DBU gibt 32000 Euro für Schmalspurbahn. – Erkundungsfahrt ums Museum Industriekultur. , aus region-os.de

http://www.region-os.de/lokales/91407/
reise-zu-wild-uberwachsender-industriekultur

Mit der alten Feldbahn durch die Wildnis: Ein mobiler Naturerlebnispfad entsteht am Museum Industriekultur Osnabrück, gefördert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU).
Wo vor mehr als 50 Jahren Piesberger Stein abgebaut wurde und Pferde ihn mit einer Schmalspurbahn abtransportierten, gibt heute das Museum Industriekultur Osnabrück Einblicke in die Zeit der Industrialisierung. Besonders für die Natur war sie oft schwierig. Mittlerweile aber erobern sich Tiere und Pflanzen ihren Platz auf der Industriebrache zurück. Damit sie weiter wild wachsen und ihnen dabei Museumsbesucher zusehen können, fördert die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) ein neues Projekt: Die alte Schmalspurbahn soll wieder auf die Gleise gehievt werden, um Menschen auf Erkundungsfahrt mitzunehmen zu Stationen des ehemaligen Steinabbaus und den neu entstandenen …

Fahrtag der Interessengemeinschaft Feldbahn

http://www.lok-report.de/

Die Interessengemeinschaft Feldbahn hat am 07.09.08 von 10 bis 18 Uhr zu ihrem Fahrtag 2008 auf der Eichenberger Waldbahn eingeladen. Seit 1989 betreibt dort die Interessengemeinschaft Feldbahn eine kleine Museumsanlage. Die 18 Mitglieder der Gemeinschaft haben dort eine über 1000 Meter lange Strecke aufgebaut, auf der 13 liebevoll restaurierte Diesellokomotiven ( davon 8 betriebsbereit ) mit entsprechenden Kipploren und Wagen eingesetzt werden können.
In einer Umgebung die dem rauen Feldbahnbetrieb gerecht wird, konnte der Besucher den Sinn dieser Eisenbahngattung erfahren. Viele Jahrzehnte waren Feldbahnen in der Bauindustrie, in der Landwirtschaft, in Steinbrüchen und Ziegeleien sowie Fabrikhöfen als Transportmittel für Massengüter nicht wegzudenken. Viele Eisenbahnstrecken und Autobahntrassen wurden mit Hilfe dieser kleinen Bahnen erbaut. Und als nach dem zweiten Weltkrieg alles in Schutt und Asche lag, sorgten Feldbahnen für die Enttrümmerung der Städte.
Mit der Entwicklung leistungsfähiger LKW in den 1960er Jahren verschwand diese Eisenbahngattung. Lediglich beim Torfabbau konnte sich die Feldbahn bis heute behaupten, da auch auf weniger tragfähigen Untergründen die Gleise aufgebaut werden können. Ein Wagen wurde für den Personenverkehr 2005 in Eigenbau nach einem Vorbild einer Waldbahn in Österreich gebaut.
Alle, die sich für alte Technik interessieren oder mal eine Fahrt mit dem Feldbahnzug über rumpelige Gleise in wilder Natur genießen wollen, waren herzlich eingeladen. Info: www.eichenberger-waldbahn.de (Markus Pfetzing, 08.09.08).

Bruchhausen-Vilsen: Historischer Tag (13.September 2008) und Tag des offenen Denkmals (14 September 2008)

www.museumseisenbahn.de

Reisen wie zur Zeit der Großeltern
-Historischer Tag (13.September 2008) und Tag des offenen Denkmals (14 September 2008)-

„Geschichte (er)leben“ ist das Motto des „Historischen Tages“ bei der Museums-Eisenbahn in Bruchhausen-Vilsen am Samstag den 13.September 2008. Erleben kann man an diesem Tag wie der Eisenbahnbetrieb zu historischer Zeit durchgeführt wurde und wie unsere Großeltern damals auf Reise gingen. Neben Dampfpersonenzüge und einem Dampfgüterzug wird es an den Stationen entlang der Strecke Bruchhausen-Vilsen – Heiligenberg – Asendorf Zugkreuzungen, Rangieren und eine Feldbahnanlage zu Sehen sein. Neben einem erweiterten Fahrplan gibt es eine Führung durch die Fahrzeughalle.

Am Sonntag, 14.September 2008, nimmt die Museums-Eisenbahn auch wieder an der Deutschland weiten Aktion „Tag des offenen Denkmals“ teil. Die Besucher können sich an diesem Tag in die Zeit der ersten Jahrzehnte des letzten Jahrhunderts versetzen und erleben wie man damals mit einem Dampfzug oder mit dem benzingetriebenen „Wismarer Schienenbus“ zum Markt in den nächstgrößeren Stadt gefahren ist. Neben Personenzüge gezogen von der Dampflokomotiven „Plettenberg“ und Güterzüge mit der Dampflok „Hoya“ wird es im Bahnhof Bruchhausen-Vilsen eine Vorführung geben wo gezeigt wird, wie Güter in normalspurigen Eisenbahnwagen auf der Schmalspur mit Hilfe von Rollwagen und Rollböcken transportiert wurden.

Der Fahrpreis für eine Fahrt mit der Museums-Eisenbahn beträgt für Erwachsene von Bruchhausen-Vilsen nach Asendorf und zurück 7,00€. Kinder von 4 bis 11 Jahren 50%
Familienkarte für 2 Erwachsene mit Ihren Kindern von 4 bis 18 Jahre 17,00€
Tagesfahrkarten für Erwachsene 16,00€
Der Besuch der Fahrzeughalle und die Rollbockvorführung ist kostenlos.

Informationen zu diesen Veranstaltungen erteilt das Büro des TourismusService Bruchhausen-Vilsen unter Telefon 04252 9300-0 oder ist im Internet unter www.museumseisenbahn.de.

Alle Fahrplanangebote, Programmpunkte und geplante Fahrzeugeinsätze sind ohne Gewähr.

Fit gemacht für die Borkumer Inselbahn, aus han-online.de

http://www.han-online.de/HANArticlePool/
0000011aea1732590057006a000a005239f09b3b/
view

Vier Monate lang ist auf Finkenwerder ein historischer Personenwaggon restauriert wordenFinkenwerder (co)

Alles an dem historischen Personenwaggon erinnert an die Zeit seiner Entstehung. 1908 war der Waggon mit der Nummer 42 für die Bielefelder Kreisbahn gebaut worden. 100 Jahre später haben ihn 20 Aktiv-Jobber mit den Technikern und Meistern der movego GmbH (Gesellschaft für öffentliche Personaldienste und Jugendhilfe) auf dem Werksgelände am Hein-Saß-Weg in Finkenwerder restauriert. Gestern wurde der Waggon per Kran für den Abtransport nach Ostfriesland auf einen Tieflader gehievt. Denn Auftraggeber ist die Inselbahn Borkum. Künftig wird der nostalgische Waggon Touristen über die Insel kutschieren. „Wir haben hier in viermonatiger Bauzeit ein qualitativ hochwertiges Produkt abgeliefert. Schlosser, Maler, Tischler waren daran ebenso beteiligt wie ungelernte Hilfskräfte“, sagte Geschäftsführer Holger Dohnt.
Verrostete Stahl- und Eisenteile wurden erneuert. „Im Holzgerippe saß der Holzwurm. Es musste komplett ausgetauscht werden“, so …

Kindertag bei der Museums-Eisenbahn in Bruchhausen-Vilsen am 29. Juni 2008

www.museumseisenbahn.de

Bei der Museums-Eisenbahn stehen am Sonntag, den 29. Juni, die kleinsten Fahrgäste im Mittelpunkt. Die Museumsbahn-Jugendgruppe „Signal 2007“ und die Museumsbahner werden sich an diesem Tag vor allem um die Kinder unter den Besuchern kümmern und haben dafür einiges vorbereitet.

Zusätzlich zu den planmäßigen Dampfzügen können Kinder und alle anderen Junggebliebenen auf einer Modellbahn zum Mitfahren ihre Runden drehen. Der kleine Zug wird von einer echten Dampflok gezogen!

Zwischen 11.30 Uhr und 16.00 Uhr können alle Kinder im Vor- und Grundschulalter die Museumsbahn noch genauer kennen lernen: Pädagogisch geschulte Museums-Eisenbahner erkunden zusammen mit den kleinen Besuchern die Werkstatt und die große Fahrzeughalle. Die Technik der Dampflokomotiven wird anhand einer echten Museumslok des Vereins untersucht. Blicke in die Werkzeugschränke und unter die Motorhaube sind an diesem Tag den Kindern vorbehalten. Mitmachaktionen und ihre Arbeit stellt die Jugendgruppe der Museums-Eisenbahn vor. Unter anderem unterstützt sie die Kinder bei der Teilnahme am diesjährigen Malwettbewerb. Ebenfalls sorgt die Jugendgruppe für das leibliche Wohl der Museumsbahnbesucher. Wer dann noch nicht genug erlebt hat, kann zu einem Lokführer auf die Diesellok steigen und auf dem Führerstand mitfahren.

Alle Aktivitäten finden auf dem Museumsbahngelände in Bruchhausen-Vilsen statt.
Die Mitfahrt auf der Modellbahn ist von 10.00 bis 18.00 Uhr möglich und kostet pro Person einen Euro, alle anderen zusätzlichen Mitmach-Angebote sind kostenlos.

Die Dampfzüge der Museums-Eisenbahn fahren vom Bahnhof Bruchhausen-Vilsen um 11.16, 14.00 und 16.15 nach Asendorf.
Zusätzlich verkehrt an diesem Tag der Triebwagen T41 (Maus) ab Bruchhausen-Vilsen um 14.30, 16.30 und 18.30 zum Unterwegsbahnhof Heiligenberg. Wegen der beschrankten Kapazität besteht hier Platzkartenplicht.

Die Jugendgruppe „Signal 2007“ sucht noch Mitstreiterinnen und Mitstreiter etwa im Alter von 10 Jahren. Wer Interesse hat, spricht beim Kindertag Kerstin Bormann an oder nimmt unter der Nummer 04253/80 05 946 telefonisch zu ihr Kontakt auf.

Pressekontakt:
Deutscher Eisenbahn-Verein e.V.
Bahnhof 1
27305 Bruchhausen-Vilsen
www.museumseisenbahn.de

Bernd Furch (Pressesprecher)
Tel.: 0170 3080286

Bruchhausen-Vilsen: Saisoneröffnung bei der Museums-Eisenbahn mit Ausstellung „Postversand auf der Schiene“

http://www.museumseisenbahn.de

Fehlen Ihnen auch der Geruch der Dampflokomotiven und das historische Ambiente der Holzklassewagen der Museums-Eisenbahn? Die Zeit des Wartens ist ab dem 1. Mai vorbei: Bei der Museums-Eisenbahn wird wieder Dampf gemacht; Denn das Rauchen, Schnaufen und Pfeifen gehört zu Bruchhausen-Vilsen wie die Sonne zum Sommer!

Gezogen wird der erste Dampfzug von der in den letzten Jahren hauptuntersuchten Dampflok „Plettenberg“ (Baujahr 1927). Um 11.15 Uhr startet der Zug vom Bahnhof Bruchhausen-Vilsen. Auch die Lok „Franzburg“ (Baujahr 1894) wird an diesem Tag mit einem zweiten Zug im Einsatz sein.

Die Saisoneröffnung am 1.Mai und das Wochenende 3. und 4. Mai steht unter dem Motto „Postversand auf der Schiene“.
Neben, dem schon traditionellen, Zweizugbetrieb mit Dampfzügen auf der eingleisigen Strecke von Bruchhausen-Vilsen nach Asendorf werden zwei normalspurigen Bahnpostwagen der Bundesarbeitsgemeinschaft Bahnpost e.V. aus Losheim am See (Saarland) in Bruchhausen-Vilsen zu Besuch sein. Das Besondere an diesen Wagen ist, dass sie im Inneren wie im ehemaligen Dienstbetrieb mit allen Gegenständen dienst- und kursmäßig vollständig eingerichtet bzw. nachgebildet sind.

In seinen schmalspurigen Postwagen wird der Deutsche Eisenbahn-Verein e.V. eine Ausstellung über Bahnpost zeigen.

Der Verein der Briefmarkenfreunde Hoya und der Briefmarkensammelverein Syke zeigen in der Güterabfertigung im Bahnhof Bruchhausen-Vilsen historische Bildpostkarten von Bahnhöfen und Orten aus der Gegend und entlang der Strecke.

Die Züge fahren am 1.Mai ab Bruchhausen-Vilsen um 11:15, 12:20, 14:00, 14:45 und 16:15

Der Fahrpreis beträgt bei Rückfahrkarte: Erwachsene 7,00€ Kinder 3,50€

Die Besichtigung der Ausstellungen und der Fahrzeugsammlung in der Werkstatt der Museums-Eisenbahn ist Kostenfrei.

Auskünfte und Anmeldungen für Gruppen erteilt das Büro des
Tourismus-Service in Bruchhausen-Vilsen unter Telefon 04252 9300-0.
Reisegruppen bitte nur nach Voranmeldung über den Tourismus-Service.

Pressekontakt:
Deutscher Eisenbahn-Verein e.V.
Bahnhof 1
27305 Bruchhausen-Vilsen
www.museumseisenbahn.de

Bernd Furch (Pressesprecher)
Tel.: 0170 3080286

Hinweis für Pressevertreter:
Als Gesprächspartner stehen Ihnen am 1.Mai auf dem Gelände der Museums-Eisenbahn zur
Verfügung.

Deinste: Bald tuckert die Feldbahn wieder

http://www.abendblatt.de/daten/2008/03/05/855158.html

Die Mitglieder des Museums räumen das Umfeld auf, bauen Weichen ein und verlegen neue Schienenstränge. Ostern fährt eine Dampflok.
Von Adolf Brockmann

Deinste –
Die Autos, die am Kleinbahnhof Deinste abgestellt sind, haben längst nicht nur STD-Kennzeichen. WL, CUX oder HH verraten, dass ihre Fahrer auch von weit außerhalb des Landkreises Stade kommen. Dabei hat beim Deutschen Feld- und Kleinbahnmuseum in Deinste auf der Stader Geest die Saison noch gar nicht begonnen. Es gibt noch keine Zugfahrten für Besucher. Dennoch sind Mitglieder an jedem Wochenende auf dem Kleinbahngelände anzutreffen. „Es gibt genug zutun“, sagt Volker Hollander, der Vorsitzende.
Wer sonnabends oder sonntags kommt, der sieht die Vereinsmitglieder arbeiten. Es werden am Bahnhof wuchernde Büsche abgesägt, Unrat …

Die Deinster Kleinbahn brummt wieder, aus Hamburger Abendblatt

http://www.abendblatt.de/daten/
2007/04/11/721845.html

Betrieb ist an Wochenenden und Feiertagen. In einem Jahr soll die Strecke über Lütjenkamp hinaus verlängert werden.
Von Adolf Brockmann
Deinste –

Beim Deutschen Feld- und Kleinbahnmuseum in Deinste hat die neue Saison begonnen. Bis zum 3. Oktober besteht jetzt wieder jeden Sonnabend, an Sonn- und Feiertagen die Möglichkeit, von Deinste zum Museum Lütjenkamp zu fahren. Der Fahrgast nimmt Platz in alten Heeres-Feldbahnwagen, gezogen wird das Ganze von einem Diesellok-Oldtimer mit 600 mm Spurweite. An beiden Endpunkten der Strecke ist ein Fahrzeugpark zu besichtigen. Das Interesse an den Fahrten ist immer wieder groß, Besucher nehmen auch eine längere Anfahrtsstrecke in Kauf, um die knapp zwei Kilometer per Zug in gemächlichem Tempo zurückzulegen.
In den vergangenen Monaten haben die Hobby-Eisenbahner ihr Schienennetz am …

Winter hat Gleisbau verzögert, aus Tageblatt

http://www.tageblatt.de/db/main.cfm?DID=660446

Deutsches Feld und Kleinbahnmuseum Deinste startete am Oster-Wochenende in die neue Saison
Deinste (kor). Das Deutsche Feld und Kleinbahnmuseum in Dienste musste über Ostern während der Eröffnung der neuen Fahrsaison ein wenig Dampf ablassen. Da die Dampflokomotive des Tüv zurzeit repariert wird, zogen Dieselloks die Waggons der Schmalspurbahn über die Gleise.

Die Mitglieder des Kleinbahnvereins stehen auch ohne Dampflokomotive mächtig unter Druck. Der Ausbau der neuen Schienenstrecke in die Deinster Feldmark hinein hat sich durch den frostigen Winter und durch die feuchte Witterung weiter verzögert. Um 800 Meter soll der Schienenstrang vom derzeitigen Museumsschuppen in Lütjenkamp verlängert werden. „Geschafft haben wird erst rund 200 Meter“, teilte Vorsitzender Volker Hollander mit. Und es gibt weitere Hindernisse. Zurzeit sind die aktiven Gleisbauer dabei, Beregnungsschächte zu verlegen. Denn die Schienen können nicht einfach darüber verlegt werden.
Froh ist Hollander über die Unterstützung des Bildungswerks der …

LOK Report: Schmalspur-Werkbahnen am Küstenkanal

http://www.lok-report.de/

Die Torffirma Deilmann aus Sedelsberg hat auch einen Werksteil am Küstenkanal. Der Torflorenzug wird sogar von zwei Lokomotiven gezogen, was aber nur „umlaufbedingt“ der Fall war.
Die „Emsländischen Baustoffe“ fahren den Rohstoff Sand zur Steinproduktion mit der eigenen Schmalspurbahn von der Sandgrube zum Werk am Küstenkanal. Die Diema Lok mit ihren 10 Wagen kann dabei auf schwerem Oberbau fahren …