Sanierung des Opernwagens: Ende der Arbeiten in Sicht, aus Freie Presse

https://www.freiepresse.de/erzgebirge/annaberg/sanierung-des-opernwagens-ende-der-arbeiten-in-sicht-artikel10361865

Im Sommer 1974 avancierte ein #Packwagen der #Thumer #Schmalspurbahn zum Filmstar. Mit immensem Aufwand restauriert eine Gruppe von Enthusiasten das Gefährt. Doch eine Entscheidung bereit ihnen Kopfzerbrechen.

#HEROLD.

Es gibt noch viel zu tun, aber es ist keine unendliche Geschichte. Die Aufarbeitung des Packwagens der IG Thumer Netz geht voran. Am Wochenende haben sich die Mitstreiter der Interessengemeinschaft beim Aufbau des Gerippes für den Wagenkasten zu schaffen gemacht. Nach Abschluss dieser Arbeiten wird das Gerippe innen mit Holz und außen mit Blech verkleidet. Arbeit am historischen Fahrzeug gibt es noch genug.

2012 hat der rund 20 Mitglieder zählende Verein den Wagen von der Sächsischen #Dampfeisenbahn Gesellschaft (#SDG) gekauft. Die Herolder holten den im Bahnhof #Cranzahl dahinsiechenden Packmeister sozusagen aus dem Dornröschenschlaf. Wohl bewusst der Tatsache, dass sie diese Wiederbelebung sehr viel Mühe kosten wird. Und nicht nur das: Der zweite Vereinsvorsitzende Sven Meyer schätzt die Kosten des kompletten Aufbaus des Wagens mit allem Drum und Dran auf rund 65.000 Euro. Dabei wird das Projekt Wagenkasten mit 40.000 Euro aus dem europäischen Leader-Programm gefördert. "Großzügige Unterstützung erhalten wir auch durch die Sparkassenstiftung", erwähnt Meyer.

Trotz der finanziellen Hilfen bleiben viele Kosten beim Verein. Bisher ist beim Fahrzeug in der #RVE-Bahnwerkstatt in Marienberg der …

Gleise stopfen in Radebeul Die Schmalspurbahn fährt bis übernächste Woche nicht., aus sz-online.de

https://www.sz-online.de/nachrichten/gleise-stopfen-in-radebeul-4045926.html

#Radebeul/#Moritzburg/ #Radeburg. Nichts geht derzeit auf der #Lößnitzgrundbahn. Üblicherweise ist der November die beste Zeit, die übers Jahr notwendig gewordenen #Reparaturen durchzuführen. In diesen Tagen ist allerdings nochmals der goldene Herbst ausgebrochen. Da wäre mancher Tourist gern auch jetzt noch durch den Lößnitzgrund hinauf nach Moritzburg und Radeburg in den Wagen auf der schmalen Spur gerollt. Geht nicht, denn vom 1. bis 19. November ist #Bauzeit, sagt Mirko #Froß. Er ist der #Betriebsleiter der Sächsischen #Dampfeisenbahngesellschaft (#SDG), die die #Schmalspurbahnen im Erzgebirge, im #Weißeritztal und hier zwischen Radebeul und Radeburg betreibt.

Was Reparaturzeit bedeutet, wird gerade jetzt besonders deutlich in Radebeul-Ost. Ein Gefährt, groß wie eine Diesellok, schiebt sich hier gerade meterweise über die Gleise. Eigentlich steht das gelbe Ungetüm mehr, als dass es rollt. #Stopfmaschine ist die fachmännische Bezeichnung. Im Stand verrichtet die Maschine ihre wirkliche Arbeit.
Zwei Greifer, auf Breite der Schiene ausgefahren, packen die Stahlstränge und heben sie wenige Millimeter an. Zugleich stoßen zwei Meter weiter hinten an der Stopfmaschine beidseits Picker in den grauen Schotter und rütteln diesen zurecht. Roberto Rölke, Vorarbeiter von der von der Sächsischen Dampfeisenbahngesellschaft beauftragten Firma Erfurter Gleisbau, lenkt das Geschehen vom Führerstand der Stopfmaschine. Zurecht rütteln heißt, der Schotter muss solange und wiederholend so oft gerüttelt und gestoßen werden, bis sich die Steine ineinander verhakt und verdichtet …

Grünkohlfahrten und Laternenfahrten zu Sankt Martin am Sonntag den 11. November 2018 bei der Sauerländer Kleinbahn, aus attendorner-geschichten.de

Grünkohlfahrten und Laternenfahrten zu Sankt Martin am Sonntag den 11. November 2018 bei der Sauerländer Kleinbahn

Am Sonntag den 11. November zieht die #Dampflok #BIEBERLIES ab 11.20 Uhr die Züge der #SAUERLÄNDER KLEINBAHN zu den diesjährigen #Grünkohlfahrten und anschließend zu den #Laternenfahrten zu St. Martin mit hoffentlich vielen Fahrgästen vom Bahnhof #Hüinghausen nach #Köbbinghauser Hammer. Dort steigen die Kinder aus und treffen nach dem Laternenumzug den Heiligen Martin, der ihnen seine Geschichte erzählen wird. Er ist schon gespannt, wie viele Strophen des Martinsliedes die Kinder (und die Erwachsenen) mitsingen können.

Im Anschluß an die ganztags verkehrenden Grünkohlfahrten fahren die „Laternen-Züge“ um 16.30 Uhr und 17.30 Uhr am Bahnhof Hüinghausen ab. Die Fahrkarten kosten für alle Kinder € 5,- (mit Brezel) und für Erwachsene € 5,-. Informationen dazu auf der Internetseite http://www.sauerlaender-kleinbahn.de/fahrplan/.

Die Mitglieder der #Märkischen Museums-Eisenbahn hoffen, daß sich viele Kinder am Bahnhof einfinden und mit Ihren selbst gebastelten Laternen ungeduldig auf die Abfahrt des #Nostalgiezugs warten. Aus Sicherheitsgründen dürfen die kleinen Fahrgäste nur elektrisch betriebene Laternen mit in den Zug nehmen.

Zum siebten Mal bietet die #Museumseisenbahn an diesem Tag zur Mittagszeit auch Grünkohlfahrten an. Neben Brat- und Currywürstchen wird den Besuchern am Bahnhof in Zusammenarbeit mit dem Dorfladen Hüinghausen auch Grünkohl angeboten. Selbstverständlich ist auch das Kleinbahn-Café geöffnet, in dem die Besucher Kaffee, Kuchen und …

Und sie hat sich doch bewegt „Wusch“ nicht nur für Eisenbahnkundige, aus adz

http://www.adz.ro/artikel/artikel/und-sie-hat-sich-doch-bewegt/

#Galileo oder #Szentágota hieß die kleine #Dampflok, die über Jahre in #Schäßburg als technisches Denkmal stand. Es war eine der drei Dampfloks, mit denen die „#Wusch“, eine #Schmalspurbahn, den Betrieb zwischen Schäßburg und #Agnetheln aufnahm.
Jetzt erschien eine Monografie „Kleinbahn im #Karpatenbogen – Schäßburg-Agnetheln-#Hermannstadt“ im Wiener RMG-Verlag. Andreas Mausolf, den Lesern von anderen Eisenbahnbüchern bekannt, ist der Autor.

Andreas Mausolf schreibt über alles, was eisenbahnkundige Leser erwarten. Der Einsatz der Lokomotiven und Wagen, die Stationen und Fahrpläne sind gut aufgearbeitet. Aber es ist kein Eisenbahnbuch im klassischen Sinn, sondern viel mehr. Wichtige Abschnitte der Geschichte und die Landeskunde Siebenbürgens, dem deutschbesiedelten Raum, der erst ungarisch war und dann rumänisch wurde, sind sehr sorgfältig und ausgewogen dargestellt. Beim Lesen wird die ungeheure Langsamkeit des Geschehens und die Genügsamkeit vergangener Tage wieder in Erinnerung gerufen. Es war die Verkehrserschließung Siebenbürgens, zu der die Kleinbahn beitrug, Militärtransport, Bodenschätze …

Rettungsfahrzeug wird auf Selfkantbahn-Trasse getestet, aus wdr.de

https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/rettungsfahrzeug-selfkantbahn-test-schweiz-100.html

 #Testfahrzeug von der #Matterhorn-Gotthard-Bahn
    #Rettungsfahrzeug fährt auf Straßen und Schienen
    Spurbreite der #Selfkantbahn ist wie in der Schweiz
    Einsatz der Fahrzeuge bei Unglücken in Tunneln

Auf dem Schienennetz der Selfkantbahn im Kreis Heinsberg ist am Freitag (02.11.2018) ein ungewöhnlicher Test beendet worden: Überprüft wurde das Fahrverhalten von Fahrzeugen der #Matterhorn-Gotthard-Bahn aus der Schweiz.
Nur scheinbar normaler #Laster

Weil dort das #Schienennetz ein Meter breit ist, fanden die Testfahrten auf der Strecke der ebenso breiten Selfkantbahn statt. Das Test-Fahrzeug sieht aus wie ein ganz normaler Laster, kann allerdings auf der Straße und auf der Schiene fahren.
Rettungszug mit vier Fahrzeugen

Es soll vor allem bei Unglücken in Unterführungen und Tunneln …

Weißeritztalbahn macht mal Pause Für notwendige Arbeiten an der Bahnstrecke wird sie für die Züge gesperrt. , aus sz-online.de

https://www.sz-online.de/nachrichten/weisseritztalbahn-macht-mal-pause-4041501.html

#Dippoldiswalde/ Freital. Zwei Wochen lang wird das vertraute #Bimmeln der #Weißeritztalbahn zwischen #Freital und #Kipsdorf fehlen. Die #Schmalspurbahn macht vom 5. bis 16. November ihre jährliche Betriebspause.
Das ist eine Zeit, in der meist weniger Fahrgäste unterwegs sind als in anderen Jahreszeiten. Das nutzt die Sächsische #Dampfeisenbahngesellschaft für Arbeiten, die bei laufendem Betrieb nicht möglich sind. So wird eine Gasleitung zur Werkstatt im neuen #Lokschuppen in Freital verlegt. Die führt unter dem Gleis durch, das dafür ausgebaut werden muss. „Außerdem nutzen wir die Zeit zur Schulung der Mitarbeiter“, sagt Mirko #Froß, Betriebsleiter bei der Eisenbahngesellschaft.

Für die fahrplanmäßigen Züge fahren während der Betriebspause Busse im …

Lößnitzdackel startet mit Verschnaufpause in den November, aus lifepr.de

https://www.lifepr.de/inaktiv/sdg-saechsische-dampfeisenbahngesellschaft-mbh/Loessnitzdackel-startet-mit-Verschnaufpause-in-den-November/boxid/727394

Vom 1. bis 19. November #Streckensperrung
(lifePR) (Annaberg-Buchholz, 30.10.18) Das Feuer beim #Lößnitzdackel erlischt im November. Vom 1. bis 19. November wird die Strecke komplett gesperrt, der #Eisenbahnbetrieb wird eingestellt. In dieser Zeit werden vor allem im Bereich des Bahnhofes #Radebeul Ost die Gleise erneuert.

Im gesamten Zeitraum ist #Schienenersatzverkehr eingerichtet. Der Fahrplan für die Busse ist im Internet unter www.loessnitzgrundbahn.de veröffentlicht. Die bisherige Ersatzhaltestelle Haltepunkt #Berbisdorf Anbau kann nicht mehr genutzt werden. Dafür wurden die Haltestellen Radeburg Dresdner Straße sowie #Berbisdorf, Abzweig #Bärwalde

Fichtelbergbahn stellt im November der Zugverkehr ein, aus lifepr.de

https://www.lifepr.de/inaktiv/sdg-saechsische-dampfeisenbahngesellschaft-mbh/Fichtelbergbahn-stellt-im-November-der-Zugverkehr-ein/boxid/727393

Der #Schienenersatzverkehr wird teilweise mit historischen Bussen bedient
(lifePR) (Annaberg-Buchholz, 30.10.18) Vom 1. bis 29. November rollen auf der #Fichtelbergbahn keine Züge. Der Zugverkehr wird aufgrund von #Baumaßnahmen an der Strecke eingestellt.

Als Ersatz fahren Busse nach dem Fahrplan der Nebensaison. Die Haltestelle am Bahnhof #Niederschlag kann in der Zeit des Schienenersatzverkehres nicht bedient werden.

An den Wochenenden 3. und 4. November, 17. und 18. November sowie am Buß- und Bettag, den 21. November wird der Schienenersatzverkehr mit dem #Oldtimer-Bus #IKARUS 250 verkehren. Die Kooperation mit dem Regionalverkehr Erzgebirge kam auf Wunsch des #RVE- Busfahrers Thomas Mothes zustande, der sich für den Erhalt der …

Garage für Sachsens Bahnschätze Auf dem Bahnhof in Radebeul-Ost entsteht eine Halle zum Unterstellen der königlich-kaiserlichen Waggons und der Loks. , aus sz-online.de

https://www.sz-online.de/nachrichten/garage-fuer-sachsens-bahnschaetze-4040984.html

#Radebeul. Wer mit der S-Bahn den Bahnhof #Radebeul-Ost passiert, dem wird es auffallen. Ein neues, großes Gebäude entsteht auf der Nordseite des #Bahnhofsgeländes. 18 Stützen aus Stahlbeton stehen bereits. Darüber wölbt sich die hölzerne Dachkonstruktion. Wer näher dran ist, erkennt, hier entsteht eine Halle.

Die vier Gleise unter dem Hallendach haben die Spurbreite der Sächsischen #Schmalspurbahn. 210 Meter lang sind die Schienen insgesamt. Rund 1 000 Quadratmeter Platz wird in der Halle sein. Platz für die Schätze der Bewahrer sächsischer #Eisenbahngeschichte.
Die Mehrzahl der #kaiserlich-königlichen Waggons sind im Besitz des Dresdner #Verkehrsmuseums. Aber auch Vereine mit ihren Mitgliedern, wie etwa der Radebeuler #Traditionsbahnverein, die Freunde der #Weißeritztal- und der Zittauer Schmalspurbahn und andere erhalten die rollende #Verkehrsgeschichte.

Für diese Vereine soll die neue Halle mit ihren Gleisen Unterstell- und auch #Präsentationsplatz für ihre Schmuckstücke bieten, sagt Andreas Winkler, Vorstand der Stiftung Sächsischer Schmalspurbahnen, die der Bauherr für die Halle ist. Nicht erst seit Kurt Biedenkopfs Zeiten – er war ein bekennender Eisenbahnfan – haben sich Sachsens Liebhaber von Schienenfahrzeugen zusammengetan. 2009 wurde die Stiftung gegründet.

Radebeul ist der wesentliche Stützpunkt der Eisenbahnfreunde. Viele dieser Liebhaber sind selbstständig und betreiben auch …

Zeitreise in restaurierter Bahn Museumsbahn bleibt ein voller Erfolg, aus rga

https://www.rga.de/rhein-wupper/museumsbahn-bleibt-voller-erfolg-10398447.html

#Wuppertal/#Solingen. Für die einen ist es eine Kindheitserinnerung, für die anderen etwas völlig Unbekanntes: Wenn der #Triebwagen der #Bergischen #Museumsbahn sich im Tal an der #Kohlfurther Brücke hinauf Richtung #Wuppertal-Cronenberg in Bewegung setzt, beginnt eine kleine Zeitreise. Es rumpelt und quietscht, während die komplett restaurierte #Straßenbahn durch den Wald fährt. Das Flair ist einzigartig. So kommen regelmäßig nicht nur Fans, sondern auch vielen Familien zum Ausflug am Sonntagnachmittag.

Von April bis Oktober verkehrt die Bahn zwischen der Kohlfurther Brücke an der Solinger Stadtgrenze und Greuel in Wuppertal-Cronenberg jeweils am zweiten und vierten Sonntag im Monat. Dazu findet am kompletten Pfingstwochenende #Fahrbetrieb statt. „Damit kommen wir in diesem Jahr auf insgesamt 16 Fahrtage“, bilanziert Guido Korff vom Verein Bergische Museumsbahnen. Zusammen mit 286 Mitgliedern kümmert sich der Schatzmeister liebevoll um die Erhaltung der alten Straßenbahnen. Die Fahrtage gehören freilich zu den Höhepunkten der Saison.
Das zieht Einwohner des bergischen Städtedreiecks genauso an wie Fans von überall her. „Sogar aus dem Ausland kommen viele“, weiß Korff. „Weil es eben doch etwas Einzigartiges ist.“ Es gibt zwar andere Museen mit ebenfalls hohem Nostalgiefaktor. „Aber da fährt man dann teilweise durch brachliegende Industriegebiete. Bei uns geht es auf einer authentischen Strecke schön durch den Wald.“ Zehn- bis fünfzehntausend Besucher waren auch in dieser …