Historische Lok steht wieder unter Dampf Das Dampfross aus dem Jahr 1929 wurde in alle Einsatzteile zerlegt und wieder aufgebaut., aus Sächsische Zeitung

https://www.saechsische.de/radebeul/lokales/historische-lok-steht-wieder-unter-dampf-5387694-plus.html

#Radebeul. Ein Stau auf der Autobahn 4 kann eine Lok des Lößnitzdackels schon einmal ausbremsen, und zwar dann, wenn sie auf einem Schwerlasttransporter von #Oberwiesenthal nach Radebeul unterwegs ist. Gegen Mittag wurde am Mittwoch das 54 Tonnen schwere #Dampfross mit der Nummer #99747 am Bahnhof in Ost erwartet, doch mit mehreren Stunden Verspätung kam es erst am späten Nachmittag an. Der Transport wurde durch eine Vollsperrung der A 4 zwischen Frankenberg und Hainichen aufgehalten. Dort war der Sattelauflieger eines Lkws umgestürzt.

Bis auf die Zwangspause lief bei der Reise der 1929 bei #Schwarzkopff in Berlin gebauten Lokomotive alles reibungslos. In der #Lokwerkstatt der Sächsischen #Dampfeisenbahngesellschaft (SDG) im Erzgebirge hat sie eine Frischekur erhalten. Die #Hauptuntersuchung (HU) hat rund 12.000 Arbeitsstunden in Anspruch genommen. „Die komplette Lok wurde in alle Einzelteile zerlegt“, teilt SDG-Sprecherin Kati Schmidt mit. So hat das Werkstattteam beispielsweise die #Kessel und Fahrwerksteile auf Risse untersucht und je nach Befund neu gebaut oder repariert. „Kleinteile wie Schrauben werden bei einer HU grundlegend ersetzt“, so Schmidt. Dies gilt auch für die dampfführenden Leitungen.

Am Wochenende wieder im Regelbetrieb
An der historischen Dampflok mussten etliche Teile erneuert werden. …

Dampflokfahrt im Mondschein Die Waldeisenbahn Muskau lädt zu einer romantischen Tour ein., aus sz

https://www.saechsische.de/dampflokfahrt-im-mondschein-weisswasser-5080398.html

Die #Waldeisenbahn #Muskau lädt zu einer romantischen Tour ein. Noch gibt es Karten für die Sonderfahrt heute Abend mit einigen Überraschungen.

Weißwasser. Mit einsetzender Dunkelheit durch Wald- und Teichlandschaften mit einem schnaubenden #Dampfross zu fahren, ohne das Ziel zu kennen, ist ein besonderes Erlebnis für Groß und Klein. So eine „krumme Tour“ bietet die Waldeisenbahn Muskau (#WEM) mit den #Mondscheinfahrten an, bei denen sogar die Wagen der Sonderzüge bunt geschmückt sind.

Schon heute Abend startet eine Mondscheinfahrt um 19.30 Uhr am Bahnhof in der #Teichstraße in Weißwasser. „Das Fahrtziel und natürlich das Programm bleiben wie immer eine Überraschung für die Besucher“, so WEM-Geschäftsführer Heiko #Lichnok.Mein kleiner Tipp: Nicht den Lampion …

NERESHEIM 30. Bahnhofhocketse war ein absoluter Volltreffer, aus swp.de

http://www.swp.de/heidenheim/lokales/kreisheidenheim/30-Bahnhofhocketse-war-ein-absoluter-Volltreffer;art1168195,3967065

Zu einem Höhepunkt in den Sommerferien wurde am Wochenende das 30. Bahnhofsfest des #Härtsfeld-#Museumsbahnvereins.

Weit über 1000 Besucher folgten bei prächtigem Wetter der Einladung aufs Härtsfeld. Auf dem Gelände neben der „Centralstation“ in #Neresheim gaben sich die #Oldtimerfreunde ein Stelldichein und führten ihre alten Fahrzeuge vor. Alte Motorräder waren ebenso dabei wie ein Kranwagen oder jener 1955 bei Auwärter zusammengeschraubte Reisebus, den viele Volksmusikfreunde aus der Fernsehsendung „Straße der Lieder“ kannten. Der 26-Sitzer schaffte mit seinen 132 PS immerhin 97 Stundenkilometer. Doch dürfte dieses Fahrzeug wohl nie ausgefahren worden sein. 

Stark vertreten waren die Bulldog- und Schlepperfreunde Härtsfeld aus dem benachbarten Frickingen mit ihren Oldtimern einschließlich der mobilen Holzsäge. Zahlreich auch die Aussteller aus dem Ries und der Gegend um Dillingen, wo vor Jahrzehnten die Härtsfeldbahn endete. Beeindruckend waren die fein herausgeputzten Oldtimer aus Giengen.

Die Mitglieder des Härtsfeld-Museumsbahnvereins zeigten stolz ihren schienengebundenen Fuhrpark. Die #Güterzuglok namens „Jumbo“, die 1954 auf der Härtsfeldbahn zu Testzwecken im Einsatz war, versah später in einem Steinbruchbetrieb in Finnland ihren Dienst und „säuft“ nun den „Gnadendiesel“ auf dem Härtsfeld. Das Schienenfahrzeug hat inzwischen im Bereich des Fahrstands ein neues Farbkleid erhalten. Und mit dem Wiederaufbau der #Dampflok 11 aus dem Jahr 1913 geht es voran.

Wie die Großeltern oder Urgroßeltern reisten, erlebten alle mit, die mit dem Dampfzug die drei Kilometer bis zur Sägmühle im Egautal mitfuhren. Das „#Dampfross“ zog 120 Jahre alte …