Archiv für den Monat: September 2007

Weißeritztalbahn: Älteste deutsche Schmalspurbahn vorm Wiederaufbau, aus Sächsische Zeitung

http://www.sz-online.de/nachrichten/
artikel.asp?id=1618126

Das Regierungspräsidium Dresden hat am heutigen Donnerstag 17,9 Millionen Euro für die Wiederherstellung der Trasse zwischen Freital und Dippoldiswalde freigegeben.

Fünf Jahre nach der verheerenden August-Flut gibt es jetzt grünes Licht für den Wiederaufbau der Weißeritztalbahn. Das Regierungspräsidium Dresden hat am heutigen Donnerstag 17,9 Millionen Euro für die Wiederherstellung der Trasse zwischen Freital und Dippoldiswalde freigegeben. Wie die Behörde weiter mitteilte, setzt sich die Summe aus Mitteln des Bundes-Fluthilfefonds und Regionalisierungsmitteln für den öffentlichen Nahverkehr zusammen. Die Strecke muss deshalb mindestens 20 Jahre lang als Teil des öffentlichen Personenverkehrs betrieben werden. Gerechnet wird mit einer Bauzeit von knapp zwölf Monaten.
Der Förderbescheid steht unter dem Vorbehalt einzelner noch ausstehender Genehmigungen, die zivil- und …

Malentes Kleinbahn feiert Geburtstag, aus Lübecker Nachrichten

http://www.ln-online.de/artikel/2223236

Malente – Gründe, zu feiern, hatten die Freunde der Malenter Schmalspurbahn in der vergangenen Zeit so einige. Die Ankunft der neuen Diesellok „Willem“ zum Beispiel. Und dass derzeit – allerdings nur leihweise – in Malente eine echte Schmalspur-Dampflok unterwegs ist, das auch etwas nicht Alltägliches.
Ein besonders guter Grund zum Feiern ist aber das zehnjährige Jubiläum der gemeinnützigen Feld- und Kleinbahngesellschaft (FKBG). Und dieses wird von heute bis Sonntag mit einem Festprogramm begangen.
Los geht es heute um15.35 Uhr mit der Abfahrt des Zuges von …

Härtsfeldbahn: „Schättere“ fährt künftig bis zum Härtsfeldsee, aus Augsburger Allgemeine

http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/
Lokales/Dillingen/Uebersicht/
Artikel,%22Sch%E4ttere%22-f%E4hrt-
k%FCnftig-bis-zum-H%E4rtsfeldsee_
arid,1038075_regid,2_puid,2_pageid,4495.html

Neresheim (jr) – Schon vor der Eröffnung der Härtsfeld-Museumsbahn im Herbst 2001 war klar: Der derzeitige End-Bahnhof Sägmühle kann aufgrund seiner Lage im Landschaftsschutzgebiet nur eine Zwischenlösung sein. Das Museumskonzept sieht einen Ausbau der Strecke bis Dischingen in zwei weiteren Abschnitten vor. Mit dem feierlichen ersten Spatenstich am kommenden Dienstag wird der Bauabschnitt von der Sägmühle zum Härtsfeldsee nun in Angriff genommen. Die Bauzeit wird voraussichtlich etwa drei bis vier Jahre betragen.
Die projektierte Strecke beginnt am jetzigen Gleisende an der Sägmühle bei Streckenkilometer 3,000. Durch das Egautal sind es knapp 1,5 Kilometer nach Iggenhausen. In Iggenhausen wird bei km …

Härtsfeldbahn: "Schättere" fährt künftig bis zum Härtsfeldsee, aus Augsburger Allgemeine

http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/
Lokales/Dillingen/Uebersicht/
Artikel,%22Sch%E4ttere%22-f%E4hrt-
k%FCnftig-bis-zum-H%E4rtsfeldsee_
arid,1038075_regid,2_puid,2_pageid,4495.html

Neresheim (jr) – Schon vor der Eröffnung der Härtsfeld-Museumsbahn im Herbst 2001 war klar: Der derzeitige End-Bahnhof Sägmühle kann aufgrund seiner Lage im Landschaftsschutzgebiet nur eine Zwischenlösung sein. Das Museumskonzept sieht einen Ausbau der Strecke bis Dischingen in zwei weiteren Abschnitten vor. Mit dem feierlichen ersten Spatenstich am kommenden Dienstag wird der Bauabschnitt von der Sägmühle zum Härtsfeldsee nun in Angriff genommen. Die Bauzeit wird voraussichtlich etwa drei bis vier Jahre betragen.
Die projektierte Strecke beginnt am jetzigen Gleisende an der Sägmühle bei Streckenkilometer 3,000. Durch das Egautal sind es knapp 1,5 Kilometer nach Iggenhausen. In Iggenhausen wird bei km …

Prignitz: Lindenberger Kleinbahnverein sanierte Fassade der ehemaligen Lagerhalle, aus Märkische Allgemeine

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/
beitrag/11014088/61469/

AXEL KNOPF

LINDENBERG Nach der Erneuerung der Fassade sieht die alte Lagerhalle, die der Lindenberger Kleinbahnmuseumsverein für seine Ausstellung nutzt, richtig schick aus. Das Gebäude erhielt eine Wärmedämmung und die Fassade wurde nach historischem Vorbild neu verklinkert. Zudem sind in die Halle neue Fenster eingebaut worden.
Das Ergebnis kann bei der Schmalspur-Expo, die vom 3. bis 7. Oktober stattfindet, bewundert werden. Modellbahnfreunde aus ganz Europa treffen sich dann in Lindenberg (Gemeinde Groß Pankow). Die Modelle werden in der Grundschule und in den Sälen der Gaststätte Lamprecht sowie im Saal Kiekbach zu sehen sein. Darüber hinaus gibt es an diesen Tagen auf der Pollo-Strecke einen Fahrbetrieb mit einer Dampflok.
„Eigentlich hätten wir die Fassade gerne zur Eröffnung der Pollo-Strecke …

Jagsttalbahn: Bahnhofsfest in Dörzbach am 8. und 9.9.2007

http://www.lok-report.de/

Getreu unserem Motto „wir bringen Geschichte in Bewegung“ wollen wir zum Tag des offenen Denkmals zeigen das „Bemberle lebt“:
• Besichtigung des restaurierten Bahnhofsgebäudes
• Vorführung der Radsatzdrehbank im Reparaturhaus
• Fahrzeugschau vor dem Lokschuppen
• Jagsttalbahn im Modell: große H0e-Modulanlage im Lokschuppen im Betrieb
• Vorstellung der virtuellen Jagsttalbahn
• Souvenirverkauf
• Essen und Trinken
• Tombola, Hauptpreis eine Fahrt mit dem Heißluftballon!
• 5-Zoll-Gartenbahn zum Mitfahren
• bei guten Wetterbedingungen vsl. Start eines Heißluftballons
• Informationen zum Projekt aus erster Hand
• Öffnungszeiten: an beiden Tagen ab 11 Uhr.
• Modellbahn im Lokschuppen am Sonntag nur bis 18 Uhr!
Wir freuen uns über viele Besucher, neue aktive Mitstreiter, neue Vereinsmitglieder und natürlich über Geld- und Sachspenden. Aktuelles auch immer auf unserer WEB-Seite www.jagsttalbahn.de (Pressemeldung Jagsttalbahnfreunde e. V., 04.09.07).

„Öchsle“-Lok soll wieder dampfen, Bönningheimer Zeitung

http://www.boennigheimerzeitung.de/bz/html/
news/artikel_suedwestumschau.php4?
artikel=3076190

So oft wie die „99 633“ ist keine andere Dampflokomotive im Fernsehen zu sehen, die Lok aus dem Vorspann der SWR-Reihe Eisenbahn-Romantik. Sie gehört zu der Schmalspurbahn, die seit 108 Jahren im Oberschwäbischen Warthausen mit Ochsenhausen verbindet.
Die „99 633“ ist wirklich nicht die größte Dampflok, sie ist auch nicht die schnellste. Aber von ihr geht ein ganz besonderer Reiz aus, sie verbreitet die längst vergangene Romantik der alten Bimmelbahn. Die Lokomotive gehört zur „Öchsle“-Bahn in Oberschwaben, steht im Lokschuppen in Ochsenhausen. Fahren darf sie schon lange nicht mehr. Umfangreiche Reparaturen sind notwendig, um den Segen des Eisenbahn-Tüvs zu bekommen. Auch ein neuer Kessel muss gebaut werden, und das kostet viel Geld, 70 000 Euro müssen gesammelt werden. Jetzt machte der Öchsle-Verein einen wichtigen Schritt, damit die alte Dame irgendwann wieder aus eigener Kraft fährt. Die Bemühungen, die historische Originallok von ihrem bisherigen Eigentümer, der Deutschen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte, zu erwerben, waren …

"Öchsle"-Lok soll wieder dampfen, Bönningheimer Zeitung

http://www.boennigheimerzeitung.de/bz/html/
news/artikel_suedwestumschau.php4?
artikel=3076190

So oft wie die „99 633“ ist keine andere Dampflokomotive im Fernsehen zu sehen, die Lok aus dem Vorspann der SWR-Reihe Eisenbahn-Romantik. Sie gehört zu der Schmalspurbahn, die seit 108 Jahren im Oberschwäbischen Warthausen mit Ochsenhausen verbindet.
Die „99 633“ ist wirklich nicht die größte Dampflok, sie ist auch nicht die schnellste. Aber von ihr geht ein ganz besonderer Reiz aus, sie verbreitet die längst vergangene Romantik der alten Bimmelbahn. Die Lokomotive gehört zur „Öchsle“-Bahn in Oberschwaben, steht im Lokschuppen in Ochsenhausen. Fahren darf sie schon lange nicht mehr. Umfangreiche Reparaturen sind notwendig, um den Segen des Eisenbahn-Tüvs zu bekommen. Auch ein neuer Kessel muss gebaut werden, und das kostet viel Geld, 70 000 Euro müssen gesammelt werden. Jetzt machte der Öchsle-Verein einen wichtigen Schritt, damit die alte Dame irgendwann wieder aus eigener Kraft fährt. Die Bemühungen, die historische Originallok von ihrem bisherigen Eigentümer, der Deutschen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte, zu erwerben, waren …

Waldeisenbahner in Weißwasser feiern die «Diana», aus Lausitzer Rundschau

http://www.lr-online.de/regionen/
seenland/Hoyerswerda;art1060,1761834

Etwa 1200 Besucher kamen zum diesjährige Waldeisenbahn-Fest in Weißwasser, so das Fazit. «Wir sind recht zufrieden mit dem Verlauf. Am Samstag hat uns ja der Regen einen ziemlichen Strich durch die Rechnung gemacht» , so Kartenverkäufer Stein. Das diesjährige Fest war der 95-jährigen Dampflok «Diana» gewidmet.
Das Fest war für das erste September Wochenende bestellt. Da wird dann eben auch gefeiert und gedampft, egal, was Petrus davon hält. Ein richtiger Eisenbahn-Fan lässt sich davon doch nicht erschüttern! Und so waren die Züge wie im Fahrplan ausgewiesen auch auf den Strecken nach Kromlau und Bad Muskau unterwegs. Auch die 95-jährige «Diana» hielt es nicht im Lok-Schuppen. Frank Hoffmann durfte am Sonnabend ihr Lok-Führer sein.
Das Geburtstagskind hatte dabei alle Personenzüge auf der Bad Muskauer Strecke bespannt. Insgesamt waren gleich drei Dampfloks zu erleben, auf einer waren …