Archiv für den Monat: September 2010

VERANSTALTUNGEN: Pollo feiert Museumsaufbau und die Einheit, Trödelmarkt für Jedermann, Lagerfeuer auf der Wiese und Fahrten mit der Feldbahn, aus MAZ

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/
11902982/61469/
Troedelmarkt-fuer-Jedermann-Lagerfeuer-auf-der-Wiese-und.html

LINDENBERG – Zum Saisonabschluss laden die Lindenberger Kleinbahnfreunde
am kommenden Wochenende, Samstag, 2., und Sonntag, 3. Oktober ein. Dann
endet die Fahrsaison auch im Kleinbahnmuseum Lindenberg. An jedem ersten
Wochenende seit Mai hat die einzige 750-Millimeter-Schmalspurbahn des
Landes Brandenburg Gäste aus nah und fern auf der neun Kilometer langen
Museumsbahnstrecke zwischen Lindenberg und Mesendorf durch die Prignitzer
Landschaft gefahren.
Mit den beiden anderen Jahreshöhepunkten, den Osterfahrten und der
Dampflokwoche sowie den Sonderfahrten haben in diesem Jahr bisher 5228
Gäste eine Fahrt mit dem Pollo unternommen oder die Ausstellung zur
Geschichte der Kleinbahn in Lindenberg besucht.
Da der Aufbau des Prignitzer Kleinbahnmuseums zeitlich mit dem Bestehen des
seit …

Mit Dampf und Diesel, Eisenbahnromantik mit Mansfelder Bergwerksbahn, aus Supersonntag

http://www.supersonntag-web.de/scms_show_data.php?
mode=detail&category=19&entry=11565

Hettstedt/Benndorf (as). Am 2. Oktober bietet die Mansfelder Bergwerksbahn
wieder Sonderfahrten mit Dampf und Diesel an.
Dampf-Fans können so die Gelegenheit zu einer Reise durch das Mansfelder
Land zwischen Benndorf und Hettstedt nutzen.
Die Abfahrten des Zuges in Benndorf (nahe des Bahnhofs Klostermansfeld der
Deutschen Bahn) sind 9.08; 9.45; 10.45; 11.45; 12.45; 13.45; 14.45 und
15.45 Uhr, die Rückfahrt ab Siersleben beginnt 10.09 Uhr und die
Rückfahrten von Hettstedt Eduardschacht zurück zum Bahnof Benndorf beginnen
jeweils um 10.40; 11.40; 12.40; 13.40; 15.40 und 16.40 Uhr.
An diesem Tag werden wieder mehrere Züge gleichzeitig auf den Gleisen der
Bergwerksbahn unterwegs sein.
Weitere Informationen bekommen Interessenten per Mail unter:
mansfelder@bergwerksbahn.de. Viele Informationen und Aktuelles findet sich
auch auf der Website unter www.bergwerksbahn.de.
Mansfelder Bergwerksbahn e.V.;
Büro: Hauptstraße 15
06308 Benndorf
Telefon: (03 47 72) 27 640
Telefax: (03 47 72) 30 229

Selfkantbahn erinnert an die letzte Fahrt von 1960, aus az-web

http://www.az-web.de/lokales/geilenkirchen-detail-az/
1416360?_link=&skip=&
_g=Selfkantbahn-erinnert-an-die-letzte-Fahrt-von-1960.html

Kreis Heinsberg. Am Abend des 1.Oktober 1960 setzte sich zum letzten Mal der erst zehn Jahre alte Dieseltriebwagen T 101 der Geilenkirchener Kreisbahn zu seiner Fahrt nach Gangelt in Bewegung.

Mit dieser Fahrt ging eine 60 Jahre währende Ära zu Ende, war doch der Personenverkehr zwischen Alsdorf und Tüddern am 7. April des Jahres 1900 aufgenommen worden. Nach Einstellung des Betriebes zwischen Gangelt und Tüddern im Jahr 1949 als Folge des Gebietsüberganges an die Niederlande sowie zwischen Alsdorf und Geilenkirchen im Jahr 1953 verblieb nur noch der Betrieb zwischen Geilenkirchen und Gangelt, für den ein einziger Triebwagen ausreichte.
Doch auch damit war es dann am 1. Oktober 1960 vorbei. Der Triebwagen wurde an die Inselbahn …

Parkeisenbahn Berlin: Wir haben den Adler geschrumpft! Sonderfahrten mit dem Adler-Zug der Parkeisenbahn Görlitz vom 09.-20.10.2010 auf den Gleisen der Parkeisenbahn

http://www.parkeisenbahn.de

Im Rahmen der Veranstaltungen zu „175 Jahre Eisenbahn in Deutschland“ bietet die Parkeisenbahn Wuhlheide ein Reiseerlebnis der besonderen Art an. Erstmalig wird auf den Gleisen der Parkeisenbahn der Adler-Zug der Parkeisenbahn Görlitz zum Einsatz kommen.
Nach gut 35 Jahren geht jetzt dieser Adler-Zug erstmals auf Reisen und kommt im Oktober 2010 in die Berliner Wuhlheide. In Zusammenarbeit mit dem FEZ-Berlin können Besucher im Oktober eine Runde mit diesem besonderen Zug fahren.

Hinweis: Die Fahrten sind reservierungspflichtig. Es wird daher um eine Reservierung bis zum 03.10.2010 erbeten. Eventuelle Restkarten werden kurz vor der Fahrt am Fahrkartenschalter unseres Hauptbahnhofs verkauft. Sollten für eine Fahrt nicht ausreichend Fahrgäste zusammen kommen oder technische bzw. organisatorische Gründe gegen eine Durchführung von Fahrten sprechen, behält sich die Parkeisenbahn eine Absage von einzelnen oder mehreren Fahrten vor.

Was bietet die Fahrt bzw. welche Leistungen sind im Fahrpreis inbegriffen?

• eine Rundfahrt im historischen Adler-Zug vom Hauptbahnhof zum Bahnbetriebswerk mit Besichtigung und Rücktransfer zum Hauptbahnhof
• ein Begrüßungsgetränk (nur am Wochenende)
• eine Bratwurst (nur am Wochenende)

Was kostet eine Fahrt, wo beginnt sie und wo endet sie?

• Für Kinder 9,00 EUR, Erwachsene zahlen den Kinderfahrpreis. Mo.-Fr. beträgt der Fahrpreis 6,00 EUR. Es gibt keine weiteren Ermäßigungen.
• Abholung der Fahrkarten: 20 Minuten vor Abfahrt des Zuges am Fahrkartenschalter Hauptbahnhof
• Abfahrt: 14:00 und 15:30 Uhr nur vom Hauptbahnhof
• Ankunft: ca. 15:25 und 16:55 Uhr
• Gruppen haben die Möglichkeit, für eine zusätzliche Fahrt um 10:30 Uhr zu reservieren (nur Mo.-Fr.)

Wie kann man Plätze reservieren?

Unter der Telefonnummer 030 53 89 26 60 nehmen wir während der üblichen Geschäftszeiten Ihre Anmeldung gerne entgegen. Unsere Mitarbeiter erklären Ihnen alles weitere zum Ablauf der Fahrt.

Parkeisenbahn Görlitz und der Adler-Zug
Die Parkeisenbahn Görlitz wurde 1976 als Pioniereisenbahn gegründet. Da diese Pioniereisenbahn eine in ihrer Art einzigartige Eisenbahn werden sollte, wurde damals entschieden, einen Oldtimer-Zug zu bauen. Als Vorbild wurde der Zug der ersten deutschen Eisenbahn zwischen Nürnberg und Fürth ausgewählt. Die Dampflok des ersten Zuges auf deutschen Schienen trug den Namen „Adler“.
Doch schon die Beschaffung der Unterlagen, um damit den Zug originalgetreu nachbilden konnte, stellte eine große Herausforderung dar. So wurden die Fässer für den Tender in einem Betrieb in Mecklenburg und die Speichen in einer Görlitzer Dreherei speziell für die zukünftige Pioniereisenbahn angefertigt. Im Bahnbetriebswerk Görlitz konnten dann die Einzelteile zum Nachbau der Lokomotive „Adler“ zusammengebaut werden. Die Personenwagen entstanden im VEB Waggonbau Görlitz.
Am 01. Juni 1976 ging dann auch in Görlitz ein Traum in Erfüllung: Der erste Zug der Pioniereisenbahn in dieser sächsischen Stadt setzte sich in Bewegung. Natürlich zeigte man sich traditionsgemäß und so fuhr der Zug mit einem Lokführer, der mit Frack und Zylinder bekleidet war.

Nachwuchs für Dresdner Parkeisenbahn gefunden, aus Bild

http://www.bild.de/BILD/regional/dresden/dpa/
2010/09/22/
nachwuchs-fuer-dresdner-parkeisenbahn-gefunden.html

Dresden (dpa/sn) – Keine Nachwuchssorgen bei der Dresdner Parkeisenbahn: 48 Jungen und Mädchen haben jetzt mit der Ausbildung begonnen. Das sind so viele wie seit 15 Jahren nicht mehr, teilte die Schlösser- und Gärtenverwaltung am Mittwoch mit. Bis Ostern müssen die Kinder der 4. und 5. Klassen in einem wöchentlichen…

Innotrans: Sächsische Metallbauer rekonstruieren Schmalspurbahn

http://www.lok-report.de/

1K Nr. 54 lautet der etwas sperrige Name einer ganz besonderen Attraktion auf dem Gleis- und Freigelände der InnoTrans 2010. Er gehört zu einer zwischen 2006 und 2009 komplett neu gefertigten Schmalspurbahn (750 mm Spur), die nach dem Vorbild der ersten Baureihe ab 1881 in Chemnitz gefertigter Lokomotiven rekonstruiert wurde.
Die Initiative dazu hat der Unternehmensverband der Metall- und Elektroindustrie Sachsen e.V. unter seinem Präsidenten Bodo Finger ergriffen: „Kein Cent an Steuergeldern – alles Sach- und Geldspenden unserer Verbandsmitglieder“, betont Finger.
Vorlage war eine antiquarische Grafik im Maßstab 1:10, die mittels moderner Computertechnik und vieler Arbeitsstunden auch von Ingenieur-Studenten Dresdner Hochschulen in nutzbare Bauzeichnungen umgerechnet werden konnte. Mit diesem neuen Flaggschiff der sächsischen Schmalspurbahnen machen die sächsischen Metallbauer nicht nur auf ihre besondere Leistungsfähigkeit aufmerksam, sondern sollen auch strukturschwache Regionen weiter touristisch erschlossen werden.
„Wo die 1K auftaucht wird sie regelmäßig begeistert aufgenommen“, so Finger über die erfolgreich umgesetzte Idee (Pressemeldung Innotrans, Foto WKZ, 23.09.10).

Parkeisenbahn Berlin Wuhlheide sucht junge Mitarbeiter

http://www.parkeisenbahn.de

Seit fast 55 Jahren dreht die kleine Bahn für große Augen ihre Runden durch die Wuhlheide. Tausende von Kindern und Jugendlichen kurbelten in dieser Zeit Schranken, verkauften Fahrkarten oder bedienten Weichen und Signale.
Auch in diesem Jahr sucht die Parkeisenbahn Wuhlheide junge Eisenbahnerinnen und Eisenbahner ab elf Jahren, die ab der Saison 2011 zunächst als Zugschaffner, Streckenläufer und Schrankenwärter tätig sein möchten.
Neben den spannenden Aufgaben im Fahrbetrieb bietet die Einrichtung ihren Mitgliedern ein abwechslungsreiches und interessantes Freizeitprogramm – von Weihnachtsfeiern über Tagesausflüge hin zu Ferienfahrten.
Am 26. September findet um 15.00 Uhr im Bahnhof Eichgestell eine Informationsveranstaltung statt, zu der die Parkeisenbahn Wuhlheide alle Interessierten herzlich einladen möchte. Anmeldeschluss für die Ausbildung ist der 1. Oktober 2010.

Weitere Informationen…
… im Internet: www.parkeisenbahn.de
… per E-Mail: mitmachen@parkeisenbahn.de
… telefonisch: (030) 538926-60.
… vor Ort im Hauptbahnhof der Parkeisenbahn: An der Wuhlheide 189,
Haltestelle „Freizeit- und Erholungszentrum“ (Tram 27, 63, 67)

Die Vergangenheit wird wieder lebendig bei der Selfkantbahn, aus az-web

http://www.az-web.de/lokales/heinsberg-detail-az/
1410402?_link=&skip=&
_g=Die-Vergangenheit–wird-wieder-lebendig-bei-der-Selfkantbahn.html

Kreis Heinsberg. Bei der Selfkantbahn wird am Samstag, 25. September, und Sonntag, 26. September, wieder das Herbst- und Erntedankfest gefeiert.
Zuckerrüben und Dünger, Kartoffeln und Kisten – alles, was heute der Lkw transportiert, wurde früher mit der Eisenbahn befördert.
Die Selfkantbahn erinnert an diese Zeit mit Verladearbeiten auf dem Bahnsteig und dem Verladen von Zuckerrüben mit Traktoren sowie dem Transport durch Güterzüge auf der Schiene, wie er noch vor 50 Jahren in den ländlichen Gebieten üblich war.
Dazu haben die Treckerfreunde Bauchem ihren Besuch mit historischen Traktoren angekündigt. So wird am Samstag ab 13 Uhr und am Sonntag ab 10 Uhr bei der Selfkantbahn die Vergangenheit wieder lebendig.
Verkaufsstände auf dem Bahnhofsgelände in Gangelt-Schierwaldenrath mit Obst, Gemüse, Kartoffeln und Eiern aus Schierwaldenrath, Senf und Gewürzen aus …

Die Selfkantbahn feierte ihren 40. Geburtstag und das 175-jährige Bestehen der Bahn in Deutschland. Besucher aus dem Rheinland und Westfalen sahen über 70 historische Eisenbahnfahrzeuge. , aus rp-online.de

http://www.rp-online.de/niederrheinsued/
erkelenz/nachrichten/erkelenz/
Nostalgie-auf-Schienen_aid_906153.html

Die richtigen Bahn-Nostalgiker und -enthusiasten kann auch Regenwetter nicht vom Besuch bei wahren Schätzchen abhalten: Mit einem bunten Programmangebot feierte die Selfkantbahn ihr 40-jähriges und das 175-jährige Bestehen der Bahn in Deutschland.
Über 70 Fahrzeuge
Hunderte Bahn-Fans aus dem Rheinland, Westfalen und den Niederlanden waren am Tag des offenen Denkmals per Auto und per Bahn nach Schierwaldenrath gekommen, um im dortigen Bahnhof und den Werkstätten der Interessengemeinschaft Historischer Schienenverkehr (IHS) Wissenswertes über die Selfkantbahn zu sehen und zu hören.
Zu sehen waren alle sieben Dampfloks, vier Dieselloks und drei Triebwagen, insgesamt rund 70 Fahrzeuge der Bahn, die früher als Geilenkirchener Kreisbahn den regulären Fahrbetrieb leistete. Und vom Bahnhof Gillrath waren zahlreiche Gäste mit eben dem Nostalgie-Schmalspur-Dampfzug gekommen, um sich die gesamten …

Großer Bahnhof zum Streckenjubiläum der Lößnitzgrundbahn

http://www.lok-report.de/

Zum 126. Streckenjubiläum der Lößnitzgrundbahn am 11. und 12. September 2010 wird entlang der gesamten Strecke Dampfvergnügen nonstop zu erleben sein: zwischen Radebeul Ost, Moritzburg und Radeburg gibt es drei Zuggarnituren aus drei Epochen Schmalspurbahn-Geschichte zu erleben. Mit dabei sind neben dem Zug der Lößnitzgrundbahn ein Zug der Sächsischen Staatseisenbahn um 1900 und ein Zug der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft um 1930.
Das Zugangebot umfasst am Festwochenende 38 Züge, also 10 Züge mehr als im täglichen Fahrplan. Familien können in diesem Jahr schon ganz traditionell das besondere Tarifangebot anlässlich des Festes nutzen: maximal 4 Kinder bis 14 Jahre fahren in Begleitung eines Erwachsenen auf der Lößnitzgrundbahn kostenfrei.
Ein Blick in das Veranstaltungsprogramm verrät, dass für jedermann, ob Familie, Gast der Region oder Eisenbahnfreund, etwas zu finden ist. Start des Festes ist der Bahnhof Radebeul Ost rund um den Historischen Güterboden. Neben einer Vielzahl von Kinder- und Familienattraktionen, wie die Wettkampfmeile für Kinder, die Lokomotiven-Hüpfburg, das Ponyreiten, die I K–Fotowand und die Luftballonmodellationen, werden an den Festtagen auf der Showbühne Kindertanzaufführungen sowie Artistik- und Zaubershows gezeigt.
Das Radebeuler Festgelände mit familienfreundlichen Ruhepunkten im Grünen bietet in diesem Jahr wieder Eisenbahntechnik zum Anfassen: Im Historischen Güterboden mit seinen Museumsfahrzeugen wird die neue Sonderausstellung „Konservieren, Restaurieren, Renovieren, Rekonstruieren – Bimmel-bahnen als technische Denkmale“ zu sehen sein. Auf den Gleisen des Bahnhofs werden Nebenfahrzeuge der Schmalspurbahn und verschiedene Draisinebauarten präsentiert.
Weiter geht es zum 7. Bahnhofsfest an der Station in Moritzburg. Das Gelände rund um den Bahnhof wird zu einer Spielmeile umgebaut: Spielepark, Indianertipi, Bastelstraße, Kinderschminken und Mini-Parcour erwarten die Jüngsten. Dem Meisterdetektiv Sherlock Holmes können die Gäste am Sonnabend über die Schulter schauen. An beiden Tagen gibt es auf der Bühne Clownerie und Puppentheaterstücke zu erleben.
Am Sonntag ist die tschechische Band „Old Boys“ auf der Lößnitzgrundbahn zu Gast und lässt Dixiemusik erklingen. Am Samstagabend laden die Veranstalter des Festes zu einem kostenfreien Tanzabend im Festzelt mit der „Dresdner Dampferband“ ein. Pferdeliebhaber sollten sich am Sonntag ab 14.30 Uhr die Pferdeentladung am Bahnhof Moritzburg nicht entgehen lassen. An der Endstation am Bahnhof Radeburg können Eisenbahnfans und Technikbegeisterte mehrmals täglich einen Blick hinter die Kulissen im Lokschuppen werfen. Der Bahnhof wird am Festwochenende von 30 der 38 Züge angefahren. Das komplette Programm sowie die Anreisetipps zu den Festgeländen gibt es im Flyer zum Schmalspurbahn-Festival, der kostenfrei bei der SDG, Oberelbe Tours oder dem SSB Schmalspurbahnmuseum Radebeul bestellt sowie im Internet unter www.lössnitzgrundbahn.de, www.oberelbetours.de und www.ssb-museums.de heruntergeladen werden kann (Pressemeldung OVM, 10.09.10).