Archiv für den Monat: August 2011

Dresden: Anmeldetag für Parkeisenbahner in spe im Großen Garten, aus dnn-online.de

http://www.dnn-online.de/dresden/web/regional/
kultur/detail/-/specific/
Anmeldetag-fuer-Parkeisenbahner-in-spe-im-Grossen-Garten-1871652158

„Ich bin schon oft mit der Parkeisenbahn gefahren. Ich finde es einfach
schön, wie die Lok dampft“, erklärte Philipp (12), der selber einige
Modelleisenbahnen zu Hause hat, seine Begeisterung. Er und viele andere
Kinder haben sich am Sonnabend zur Ausbildung als Parkeisenbahner
angemeldet.
Auch Mia-Ann (10) möchte ab kommendem Jahr zu den tatkräftigen Helfern
gehören: „Ich glaube, dass das ganz viel Spaß macht. Mein Bruder macht hier
auch mit. Er hat mir schon viel von seiner Arbeit erzählt und gesagt, wie
toll das ist.“
Betriebsleiterin Barbara Mrohs erklärte den Schülern am Sonnabend, wie die
Ausbildung zum Parkeisenbahner abläuft und welche Aufgaben bald auf sie
zukommen werden. „Wichtig ist, dass eure Schulleistung nicht unter der
Ausbildung leidet, denn ihr müsst ja für unseren Theoriekurs noch …

Mansfeld-Südharz: Staatsanwalt zuckelt über die Gleise, aus mz-web

http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?
pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&
aid=1313175806146&openMenu=1121028317550&
calledPageId=1121028317550&listid=1121028317531

VATTERODE/MZ. Für viele Eisenbahnfans gab es am Sonntag nur ein Ziel: den
Bahnhof der Parkeisenbahn am Vatteröder Teich. Der Elektroingenieur Björn
Garten, dem die ehemaligen Pioniereisenbahn seit dem Vorjahr gehört, hatte
zum Tag der offenen Tür eingeladen, um zu zeigen, was auf dem Gelände
inzwischen passiert ist. Und da hat sich eine Menge getan, seit dem die
Parkbahn im Jahre 2008 zum letzten Mal gefahren ist.

Technik muss erneuert werden
Das Dach wurde repariert. Auch die Wände im Bahnhof sind inzwischen
saniert. Neues Mobiliar – das alte war teilweise durch die Nässe
verschimmelt – wird nach und nach neu angeschafft, sagte der 35-jährige
Eisenbahnliebhaber aus Dresden. Doch, wer mit der Kleinbahn fahren will,
der muss noch warten.
„Das ist noch nicht möglich“, räumte der neue Eigentümer ein. Nach seinen
Angaben muss die Sicherungstechnik erst noch erneuert …

Dresdner Parkeisenbahn sucht wieder nach jugendlichem Personal, aus dnn-online.de

http://www.dnn-online.de/dresden/web/regional/
kultur/detail/-/specific/
Dresdner-Parkeisenbahn-sucht-wieder-nach-jugendlichem-Personal-420630446

Sie sorgen dafür, dass bei der Parkeisenbahn im Großen Garten alles nach
Plan läuft: Die kleinen „Beamten“ mit den dunkelblauen Dienstuniformen und
Schirmmützen. Derzeit stehen 200 Schüler in Diensten der altehrwürdigen
Lokomotiven und sie suchen Verstärkung für ihr Team.
Am Sonnabend können sich Mädchen und Jungen der Klassen 4, 5 und 6 zur
Ausbildung anmelden. Am „Bahnhof Zoo“ haben interessierte Schüler und deren
Eltern zwischen 10 und 17 Uhr die Möglichkeit, sich rund um das Thema zu
informieren. Für die Anmeldung sollten das letzte Schulzeugnis und der
aktuelle Stundenplan mitgebracht werden. Um einen ersten Eindruck von den
Dienstaufgaben zu erhalten, können die angehenden Eisenbahner an einer
kostenlosen Führung teilnehmen. Diese besteht aus einer etwa zweistündigen
Rundfahrt, bei der die Kinder …

Selfkantbahn: Dreckig, geschlaucht, aber glücklich: Ehrenlokführer der Selfkantbahn, aus az-web

http://www.az-web.de/news/hochschule-detail-az/
1788659?_link=&skip=&
_g=Dreckig-geschlaucht-aber-gluecklich-Ehrenlokfuehrer-der-Selfkantbahn.html

Gangelt-Schierwaldenrath. Man muss es gesehen haben, um es zu glauben:
Sieben erwachsene Männer, meist im fortgeschrittenen Alter, sind dreckig,
haben harte körperlich Arbeit hinter sich und einige sind um kleinere
Brandwunden reicher – alle strahlen!
Wieder haben sich sieben Männer ein ganzes Wochenende lang bei der
Selfkantbahn zu Ehrenlokführern ausbilden lassen. Diesmal war mit Jürgen
Hampel der 750. Ehrenlokführer dabei. Er, der ehemalige Betriebsingenieur
in der Chemieindustrie, hat das abenteuerliche Wochenende von seiner
Familie zum 72. Geburtstag geschenkt bekommen.
Mit Glanz in den Augen berichtet er von seiner Begeisterung für die
Dampfeisenbahn im Allgemeinen; jetzt ist einfach die Selfkantbahn der neue
Favorit in seinem Leben. Natürlich hat auch er eine Modelleisenbahn H0 zu
Hause. «Das steht aber alles fein säuberlich in Vitrinen aufbewahrt»,
berichtet er davon, dass die Zeit seines Ruhestandes die eines
Unruhestandes und er in bürgerlichen Sachen engagiert ist. Bei den 750
Ehrenlokführern waren bisher nur gut eine Handvoll …

Sachsen: Zuwendungsbescheid für Weißeritztalbahn

http://www.lok-report.de/

„Der erste Zuwendungsbescheid für den 2. Bauabschnitt der Weißeritztalbahn

ist durch die Landesdirektion Dresden erteilt worden. Der Bauherr, die

Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft mbH, kann nun mit den ausgereichten

Mitteln die Vorplanung für den Abschnitt Dippoldiswalde – Kurort Kipsdorf

so schnell wie möglich aktualisieren. Die Menschen der Region Osterzgebirge

wollen eine zügige Wiederherstellung der Bahn. Das Vorhaben ist seit langem

finanziell abgesichert“, sagt der sächsische Verkehrsminister Sven Morlok

(FDP).

Im Doppelhaushalt 2011/2012 wurden vorsorglich Mittel zur Finanzierung des

zweiten Bauabschnitts in Höhe von jeweils 2 Millionen Euro pro Jahr

eingestellt. Hinzu kommen bis zu 11 Millionen Euro aus dem Sondervermögen

„Aufbauhilfefonds Sachsen 2002“ für die hochwasserbedingten Schäden

(Pressemeldung Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr,

19.08.11).

Parkeisenbahn: Lichterfahrt bei der Parkeisenbahn Wuhlheide

www.parkeisenbahn.de

Reservierung bis zum 18. September erforderlich Zur diesjährigen Lichterfahrt lädt die Parkeisenbahn Wuhlheide alle kleinen und großen Besucher am Samstag, 24. September 2011, ein. Sie beginnt um 18 Uhr auf dem Hauptbahnhof der kleinen Bahn. Nach der Aufführung eines kindgerechten Theaterstücks folgt ein Laternenumzug durch die im Abendlicht schimmernde Wuhlheide. Danach setzt sich der mit einer Dampflok bespannte Sonderzug zu einer Rundfahrt in Bewegung um anschließend in das Betriebswerk zu fahren. Dort warten schon die Handhebeldraisine und weitere Überraschungen zum Staunen und Mitmachen auf die Besucher. Im Kartenpreis von 13 Euro für Erwachsene und 11,50 Euro für Kinder sind bereits die Zugfahrt, das Abendprogramm, ein Freigetränk und eine Bratwurst enthalten. Die für diese Fahrt notwendige Reservierung ist bis zum 18.09.2011 telefonisch unter der Rufnummer (030) 53 89 26 60 möglich. Weitere Informationen zur Parkeisenbahn und der Lichterfahrt unter: www.parkeisenbahn.dePressekontakt: Frau Ramona Fritsche / Herr Bernhard Schreiber Tel.: 030 / 53 89 26-60 Fax.: 030 / 53 89 26-99 E-Mail: info@parkeisenbahn.de

Mansfeld: Die Heimkehr der Lok 20, aus mz-web

http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?
pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&
aid=1313175789034&
openMenu=1121028317550&
calledPageId=1121028317550&
listid=1121028317531

BENNDORF/MZ. Sie ist zurück: Die Dampflok 20 ist am Montagnachmittag in
Benndorf angekommen. Mit einem Tieflader wurde das Dampfross aus Sachsen
zurück zum Heimatbahnhof gebracht. „Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen,
dass alles so gut geklappt hat“, sagt Thomas Fischer, der Vorsitzende des
Vereins der Mansfelder Bergwerksbahn.
Die Schlepptenderlok war am 12. September 2009 bei einem Zusammenstoß
zweier Züge auf einer Strecke im Lößnitzgrund im Erzgebirge stark
beschädigt worden. Bei dem Unfall wurden 52 Menschen verletzt, vier von
ihnen schwer. Die Bergwerksbahn hatte die Lok zum 125-jährigen Bestehen der
Lößnitztalbahn verliehen. Nach dem Unfall ist der tonnenschwere Koloss in
Oberwiesenthal Schritt für Schritt wieder aufgebaut worden und hatte dort
auch erfolgreich die Probefahrten bestanden.
Die Ankunft der Lok verfolgten am Montag …

Selfkantbahn: Dampfeisenbahn fasziniert auch nach 40 Jahren, aus az-web

http://www.az-web.de/news/hochschule-detail-az/
1782590?_link=&skip=&
_g=Dampfeisenbahn-fasziniert-auch-nach-40-Jahren.html

Gangelt-Schierwaldenrath. Wenn Helmut Komanns und Günther Steinhauer
erzählen, wie die Ära der dampfbetriebenen Museumseisenbahn vor 40 Jahren
begann, bekommt man Respekt vor dem, was in den zurückliegenden vier
Jahrzehnten aus abgenutzten Schienen und teilweise schrottreifen
Lokomotiven und Waggons geschaffen wurde.
Kreisweit ist die Selfkantbahn der größte Publikumsmagnet, der am
Wochenende das Jubiläum feierte.
Jährlich zählt man rund 25.000 Besucher aus allen Teilen Deutschlands und
den Nachbarländern. Sie reisen an, um die Nostalgie und Faszination einer
Dampfeisenbahn zu erleben. Die aktiven Mitglieder sorgen seit vielen Jahren
dafür, dass es Wochenende für Wochenende ein Programm für die Gäste gibt –
im Winter haben sie sogar …

OCHSENHAUSEN (tf) – Eisenbahn- und Oldtimererlebnisse für Groß und Klein bietet das Lokschuppenfest des Öchsle Schmalspurbahnvereins am 11. September ab 10 Uhr. Anlässlich des Tags des offenen Denkmals ist unter anderem auch die zerlegte Ur-Öchsle-Dampflok 99 633 zu sehen, die sich in Aufarbeitung befindet.

www.oechsle-bahn.de

Lokschuppen und Bahnhof in Ochsenhausen sind an sich schon ein Kleinod aus

der Gründungszeit der Öchsle Schmalspurbahn. Wenn dort Dampfloks und eine

Dampfwalze schnaufen, Fahrten mit einer Handhebeldraisine geboten und dazu

noch eine Reihe von Oldtimerbussen und -PKW zu sehen sind, werden Liebhaber

historischer Eisenbahnen und alter Fahrzeuge kaum an Ochsenhausen vorbei

kommen. Wer als Besucher selbst mit einem Oldtimer anreist, kann kostenlos

auf dem Ausstellungsgelände parken.

Einen ganz ungewöhnlichen Anblick bietet in diesem Jahr die älteste

Öchsle-Lok 99 633 aus dem Jahr 1899. Der Öchsle-Schmalspurbahnverein ist

dabei, diese originale Dampflok der Königlich Württembergischen

Staatseisenbahn zu restaurieren und hat im Juni den kompletten Dampfkessel

ausgebaut. „Zu sehen ist daher das freigelegte Fahrwerk, das mit seinen

Doppelzylindern eine eisenbahnhistorische Besonderheit ist“, sagt Bechter.

Die Vereinsmitglieder erläutern die technischen Details und das

Restaurierungsvorhaben insgesamt. Natürlich stehen sie auch für alle

anderen Fragen rund um die historische Schmalspurbahn zur Verfügung und

bieten sachkundige Führungen durch das Bahnhofsareal an. Zu sehen ist dort

unter anderem die Diesellok V51 903, mit welcher der Regelbetrieb auf der

Öchsle-Strecke 1983 endete. Diese Lok wird ebenfalls gerade restauriert und

ist teilweise zerlegt. Im Betrieb erleben kann man hingegen die 84 Jahre

alte Dampflok 99 716 „Rosa“, welche die

fahrplanmäßigen Öchsle-Verbindungen zwischen Warthausen und Ochsenhausen

gewährleistet. Zusätzliche Fahrten werden an diesem Tag mit der Diesellok

V22-01 angeboten.

Interessante Öchsle-Anblicke versprechen die Ergebnisse des Öchsle

Fotowettbewerbs 2011, die im Rahmen des Lokschuppenfests erstmals

präsentiert werden. In den vergangenen Monaten konnten die Teilnehmer ihre

menschlichen oder technischen Öchsle-Impessionen sowie historisches

Bildmaterial einreichen. Größer als in den vergangenen Jahren ist das

Gewinnspiel angelegt, bei dem nun als Hauptpreis eine Öchsle-Gruppenfahrt

für 20 Personen inklusive Bewirtung im Gesamtwert von über 500 Euro winkt.

Für Modellbahnfreunde gibt es eine Ausstellung kleiner Eisenbahnen.

Neben den vielen technischen und historischen Leckerbissen ist auch für

Unterhaltung und das leibliche Wohl gesorgt. Die Bewirtung im Lokschuppen

umfasst Frühschoppen, Mittags- und Kaffeetisch und wird musikalisch

begleitet. Für den Zeitvertreib der Kinder ist ein Kinderprogramm mit

Kleinbahn zum Mitfahren, Kinderschminken, Malecke, Luftballonwettbewerb und

Hüpfburg vorgesehen. Einen ganz anderen Blick in die Vergangenheit bietet

das Waschfrauen-Museum, das sich direkt beim Bahnhof befindet und ebenfalls

geöffnet ist.

INFO: Neben den regulären Öchsle-Verbindungen ab Warthausen bei Biberach um

10.30 und 14.45 Uhr und ab Ochsenhausen um 12 und 16.15 Uhr gibt es am

11.9. einen Frühzug mit Diesellok ab Warthausen um 9 Uhr. Zusätzliche

Dieselzüge verkehren außerdem ab Warthausen um 17.30 Uhr und ab

Ochsenhausen um 13.20 Uhr und 19 Uhr. Reservierungen nimmt das Verkehrsamt

Ochsenhausen, Telefon 07352/922026, entgegen. Informationen und das

komplette Festprogramm gibt es auch im Internet unter

www.oechsle-bahn.de„.

Mit freundlichen Grüßen

ÖCHSLE-BAHN – Pressebüro

Thomas Freidank

*****************************************************

Öchsle-Bahn Betriebsgesellschaft gGmbH

Mittelbergstr. 37, 88400 Biberach,

Geschäftsführer: Klaus-Peter Schust

Infotelefon: 07352/922026 (Verkehrsamt Ochsenhausen)

www.oechsle-bahn.de

PRESSEBÜRO:

Thomas Freidank

(Dipl.-Journalist)

Telefon: 07392/168028

E-Mail: presse@oechsle-bahn.de

*****************************************************

Selfkantbahn verwandelt sich in rollenden Gourmet-Tempel, aus az-web

http://www.az-web.de/lokales/heinsberg-detail-az/
1778012?_link=&skip=&_g=Selfkantbahn-verwandelt-sich-in-rollenden-Gourmet-Tempel.html

Kreis Heinsberg. Die Selfkantbahn wird sich am Sonntag, 28. August, wieder
in einen Gourmet-Tempel auf Rädern verwandeln. «Kulinarischer Selfkant»
lautet das Motto, das sich an die Genießer unter den Fahrgästen der letzten
noch erhaltenen schmalspurigen Dampfkleinbahn in Nordrhein-Westfalen
wendet.
Nach dem großen Erfolg in den vergangenen Jahren freuen sich viele Besucher
der Selfkantbahn darauf, wieder mit kulinarischen Köstlichkeiten von einem
Sternekoch während einer Fahrt mit der Museumseisenbahn verwöhnt zu werden.
Rainer Hensen, der mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Inhaber und Koch
der …