Archiv für den Monat: August 2007

Berlin: Parkeisenbahn Wuhlheide: Veranstaltungen im September

http://www.lok-report.de/

Vor gut 50 Jahren erblickte in einer Babelsberger Lokomotivhalle unsere große gelbe Diesellokomotive „199 103“ das Licht der Welt. Die Parkeisenbahner begehen diesen Geburtstag mit einem Fantag am 08.09.2007.
Zwischen 1954 und 1957 wurden im VEB Lokomotivbau „Karl Marx“ in Potsdam-Babelsberg 29 Exemplare der Lokbaureihe Ns4 gefertigt. Nur 4 Exemplare verblieben damals in Deutschland, die anderen Exemplare wurden in tropische Länder wie z.B. Indonesien exportiert. Im Jahre 1957 wurde mit der Fabriknummer 250026 im Rahmen dieser Baureihe eine Lok gefertigt, die auch heute noch fast täglich Ihre Runden durch die Berliner Wuhlheide dreht.
Anfang der 1980’er Jahre benötigte die Deutsche Reichsbahn als Betreiberin der Pioniereisenbahn Berlin eine zusätzliche Zugmaschine für die kleine Eisenbahn. So wurde die Lok gebraucht von einer Ziegelei in Ueckermünde beschafft. Zuvor war sie in einem Betrieb bei Althüttendorf im Einsatz. Seit der Übernahme durch die DR dreht die Lok nun Ihre Runden unermüdlich durch die Berliner Wuhlheide.
Die Parkeisenbahner wollen den Geburtstag der Lok mit einem Fantag am 08.09.2007 von 12:00 bis 18:30 Uhr feiern. Die kleinen aus offenen und geschlossenen Wagen bestehenden Züge drehen auf verschiedenen Strecken ihre Runden durch das Freizeit- und Erholungszentrum (FEZ) in der Köpenicker Wuhlheide. Die Geburtstagsjubilarin ist für den Zugeinsatz fest eingeplant. Ferner ist ein Dampflokeinsatz vorgesehen.
Im Betriebswerk werden eine kleine Fahrzeugausstellung sowie Lokmitfahrten und Fahrten mit einer historischen Handhebeldraisine angeboten. Eine Ausstellung zur Geschichte Lokbaureihe sowie des Herstellers wird im Bahnbetriebswerk die Gäste informieren.
Außerdem erwartet die Besucher bei der kleinen Bahn eine Spielstation mit lustigen Wettbewerben für Kinder und eine kleine Gartenbahnanlage. Ein Stehcafé mit Grillstand und Waffelbäckerei sorgt dafür, dass niemand verhungern muss. Ferner können die Stellwerke der Parkeisenbahn besichtigt werden. Das Schmuckstück der Parkeisenbahn, der Salonwagen, in dem kleine Speisen und Getränke angeboten werden, wird ebenfalls eingesetzt.
Zur dreistündigen Lichterfahrt lädt die Parkeisenbahn Wuhlheide alle kleinen und großen Besucher am Samstag, den 22. September 2007 ein. Sie beginnt um 18 Uhr auf dem Bf. Eichgestell der Parkeisenbahn. Nach einem Gastauftritt des „Marion-Etten-Theaters“ mit dem Stück „Eisenbahnmärchen“ folgt ein Laternenumzug durch ein romantisches Waldgebiet. Danach setzt sich der mit einer Diesellok bespannte Sonderzug zu einer Rundfahrt in Bewegung um anschließend in das Betriebswerk zu fahren. Dort warten schon eine Handhebeldraisine und eine kleine Gartenbahnanlage zum Staunen und Mitmachen. Alle Fahrgäste erhalten zur Begrüßung ein Freigetränk ihrer Wahl und genießen unterwegs eine frisch gegrillte Rostbratwurst.
Die für diese Fahrt notwendige Reservierung ist bis 16. September 2007 telefonisch über die Rufnummer 53 89 26 60 möglich. Der Fahrpreis für Erwachsene beträgt 11 Euro (Kinder sind für 9,50 Euro dabei).
Im Übrigen werden ab sofort auch wieder neue Parkeisenbahner gesucht. Die Anmeldungen sind auf allen Bahnhöfen der Parkeisenbahn bis zum 15.09.2007 möglich (Pressemeldung Berliner Parkeisenbahn, 31.08.07).

Historische Westsächsische Eisenbahnen: Tag der offenen Tür Carlsfeld mit 99 606

http://www.lok-report.de/

Am kommenden Wochenende 1./2. September gibt es wieder Volldampf zu erleben. Bei der Museumsbahn Schönheide „steigt“ das 8. Schönheider Bürstenfest und am Lokschuppen Carlsfeld findet der diesjährige Tag der offenen Tür statt – wie auch bereits in den letzten Jahren anlässlich der Carlsfelder Kirmes. Im Rahmen dieser kleinen Veranstaltung gibt es zu erleben:
– Präsentation der IV K 99 606 des VSSB vor dem Lokschuppen Carlsfeld / Foto- bzw. Filmmöglichkeit
– Souvenirangebot
– Imbiss (Kaffee und Kuchen) sowie nicht zuletzt
– unstressigere Kontakt- und Gespächsmöglichkeiten mit vielen FHWE-Mitgliedern als wie beim I. WCd-Festival.
Der Besuch lohnt sich insbesondere im Zusammenhang mit einem Besuch der Fahrtage der Museumsbahn Schönheide anlässlich des 8. Schönheider Bürstenfestes. Der Tag der offenen Tür ist dieses Jahr die einzige öffentliche Bahnveranstaltung des FHWE in Carlsfeld. Insgesamt wird es am kommenden Wochenende also wiederum vier IV K-Maschinen entlang der ehemaligen WCd-Linie zu erleben geben, und zwar 99 516, 99 582, 99 585 in Schönheide sowie 99 606 in Carlsfeld.
Auf den Schmalspurgleisen zwischen Schönheide und Stützengrün verkehren zwei Dampfzüge nach einem geänderten Fahrplan im Dreiviertel-Stunden-Takt. Während des 30-min. Aufenthaltes im Bahnhof Stützengrün kann die dort ansässige Firma „Hochmuth Spezialbürsten“ besichtigt und den Bürstenmachern über die Schulter geschaut werden. Sehenswert und liebevoll eingerichtet ist auch das Schönheider Heimat- und Bürstenmuseum. Neben historischen Zeitzeugen wird dort der traditionelle Handeinzug gezeigt. Ein Pendelbus bringt Sie anschließend wieder zur Museumsbahn, wo das Drehen von Flaschenbürsten vorgeführt wird.
Zum Mittag nehmen die drei Dampfloks des Vereins 99 516, 99 582 und 99 585 vor dem Lokschuppen Aufstellung zur Lokparade. Doppeltraktion, Führerstandsmitfahrten und Bahnpostbeförderung mit Sonderstempel stehen auch noch auf dem Programm. Am Sonntag lädt eine Bastelstraße am Bahnhof Schönheide alle Kinder ein.
Das Programm auf einen Blick:
• Zweizugbetrieb im 45-Minuten-Takt mit 99 516 und 99 582:
– Bahnpostbeförderung mit Sonderstempel im Packwagen
– Zugkreuzungen im Bahnhof Neuheide
– Führerstandsmitfahrten (zwischen Stützengrün und Stützengrün-Neulehn)
– für Foto- u. Videofans: Lokparade mit 99 516, 99 582, 99 585 (gegen 12.30 Uhr) Doppeltraktion des letzten Zuges
– Begegnung von Oldtimern der Straße u. Schiene (So. gegen 14.00 Uhr am Bf. Neuheide)
• Bahnhof Schönheide Mitte:
– kostenlose Vorführung des Bürstenmacherhandwerks
– Verkauf von Besen, Bürsten, Pinseln
– Pendelbus zum Schönheider Heimat- und Bürstenmuseum
– Imbiss / Eisstand
– Souvenirstand / kleine „Bimm“-Ausstellung
– So.: 11.00-18.00 Uhr Bastelstraße 15.00 Uhr Modenschau „schicker Strick“ mit anschließendem Verkauf
• Bahnhof Stützengrün:
– kostenlose Betriebsbesichtigung der Fa. „Hochmuth Spezialbürsten“ mit Werksverkauf
– Gulaschkanone
• Heimat- und Bürstenmuseum:
– Ausstellung zur Geschichte des Bürstenmacherhandwerks mit Vorführungen (gesonderter Eintritt)
– Pendelbus zum Bf. Schönheide
– So.: 13.00 Uhr Start der Oldtimerrundfahrt am Rathaus gegen 14.00 Uhr begegnen sich Oldtimer der Straße und Schiene am Bf. Neuheide
Schulanfänger mit Zuckertüte fahren kostenlos mit (Holger Drosdeck, Förderverein Historische Westsächsische Eisenbahnen e.V., www.museumsbahn-schoenheide.de, 31.08.07).

Vor 25 Jahren retten Freunde Öchsle-Bahn, aus Schwäbische Zeitung

http://www.szon.de/lokales/biberach/stadt/
200708270208.html

OCHSENHAUSEN (sz) Der Öchsle-Schmalspurbahn-Verein feiert seinen 25. Geburtstag: Am 8. und 9. September gibt es am Öchsle-Bahnhof in Ochsenhausen ein großes Fest für Groß und Klein rund um die historische Schmalspurbahn.
Liebhaber historischer Eisenbahnen und alter Maschinen werden am Festwochenende kaum an Ochsenhausen vorbei kommen: Gleich drei Dampflokomotiven und eine Diesellok sind dort zu sehen und werden von den Eisenbahnfreunden im Detail erklärt; bei Draisinenfahrten kann man selbst ausprobieren, wie es sich mit Muskelkraft auf Schienen fährt.
Ein Kleinod ist der historische Lokschuppen von 1899, in dem eine Ausstellung über die Geschichte des Öchsle informiert.
Auch die Präsentation von Straßenoldtimern, eine Dampfwalze im Betrieb sowie historische Postkutschen lassen die Vergangenheit aufleben.
Gäste, die stilecht mit dem Öchsle anreisen, sollten ihre Fahrkarte …

Sachsen: Verkehrsvertrag sichert Schmalspurbahnbetrieb Zittau bis 2023

http://www.lok-report.de/news/
news_verkehr-2.html

Im Rahmen des Festivals „HistoricMobil“ ist am 10.08.07 der neue Verkehrsvertrag zwischen der Sächsisch-Oberlausitzer Eisenbahngesellschaft mbH (SOEG) und dem Zweckverband Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien (ZVON) unterzeichnet worden.
Der Vertrag bildet die Grundlage für Verkehr der Schmalspurbahn ins Zittauer Gebirge für den Zeitraum vom 1.1.2009 bis 31.12.2023 auf den Strecken:
?? Zittau – Olbersdorf – Kurort Oybin sowie
?? Bertsdorf – Kurort Jonsdorf
Dr. Georg Janetzki Geschäftsführer des ZVON sagte dazu: „Die Zittauer Schmalspurbahn und damit der Schienenpersonennahverkehr auf diesen Strecken hat eine außerordentlich hohe touristische Bedeutung für die gesamte Region. Mit diesem langfristigen Vertrag wird der Betrieb der Zittauer Schmalspurbahn als ein besonderes Kulturgut langfristig gesichert sowie eine hohe Planungssicherheit für das Verkehrsunternehmen und dessen Beschäftigte geschaffen.“
Der Vergabe an die SOEG war eine sachsenweite Benchmarkingstudie vorausgegangen. Die SOEG ist demzufolge das wirtschaftlichste und damit kostengünstigste Verkehrsunternehmen in der sächsischen Landschaft der Schmalspurbahnen. Die Studie ergab, dass die SOEG den geringsten Zuschuss aller Betreiber benötigt und dabei den höchsten Kostendeckungsgrad aufweist.
Dieser Fakt ist besonders bemerkenswert, da die SOEG mit der Bedienung der beiden Streckenäste nach den Kurorten Oybin und Jonsdorf das aufwendigste Betriebskonzept zu bewältigen hat und nicht über Synergieeffekte aus dem Betrieb mehrerer Strecken verfügt (Pressemeldung SOEG/ZVON, 18.08.07).

120 Jahre Selketalbahn im Harz, aus mdr

http://www.mdr.de/sachsen-anhalt-heute/
4734423.html

Die Selketalbahn ist die älteste Harzer Schmalspurbahn. Sie schlängelt sich über rund 60 Kilometer durch das naturbelassene Selketal. Am 07. August wurde sie 120 Jahre alt.
Der erste Streckenabschnitt der Selketalbahn ging nach nur zehn Monaten Bauzeit am 07. August 1887 in Betrieb. Die Einweihung der Strecke von gerade mal 10,2 km zwischen dem kleinen Örtchen Gernrode und Mägdesprung, war eindrucksvoll. Viele der Anwohner sahen am Eröffnungstag zum ersten Mal im Leben einen Zug, so dass durch den großen Andrang zahlreiche Extrazüge eingelegt werden mussten.
Bereits knapp ein Jahr später wurde die Strecke erweitert bis nach Harzgerode. Weitere Streckenerweiterungen folgten. 1905 wurde schließlich die …

Härtsfeldbahn: Mit der Schättere durchs Egautal, aus Augsburger Allgemeine

http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Lokales/
Dillingen/Uebersicht/Artikel,Mit-der-Sch%E4ttere-
durchs-Egautal_arid,1012635_regid,2_puid,2_pageid,4495.html

Neresheim (jr) – Unter dem Motto „Wie es war vor 50 Jahr'“ findet am kommenden Wochenende, 11. und 12. August, die Neresheimer Bahnhofshocketse statt. Dies ist eine Veranstaltung für alle Freunde der Härtsfeldbahn, der Nostalgie und der Technik. Am Samstag ab 14 Uhr und am Sonntag ab 10 Uhr starten die historischen Zuggarnituren der Härtsfeld-Museumsbahn im Stundentakt zu einer Fahrt durch das idyllische Egautal.
Parallel dazu kann man mit historischen Omnibussen eine Rundfahrt über das Härtsfeld mit Ausstiegsmöglichkeit an der Burg Katzenstein unternehmen. Dabei kommt es auch zu Parallelfahrten von Bussen und Zügen. Auf dem Gelände der Neresheimer Centralstation werden zahlreiche Straßen-Oldies vom Motorrad bis zum schweren Lkw erwartet. Abgerundet wird das Ganze durch Info-Stände, Andenkenverkauf, eine Tombola und eine Minidampfeisenbahn für Kinder. Das Härtsfeldbahn-Museum im alten Bahnhof hat an beiden Tagen geöffnet. Für das leibliche Wohl wird stilecht im alten Lokschuppen gesorgt.
Das Ferienerlebnis „Schättere“ könnte zum Beispiel so aussehen: …

Sauerländer Kleinbahn: Historische Feuerwehren & Ausstellung zur Iserlohner Kreisbahn

http://www.lok-report.de/

Am kommenden Sonntag den 5. August fährt der Museumszug der Sauerländer Kleinbahn wieder. Kaum 2 Woche nach dem erfolgreichen 25ten Vereins-Jubiläum haben die Mitglieder des Vereins Märkische Museums-Eisenbahn e.V: erneut einen Fahrtag mit besonderen Aktionen auf die Beine gestellt.
Diesmal steht der Fahrtag in Zusammenarbeit mit dem Feuerwehrmuseum Attendorn und dem Thema „historischer Feuerwehren“. Die Freiwilligen der Feuerwehr Attendorn statten zum insgesamt 4. Mal der Sauerländer Kleinbahn einen Besuch ab. Mitbringen werden Sie wieder mehrere alte Löschfahrzeuge und allerlei Gerätschaften die für eine Feuerwehr typisch sind. Unter anderem ist auch erneut der 1966 von Mercedes Benz gebaute historische Leiterwagen mit dabei, dessen Leiter es auf eine stattliche Länge von rund 30 Metern bringt.
Zum Vereinsjubiläum, 25 Jahre Märkische Museums-Eisenbahn e.V, steht im Monat August die Iserlohner Kreisbahn (IKB) (bzw. vor 1942: die Westfälischen Kleinbahnen AG) im Mittelpunkt. Zwischen 1900 und 1959 betrieb die IKB ein umfangreiches Straßenbahnnetz zwischen Letmathe, Iserlohn, Westig, Höcklingsen, Deilinghofen, Dahle, und Altena. Auf allen Strecken wurde bis zur Ablösung durch den Busverkehr ein umfangreicher Straßenbahnverkehr durchgeführt. Die letzte Strecke wurde 1959 stillgelegt. Besonders Erwähnenswert ist der Güterverkehr zwischen Altena und Westig durch das Nettetal. Durch E-Loks wurden hier auf Rollwagen aufgebockte Normalspurige Güterwagen den meist Drathverarbeitenden Betrieben zugestellt. Aber auch dieser Güterverkehr musste bis Ende 1962 aufgegeben werden. Unter dem Titel „Unsere gute alte Straßenbahn“ kann eine Große, von Peter Müller und Günter Stalp gestaltet, Ausstellung besichtigt werden. In rund 35 Rahmen wird der Betriebsalltag bei diesem Betrieb im eindrucksvollen Bilder dokumentiert. Am Bahnhof Hüinghausen wird diese Ausstellung an den Fahrtagen und den Samstag (11., 18., 19. & 25. August) im August zu sehen sein.
Der von der Dampflokomotive Nr. 60 „Bieberlies“ gezogenen Personenzug pendelt wieder 6. Mal zwischen den Bahnhöfen Herscheid-Hüinghausen und Plettenberg Köbbinghauser Hammer. Von Hüinghausen fährt der Zug stündlichen zwischen 11:40 und 16:40 Uhr ab, vom Köbbinghauser Hammer zwischen 12:06 und 17:06 Uhr. Eine Fahrt kostet für Erwachsene nur 3,50 und Kinder 2 € (Pressemeldung Sauerländer Kleinbahn, www.sauerlaender-kleinbahn.de, Fotos Michael Koopmann, 04.08.07).

Mahnwache zum Wiederaufbau der Weißeritztalbahn

http://www.lok-report.de/

Am 12.08.07 soll anlässlich des 5. Jahrestages der Zerstörung der Weißeritztalbahn mit einer Mahmwache um 10.00 Uhr an der Rabenauer Mühle zum Wiederaufbau aufgerufen werden. Im Aufruf der Freiberger Bücherstube heisst es auszugsweise:
„Liebe Mitbürger, in den Abendstunden des 12. August 2002 sowie am Folgetag wurden weite Teile Sachsens von einer noch nicht gekannten Hochwasserwelle heimgesucht. Neben vielen persönlichen Schicksalen, der Zerstörung und Vernichtung privaten Eigentums, wirtschafllichen Schäden an der lnfrastruktur des Öffentlichen Verkehrs sowie Vernichtung wirtschaftlicher Güter im Weißeritzkreis ist auch ein technisches Deukmal von großer regionaler und überregionaler Bedeutung schwer beschädigt wurden.
Die bis zu diesem Zeitpunkt im täglichen Einsatz befindliche dienstälteste und unter Dampf fahrende Schmalspurbahn Deutschlands, als technisches Denkmal deklariert, ist bis zum heutigen Zeitpunkt trotz zahlreicher Proteste, Unterschriftsaktionen und anderen zahlreicher Bekundungen, auch seitens der mehrfach an dieser Stelle anwesenden Politprominenz, mit „goldenem Spaten“ ausgestattet, nicht wieder aufgebaut worden.
Trotz der bekannten Rechtslage, steuerlichen Problematiken und anderen bürokratischen Hindernissen und Personen des öffentlichen Lebens, die ganz offensichtlich die 10 Millionen Euro an Landesmitteln für den Wiederaufbau lieber einsparen möchten, sei an dieser Stelle gesagt: Schluss mit diesen ewigen Versprechungen. Lasst endlich die Bautechnik rollen und uns das 125-jähriige Jubiläum der WTB unter Dampf feiern. Bekunden Sie mit uns den Willen zum Wiederaufbau der Bahn, bringen Sie Freunde, Verwandte und Bekannte zu dieser Mahnwache mit. Wir sind das Volk“ (Freitaler Bücherstube, 04.08.07).

Sauerländer Kleinbahn: Historische Feuerwehren & Ausstellung zur Iserlohner Kreisbahn

http://www.lok-report.de/

Am kommenden Sonntag den 5. August fährt der Museumszug der Sauerländer Kleinbahn wieder. Kaum 2 Woche nach dem erfolgreichen 25ten Vereins-Jubiläum haben die Mitglieder des Vereins Märkische Museums-Eisenbahn e.V: erneut einen Fahrtag mit besonderen Aktionen auf die Beine gestellt.
Diesmal steht der Fahrtag in Zusammenarbeit mit dem Feuerwehrmuseum Attendorn und dem Thema „historischer Feuerwehren“. Die Freiwilligen der Feuerwehr Attendorn statten zum insgesamt 4. Mal der Sauerländer Kleinbahn einen Besuch ab. Mitbringen werden Sie wieder mehrere alte Löschfahrzeuge und allerlei Gerätschaften die für eine Feuerwehr typisch sind. Unter anderem ist auch erneut der 1966 von Mercedes Benz gebaute historische Leiterwagen mit dabei, dessen Leiter es auf eine stattliche Länge von rund 30 Metern bringt.
Zum Vereinsjubiläum, 25 Jahre Märkische Museums-Eisenbahn e.V, steht im Monat August die Iserlohner Kreisbahn (IKB) (bzw. vor 1942: die Westfälischen Kleinbahnen AG) im Mittelpunkt. Zwischen 1900 und 1959 betrieb die IKB ein umfangreiches Straßenbahnnetz zwischen Letmathe, Iserlohn, Westig, Höcklingsen, Deilinghofen, Dahle, und Altena. Auf allen Strecken wurde bis zur Ablösung durch den Busverkehr ein umfangreicher Straßenbahnverkehr durchgeführt. Die letzte Strecke wurde 1959 stillgelegt. Besonders Erwähnenswert ist der Güterverkehr zwischen Altena und Westig durch das Nettetal. Durch E-Loks wurden hier auf Rollwagen aufgebockte Normalspurige Güterwagen den meist Drathverarbeitenden Betrieben zugestellt. Aber auch dieser Güterverkehr musste bis Ende 1962 aufgegeben werden. Unter dem Titel „Unsere gute alte Straßenbahn“ kann eine Große, von Peter Müller und Günter Stalp gestaltet, Ausstellung besichtigt werden. In rund 35 Rahmen wird der Betriebsalltag bei diesem Betrieb im eindrucksvollen Bilder dokumentiert. Am Bahnhof Hüinghausen wird diese Ausstellung an den Fahrtagen und den Samstag (11., 18., 19. & 25. August) im August zu sehen sein.
Der von der Dampflokomotive Nr. 60 „Bieberlies“ gezogenen Personenzug pendelt wieder 6. Mal zwischen den Bahnhöfen Herscheid-Hüinghausen und Plettenberg Köbbinghauser Hammer. Von Hüinghausen fährt der Zug stündlichen zwischen 11:40 und 16:40 Uhr ab, vom Köbbinghauser Hammer zwischen 12:06 und 17:06 Uhr. Eine Fahrt kostet für Erwachsene nur 3,50 und Kinder 2 € (Pressemeldung Sauerländer Kleinbahn, www.sauerlaender-kleinbahn.de, Fotos Michael Koopmann, 04.08.07).