Hessen: Fahrtag mit Kuscheltieren auf Grube Fortuna Im Grubenbahnmuseum der Geowelt Fortuna waren am Wochenende die Teddybären los., aus mittelhessen.de

https://www.mittelhessen.de/lokales/wetzlar/solms/fahrtag-mit-kuscheltieren-auf-grube-fortuna_22218743

SOLMS-OBERBIEL – #SOLMS-OBERBIEL. Wenn in der blank geputzten Laterne der #Henschel-Brigadelok des #Feld- und Grubenbahnmuseums der #Geowelt Fortuna ein Teddybär sitzt und mit auf Tour ins Grundbachtal geht, dann ist #Teddybärenfahrtag angesagt. Und der zog am Sonntag bei bestem Wetter wieder viele Besucher an.
Wer seinen Kuschel-Petz mitbrachte, zahlte nicht nur weniger Eintritt, sondern nahm auch noch an einer Verlosung teil. Für so manchen Fahrgast kostete es Überwindung, den besten Freund und Seelentröster abzugeben, damit er für die Prämierung in Augenschein genommen werden konnte. Doch mit dem Versprechen, dass gut auf die großen und kleinen Bären aufgepasst wird, wurde die Fahrt im offenen oder geschlossenen Waggon der #Kleinbahn dann doch zu einem Genuss. „Die Kleinbahn fährt bei uns zu Ehren der vier Kleinbahnen, die vor 80 Jahren in der Region Güter- und Personenverkehr ermöglichten“, erläuterte Rolf Georg vom #Förderverein des Besucherbergwerks, der wie immer die Vorführungen verschiedener Fahrzeuge des Museums übernahm und eine Menge zu erzählen hatte.

Dabei konnte man zum Beispiel erleben, wie die Deutz-Lok von der Georg-Joseph-Grube …

Stiftung Sächsische Schmalspurbahnen zeichnet Förderverein „Dresdner Parkeisenbahn e. V.“ mit Claus-Köpcke-Preis 2014 aus

http://stiftung-ssb.de/aktuelles/stiftung-saechsische-schmalspurbahnen-zeichnet-foerderverein-dresdner-parkeisenbahn-e-v-mit-claus-koepcke-preis-2014-aus Der #Förderverein „#Dresdner #Parkeisenbahn e. V.“ ist der Gewinner des #Claus-Köpcke-Preises 2014 und wird für seine Kinder- und Jugendarbeit bei der Erhaltung des Kulturerbes ausgezeichnet. Dank des Engagements des Fördervereins ist nicht nur die gemeinsame Betriebsführung der Dresdner Parkeisenbahn mit dem Betrieb Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten gGmbH möglich, auch mehr als 170 Kinder und Jugendliche werden jedes Jahr an eisenbahnbetriebliche Tätigkeiten herangeführt. Der Förderverein leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Betrieb der Dresdner Parkeisenbahn. Gleichzeitig übernimmt er die wichtige Aufgabe technisches Know-how an nachfolgende Generationen weiterzugeben und unterstützt bei der beruflichen Orientierung. Der Vorsitzende des Vorstands der Stiftung Sächsische Schmalspurbahnen, Dr. Andreas Winkler, begründete die Entscheidung des Kuratoriums wie folgt: „Die ausgeprägte Nachwuchsarbeit der Parkeisenbahnen hilft, junge Menschen für die Eisenbahn zu begeistern und damit auch künftig den Betrieb des vielseitigen lebendigen Eisenbahnerbes in Sachsen zu sichern. Viele Menschen die heute im Verkehrswesen tätig sind, ob bei Verkehrsbetrieben, Hochschulen oder Behörden, aber auch den Schmalspurbahnvereinen, haben ihre Interessenprägung bei den Parkeisenbahnen erhalten.“ Dies ist nicht hoch genug einzuschätzen, da in den nächsten Jahren zahlreiche Schmalspurbahnen, ob in Vereinsregie oder unternehmerisch betrieben, Nachwuchskräfte beim Betrieb der Bahnen sowie dem Erhalt von Fahrzeugen und Anlagen brauchen. „Nur durch intensive Nachwuchsarbeit wird es gelingen, das nunmehr bereits 134 Jahre bestehende Kulturerbe der sächsischen Schmalspurbahnen auch künftig als sächsisches Markenzeichen zu profilieren“, so Dr. Andreas Winkler. Bereits seit 65 Jahren ist die Dresdner Parkeisenbahn aktiv und hat verschiedene Umwälzungen und damit verbundene Herausforderungen erfolgreich bewältigt – der ehrenamtlich tätige Förderverein „Dresdner Parkeisenbahn e. V.“ steht heute in Verantwortung für die Nachwuchsarbeit. Auch innerhalb der touristischen Angebotspalette der Landeshauptstadt Dresden kommt der Parkeisenbahn mit mehr als 220.000 jährlichen Fahrgästen eine bedeutende Stellung zu. Über den Termin der Preisverleihung wird gesondert informiert.