Museumslok unter Dampf aus Freie Presse

https://www.freiepresse.de/vogtland/oberes-vogtland/museumslok-unter-dampf-artikel10281023

Sonderfahrtag nicht nur für Schulanfänger

#Schönheide. Zur "#Einschulung mit Pfiff" fährt die #Museumsbahn Schönheide am Samstag. Dann haben nicht nur Schulanfänger freie Fahrt, sondern auch alle anderen Kinder, die einen Ranzen oder eine Zuckertüte mitbringen – und einen Erwachsenen mit gültiger Fahrkarte. Der #Museumszug startet zur einstündigen Fahrt jeweils um 10, 11 und 13.15 Uhr sowie zwischen 14 und 17 Uhr, jeweils stündlich, am Bahnhof Schönheide. Die nächsten Fahrtage der Museumsbahn sind am ersten Wochenende im September: Am 1. und 2. September werden in Schönheide und Stützengrün #Bürstenfest, #Feuerwehrfest und #Oldtimerfest gefeiert.
Auf dem Gelände der Bahnhöfe Schönheide und Stützengrün findet das 19. Bürstenfest …

Vier Auszubildende starten bei den Harzer Schmalspurbahnen ins Berufsleben, aus HSB

www.hsb-wr.de

#Wernigerode – Zum 1. August haben wieder vier neue #Lehrlinge eine #Ausbildung bei der Harzer #Schmalspurbahnen GmbH (#HSB) begonnen. Die jungen Männer werden in den kommenden dreieinhalb Jahren den Beruf des Industriemechanikers erlernen und setzen damit die mittlerweile 21-jährige Ausbildungstradition bei der beliebten #Dampfeisenbahn fort.
Nach den ersten Lehrtagen in der Fahrzeugwerkstatt starteten die Berufsanfänger gleich heute früh erstmal zur traditionellen Rundtour durch den Harz, um das umfangreiche #Streckennetz ihres neuen Arbeitgebers zu erkunden und kennenzulernen. In Begleitung von HSB-Personalchef Eckhard #Wolter, HSB-Personalreferentin Anne Walther und Jugend- und Auszubildendenvertreter Kees de Vries ging es dabei von Wernigerode über #Quedlinburg, durch das #Selketal nach #Nordhausen und bis hinauf zum #Brocken, wo ihnen die diversen Bahnhöfe und Betriebsstätten der Bahn vorgestellt wurden.
Die Größe und Vielfalt des kommunalen Bahnunternehmens beindruckten die jungen Leute sehr, und so freuen sich Pascal Maurice Dressler, David Koch, Jakob Lindner und Alexander Michael Mänz ganz besonders auf ihre Ausbildung zum Industriemechaniker. Denn bei kaum einem anderen Arbeitgeber wird ihnen eine derart vielschichtige Mischung aus alter und moderner Technik mit einer Bandbreite von Fahrzeugen der Baujahre 1897 bis 1999 geboten. Gerade diese besondere Verbindung von Tradition und Moderne begeistert immer wieder junge Menschen und bietet sehr gute Voraussetzungen für eine umfassende Berufsausbildung. Und das spricht sich seit einigen Jahren auch zunehmend überregional herum. So kommen die Berufsstarter in steigendem Maße aus entfernteren Regionen, um ihre Ausbildung bei den Harzer Schmalspurbahnen zu absolvieren. Zwei der neuen Lehrlinge stammen aus den Regionen Dresden und Leipzig, die anderen beiden kommen aus der Harzregion.
Unter den gegenwärtig rund 260 Beschäftigten befinden sich aktuell insgesamt fünfzehn Auszubildende zum Industriemechaniker, zwei zur Kauffrau bzw. –mann
für Büromanagement sowie ein Dualstudent im technischen Bereich. Seit 1997 haben schon 61 Auszubildende eine Lehre bei der beliebten Dampfeisenbahn absolviert, darunter Industriemechaniker, Bürokaufleute, aber auch ein Energieelektroniker sowie ein Fachinformatiker. Die meisten von ihnen sind heute im erlernten Beruf bei der HSB tätig oder haben sich intern wie extern weiterqualifiziert, denn alle Absolventen erhielten bislang die Möglichkeit auf ein festes Arbeitsverhältnis.
Auch im nächsten Jahr wird die HSB wieder freie Ausbildungsplätze anbieten. Bewerbungsunterlagen für einen Ausbildungsbeginn in 2019 können bei Interesse ab sofort eingereicht werden.
Mit Blick auf die zukünftige Entwicklung sucht die HSB darüber hinaus auch ingenieurtechnische Fachkräfte aus den Bereichen Eisenbahnbetrieb, Fahrzeuginstandhaltung und Infrastruktur. Zudem gibt es ca. vierteljährlich Einstiegsmöglichkeiten – auch für Quereinsteiger – als Zugschaffner und Lokheizer mit perspektivischer Weiterqualifizierung zum Zug- bzw. Triebfahrzeugführer. Bewerbungen können jederzeit bei den Harzer Schmalspurbahnen eingereicht werden. Informationen zu allen Jobangeboten der HSB sind im Internet unter www.hsb-wr.de erhältlich.

Fichtelbergbahn – Werkstatt am 17. August zu sehen aus Freie Presse

https://www.freiepresse.de/erzgebirge/annaberg/fichtelbergbahn-werkstatt-am-17-august-zu-sehen-artikel10274451

#Oberwiesenthal. 

Die #Fichtelbergbahn bietet am 17. August ihre nächste #Werkstattführung an. Im Areal der 2002 bis 2004 erbauten #Lok-Einstellhalle befinden sich unter anderem ein Hallenkran, drei Kanäle für Wartungsarbeiten an #Wagen und #Lokomotiven, eine mechanische Werkstatt sowie Lokomotiven und Wagen zur Reparatur. Los geht es um 11 Uhr am Bahnhof in Kurort Oberwiesenthal. Eine Anmeldung ist laut …

Museumsbahn Bruchhausen-Vilsen Schätze auf Schienen, aus Weser Kurier

https://www.weser-kurier.de/region/syker-kurier_artikel,-schaetze-auf-schienen-_arid,1754382.html

Darauf haben #Eisenbahn-Fans ein Jahr gewartet: Am 4. und 5. August findet in #Bruchhausen-Vilsen und Eystrup wieder der Tag der Eisenbahnfreunde statt.
Bruchhausen-Vilsen. Jahr für Jahr treibt es sie aus den Häusern, die Fans von #Dampflokomotiven, handbetriebenen Schlagbäumen und Holzbänken in den Waggons. Wenn der Tag der Eisenbahnfreunde ansteht, schwärmen sie aus und treffen sich in Bruchhausen-Vilsen. Denn dort präsentiert der Deutsche Eisenbahnverein (#DEV) die Attraktionen der #Museumsbahn: jetzt wieder am 4. und 5. August. Dann fahren ab 10.30 Uhr von Bruchhausen-Vilsen wieder Dampf- und #Diesel-Loks sowie historische #Triebwagen auf der Strecke nach #Asendorf. "Ein Schwerpunkt liegt aber beim historischen #Güterverkehr", kündigt Sarah Verheyen vom Tourismus-Service Bruchhausen-Vilsen an. Auf der Strecke bewegen sich also auch Güterzüge und gemischte Züge, Stückgutverladung und das Aufbocken normalspuriger Güterwagen werden demonstriert.

In Bruchhausen-Vilsen sorgen Ehrenamtliche des DEV in der #Betriebswerkstatt für die Bewirtung. Drumherum ist eine 45-mm-Echtdampf-Modelleisenbahn aufgebaut. Zwischen dem Parkplatz der Betriebswerkstatt und dem Gartenbahn-Café pendelt eine Miniatur-Eisenbahn, auf der Besucher mitfahren können. Am Ziel, dem Café "Volldampf", bekommen die Gäste ihre Bestellung stilecht per Modelleisenbahn serviert. Am Sonnabend rundet ein #Kleinbahnvortrag im Alten Gaswerk das bunte Treiben ab. Thema: „Die Fahrzeuge der Kleinbahn Leer-Aurich-Wittmund“. Los geht es um 19 Uhr.

Die Veranstalter haben darüber hinaus für einige spezielle Attraktionen gesorgt. So wird eine #Dampfstraßenbahn aus dem märkischen #Plettenberg

Neues Molli-Buch – kleines Format mit ganz viel drin, aus Ostsee Zeitung

http://www.ostsee-zeitung.de/Mecklenburg/Bad-Doberan/Neues-Molli-Buch-kleines-Format-mit-ganz-viel-drin

Jan Methling, #Eisenbahnbetriebsleiter der #Kleinbahn #Molli, hat ein Büchlein über die #Bäderbahn geschrieben. Sie dampft zwischen #Bad Doberan und dem Ostseebad #Kühlungsborn hin und her.
Kühlungsborn
Das #Büchlein, 8 x 11,5 Zentimeter klein, aber immerhin 96 Seiten stark, passt in jede Jeans- oder Rucksacktasche und bietet einen kompakten Überblick über alles Wissenswerte zur #Kleinbahn Molli. Es ist Angebot für alle, die einen schnellen, aber informativen Überblick …

Soeg reagiert auf hohe Brandgefahr Die Zittauer Schmalspurbahn lässt wegen der Trockenheit einen Dieselzug von Oybin nach Jonsdorf fahren., aus sz-online.de

https://www.sz-online.de/nachrichten/soeg-reagiert-auf-hohe-brandgefahr-3982658.html

Um bei der derzeitigen Trockenheit Feld- und Waldbränden vorzubeugen, verkehrt die Zittauer #Schmalspurbahn ab diesem Mittwoch zwischen #Oybin und #Jonsdorf, im sogenannten #Gebirgspendel, nur noch mit dem #Dieselzug. Darüber informiert die Schmalspurbahn-gesellschaft #Soeg. So soll das besonders trockene Gebiet am #Sandbusch bei #Jonsdorf-Haltestelle geschützt werden, heißt es seitens der Soeg. Auf die Fahrt im offenen Wagen muss dabei niemand verzichten: Der Dieselzug, mit Sachsens erster neu motorisierter #Diesellok vom Typ #L45H, fährt auch mit dem offenen …

HERFORD Auflösung Mittwochrätsel: Früher hatte Herford einen Kleinbahnhof Am früheren Bahnhof gibt es eine nach dem Gebäude benannte Nebenstraße der Goebenstraße, aus nw.de

https://www.nw.de/lokal/kreis_herford/herford/22199860_Aufloesung-Mittwochraetsel-Frueher-hatte-Herford-einen-Kleinbahnhof.html

#Herford. Das Rätselfoto zeigte den früheren Herforder #Kleinbahnhof. Das Gebäude, in dem heute die Betriebskrankenkasse HMR ihren Sitz hat, hat die Adresse "Am Kleinbahnhof 5". Leider gibt es kein Straßenschild an der zwischen Tankstelle und früherem Praktikermarkt liegenden Einmündung zur Goebenstraße des selten genutzten Weges.

Heino Uekermann gibt einen Überblick über die Geschichte der Kleinbahn: "Das #Bahnhofsgebäude – um 1960 fotografiert – ist das einzige Relikt, das von den Gebäuden und umfangreichen #Gleisanlagen des Herforder Kleinbahnhofs erhalten geblieben ist. Das #meterspurige #Kleinbahnbahnnetz führte auf dem 18 Kilometer langen westlichen Teil nach #Wallenbrück.

Auf dem 20 km langen östlichen Teil ging es durchs Stadtgebiet mit Haltestellen am #Lübbertor, #Bergertor und #Friedenstal über Bad #Salzuflen und #Exter nach #Vlotho. Der Fahrzeugpark bestand in den Anfangsjahren aus fünf #Dampflokomotiven, acht Personenwaggons, drei Post- und Gepäckwagen und 38 Güterwaggons. Die Züge waren größtenteils gemischt aus Personen- mit angehängten Güterwagen.

Während zwischen Herford und Wallenbrück der Berufsverkehr dominierte, war von Herford nach Vlotho der Ausflugsverkehr ins #Lipperland und der #Badeverkehr nach Bad Salzuflen von besonderer Bedeutung. Anfang der 1920 Jahre erreichten die Beförderungszahlen mit 1,5 Millionen Fahrgästen den höchsten Stand seit der Eröffnung des Kleinbahnbetriebs …

Neue Werkstatt für die Waldeisenbahn, aus sz-online.de

https://www.sz-online.de/nachrichten/neue-werkstatt-fuer-die-waldeisenbahn-3980904.html

Stetig bemüht, sich weiterzuentwickeln, ist die #Waldeisenbahn #Muskau (#WEM). Während in den vergangenen Jahren nicht nur neue Strecken – wie etwa die zum #Schweren Berg – in Betrieb genommen wurden, geht es zunehmend auch um die Erhaltung des Bestandes und der Technik. Allein die Erneuerung und #Generalüberholung der #Dampflokomotiven sind nicht nur zeitaufwendig, sondern vor allem eines: teuer. Damit die Arbeiten künftig noch effizienter und letztlich auch günstiger bewerkstelligt werden können, hat die WEM einen Fördermittelantrag beim Freistaat Sachsen gestellt, der nun bewilligt worden ist. „Wir wollen eine neue #Instandhaltungswerkstatt bauen“, erklärt WEM-Geschäftsführer Heiko #Lichnok. Zu 75 Prozent beteiligt sich das Land Sachsen an dem Bau.
Aus Richtung Jahnstraße entlang des Schienenstrangs in Richtung Bahnhof #Teichstraße hatte es deshalb in den vergangenen Wochen ohrenbetäubenden Lärm gegeben. Mithilfe eines Bohrers wurden Fundamentsäulen in den Boden gesetzt. „Das ist nötig, weil der Untergrund nicht der allerbeste ist“, ist Weißwassers Oberbürgermeister Torsten Pötzsch (Klartext) sicher. Damit die Stabilität der neuen Halle gewährleistet werden kann, mussten also Säulen tief in die Erde gerammt werden. Die sogenannte Pfahlgründung ist bereits fertiggestellt. Mit dem Aufbau der Halle kann nun begonnen werden.

Die Instandhaltungswerkstatt selbst, so führte Heiko Lichnok weiter aus, ist ein Projekt der WEM und soll dazu dienen, dass Dampf- und #Dieselloks dort zerlegt werden können, sodass die Einzelteile vor Ort begutachtet und gegebenenfalls zur Reparatur verschickt werden können. Bislang wurden beispielsweise Dampflokomotiven in Gänze nach Tschechien gebracht, um dort zerlegt und generalüberholt zu werden. Erst Anfang Juni wurde die Dampflok #99 3312, besser bekannt als „#Diana“, aus dem tschechischen #Zamberk wieder nach …

Altensteig (Württ.) Das „Altensteigerle“ kehrt zurück, aus Schwarzwälder Bote

https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.altensteig-wuertt-das-altensteigerle-kehrt-zurueck.8bb25948-c1f2-4570-8640-e4ab55caff6d.html

#Altensteig. Das "#Altensteigerle" ist ins #Schlossmuseum zurückgekehrt. Nicht die komplette Modellanlage der einstigen #Schmalspurbahn von Altensteig nach #Nagold – sie kann in der Postraße 9 im Fahrbetrieb besichtigt werden – sondern mehrere #Einzelmodule. Auch so wird ein plastischer Eindruck vom naturgetreuen Nachbau im Maßstab 1:87 vermittelt.
Im gleichen Raum hängt auf halber Höhe ein Monitor. Drückt man auf den leuchtend blauen Knopf, wird ein Film gestartet, der die Geschichte der 1967 stillgelegten, 15 Kilometer langen Strecke lebendig werden lässt. Dass sich Museumsbesucher dafür interessieren, sind der Vorsitzende des eingetragenen Vereins, Andreas Claus und sein Stellvertreter, Baumeister Walter Köbele überzeugt. "Das Rütschle gehört einfach ins Schlossmuseum", bekräftigte bei einer Besichtigung der Vorsitzende des örtlichen Heimat- und Geschichtsvereins, Stephan Henssler. Im Schlossmuseum befinden sich jetzt sieben Monitore. Dargestellt werden unter anderem historische Berufe – vom Schuhmachermeister bis zum Gerber, vom Schindelmacher bis zum Teuchelbohrer und Flößer.
Das Altensteigerle verband von 1891 bis 1967 die Städte Altensteig und Nagold. Die Schmalspurbahn maßstabsgetreu nachzubauen, hat sich vor 21 Jahren eine Interessengemeinschaft …

Neuer Kinder-Bahnhof entsteht in Oybin Bei der 12. Historik Mobil wird der Abenteuerspielplatz eröffnet. Gesucht wird noch ein Name., aus sz-online.de

https://www.sz-online.de/nachrichten/neuer-kinder-bahnhof-entsteht-in-oybin-3977424.html

#Oybin. Derzeit wird noch fleißig am #Kinder-Bahnhof in Oybin gewerkelt. Aus Holz entstehen Waggons und auch der Bahnhof #Bertsdorf ist als Modell bereits erkennbar. Es werde die Zittauer #Schmalspurbahn in klein, beschreibt #Soeg-Geschäftsführer Ingo #Neidhardt den Kinder-Bahnhof. Bis zum 3. August soll der neue #Abenteuerspielplatz direkt neben dem Oybiner Bahnhofsgebäude fertig sein. Im Rahmen der 12. #Historik Mobil ist die feierliche Übergabe geplant, wie der Soeg-Chef ankündigt.
Mit dem Kinder-Bahnhof will die #Soeg den Tourismus im Zittauer Gebirge weiter stärken. Damit soll die Verweildauer der Gäste im Bahnhof Oybin erhöht werden, erklärt Neidhardt. Gleichzeitig sei es auch eine weitere Attraktion für den Ort. Bereits im Vorjahr hatte die Sächsisch-Oberlausitzer Eisenbahngesellschaft ein neues touristisches Angebot präsentiert: die Ferienwaggons. Das Konzept sei voll aufgegangen, meint Ingo Neidhardt. Die Ferienwaggons sind schon bis Mai 2019 ausgebucht.
Bisher sind sie am Bahnhof Oybin zu finden, künftig könnten sie aber auch eine gewisse Zeit am Jonsdorfer Bahnhof stehen, da es dort etwas ruhiger und entspannter zugehe, sagt der Soeg-Chef. „Wo sie mehr angenommen werden , stehen sie später öfter“, fügt er hinzu. Gegebenenfalls könnte auch ein Waggon in Oybin verbleiben und einer in Jonsdorf stehen, sagt Neidhardt.

Der Soeg-Chef hofft, dass der Kinder-Bahnhof ebenso ein Erfolg wird wie die Ferienwaggons. Bei der Eröffnung am 3. August darf natürlich der Nachwuchs nicht fehlen. Für die Kleinen ist der Spielplatz schließlich gedacht. Die Soeg bringt dafür extra einen Kinderzug auf die Gleise, der 17.05 Uhr in Zittau startet und die Kinder mit ihren Begleitern nach …