Wuppertal: Nach dem Metall-Diebstahl: Die Museumsbahn kann wieder fahren, aus Cronenberger Woche

Nach dem Metall-Diebstahl: Die Museumsbahn kann wieder fahren

Nach der traurigen Nachricht vor zwei Wochen gibt es nun wieder Positives aus der #Kohlfurth: Am kommenden Sonntag, 13. September 2020, können die #Bergischen Museumsbahnen (#BMB) wieder durchs #Kaltenbachtal fahren. Wie die CW berichtete, hatte der #Fahrbetrieb eingestellt werden müssen, nachdem Metall-Diebe die BMB in der Nacht zum 24. August heimgesucht hatten – nach drei Diebstählen Ende 2015 / Anfang 2016 zum insgesamt vierten Mal.

Die unbekannten Täter hatten sich im Abschnitt der BMB-Strecke zwischen den Haltestellen #Greuel und #Friedrichshammer an dem #Fahrdraht aus Kupfer zu schaffen gemacht – dass dieser seit den Diebstählen vor fünf Jahren DNA-gesichert ist, konnte sie offensichtlich nicht abschrecken. Da aber auch die BMB-Strecke gesichert ist, lösten die Täter Alarm aus, sodass die Polizei ins Kaltenbachtal ausrückte und die Diebe flüchten mussten – und zwar ohne groß Beute gemacht zu haben.

Der Gesamtschaden indes fiel um ein Vielfaches höher aus, bis zu 20.000 Euro, so befürchteten die Museumsbahner, könnten notwendig sein, um die Strecke wieder richtig flott zu machen. Auch wenn nach der neuerlichen Tat zahlreiche Spenden-Zusagen in der Kohlfurth eingingen, ist das zwar …

WUPPERTAL In der Kohlfurth drängt sich der Verkehr, aus wz.de

http://www.wz.de/lokales/wuppertal/in-der-kohlfurth-draengt-sich-der-verkehr-1.2686278

Verein #Bergische #Museumsbahnen lud zum 26. Mal zum Straßenbahnfest. Die Bahnfahrten waren wieder heiß begehrt.
#Cronenberg. Welche Fortbewegungsart auch immer der Besucher bevorzugen mag, zu Pfingsten sind in der #Kohlfurth stets viele Verkehrsmittel im Einsatz. Vom Gelände des Vereins Bergische Museumsbahnen zuckeln im Halbstundentakt historische #Straßenbahnen in Richtung Haltestelle #Greuel am Naturfreundehaus. Auf dem Platz vor dem Schützenhaus der Bergischen Schützengilde St. Sebastianus fahren am Sonntag #Oldtimer an und ab. Am Strandcafé werden sogenannte #Youngtimer – also Fahrzeuge ab etwa 20 Jahre – präsentiert. Am „Café Hubraum“ trifft sich wieder die heimische und auswärtige Biker-Szene. Und wer von einem zum anderen Standort kommen wollte, der sollte lieber zu Fuß gehen – zumindest wenn er dem Stau entgehen und ohne größere Verzögerungen die nächste Station besuchen will.

Bei der Museumsbahn wurden 10 000 Besucher erwartet
Der vermutlich größte Andrang herrscht an beiden Tagen auf dem Gelände der Bergischen Museumsbahnen – mit etwa 10 000 Besuchern wird gerechnet. Drei historische Straßenbahnen nehmen dort immer wieder Fahrgäste auf, die Tickets sind heiß begehrt. „Die Resonanz auf die Fahrten ist sehr gut“, sagt Vorstandsmitglied Georg Kemper, der gleich am Zugang zum Vereinsgelände Karten verkauft. Etwa 30 Minuten dauert die Hin- und Rückfahrt – die Strecke von der Kohlfurth bis zur Haltestelle Greuel beträgt …

WUPPERTAL Museumsbahn: Neue Endstation liegt noch in weiter Ferne, aus wz.de

http://www.wz.de/lokales/wuppertal/stadtteile/cronenberg/museumsbahn-neue-endstation-liegt-noch-in-weiter-ferne-1.2454431

Ein neues Gutachten hilft dem Verein der #Museumsbahn gegen die Einsprüche der Anwohner. Allerdings fehlen auch nach sieben Jahren weiter Unterlagen.
#Cronenberg. Auch im Fahrplan 2017 der Museumsbahn gibt es die Haltestelle #Möschenborn. Nur gibt es dort keine ankommenden und abfahrenden Züge. Aber es ist ein Zeichen. Eigentlich soll dort die Museumsbahn einmal halten. „Wir haben weiterhin das Ziel, die erhaltene Strecke in voller Länge zu befahren“, sagt Betriebsleiter Raimund Jünger. Seit sieben Jahren verhindert ein Streit mit den Anwohnern die finale Einrichtung des letzten Haltepunktes – und eine schnelle Lösung des Konflikts ist nicht in Sicht.
Betriebsleiter: „Wir sind kein professioneller Verkehrsbetrieb“
Seit Jahren liegt der Ball beim Museumsverein. Für eine Haltestelle am Möschenborn, die es früher nicht gegeben hat, ist ein Planfeststellungsverfahren erforderlich. Auf mehr als elf Seiten haben Anlieger Einwendungen gegen dieses Vorhaben formuliert. Nun wartet die Bezirksregierung auf mehrere Gutachten von den Bahnfreunden.

Einen kleinen Meilenstein haben sie aktuell hinter sich gebracht. „Das komplizierte Erschütterungsgutachten ist fertig“, freut sich Jünger. Möglich wurde das nur durch Spenden. Noch nicht abgeschlossen sei die Bearbeitungen von Unterlagen wie den Luftschallberechnungen und das Umweltverträglichkeitsgutachten. „Wir sind kein professioneller Verkehrsbetrieb und machen das alles ehrenamtlich“, wirbt Raimund Jünger für Verständnis, dass sich die Bahn nur in ganz langsamen Tempo in Richtung Zielstation Möschenborn bewegt. Und: Wenn die Unterlagen da sind, gibt zunächst nur den ersten Anhörungstermin mit der Bezirksregierung – Ergebnis ungewiss.

Die aktuelle Endstation #Greuel, wo die Musuemsbahn seit 1995 hält, machte …

Der Verein der Bergischen Museumsbahn will seine Strecke erweitern – Anwohner sind dagegen., aus wz-newsline.de

http://www.wz-newsline.de/lokales/wuppertal/stadtteile/cronenberg/anwohner-wehren-sich-gegen-laengere-strecke-fuer-museumsbahn-1.1688116 #Kohlfurth. Mit seinen Besucherzahlen im aktuell laufenden Saisonbetrieb ist der Verein #Bergische #Museumsbahnen laut dem 1. Vorsitzenden Michael Schumann sehr zufrieden. Keine guten Neuigkeiten gibt es aber mit Blick auf die geplante Erweiterung der #denkmalgeschützten Strecke, auf der die Museumsbahnen von April bis Oktober etwa zweimal monatlich verkehren. Derzeit führen die Fahrten von der #Kohlfurther Brücke durch das #Kaltenbachtal bis zum #Greuel. Wie berichtet, wünschen sich die Vereinsmitglieder eine neue Endhaltestelle am #Möschenborn. Die dafür erforderlichen 500 zusätzlichen Meter an Schienen waren schon im Sommer 2012 fertiggestellt, doch die Erlaubnis zur Errichtung der Haltestelle fehlt – bis heute. „Das sind nicht die Feinde der Museumsbahn.“ Barbara Reul-Nocke vertritt die Anwohner Grund sind die Proteste von Anwohnern, die sich unter anderem durch vorbeifahrende Bahnpassagiere …