Archiv für den Monat: Juli 2006

Verkehrsverbund baut trotz Kürzung neue Strecken, aus Dresdner Neueste Nachrichten

http://www.dnn-online.de/dnn-heute/
64491.html

Trotz der vom Bund geplanten Kürzungen der Mittel für den Nahverkehr hält der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) an seinen Streckenneubauplänen fest. „Die Planungen sind in die entscheidende Phase getreten und könnten noch in diesem Jahr weitgehend abgeschlossen sein“, sagt VVO-Sprecher Axel Bergmann. Falls alles glatt geht, sollen im kommenden Jahr die Schienen auf der Arnsdorfer Kurve, auf der Lücke zwischen Sebnitz und Rumburg sowie zwischen Freital-Hainsberg und Dippoldiswalde der Weißeritztalbahn verlegt werden. „Unser Wunsch ist es, dass die ersten Züge bereits zum Fahrplanwechsel …

Die Kölner Rheinparkbahn, aus LOK Report

http://www.lok-report.de/

Der Kölner Rheinpark zählt zu den schönsten Kölner Parkanlagen. Schon seit 1928 wird das Gelände von verschiedenen Parkeisenbahnen erschlossen. Die Züge fuhren zunächst auf 381 mm-Spurweite (Pressa 1928, 1000 Jahr Feier Köln 1950/51 und Bundesgartenschau 1957). Zur zweiten Kölner Bundesgartenschau im Jahre 1971 wurde die Strecke aus dem Jahre 1957 geringfügig erweitert und auf 600 mm-Spurweite umgespurt. Sie ist jetzt 2,5 Kilometer lang.
Durchgeführt wurde der Betrieb auf der Bundesgartenschau 1971 …

Der Weg ist Rosas Ziel, aus Schwäbische Zeitung

http://www.szon.de/lokales/biberach/stadt/
200607180341.html

WARTHAUSEN – Die Strecke von Warthausen bei Biberach nach Ochsenhausen, dem Landstädtchen an der Rottum, kann mit einer nostalgischen Schmalspurbahn zurückgelegt werden. Das „Öchsle“ fährt wieder durch Oberschwaben und begeistert nicht nur Eisenbahnfreunde.

Von unserem Mitarbeiter Benedikt Weiß

Als sich Rosa behäbig in Bewegung setzt, winken ihr am Wegrand einige Liebhaber zu. Die charmante alte Dame duftet nach …

Sachsen: BVO Bahn schreibt 2. Bauabschnitt zur Weißeritztalbahn aus, aus LOK Report

http://www.lok-report.de/

Die BVO Bahn GmbH hat im Amtsblatt der Europäischen Union Planungsarbeiten für den 2. Bauabschnitt zur Wiederinbetriebnahme der 26 km langen schmalspurigen Eisenbahnstrecke Freital-Hainsberg – Kurort Kipsdorf im geschätzten Gesamtwert von 600 000,00 EUR ausgeschrieben (2006/S 131-140705).
Die Ausschreibung ist in zwei Lose aufgeteilt …

Chemnitz Center steht unter Dampf, aus sz-online

http://www.sz-online.de/nachrichten/
artikel.asp?id=1214372

Er ist der Lokführer des Chemnitz Centers in Röhrsdorf – Chef Gordon Knabe (F.). Zur gestrigen Ausstellungseröffnung „125 Jahre Schmalspur Dampf Sachsen“ schlüpfte er nicht nur in eine Eisenbahneruniform, sondern ließ sogar eine echte Dampflok ins Einkaufscenter bringen. Auch Center-Service-Mitarbeiter Michael Wrede …

Eigentümer der Rügener Kleinbahn „Rasender Roland“ in U-Haft, aus NDR online

http://www1.ndr.de/ndr_pages_std/
0,2570,OID2831072,00.html

Ihm gehört die Kleinbahn „Rasender Roland“ auf Rügen, er ist Verleger und Herausgeber der Zeitschrift „Modelleisenbahner“ und nebenbei auch noch Geschäftsführer des privaten „Studentenwerks der Pädagogischen Hochschule des Landes Baden-Württemberg“. Nun sitzt der Mann in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nach eigenen Angaben wegen Verdachts der …

Eigentümer der Rügener Kleinbahn "Rasender Roland" in U-Haft, aus NDR online

http://www1.ndr.de/ndr_pages_std/
0,2570,OID2831072,00.html

Ihm gehört die Kleinbahn „Rasender Roland“ auf Rügen, er ist Verleger und Herausgeber der Zeitschrift „Modelleisenbahner“ und nebenbei auch noch Geschäftsführer des privaten „Studentenwerks der Pädagogischen Hochschule des Landes Baden-Württemberg“. Nun sitzt der Mann in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nach eigenen Angaben wegen Verdachts der …

Zittauer Schmalspurbahn: Neuer Aussichtswagen im Einsatz, aus LOK Report

http://www.lok-report.de/

Seit letzten Freitag ist der neu aus einem Reko-Personenwagen umgebaute Aussichtswagen 970-375 bei der SOEG zwischen Zittau und den Kurorten Oybin und Jonsdorf im Einsatz. Dieser verkehrt zur Zeit zusammen mit dem von der Preßnitztalbahn geliehenen Wagen in einem Zugverband (Silvio Seibt, Fotos André Hohlfeld, 11.07.06).

Jagsttalbahn AG: Ein Jagsttalbahn-Krokodil in Oberschwaben

http://www.lok-report.de/

Per Huckepack auf einem Schwertransporter verließ die Diesellok V 22 01 am vergangenen Freitag ihren Heimatbahnhof Dörzbach in Richtung Ochsenhausen. Es ist eine Hälfte des „Krokodils“, die früher zusammengekoppelt mit ihrer baugleichen Schwester V 22 02 die schweren Güterzüge durch das Jagsttal zog. In Ochsenhausen erhält die Maschine eine bahnamtliche Hauptuntersuchung, mit der sie wieder zum Einsatz kommen kann.
Das Öchsle in Oberschwaben, eine Schmalspurbahn mit der gleichen Spurweite von 75 cm wie die Jagsttalbahn, hat aktuellen Fahrzeugbedarf. Für die Strecke der Museumsbahn von Warthausen nach Ochsenhausen suchten die Ochsenhausener Betreiber eine Diesellokomotive für den Rangierdienst und Bauzüge. Mit einem befristeten Mietvertag konnte die Jagttalbahn aushelfen. Der vorübergehende Standortwechsel ist mit dem Landesdenkmalamt abgestiimmt worden und im Einvernehmen beider Vertragspartner ausdrücklich zeitlich begrenzt.
Für beide Bahnen bringt dies auch Vorteile: Die Öchsle-Bahn hat kurzfristig eine leistungsfähige Diesellok zur Verfügung und sie trägt auch die Kosten für die Hauptuntersuchung. „Mir ist bewusst, dass der Markt für Lokomotiven der Spurweite 75 cm in ganz Europa sehr klein ist und deshalb bin ich auch dankbar für das Entgegenkommen der Jagsttalbahn“, sagte Kurt Frey, der Geschäftsführer der Öchsle-Bahn-Betriebsgesellschaft. Aber auch für die Jagsttalbahn ist der Deal ein Gewinn: die Lok, die seit vielen Jahren in der Halle steht und dadurch nicht besser geworden ist, wird technisch auf Vordermann gebracht und sie kommt auch einsatzfähig und gut gepflegt zur Jagsttalbahn zurück, wenn hier wieder Bedarf besteht.
Diese Vorteile sehen Clemens Cruschwitz und Michael Rothenhöfer, die in der Zusammenarbeit mit der Öchsle-Bahn auch weitere Chancen für beide Eisenbahn-Unternehmen erkennen. So könnten Ausbildungs- und Fortbildungsmaßnahmen koordiniert und bei Bedarf auch technische Hilfen gegeben werden. Bei der Öchsle-Bahn stehen zum Beispiel zwei Schotterwagen, die für die Aufschotterung des Bahnkörpers den Jagstalbahnern eines Tages zur Verfügung gestellt werden könnten. Die wenigen Schmalspurbahnen aus der Jahrhunderwende sind einfach zu schön und zu wertvoll, um sie verrotten und verrosten zu lassen. Um dies zu verhindern, ist der Schulterschluss der Verantwortlichen beider Bahnen ein guter Weg.
„Auch wenn unser halbes Krokodil eine Zeitlang zwischen Warthausen und Ochsenhausen läuft, bleibt sie doch unsere Lok“, bemerkt Michael Rothenhöfer „und ich freue mich einfach, sie wieder fahren zu sehen“.
Die Jagsttalbahn AG verfügt aus der Zeit des Güter- und Personenverkehrs nach Abgabe einer Diesellok immer noch über 2 Diesellokomotiven und 2 Dieseltriebwagen. Dazu besitzt der Jagsttalbahnfreunde e. V. 2 weitere Diesellokomotiven. Ein Fahrzeugbestand, der für die Aufnahme des Museumsverkehrs mehr als ausreichend ist (Pressemeldung Jagsttalbahn AG, Jagsttalbahnfreunde e. V. und Öchsle-Bahn-Betriebsgesellschaft, 10.07.06).