr das Jubiläum seiner Schmalspurbahnen. Erstmals feiern daher Radebeul und Moritzburg gemeinsam vom 7. bis 9. Juli das II. Schmalspurbahn-Festival. „Ein Fest für die ganze Familie soll es werden“, erläutert Gabriele Clauss, Leiterin von Oberelbe Tours, dem Tourismusbüro des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO). „Wie wollen junges Publikum und Schmalspurbahn-Fans …

Sachsen-Anhalt: Aufnahme Regelzugverkehr auf der Strecke Quedlinburg – Gernrode, aus LOK Report

http://www.lok-report.de/

Genau um 10.31 Uhr erteilten Dr. Karl-Heinz Daehre, Minister für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt und Matthias Wagener, Geschäftsführer der Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB) am 26.06.06 gemeinsam den Abfahrtauftrag für den ersten planmäßigen Dampfzug von Quedlinburg aus in das Selketal.
Mit der heutigen Aufnahme des regelmäßigen Zugverkehrs auf dem neu gebauten Abschnitt der Selketalbahn von Gernrode nach Quedlinburg erweitert sich das Streckennetz der Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB) auf nunmehr 140,4 km. Durch die finanzielle Förderung durch das Land Sachsen-Anhalt in Höhe von 6,5 Mio. Euro wurde die Verlängerung der Selketalbahn in die Welterbestadt überhaupt erst ermöglicht.
Täglich fahren nun 9 Zugpaare auf der neuen Strecke. Der Fahrpreis für eine einfache Fahrt zwischen Quedlinburg und Gernrode beträgt 3 Euro, eine Fahrt zum Brocken kostet von Quedlinburg wie auch von allen anderen Bahnhöfen der HSB zum Brocken und zurück einheitlich 24 Euro.
Für die Quedlinburger und ihre Gäste ergeben sich seit heute ganz neue Möglichkeiten, Ausflüge in das Selketal auch ohne PKW zu unternehmen. Ausgiebige Wandertouren rund um Alexisbad und Harzgerode sind beispielsweise mit dem täglichen Dampfzug um 10.31 Uhr ab Quedlinburg möglich. Auch der Brocken kann nun in einer Tagestour ab Quedlinburg mit Umsteigen im Bahnhof Eisfelder Talmühle erreicht werden. Die HSB bietet neben dem täglichen Fahrplanangebot auch weiterhin zahlreiche Sonderfahrten ab Quedlinburg an. Schon am 12. August fährt ein Dampfsonderzug von Quedlinburg nach Harzgerode, wo in der St. Marienkirche die schönsten Gedichte von Heinrich-Heine musikalisch dargeboten werden.
Die Idee einer Schmalspurbahn von Quedlinburg aus in den Harz ist nicht neu. Bereits 1880 gab es erste ernsthafte Gedanken, die Stadt Quedlinburg an eine schmalspurige Eisenbahn durch das Selketal bis nach Nordhausen anzubinden. Aus diesen ersten Planungen heraus wurden in veränderter Form 1885 eine regelspurige Eisenbahn von Quedlinburg nach Ballenstedt und 1887 der erste Abschnitt der „Gernrode-Harzgeroder-Eisenbahngesellschaft“ – ein Teilstück der heutigen Selketalbahn – zwischen Gernrode und Mägdesprung eröffnet ohne jedoch Quedlinburg in die Schmalspurbahn mit einzubeziehen (Pressemeldung Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr, Harzer Schmalspurbahnen GmbH)

„Das Öchsle dampft in eine gute Zukunft“, aus Schwäbische Zeitung

http://www.szon.de/lokales/biberach/
region/200606260116.html

OCHSENHAUSEN – Die neunte Hauptversammlung der Öchsle-Bahn AG ist am Samstag routinemäßig über die Bühne der Kapfhalle gegangen. Die positive Entwicklung der Fahrgastzahlen stimmte die Teilnehmer zuversichtlich.

Von unserem Mitarbeiter Eugen Schlachter

Zu Beginn der Hauptversammlung verwies Aufsichtsratsvorsitzender Peter Schneider (MdL) besonders auf die Inbetriebnahme des …

"Das Öchsle dampft in eine gute Zukunft", aus Schwäbische Zeitung

http://www.szon.de/lokales/biberach/
region/200606260116.html

OCHSENHAUSEN – Die neunte Hauptversammlung der Öchsle-Bahn AG ist am Samstag routinemäßig über die Bühne der Kapfhalle gegangen. Die positive Entwicklung der Fahrgastzahlen stimmte die Teilnehmer zuversichtlich.

Von unserem Mitarbeiter Eugen Schlachter

Zu Beginn der Hauptversammlung verwies Aufsichtsratsvorsitzender Peter Schneider (MdL) besonders auf die Inbetriebnahme des …

Welterbestadt jetzt mit Schmalspurbahnnetz verbunden, aus Mitteldeutsche Zeitung

http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/
page&atype=ksArtikel&aid=1151051461318&
openMenu=987490165154&
calledPageId=1013016724285&listid=1018881578312

Acht Kilometer lange Neubaustrecke seit Montag im regulären Betrieb

Quedlinburg/MZ/gal. Die Harzer Schmalspurbahnen (HSB) fahren seit Montag fahrplanmäßig von Quedlinburg ab. Nachdem bereits im März mit einem großen Fest die acht Kilometer lange Neubaustrecke zwischen der Weltkulturerbestadt Quedlinburg und Gernrode eingeweiht worden war, fuhr am …

Neues Gleis nach Quedlinburg geht am 26. Juni in Betrieb, aus Sangerhäuser Zeitung

http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/
page&atype=ksArtikel&aid=1149748375363
&openMenu=1012902958666
&calledPageId=1012902958666&listid=1018348861835

HSB-Netz umfasst dann 140 Kilometer – Zur Eröffnung fahren alle Gäste kostenlos

Quedlinburg/dpa. Die neue Gleistrasse der Selketalbahn zwischen Gernrode und der UNESCO-Welterbestadt Quedlinburg soll am 26. Juni ans Netz gehen. «Auf dem neuerrichteten 8,5 Kilometer langen Gleis zwischen dem bisherigen Endpunkt Gernrode und der historischen Fachwerkstadt haben wir in den letzten Wochen Bahnübergänge mit Sicherungstechnik ausgerüstet und Signaltechnik installiert», sagte Pressesprecherin Heide Baumgärtner von den Harzer Schmalspurbahnen (HSB) am Dienstag. Zur Eröffnung dürfen alle Gäste …