Archiv für den Monat: Februar 2013

Harz: Harzer Schmalspurbahn Lok entgleist vor Mägdesprung, aus mz-web

http://www.mz-web.de/quedlinburg/harzer-schmalspurbahn-lok-entgleist-vor-maegdesprung,20641064,21953414.html Bei der Einsatzleitstelle des Landkreises Harz ist am Dienstag gegen 19.30 Uhr die Meldung eingegangen, dass im Bereich des Bahnübergangs vor dem Bahnhof Mägdesprung eine Lok der Harzer Schmalspurbahn entgleist ist. Wie die Leitstelle am Abend weiter mitteilte, wurde niemand verletzt. MÄGDESPRUNG/MZ/PEK. Für rund zwei Stunden hat ein Dampfzug der Selketalbahn am Dienstagabend auf dem Bahnübergang an der B 185 bei Mägdesprung (Harz) ungeplant „Station“ gemacht: Der letzte an diesem Abend von Mägdesprung nach Gernrode und Quedlinburg verkehrende Zug hatte um 18.38 Uhr gerade den Bahnhof verlassen, als die Fahrt schon wieder endete. Ein Ast war auf eine Weichenkreuzung gefallen und ließ eine …

Harzer Schmalspurbahn Lok entgleist vor Mägdesprung, aus mz-web

http://www.mz-web.de/quedlinburg/harzer-schmalspurbahn-lok-entgleist-vor-maegdesprung,20641064,21953414.html

Bei der Einsatzleitstelle des Landkreises Harz ist am Dienstag gegen 19.30 Uhr die Meldung eingegangen, dass im Bereich des Bahnübergangs vor dem Bahnhof Mägdesprung eine Lok der Harzer Schmalspurbahn entgleist ist. Wie die Leitstelle am Abend weiter mitteilte, wurde niemand verletzt.
MÄGDESPRUNG/MZ/PEK.

Für rund zwei Stunden hat ein Dampfzug der Selketalbahn am Dienstagabend auf dem Bahnübergang an der B 185 bei Mägdesprung (Harz) ungeplant „Station“ gemacht: Der letzte an diesem Abend von Mägdesprung nach Gernrode und Quedlinburg verkehrende Zug hatte um 18.38 Uhr gerade den Bahnhof verlassen, als die Fahrt schon wieder endete. Ein Ast war auf eine Weichenkreuzung gefallen und ließ eine Laufachse aus der Schiene springen. Der Lokführer bremste und brachte das schwarze Stahlross wenige Meter weiter zum Stehen – direkt auf dem Bahnübergang. Verletzt wurde niemand.

Eine solche Entgleisung komme ganz selten vor, erklärte gestern Heide Baumgärtner, Sprecherin der Harzer Schmalspurbahnen (HSB). Dennoch: Auf Situationen wie am Dienstagabend werden die Lokführer vorbereitet. „Das gehört zur Ausbildung“, sagte die Sprecherin. Die Fahrer würden die Alarmzeichen kennen. „Man merkt das am Fahren, an den Geräuschen der Lok.“

Die Polizei, die die Straße nach Mägdesprung absperrte, und das Havarie-Team der HSB wurden informiert. Während die sechs Fahrgäste mit einem Taxi zu ihrem Ziel Quedlinburg gebracht wurden, begannen die Arbeiten, um die Lok wieder „einzugleisen“. Verwendet wurde dafür ein Holzkeil. Der Umgang damit ist für die Werkstattmitarbeiter Routine. „Das wird oft geübt“, sagte Baumgärtner.

Um 21.25 Uhr stand die Lok wieder auf den Schienen. Anschließende Sicherheitsmessungen ergaben dann, dass Gleis und Weiche bei dem Unfall keinen Schaden genommen hatten, auch die Achse der Lok war in Ordnung. Gegen 21.45 Uhr konnten der Zug nach Gernrode weiterfahren und Bahnstrecke sowie Straße wieder freigegeben werden.

Fahrten mit der Harzer Schmalspurbahn werden teurer, aus Thüringer Allgemeine

http://nordhausen.thueringer-allgemeine.de/web/lokal/leben/detail/-/specific/Fahrten-mit-der-Harzer-Schmalspurbahn-werden-teurer-1360929443

Wernigerode. Die Harzer Schmalspurbahnen GmbH passen aufgrund allgemeiner Kostensteigerungen die derzeit gültigen Tarife zum 6. März dieses Jahres geringfügig an. Davon ausgeschlossen bleiben Preise für Fahrten zum Brocken.
Betroffen hiervon sind allerdings nur ausgewählte Relationen im gesamten Streckennetz der beliebten Dampfeisenbahn. Die Preise für Brockenfahrten sowie Zeitkarten und Sonderangebote bleiben unverändert.

Der Tarif der Harzer Schmalspurbahnen wurde letztmalig im März des vergangenen Jahres angepasst. Für die Strecken außerhalb der Brocken-Sonderzone erfolgte zu diesem Zeitpunkt die Umstellung von einem zonenabhängigen Tarif auf einen kilometerabhängigen Tarif. Aufgrund allgemeiner Kostensteigerungen ist es unausweichlich, dass der zugrunde liegende Preis pro gefahrenen Kilometer ab dem 06. März von 45 auf 46 Cent geringfügig angehoben werden muss. Dies hat zur Folge, dass sich die Fahrpreise jedoch lediglich auf einigen ausgewählten längeren Relationen im Bereich des Harzes leicht verändern.
Von der bevorstehenden Tarifanpassung völlig unberührt bleibt die tarifliche Sonderzone zum Brocken. Für alle Fahrten auf den höchsten Berg Norddeutschlands bleibt der Fahrpreis von allen Ausgangspunkten im insgesamt 140,4 Kilometer umfassenden Streckennetz unverändert bestehen. Auch die Preise für alle Mehrtagestickets, die Minigruppenkarte sowie die touristischen Sonderangebote rund um die Bahn, wie beispielsweise das Selketalticket, sind von der Tarifanpassung unberührt.

Harz: Fahrten mit der Harzer Schmalspurbahn werden teurer, aus Thüringer Allgemeine

Wernigerode. Die Harzer Schmalspurbahnen GmbH passen aufgrund allgemeiner Kostensteigerungen die derzeit gültigen Tarife zum 6. März dieses Jahres geringfügig an. Davon ausgeschlossen bleiben Preise für Fahrten zum Brocken. Betroffen hiervon sind allerdings nur ausgewählte Relationen im gesamten Streckennetz der beliebten Dampfeisenbahn. Die Preise für Brockenfahrten sowie Zeitkarten und Sonderangebote bleiben unverändert. Der Tarif der Harzer Schmalspurbahnen wurde letztmalig im März des vergangenen Jahres angepasst. Für die Strecken außerhalb der Brocken-Sonderzone erfolgte zu diesem Zeitpunkt die Umstellung von einem zonenabhängigen Tarif auf einen kilometerabhängigen Tarif. Aufgrund allgemeiner Kostensteigerungen ist es unausweichlich, dass der zugrunde liegende Preis pro gefahrenen Kilometer ab dem 06. März von 45 auf …

Erfolgreicher Start in die neue Saison Viele Besucher bei der Knieperkohl-Fahrt / Prignitzer Kleinbahnmuseum bereitet Jubiläumsfeier vor, aus MAZ

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12475194/61469/Viele-Besucher-bei-der-Knieperkohl-Fahrt-Prignitzer-Kleinbahnmuseum.html LINDENBERG – Mit einer gut besuchten Knieperfahrt starteten die Museumseisenbahner in ihre Jubiläumssaison. Dabei erlebten Gäste aus Berlin, Hamburg, Lutherstadt Wittenberg und Ludwigsfelde sowie aus der Prignitz am vergangenen Sonntag einen abwechslungsreichen Pollo-Ausflug. Nach der Begrüßung auf dem Bahnhof und einem Geburtstagsständchen für den Lokführer ging es mit der Kleinbahn bis nach Brünkendorf. Von dort wanderte die 60-köpfige Gruppe auf zum Teil verschneiten Wegen nach Lindenberg. Dabei vertrieben sich die Teilnehmer die Zeit mit Bosseln, Teebeutelweitwurf und anderen Spielen. Nach gut eineinhalb Stunden wurde die Gaststätte „Lamprecht“ in …

Berliner Parkeisenbahn startet am 23. März in die neue Saison

www.parkeisenbahn.de Die Kindereisenbahner der Berliner Parkeisenbahn freuen sich wieder auf Reisende in ihrer kleinen Bahn Ab 23. März um 14 Uhr fahren wieder die kleinen Züge mit dem jungen Personal durch die Wuhlheide. Der Betrieb beginnt · an Wochenenden und Feiertagen um 11 Uhr · in den Ferien auch dienstags bis donnerstags ab 9.30 Uhr. Die 1956 als Pioniereisenbahn eröffnete Anlage erfreut sich bei Berlinern und Brandenburgen sowie Gästen aus der Ferne großer Beliebtheit. Hier gestalten Kinder und Jugendliche den Fahrbetrieb selbst als Zugschaffner, Schrankenwärter, Fahrkartenverkäufer oder als Bahnhofsaufsicht mit, genau wie bei einer richtigen Eisenbahn. Zurzeit sind mehr als 100 Parkeisenbahner ab 10 Jahren in ihrer Freizeit dabei und sorgen dafür, dass auf der 7,5 km langen Strecke mit den nur 60 cm schmalen Gleisen die Züge sicher fahren. Wer Interesse hat mitzumachen, ist willkommen. Auch in diesem Jahr sind wieder zahlreiche Events für die kleinen und großen Fahrgäste geplant. Der Osterhase kommt am 31. März zu Besuch und wird kleine Überraschungen verstecken. Am 4. Mai findet die Lichterfahrt statt. Am 8. Juni feiern wir den „Tag des Eisenbahners“. Am 10. August fahren alle Schulanfänger, die mit ihrer Zuckertüte kommen, kostenlos. Am 14. September ist dann „Bärchentag“ – Kinder mit Berlins Wappentier im Arm haben freie Fahrt. Zum Jahresabschluss fahren die beliebten Nikolauszüge für Klein und Groß am 7. und 8. Dezember. An zahlreichen Wochenenden und Feiertagen, wie zu Saisonbeginn, an Ostern und Pfingsten werden vor den Zügen Dampflokomotiven eingesetzt. Auf Vorbestellung kommt der beliebte Partywagen, in dem man mit bis zu 20 Gästen seinen Geburtstag und vieles andere feiern kann, zum Einsatz. Auch komplette Züge kann man mieten. Weitere Informationen zur Parkeisenbahn unter: www.parkeisenbahn.de Anfragen gerne per E-Mail über info@parkeisenbahn.de Pressekontakt: Frau Ramona Fritsche / Herr Bernhard Schreiber Tel. 030 / 53 89 26-60 Fax. 030 / 53 89 26-99

Claus-Köpcke-Preis 2012 für den Sächsischen Landtag

http://www.lok-report.de/news/news_woche_dienstag.html Bereits seit 2003 und damit nunmehr zum zehnten Mal wird der „Claus-Köpcke-Preis“ für das besondere Engagement für die Pflege, den Erhalt und die Weiterentwicklung der sächsischen Schmalspurbahnen vergeben. Der Namensgeber ist der berühmte Eisenbahnpionier, Ingenieur und ehemalige Finanzrat des Königlich-Sächsischen Finanzministeriums Prof. Claus Köpcke (1831 – 1911). Ihm ist unter anderem der Bau des einst sehr weit entwickelten Schmalspurbahnnetzes in Sachsen, aber auch die berühmteste Elbbrücke Dresdens – das Blaue Wunder – zu verdanken. Der diesjährige Preis geht nach einstimmiger Entscheidung des Kuratoriums an den Sächsischen Landtag. Das Kuratorium würdigt mit der Preisvergabe das langjährige Engagement des Parlaments – über die verschiedenen Parteigrenzen hinweg – für dieses besondere technische Kulturdenkmal. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen einer festlichen Veranstaltung am 09. April 2013 in Radebeul (Pressemeldung Stiftung Sächsische Schmalspurbahnen, 19.02.13).