OLDIE RETTET OLDIE Wie Deutschlands ältestes Abschleppauto die Kirnitzschtalbahn aus dem Hochwasser zog, aus Bild.de

https://www.bild.de/regional/dresden/dresden-aktuell/bad-schandau-hochwasser-abschleppauto-zog-kirnitzschtalbahn-heraus-77132754.bild.html

Manche halten Gummistiefel und Schaufeln bei steigendem Pegel bereit. Im Depot der #Kirnitzschtalbahn schwört man im Havarie-Fall auf dieses 62 Jahre alte #Kraftpaket!

Der #H6 aus den Kfz-Werken #Werdau kam am Sonntag wieder zum Einsatz, als ein #Straßenbahnzug bis zu den Scheinwerfern in der braunen Brühe der #Kirnitzsch versank.

#Oldie rettet Oldie!

Denn der 150-PS-Diesel zog die 30 Tonnen schwere und fast gleich alte #Kirnitzschtalbahn aus dem Schlamm zurück ins Depot. „Der H6 ist unser Prestige-Objekt. Auf den ist immer Verlass“, sagt #RVSOE-Geschäftsführer Uwe Thiele (58).

Die frühere #Silo-Zugmaschine wurde in den 70er-Jahren im #Bahn-Depot zum #Abschleppwagen für die Bahn und Nahverkehrsbusse umgerüstet. In den 90ern sanierten Lehrlinge den Lkw erneut. Seitdem hat er kaum Macken und hat auch einen aktuellen TÜV-Stempel.

#Werkstattleiter Andreas Steffen (57) wartet nun die unverwüstliche Technik: „Wir haben noch genug Ersatzteile, aber da ist gar nicht …

ATTRAKTION IN OSTDEUTSCHLAND DDR-Parkeisenbahnen bei Kindern und Touristen beliebt, aus Merkur

https://www.merkur.de/reise/ddr-parkeisenbahnen-bei-kindern-und-touristen-beliebt-zr-90809494.html

#Dresden, #Leipzig, #Chemnitz oder #Berlin: In vielen ostdeutschen Städten gibt es bis heute Parkeisenbahnen – zur Freude von Besuchern. Dass sie die Wiedervereinigung überlebt haben, ist meist #Bahn-Fans zu verdanken.

Dresden (dpa/sn) – Sie tuckert gemächlich durch den #Großen Garten in Dresden, bringt Gäste von einem Ende des Parks an das andere und ist doch weit mehr als ein Transportmittel: Die #Parkeisenbahn zieht seit mehr als 70 Jahren ihre Runden durch die sächsische Hauptstadt. Sie ist ein echter Touristenmagnet – und bei Eisenbahn-Fans und Kindern auch lange nach dem Ende der DDR beliebt.

Die #Dresdner Bahn ist eine von vielen in Ostdeutschland, die auch nach der Wiedervereinigung weiter bestehen. Es gibt die Züge etwa in #Görlitz, Leipzig und Berlin- #Wuhlheide. Sie sind deutlich kleiner als die Exemplare der Deutschen Bahn, fahren Runden mit meist nur wenigen Kilometern durch Parks und tragen daher den Namen Parkeisenbahn.

Ehrenamtliche Kräfte sorgen für den Erhalt

Dass die Bahnen heute noch bestehen, ist vor allem dem Einsatz ehrenamtlicher Kräfte zu verdanken und alles andere als selbstverständlich. „Gegründet wurden die Bahnen nämlich in der DDR als Freizeit- und Ausbildungsstätten …

Inselbahn: ANBINDUNG DES WANGEROOGER INSELWESTENS Damit keiner mehr weit laufen muss, aus NWZ online

https://www.nwzonline.de/friesland/wirtschaft/wangerooge-anbindung-des-wangerooger-inselwestens-damit-keiner-mehr-weit-laufen-muss_a_50,12,334278292.html

Wangerooger Inselheime und SIW beraten über Transportmöglichkeiten

#WANGEROOGE Der Fahrgastverband ProBahn Ems-Jade unterstützt die Betreiber der Inselheime, der Jugendherberge und des Aparthotels „Westeroog“ in ihren Bemühungen, die An- und Abreise nach Wangerooge zu verbessern. Immer wieder gibt es Beschwerden von Insel-Urlaubern, die per #Bahn, #Bus, #Schiff und #Inselbahn nach Wangerooge kommen, weiß ProBahn-Vorsitzender Hans-Joachim Zschiesche.

Komplizierte Anreise
„Die Anreise ist nicht so bequem wie zu anderen Inseln in Nord- und Ostsee, denn die Wangerooge-Urlauber müssen häufig umsteigen“, so Zschiesche. „Besonders für Mütter mit Kindern ist das sicher nicht ganz einfach, vor allem, wenn noch viel Gepäck mitgeschleppt werden muss. Das wird man erst am Fähranleger der DB Schifffahrt in Harlesiel los.“

Noch weniger bequem ist die Anbindung des Insel-Westens – Einzel-Gäste müssen laufen. Deshalb führen Vertreter der Beherbergungsbetriebe im Westen Gespräche mit den Geschäftsführer Franvo Lippolis und Kerstin Hillen von SIW, um die Anbindung zu verbessern. Laut Zschiesche war man sich beim jüngsten Gespräch Mitte Januar in der Jugendherberge schnell …

Verkehrsminister Webel übergibt Fördermittelbescheide an die Harzer Schmalspurbahnen Sachsen-Anhalt unterstützt Sanierungsmaßnahmen an der Infrastruktur, aus HSB

www.hsb-wr.de

#Wernigerode – Das Land Sachsen-Anhalt unterstützt weitere Sanierungs- und #Sicherungsmaßnahmen der Harzer #Schmalspurbahnen GmbH (#HSB), die für die Aufrechterhaltung der Betriebs- und Verkehrssicherheit dringend erforderlich sind. Bei #Silberhütte (Anh) übergab Verkehrsminister Thomas Webel heute #Fördermittelbescheide in Höhe von insgesamt 997.600 Euro an das kommunale Bahnunternehmen: „Mit dem Geld wollen wir dazu beitragen, die Infrastruktur der HSB langfristig zu erhalten und insbesondere für mehr Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer sorgen. Zugleich ist die Förderung ein wichtiges Signal für die weitere touristische Entwicklung des wunderschönen Selketals. Sie soll die Tourismusunternehmen ermutigen, neue Angebote auf den Weg zu bringen, um so die Anziehungskraft der Region für Ausflügler und Urlauber zu erhöhen.“
Die Fördermittel, so der Verkehrsminister, werden zusätzlich zu den im Vertrag zwischen dem Land Sachsen-Anhalt und der HSB vereinbarten Mitteln von jährlich fast sechs Millionen Euro ausgereicht. Sie sind für zwei für dieses Jahr nicht vorhersehbare und dringend erforderliche Sanierungsmaßnahmen an der #Selketalbahn bestimmt.
Bei Silberhütte (Anh) sollen ca. 300 Meter neue Gleise verlegt werden, auf weiteren neun Kilometern soll zwischen #Straßberg (Harz) und #Albrechtshaus eine intensive Durcharbeitung der Gleisanlagen erfolgen. Nach Abschluss der notwendigen Bauarbeiten kann unter anderem eine langjährige #Langsamfahrstelle bei Silberhütte (Anh) aufgehoben werden.
Thomas Webel übergab heute Vormittag die Förderbescheide an Jörg #Bauer, #Eisenbahnbetriebsleiter der HSB. Darüber hinaus sagte der Minister, dass derzeit die haushaltsrechtlichen Voraussetzungen für weitere Förderungen noch in diesem Jahr geschaffen werden sollen. Das betrifft die Errichtung einer technisch gesicherten #Bahnübergangsanlage in Drei #Annen Hohne und die Sanierung der 100 Jahre alten Brücke im #Thumkuhlental bei Wernigerode sowie die Erneuerung weiterer Gleise der #Harzquerbahn.
Herr Bauer dankte dem Minister für die finanzielle Unterstützung des Landes Sachsen-Anhalt und betonte, dass mit den Sanierungen nicht nur ein wichtiger
Beitrag für den Erhalt der Bahninfrastruktur und insbesondere für die
Verkehrssicherheit geleistet, sondern ebenfalls der Reisekomfort für die
Fahrgäste der beliebten Dampfeisenbahn erhöht werde. Auch Marcus Weise,
Bürgermeister der Stadt Harzgerode, freute sich neben weiteren anwesenden
Gästen über das Engagement des Landes für die Harzer Schmalspurbahnen als
eine der wichtigsten Attraktionen der Harzregion.
Im Rahmen der Baumaßnahmen sind die Selketalbahn sowie die Harzquerbahn
zwischen Ilfeld Neanderklinik und Drei Annen Hohne noch bis einschließlich
30. November voll gesperrt. Die Brockenbahn ist hiervon nicht betroffen.
Informationen zum Fahrplan sind telefonisch unter 03943/558-0 sowie im
Internet unter www.hsb-wr.de erhältlich.

Harzer Schmalspurbahnen GmbH
Friedrichstraße 151
38855 Wernigerode
Tel. 03943 558 117
Fax 03943 558 112
pressestelle@hsb-wr.de
www.hsb-wr.de
info@hsb-wr.de

Weißeritztalbahn: Radweg fertig ausgeschildert Die Schilder stehen für Radler, die von Kipsdorf Richtung Dipps fahren wollen., aus sz-online.de

https://www.sz-online.de/nachrichten/radweg-fertig-ausgeschildert-3928597.html

#Dippoldiswalde. Rechtzeitig zum Start in die #Fahrradsaison auf der #Weißeritztalbahn hat Peter Hofmann (SPD), der Ortsvorsteher von Schmiedeberg, den Radweg von #Kipsdorf kommend durch das Gebiet der ehemaligen Gemeinde #Schmiedeberg ausgeschildert, wie er mitteilt. „Es war nicht einfach, eine Route zu finden, auf der die Radfahrer nicht an der Bundesstraße entlang fahren müssen und sie auch möglichst selten queren“, berichtet er. In Absprache mit seinem Ortsvorsteherkollegen in #Obercarsdorf, Karl-Günter Schneider (CDU), hat er eine Route gefunden, die jetzt für die Fahrradfahrer passen könnte.

„Am 30. April habe ich die letzten Schilder angebracht“, sagt Hofmann. Er hat sich um die Straße von Kipsdorf bis #Ulberndorf gekümmert. In #Dippoldiswalde ist der Radweg schon markiert. Jetzt sucht der Ortsvorsteher jemanden ohne Ortskenntnis, der den neu ausgeschilderten Weg einmal testet. Falls die Beschilderung irgendwo Lücken zeigt, hätte er noch eine Reserve, um die Schilder zu ergänzen.

Die Sächsische #Dampfeisenbahngesellschaft will den #Fahrradtourismus im Weißeritztal ankurbeln. Es bietet sich an, den anstrengenden Teil der Fahrt nach oben mit der #Bahn

Bahnübergang in Drei Annen Hohne wird ab sofort mit Posten gesichert Kurzfristige Maßnahme dient der Erhöhung der Sicherheit

#Wernigerode – Die Harzer #Schmalspurbahnen GmbH (#HSB) sichert seit heute einen viel befahrenen #Bahnübergang in #Drei Annen Hohne mit einem #Bahnübergangsposten. Ziel ist es, die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer kurzfristig zu erhöhen. Bis zur Errichtung der geplanten technischen Sicherungsanlage dient die Maßnahme zunächst als Übergangslösung.
Bislang warnten am Bahnübergang der nach Elbingerode führenden Straße Andreaskreuze, Übersicht und hörbare Signale vorm Herannahen der Züge. Doch ab sofort erhöht die HSB hier nun ihre Sicherungsmaßnahmen. Ein Posten sperrt seit heute den Bahnübergang bei Zugfahrten mit provisorischen Lichtzeichen und Schranken ab. Diese werden bis zur geplanten Errichtung der technischen Bahnübergangssicherung mit Lichtzeichenanlage und Halbschranken zur Erhöhung der Verkehrssicherheit des Straßen- und Schienenverkehrs dienen.
Das Planfeststellungsverfahren für die technische Sicherung des Bahnübergangs an der Elbingeröder Straße läuft bereits seit einigen Jahren, ein Planfeststellungsbeschluss ist derzeit jedoch noch nicht abzusehen. Erst vor einem halben Jahr hatte sich am Bahnübergang ein Unfall mit einem Bus der Harzer Verkehrsbetriebe ereignet. Die HSB hatte seitdem gemeinsam mit der Straßenverkehrsbehörde des Landkreises Harz nach verkehrsorganisatorischen Lösungen zur Verbesserung der Sicherheit gesucht. Insbesondere für längere Straßenfahrzeuge ergeben sich teilweise schwierige Wartesituationen, da der Bahnübergang im Einmündungsbereich der Elbingeröder Straße zur Landesstraße 100 liegt. Nachdem entsprechende Lösungen bislang nicht gesehen wurden, entschied sich die HSB jetzt kurzfristig zur Einrichtung der Postensicherung.
Auf dem insgesamt 140,4 km umfassenden Streckennetz der HSB befinden sich aktuell 202 Bahnübergänge. 41 davon sind mittlerweile mit technischen Sicherungsanlagen ausgestattet. Für 22 weitere Bahnübergänge ist perspektivisch eine technische Sicherung vorgesehen. Neben der geplanten Anlage in Drei Annen Hohne laufen momentan auch noch
Planfeststellungsverfahren für drei Bahnübergänge im Stadtgebiet von Wernigerode. Weitere Planungen erfolgen derzeit auch zur technischen Sicherung von zwei Bahnübergängen in Gernrode und Güntersberge.

Herausgeber:
Harzer Schmalspurbahnen GmbH
Friedrichstraße 151
38855 Wernigerode
Tel. 03943 558 117
Fax 03943 558 112
pressestelle@hsb-wr.de
www.hsb-wr.de
info@hsb-wr.de

Harz: Präventionskampagne zur Sicherheit an Bahnübergängen Hortgruppe aus Heudeber besucht die Harzer Schmalspurbahnen unter dem Motto „Sicher drüber“, aus HSB

Wernigerode – Die Harzer #Schmalspurbahnen GmbH (#HSB) beteiligt sich aktiv an der #Präventionskampagne „Sicher drüber“. Bei ihrem heutigen Besuch am HSB-Bahnhof #Wernigerode #Westerntor lernten Hortkinder aus Heudeber so das richtige Verhalten an #Bahnübergängen kennen.

Die Präventionskampagne „Sicher drüber“ wurde bereits 2002 in Leben gerufen. Partner dieser Kampagne sind mittlerweile u. a. die Deutsche Bahn AG, der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. sowie der ADAC. Verkehrsteilnehmer sollen über das richtige Verhalten an Bahnübergängen informiert werden, um Unfälle vor allem aufgrund von Unwissenheit, Unachtsamkeit oder Leichtsinn zu vermeiden. Wo sich Schiene und Straße bzw. Fuß- und Radwege kreuzen, gibt es klare Regeln. Mit Hilfe von „Sicher drüber“ soll hier aufgeklärt und informiert werden.

Um vor allem mit den kleinsten Verkehrsteilnehmern frühzeitig das richtige Verhalten an Bahnübergängen zu trainieren, arbeitet die HSB hier nun verstärkt mit Grundschulen und Kindergärten aus der Region im Rahmen der Verkehrserziehung zusammen. Bei einem Besuch von Hortkindern aus Heudeber klärten heute am Bahnhof Westerntor Detlef Dettmer, Regionalbereichsbeamter in Wernigerode des Polizeireviers Harz sowie Jürgen Nitschke (HSB) die Kinder über die Regeln an Bahnsteigen, Bahnübergängen sowie mögliche Gefahren auf. Anschließend lernten die Kinder bei einer Führung auch die Fahrzeugwerkstatt der HSB mit der interessanten Dampflokinstandhaltung kennen und unternahmen eine kurze Fahrt mit der Harzquerbahn.

Slowakei: Nächste Haltestelle: Haupttribüne, aus Fanzeit

http://fanzeit.de/naechste-haltestelle-haupttribuene/26016 Eine #Dampflok rattert gerade durchs Netz. Nicht, dass sich plötzlich alle für #Bahn-Oldtimer interessieren würden – ein Video zeigt einen Zug, der während eines #Fußballspiels vor der Zuschauertribüne durchs Stadion fährt. Gefilmt wurde die Szene bei einem Spiel des #slowakischen Klubs TJ Tatran Cierny Balog. Der kleine Ort mit gerade einmal gut 5.000 Einwohnern war Teil des #Schwarzgran-Bahnnetzes. Heute verkehrt dort nur noch eine …
Source: Schmalspurbahnlexikon

Ferienlandeisenbahn startet in die Saison

http://www.lok-report.de/

Ungewöhnliche Geräusche tönen aus einem Tal unweit von #Crispendorf bei #Schleiz. Ein Pfiff und kurz darauf ein metallisches Quietschen lassen die Ohren von allen Waldbewohnern spitzen. Es ist wieder so weit! Die kleine #Bahn im Ferienland Crispendorf startet am 01. Mai um 14 Uhr in ihre nächste Fahrsaison. Bis 18 Uhr werden die Züge auf dem Rundkurs entlang der #Wisenta unterwegs sein. In diesem Jahr hat das Team der #Ferienlandeisenbahn einiges mit Ihnen zu feiern. Drei Ereignisse gilt es gleichzeitig zu begehen. Zum einem fährt die Ferienlandeisenbahn seit 15 Jahren nach dem Ende der DDR wieder. Die Lok „Maya“ feiert nach ihrer derzeitigen Hauptuntersuchung, bei welcher die Radsätze erneuert wurden, ihr 25 jähriges Dienstjahr und als drittes Jubiläum gilt es das 60 jährige Bestehen der Eisenbahn im Wisentatal zu begehen. All dies wird bei den vielen Veranstaltungen das Motto des Jahres werden und auch die Gäste der Bahn werden auf ihre Kosten kommen. Lassen Sie sich überraschen! Zum Saisonstart spendiert Lok „Crispi“ zu den ersten 15 Kinderfahrkarten einer Freifahrt für die Saison 2014 dazu. Für das leibliche Wohl lädt der kleine Biergarten im Wisentatal zu Kaffee und Kuchen. Das Team der Ferienlandeisenbahn freut sich auf Ihren Besuch und sucht jederzeit neue Helfer für die verschiedensten Aufgabenbereiche zum Erhalt der Bahn. Wenn Sie uns unterstützen möchten, sprechen Sie uns einfach an am 01. Mai! Das Team beantwortet Ihnen alle Fragen gerne (Pressemeldung Ferienlandeisenbahn Crispendorf e.V., 29.04.14).