Herbstfahrten mit der Prignitzer Kleinbahn, aus MAZ

https://www.maz-online.de/Lokales/Prignitz/Herbstfahrten-mit-der-Kleinbahn-Pollo-von-Lindenberg-nach-Mesendorf

Die Herbstzeit verspricht besonders schöne Blicke auf die sich verändernde Natur. Besonders Attraktiv ist deshalb immer wieder eine Tour mit der #Prignitzer Kleinbahn von #Lindenberg nach #Mesendorf und zurück. Der Betreiberverein hat wieder ein tolles Programm rund um die Herbstfahrten organisiert.

Lindenberg
Die Prignitz lässt die Herzen von Eisenbahnfreunden höherschlagen: Seit 2002 fährt die ehemalige Ost- und Westprignitzer Kreiskleinbahn „#Pollo“ wieder zwischen Lindenberg (Gemeinde Groß Pankow) und Mesendorf.

Am Reformationstag sowie am darauffolgenden Wochenende können Gäste die faszinierenden Farben des Herbstes beim Blick aus den Fenstern der über 100 Jahre alten Personenwagen genießen. Gezogen werden die #Kleinbahnzüge von der #Museumsdiesellok #V1 0 102, die 1961 gebaut wurde. Höhepunkt ist die #Fackelfahrt am Samstag, 2. November.

Pollo war der Hund des Försters
Fans historischer Eisenbahnen kommen voll auf ihre …

Letzte Fahrten zum Saisonabschluss Auf allen drei Strecken der Waldeisenbahn Muskau herrscht am vergangenen Wochenende noch einmal voller Betrieb., aus saechsische.de

https://www.saechsische.de/letzte-fahrten-zum-saisonabschluss-5131322.html

#Weißwasser. Die beiden Spitzenleuchten der #Diesellok vom Typ #V 10 C sind im trüben Licht des Sonnabendnachmittags schon von Weitem auf der #Tonbahn zum Schweren Berg bei #Weißwasser zu sehen. Ihre Kraft von 102 PS wird der Maschine auf ihrer 600 Millimeter schmalen Spur während der beiden Sonderfahrten an diesem Tag voll abverlangt. Denn die sieben Wagen sind bis fast auf den letzten Platz ausgelastet.

Die Fahrgäste genießen zum letzten Mal in dieser Saison die Fahrt durch das romantische Waldgebiet sowie den atemberaubenden Anblick des Tagebaus #Nochten. Mit von der Partie sind an diesem Tag auch 35 Mitglieder des Verein des #Prignitzer Kleinbahnmuseums. Sie betreiben ein neun Kilometer langes, wiederaufgebautes Teilstück der ehemaligen, liebevoll „#Pollo“ genannten #Schmalspurbahn zwischen #Lindenberg und #Mesendorf.

Auf ihrer jährlichen Ausfahrt ergreifen sie die Gelegenheit beim Schopf und bereisen alle drei Strecken der #Waldeisenbahn Muskau (#WEM). Denn auch auf den Abschnitten zwischen der Teichstraße in Weißwasser und Kromlau …

Gastlok vom Rasenden Roland Das erste Festwochenende zu 25 Jahre Verein Prignitzer Kleinbahnmuseum Lindenberg war gut besucht., aus MAZ

http://www.maz-online.de/Lokales/Prignitz/Gastlok-vom-Rasenden-Roland

#Lindenberg
Kaum zu glauben, dass in einigen der Wagen, in denen heute große und kleine #Eisenbahnfans auf der #Pollo-Strecke hin und herfahren, einst Hühner hausten. Doch vor gut 25 Jahren war vom #Streckennetz und von der Technik der #Schmalspurbahn nicht mehr viel übrig. Daran erinnert sich Rainer #Knurbien noch sehr gut: Der Lindenberger hat vor 25 Jahren den Verein Prignitzer Kleinbahnmuseum Lindenberg mit gegründet.
Die Kleinbahnfreunde feiern das Jubiläum mit ihren Fans seit dem vergangenen Wochenende unter anderem mit durchgehenden Fahrtagen zwischen Lindenberg und #Mesendorf. Geboten wurden zum #Dampfspektakel mit #Gast-Loks im #Zweizugbetrieb ein Flohmarkt in Lindenberg, ein Königlich-Preußisches Frühjahrs-Biwak mit dem Historischen Verein zu Kyritz, der sogar eine Kanone verlud, und nicht zuletzt tolles Fotowetter.
Das Herz der Kleinbahn schlägt in Lindenberg

1897 ging die #Kleinbahnstrecke in Betrieb, die später auf 101 Kilometern #Perleberg mit #Kyritz und #Havelberg mit #Pritzwalk verband. Um 1970 wurde die Strecke nach und nach stillgelegt. Lindenberg lag etwa in der Mitte. Hier schlägt heute wieder das Herz der Kleinbahn mit einer Spurweite von 750 Millimetern.
Wanderfreunde aus Berlin hatten Lindenberger wie Rainer Knurbien bei einer Prignitztour 1988 darauf gebracht, den Zug wieder auf die Schiene zu bringen: „Hier war nichts mehr, außer Hühnerställen in ein paar alten Wagen“, erinnert er sich. Mit drei Eisenbahnfans aus Rostock sei die Idee angeschoben worden. Zunächst wurden ein kleines Stück #Gleis instand gesetzt und #Wagen

Pollowerbung fährt bis Rotterdam Ein Jahr Gemeinschaftsarbeit von Vereinsmitgliedern und Förderern brauchte es, aus MAZ

http://www.maz-online.de/Lokales/Prignitz/Pollowerbung-faehrt-bis-Rotterdam

Ein Spediteur aus Aken ließ seinen neuen Sattelauflieger auf 90 Quadratmetern mit Infos zur #Museumseisenbahn in #Lindenberg bedrucken.
Lindenberg/#Aken
Einen besseren Werbeträger gibt es kaum: Auf einem meterlangen Sattelauflieger werden jetzt die Menschen in ganz Norddeutschland auf die #Pollo-Museumseisenbahn in der Prignitz aufmerksam gemacht. Elektrolok, Dampflok und wichtige Infos werden auf 90 Quadratmetern Lkw-Plane präsentiert. Für die Mitglieder des Vereins Prignitzer #Kleinbahnmuseum Lindenberg dürfte das im 25. Vereinsjahr ein ganz besonderes Geschenk sein.
Die Aktion ist ein Gemeinschaftswerk mehrerer Mitglieder und Förderer des Vereins Kleinbahnmuseum Lindenberg (Gemeinde Groß Pankow). „Das ist deutschlandweit wohl eine einmalige Sache“, glaubt Vereinsmitglied Ronald Meissner. Er hat die Aktion mit dem Vereinsvorstand und Thilo Schwichtenberg auf den Weg gebracht. Dieser hat die Bedruckung der Plane finanziert.
Riesige Fläche für Werbung

Schwichtenberg fährt einmal im Jahr mit seinem Freund, dem Spediteur Harald Höppner, eine Woche zusammen Lkw. „Er hat mir vor etwa einem Jahr erzählt, dass er einen neuen Auflieger anschaffen will“, erinnert sich der Kleinbahn-Fan. Da habe er ihm vorgeschlagen, die riesige Fläche für Pollo-Werbung zur Verfügung zu stellen. Höppner habe gleich zugesagt.
Gemeinsam mit Ronald Meissner und Philipp Seckel vom Vereinsvorstand ging es die Gestaltung der Fläche. „Es gab viele Entwürfe“, erzählt Meissner. „Wir haben versucht, all das auf die Fläche zu bringen, was den #Pollo

KLEINBAHN POLLO : Im Jubiläumsjahr unter Dampf – Quelle: https://www.svz.de

https://www.svz.de/lokales/prignitz/im-jubilaeumsjahr-unter-dampf-id18848546.html

Prignitzer #Kleinbahnmuseum #Lindenberg e.V. besteht seit 25 Jahren. Saisonauftakt am 17. und 18. Februar mit der Knieperfahrt Am Prignitzer Stand können Messebesucher der Grünen Woche in Berlin täglich Varianten vom Knieperkohl probieren. Wer auf den Geschmack kommt und ein Bahnfreund ist, kann schon im Februar beides miteinander kombinieren: Die #Kleinbahn #Pollo lädt für den 17. und 18. Februar zu einer Knieperfahrt ein. Sie ist der Auftakt im Jubiläumsjahr. Der Pollo wird 25.
„Das Programm für dieses Jahr steht“, sagt Sven #Lieberenz, Vorsitzender des Vereins Prignitzer Kleinbahnmuseum Lindenberg. Jetzt gehe es an die Vorbereitungen der einzelnen Höhepunkte. Vor 25 Jahren, am 5. Juni 1993, wurde der Verein im damals noch existierenden Gasthaus „Zur Eisenbahn“ gegründet. Mit ihm kam der Pollo wieder in die #Prignitz und ist heute ein beliebtes Ausflugsziel – nicht nur für Eisenbahnfreunde.
Das zwischen 1897 und 1912 erbaute #Kleinbahnsystem sollte landwirtschaftliche Produkte transportieren, sagt Sven Lieberenz. Eindeutig beweisen dies Zahlen aus dem Fuhrpark. 350 Güterwagen waren auf den fünf Strecken unterwegs und nur 14 Personenwagen.
1949 übernahm die Deutsche Reichsbahn das Prignitzer Kleinbahnnetz. Ab 1967 erfolgte die schrittweise #Stilllegung der Strecken. „Das Verkehrsaufkommen war gestiegen und die Strecke verschlissen“, so der Vereinsvorsitzende. Bis zum 31. Mai 1969 wurde der Verkehr mit Ausnahme der Strecke Glöwen – Havelberg eingestellt. Hier fuhren die Züge noch bis …

Pollo-Fahrten 2018
5./6. Mai, Personenzug
10. Mai Himmelfahrt, Personenzug
11. Mai, Fotozüge (Historischer Fahrbetrieb ohne Fahrgastbeförderung)
12./13. Mai, Personenzug (Sonderfahrplan)
2./3. Juni, 7./8. und 21./22. Juli
4./5. und 18./19. August, 1./2. und 15./16. September, 6./7. Oktober Fahrbetrieb
27./28. Oktober, Herbstdampf
27. Oktober ab 18 Uhr Abendfahrt und Fackelwanderung
29. Oktober, Fotozüge (Historischer Fahrbetrieb ohne Fahrgastbeförderung)
31. Oktober, Herbstdampf
8./9. Dezember, Nikolausfahrten

Mit dem Pollo nach „Sankt Nikolaus“ Die adventlichen Sonderfahrten mit dem Pollo zogen am Wochenende wieder alte und junge Kleinbahnfans an., aus MAZ

http://www.maz-online.de/Lokales/Prignitz/Mit-dem-Pollo-nach-Sankt-Nikolaus

Sie fuhren von #Lindenberg bis zum Bahnhof #Brünkendorf, der in „Sankt #Nikolaus“ umbenannt worden war. Die Station wurde jüngst auf Vordermann gebracht.
Lindenberg
. Zum letzten Mal in diesem Jahr machten sich wieder viele Menschen auf, um bei einer #Pollosonderfahrt einmal die bekannte #Prignitzer #Kleinbahn zu besteigen, standen doch am Wochenende die #Pollo-Nikolausfahrten an. Zehnmal war das am Samstag und Sonntag möglich. Die Diessellok, die vor den Zug gespannt war, trug etwas weihnachtlichen Schmuck. In Lindenberg begannen die Zugfahrten. Mitfahrer gelangten von hier aus in etwa 20 Minuten zum Bahnhof nach Brünkendorf, der in „Sankt Nikolaus“ umbenannt worden war. Natürlich war auch der Nikolaus mit seinem Engel dabei und verteilte kleine Überraschungen an die jüngsten Fahrgäste.
14 Jahre nach Neubau renoviert

In Sankt Nikolaus konnten die Gäste wieder aussteigen und verweilen. Dafür waren zwei Zelte aufgebaut.Auf die Erwachsenen wartete in Lindenberg bei frühwinterlichem Wetter der Glühweinausschank. Außerdem sorgte der Wahrberge-Heimatverein mit Kuchen, frischen Waffeln und Grill für das leibliche Wohl. Ein Blick in das Bahnhofsgebäude lohnte aber auch. Denn nach Angaben des Kleinbahn-Vereins ist es 14 Jahre nach seinem Neubau umfassend renoviert worden. Dazu wurden im Oktober alle Einrichtungsgegenstände von den Wänden gerückt und die alte …

SAISONSTART BEI DER SCHMALSPURBAHN : Mit dem Pollo in den Osterhasenwald, aus svz.de

http://www.svz.de/lokales/prignitz/mit-dem-pollo-in-den-osterhasenwald-id16607066.html

Man kann es schon Tradition nennen, dass viele Eltern und Großeltern mit ihren Sprösslingen zu Ostern den #Pollo besuchen. Die Mitglieder des #Prignitzer #Kleinbahnmuseum Lindenberg e.V. eröffneten am Osterwochenende ihre Fahrsaison. Eine Tour mit der nostalgischen Bahn im Schneckentempo durch die Prignitzer Wälder führte am Sonnabend direkt zum „Osterhasenwald“ am Bahnhof #Brünkendorf.

Hier war für jedes Kind eine kleine Überraschung versteckt. 800 Süßigkeitenbeutel musste der Pollohase im Osterhasenwald verstecken. Dabei zeigte sich der „Pollo-Osterhase“ unheimlich kreativ. Nicht nur zwischen Sträuchern und unter dem alten Laub hinterließ er so manch kleine Überraschung. Nein, sogar in hohlen Baumstämmen und unter großen Steinen waren die Süßigkeiten für die jüngsten versteckt. Auch wenn das Osterwetter dem April alle Ehre machte, kamen trotzdem zahlreiche Besucher. Bis zum Montagnachmittag waren es nach Vereinsangaben etwa 2500, die nach #Lindenberg kamen. Um dem Ansturm gerecht zu werden, fuhren zwei Züge im Pendelverkehr zwischen Lindenberg und Brünkendorf. Die #Kleinbahner zeigten sich sehr zufrieden mit dem Osterwochenende. Ist es doch neben den Nikolausfahrten kurz vor Weihnachten und dem langen Himmelfahrtswochenende …