Archiv für den Monat: April 2012

Bayern: Wendelsteinbahn bekommt neuen Lawinenschutz, aus merkur-online

http://www.merkur-online.de/nachrichten/bayern-lby/wendelsteinbahn-bekommt-neuen-lawinenschutz-2297102.html München – Die Zahnradbahn-Strecke auf den Wendelstein wird auf einem weiteren Teilstück gegen Lawinenabgänge gesichert: Zwischen dem Bahnhof Aipl und dem Haltepunkt Mitteralm wird ein Lawinenschutzbauwerk errichtet. Bis zu 350 000 Euro der rund eine Million Euro Gesamtkosten übernimmt das Wirtschafts- und Verkehrsministerium, wie Minister Martin Zeil (FDP) am Sonntag mitteilte. „Diese Investition und die Förderung tragen dazu bei, die Lawinenbedrohung …

Harz: Doppelte Feier, aus nnz-online

http://www.nnz-online.de/news/news_lang.php?ArtNr=110050 Das Nordhäuser Bahnhofsfest stand heute im Zeichen von gleich zwei Jubiläen. Zum einen wurde 125 Harzer Schmalspurbahnen, zum anderen zehn Jahre Lückenschluss von Schmalspurbahn und Nordhäuser Straßenbahn gefeiert… Die HSB hatte wieder ein tolles Fest nicht nur für die Hardcore-Fans der schmalen Spur gemeinsam mit der …

Österreich: Ein Fest für den Flascherlzug, aus kleinezeitung.at

http://www.kleinezeitung.at/steiermark/deutschlandsberg/ preding/3005861/ein-fest-fuer-den-flascherlzug.story 120 Jahre Flascherlzug, 175 Eisenbahn in Österreich – die Bahnfreunde dürfen an diesem Wochenende feiern. Nach guten Saisonen ist auch ein Aus für den (defizitären) Flascherlzug kein Thema. Mit kleinen Gebinden voller Urin – wie zu Zeiten des legendären Wunderdoktors „Höllerhansl“ – ist heute wohl kaum noch jemand mit dem Stainzer Flascherlzug unterwegs. Dafür ist die Schmalspurbahn zwischen Stainz und Preding eines der beliebtesten Ausflugsziele der Region: Exakt 23.518 Menschen waren im Vorjahr bei 184 Fahrten mit dem Flascherlzug unterwegs, um 10.000 mehr als noch vor fünf Jahren. Schwarze Zahlen schreibt der Flascherlzug, der von der Marktgemeinde Stainz betrieben wird, zwar …

Sachsen-Anhalt: Sommerfahrplan auf der HSB

http://lok-report.de/news/news_woche_dienstag.html Pünktlich zum Beginn des langen Walpurgis-Wochenendes tritt am Samstag, dem 28. April 2012 bei der Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB) der diesjährige Sommerfahrplan für das 140 km lange Streckennetz auf der Harzquer-, Brocken und Selketalbahn in Kraft. Auf der Brockenstrecke verkehren im Sommerhalbjahr wieder elf Zugpaare täglich auf den höchsten Harzgipfel und zurück. Zahlreiche Sonderfahrten mit dem historischen Traditionszug ergänzen das Angebot im Jubiläumsjahr „125 Jahre Schmalspurbahnen im Harz“. Im Selketal wird wieder die durchgehende Dampfzugverbindung an allen Donnerstagen, Freitagen und Samstagen von Quedlinburg zum Brocken und zurück angeboten. Damit ist auch die vor allem bei den Eisenbahnfreunden beliebte Doppelausfahrt zweier Dampfzüge aus dem Bahnhof Eisfelder Talmühle an drei Tagen in der Woche möglich. Mit dem gemeinsamen Ticket „Harzer-Vier-Bahnen-Angebot“, das die HSB und die Veolia Verkehr Sachsen-Anhalt GmbH mit dem HarzElbeExpress (HEX) im Juni 2010 erfolgreich eingeführt hatten, besteht mit der durchgehenden Dampfzugverbindung auch in diesem Sommer wieder die Möglichkeit, eine Rundreise auf der Harzquer-, Selketal- und Brockenbahn zu unternehmen. Ausgangspunkt für diese interessante Tagestour ist dabei jeweils ein HSB-Bahnhof, weiteres Etappeziel sind jeweils die Bahnhöfe Wernigerode oder Quedlinburg zur Rückfahrt mit dem HEX. Auf der Brockenstrecke verkehren wie in den Vorjahren auch täglich elf Zugpaare. Der erste Zug startet dabei um 8.55 Uhr in Wernigerode und erreicht den Brockengipfel um 10.36 Uhr, die letzte planmäßige Talfahrt startet um 18.31 Uhr. Zahlreiche Sonderfahrten mit dem historischen Traditionszug, weitere Dampfzüge nach Bedarf sowie Sonderfahrten im Rahmen des Jubiläumsjahres ergänzen hier das Angebot. Nähere Informationen zum neuen Sommerfahrplan sowie zum umfangreichen Festprogramm unter dem Motto „125 Jahre Schmalspurbahnen im Harz“ erhalten die Fahrgäste in allen Fahrkartenausgaben und Dampfläden der HSB und telefonisch unter 03943/ 558-0. Auch auf den Internetseiten unter www.hsb-wr.de sind die aktuellen Fahrpläne enthalten und zum Ausdrucken vorbereitet (Pressemeldung HSB, 24.04.12).

Zugverkehr in Wersen, Begonnen als Schmalspur-Bahnhof, aus WN.de

http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Lotte/Zugverkehr-in-Wersen-Begonnen-als-Schmalspur-Bahnhof Wersen – Wenn sich vor über 100 Jahren auf der Kleinbahn-Linie Eversburg–Rheine Züge lautstark ankündigten, empfand dies in Wersen niemand als Lärmbelästigung, im Gegenteil, denn in dem 600-Seelen-Dorf hatte man, ebenso wie in Westerkappeln oder Mettingen, lange auf die Eröffnung der Bahnlinie gewartet. Von Petra Pieper Schließlich konnten sich die südlicheren Nachbargemeinden schon seit 1856 der wirtschaftsfördernden Effekte der Hauptbahnstrecke Osnabrück–Rheine–Amsterdam erfreuen. 1903 war es auch in Wersen so weit: Man hatte einen eigenen Bahnhof an der neuen Bahnlinie, die parallel von Osnabrück-Eversburg zunächst bis Recke, 1905 bis Rheine führte. Mit staatlicher Unterstützung hatte die Kleinbahn Piesberg-Rheine AG die 1000-mm-Schmalspur-Bahn relativ preiswert gebaut und betrieb sie mit einem bunten Fuhrpark teils gebraucht gekaufter, teils speziell …

Öchsle-Bahn: Lok „Berta“ steht wieder unter Dampf, aus schwäbische.de

http://www.schwaebische.de/region/biberach-ulm/ochsenhausen/stadtnachrichten-ochsenhausen_artikel,-Oechsle-Bahn-Lok-%E2%80%9EBerta%E2%80%9C-steht-wieder-unter-Dampf-_arid,5243541.html OCHSENHAUSEN / sz Am 1. Mai ist es so weit: Die Öchsle Museumsbahn startet in die Saison und dampft wieder regelmäßig wie anno dazumal zwischen Warthausen und Ochsenhausen. Mit einem offenen Sommerwagen, der künftig ein fester Zugbestandteil sein wird, erwartet die Fahrgäste nun ein ganz neues Dampfzugerlebnis. „Erstmals kann man die ländliche Öchsle-Strecke mit Cabrio-Gefühl genießen“, freut sich Öchsle-Geschäftsführer Klaus-Peter Schust. Dafür wurde in rund 3000 Stunden Eigenarbeit ein offener Güterwagen aus dem Jahr 1912 restauriert und mit Sitzbänken ausgestattet. Der neue Sommerwagen wird künftig, außer bei Winterfahrten, stets zum Öchsle-Erscheinungsbild gehören. Zum Saisonauftakt steht die 55 Jahre alte Dampflok 99 788 „Berta“ wieder unter Dampf und zieht die … Reservierungen nimmt das Verkehrsamt Ochsenhausen, Michaela Ertl, Telefon 07352/922026, entgegen. Informationen gibt es auch im Internet unter www.oechsle-bahn.de . (Erschienen: 24.04.2012 17:10)

Sachsen: Freude bei den Waldeisenbahnern Claus-Köpcke-Preis ehrt Entwicklung der Kleinbahn / Andampfen 2012 in Weißwasser, aus Lausitzer Rundschau

http://www.lr-online.de/regionen/weisswasser/Freude-bei-den-Waldeisenbahnern;art13826,3767426 Weißwasser 100 Jahre und kein bisschen leise. Diana kann nicht nur ordentlich Dampf machen, sondern lässt auch lautstark von sich hören. Die Lok der Waldeisenbahn setzt am Freitag das sicht- und hörbare Zeichen für das Andampfen der Dampfbahnroute Sachsen. Alle hoffen auf eine erfolgreiche Saison 2012. Für die Waldeisenbahn Muskau kann der Start nicht besser sein – sie wird mit dem Claus-Köpcke-Preis ausgezeichnet. Ein bisschen was hatte Heiko Lichnok, Geschäftsführer der Waldeisenbahn Muskau, geahnt, als die Anfrage des Vereins zur Förderung Sächsischer Schmalspurbahnen kam, ob Andampfen und Verleihung des Claus-Köpcke-Preises in diesem Jahr in Weißwasser stattfinden kann. „Aber bis zum Schluss haben sie es geheim gehalten“, so Lichnok. Und so war die Freude groß, als feststand, wer in der Kategorie Technik und Bauten auf Platz eins steht – die …

109 Waggons kamen unter den Hammer Manche Waggons werden renoviert und im Ausland weiter betrieben. Der Großteil ging aber an Schrotthändler., aus kurier.at

http://kurier.at/nachrichten/niederoesterreich/4493062-109-waggons-kamen-unter-den-hammer.php Die Ybbstalbahn fährt jetzt auch in Rumänien. Teilweise zumindest. Denn fünfzehn der am Donnerstag versteigerten alten Waggons ergatterte Georg Hocevar, ein Österreicher, der in Rumänien vier touristische Schmalspurstrecken betreibt. „Ich werde sie renovieren. Die älteren wandern dann in ein slowenisches Museum, der Rest wird wieder in Betrieb genommen,“ sagt Hocevar. Auch eine Bietergruppe aus Polen war mit dabei. Die Betreiber einer Bahn in Schlesien freuten sich, die gewünschten drei Personenwagen ergattert zu haben. Zwei weitere gingen an eine Bahn in Tschechien. Doch Liebhaber alter Eisenbahnen wie sie waren bei der Auktion der 109 ausrangierten Waggons der NÖVOG …

Wendelsteinbahn feiert Jubiläum Vor 100 Jahren in Betrieb genommen, aus nw-news

http://www.nw-news.de/reise/europa_a_m/deutschland/bayern/6586107_Wendelsteinbahn_feiert_Jubilaeum.html Blitzblank strahlt die kleine Lokomotive mit der dunkelblauen Vier auf gelbem Grund. Vögel zwitschern. Ein energischer Pfiff zerschneidet den Singsang von Gesprächsfetzen, dann setzt sich die gelbe Bahn in Bewegung. So wie vor hundert Jahren, als die Wendelstein-Zahnradbahn als erste ihrer Art in Bayern den Betrieb aufnahm. Von Brannenburg im Chiemgau zieht sie hinauf auf den 1.838 Meter hohen Wendelstein, der sich markant in den Bayerischen Voralpen erhebt. Ein unglaubliches Ereignis sei das damals gewesen, weiß Hans Vogt. 36 Jahre war der 65-jährige Brannenburger als Betriebsleiter zuständig für die Bahn und kennt deshalb nicht nur Zug und Strecke wie seine Westentasche. Auch die historischen Hintergründe sind ihm vertraut. Wenn er erzählt, während der Zug langsam …

„Uns darf der Dampf nicht ausgehen“ Die Bimmelbahn ist zwischen Freital und Dipps wieder Alltag geworden. Wie kann sie aber weiter interessant bleiben?, aus sz-online.de

http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=3036905 Die Weißeritztalbahn scheint in Fahrt zu kommen. Und das hat weniger etwas mit Geschwindigkeit zu tun. Die Bimmel bummelt gemächlich wie seit über 100Jahren von Freital-Hainsberg nach Dippoldiswalde. Aber sie lockt zunehmend mit neuen Angeboten, damit immer wieder Gäste ihr Auto mal stehen lassen und in die Bahn einsteigen. Erst fuhr der Osterhasen-Express, am vergangenen Wochenende hatte der Märchenzug Premiere, und es gab Sonderfahrten mit der Traditionslok IVK 99608 zum 100-jährigen Jubiläum der neuen Bahntrasse zwischen Spechtritz und Dipps. Daran hat auch die Tourismusgemeinschaft Silbernes Erzgebirge einen Anteil. Die SZ sprach mit der stellvertretenden Geschäftsführerin Anke Eichler. Frau Eichler, wie kommt es, dass der Tourismusverband das Bähnle mit anschiebt? Als die Weißeritztalbahn nach der Flut 2002 zwischen Freital und Dipps wieder aufgebaut wurde und dann Ende 2008 zum ersten Mal fuhr, war das …