Ab sofort vergünstigte Online-Tickets bei den Harzer Schmalspurbahnen erhältlich Neu gestaltete Homepage mit Serviceverbesserungen, aus HSB

www.hsb-wr.de

Wernigerode – Die runderneuerte #Homepage der #Harzer #Schmalspurbahnen GmbH (#HSB) ist jetzt im Internet verfügbar. Ab sofort bietet die HSB ihren Besuchern hier noch mehr Service sowie vergünstigte Online-Fahrausweise an.
Geblieben ist die altvertraute Webadresse #www.hsb-wr.de. Neu dagegen sind das gesamte optische Erscheinungsbild und die noch besucherfreundlichere Gestaltung. So verfügt die Homepage der HSB nun über ein responsives Design, wodurch die Seitendarstellung optimal für die Nutzer von mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets angepasst wird. Denn mittlerweile greifen immer mehr Besucher mobil auf die Online-Präsenz des kommunalen Bahnunternehmens zu. Im vergangenen Jahr erfolgten bereits mehr als die Hälfte der insgesamt sieben Millionen Seitenzugriffe über mobile Endgeräte. Rund neunzig Prozent der Zugriffe auf die HSB-Internetseite kommen aus Deutschland, ca. zehn Prozent aus dem zumeist europäischen Ausland.
Die überarbeitete Homepage der HSB hält neben den verbesserten Zugriffsmöglichkeiten aber auch neue #Serviceangebote und #Tickets für die Besucher bereit. In Sekundenschnelle sind nun datumsgenaue #Fahrplanauskünfte für alle gewünschten Fahrtrouten innerhalb des Netzes der Harzer Schmalspurbahnen erhältlich. Bisher übliche Recherchen in #Fahrplantabellen sind zwar noch möglich, aber nicht mehr notwendig. Neu ist auch, dass neben der gesuchten Verbindung der jeweilige Fahrpreis angezeigt wird. Und wer möchte, kann über einen zusätzlich neben der Auskunft erscheinenden Link noch ein weiteres neues Angebot der HSB nutzen: Den Erwerb eines vergünstigten Online-Tickets für die Fahrt am gewünschten Reisetag. Der Ausdruck erfolgt anschließend am heimischen Rechner. Alternativ können Tickets auch als PDF-Dokument auf mobilen Endgeräten gespeichert werden. Die Vorlage erfolgt dann später jeweils bei der Fahrkartenkontrolle im Zug. Da die Tickets ausschließlich namensgebunden erstellt werden, ist während der Fahrt ein amtlicher Lichtbildausweis mitzuführen.
Die neuen #Online-Tickets gelten für alle fahrplanmäßigen Zugverbindungen der HSB. Ausgenommen hiervon sind Fahrten innerhalb des zwischen Nordhausen und Ilfeld gültigen Zonentarifs der Verkehrsbetriebe Nordhausen GmbH (VBN). Darüber hinaus können auch keine Kooperationsangebote mit anderen Unternehmen, wie
zum Beispiel die „HarzTourCard“ oder das „Selkebahnticket“, online erworben werden.
Die neu gestalteten Seiten werden durch den umfassend überarbeiteten „Dampfshop“ mit zahlreichen Souvenirartikeln ergänzt. Auch weiterhin sind Tickets für „Faust – Die Rockoper auf dem Brocken“ oder Sonderzüge hier online erhältlich. Die insgesamt neun kommunalen Gesellschafter der HSB sind ebenfalls auf einer eigenen Seite dargestellt. Verlinkungen führen zur jeweiligen Webseite des Ortes.

Herausgeber:
Harzer Schmalspurbahnen GmbH
Friedrichstraße 151
38855 Wernigerode
Tel. 03943 558 117
Fax 03943 558 112
pressestelle@hsb-wr.de
www.hsb-wr.de
info@hsb-wr.de

Brockenbahn bringt das meiste Geld Warum die Schmalspurbahn die Preise erhöht – Quelle: http://www.mz-web.de/

http://www.mz-web.de/landkreis-harz/brockenbahn-bringt-das-meiste-geld-warum-die-schmalspurbahn-die-preise-erhoeht-26136556

#Wernigerode – Für die etwa 550 Kilometer lange Strecke von Wernigerode nach München bezahlt man bei der Deutschen Bahn als Sparangebot 29 Euro. Nur zwei Euro weniger kostet seit Mittwoch die Fahrt mit der #Dampflok von Wernigerode zum #Brocken. Sie ist 34 Kilometer lang.
Hin und wieder muss sich Dirk #Bahnsen, der Sprecher der Harzer #Schmalspurbahnen GmbH (#HSB), diesem Vergleich stellen. Gerade Anfang März, wenn – wie auch in diesem Jahr – die #Tickets für Fahrten mit den Schmalspurbahnen im Harz teurer geworden sind. Der Kilometerpreis für die #Selketal- und #Harzquerbahn ist um 3 Cent auf 52 Cent gestiegen, und der Einheitspreis zum Brocken kletterte sowohl für die Hinfahrt als auch für Hin- und Rückfahrt um je 2 Euro auf 27 bzw. 41 Euro.
Einmal Lok-Tüv kostet 600.000 Euro
„Das sind zwei völlig verschiedene Sachen“, sagt Bahnsen im Gespräch mit der MZ. „Wir fahren hier mit uralter Technik, die aufwendig gewartet und gepflegt werden muss.“ Die Kosten für den Betrieb des 140,4 Kilometer langen Streckennetzes mit Museumstechnologie stiegen, sagt Bahnsen und nennt Beispiele. So müssten von den 16 betriebsfähigen Dampfloks jedes Jahr eine oder zwei zu einer Tüv-ähnlichen Hauptuntersuchung nach Meiningen. Das habe 1994 noch rund 250.000 Mark pro Lok gekostet, heute liege der Preis bei 600.000 bis 700.000 Euro.
Außerdem müssten Brücken und Durchlässe instand gehalten und drei bis vier Kilometer Gleis pro Jahr erneuert werden. „Da hat ein Kilometer mal 600.000 Euro gekostet“, sagt Bahnsen. „Mittlerweile sind es rund eine Million.“ Möglichkeiten, Kosten zu senken, gebe es kaum: Die Mitarbeiterzahl solle bei etwa 250 konstant gehalten werden, weil zum Betrieb der historischen Bahn eben kein Fahrkartenautomat passe, sagt Bahnsen.
Fahrgastzahlen verharren knapp über einer Million
Da auch die Fahrgastzahlen bei gut einer Million auf gleichem Level bleiben, stehe man bei der HSB vor der Aufgabe, 60 Prozent der Kosten aus …

Harz: Neue Agentur der Harzer Schmalspurbahnen in Harzgerode Tickets ab sofort in der Stadtinformation erhältlich

Wernigerode – Die Harzer #Schmalspurbahnen GmbH (#HSB) hat seit heute offiziell eine weitere #Agentur. Ab sofort sind in der #Stadtinformation von #Harzgerode #Tickets der beliebten #Dampfeisenbahn für alle Gäste und Einwohner erhältlich. Die neue Agentur ist die nunmehr elfte ihrer Art in der Harzregion.

 

Fahrgäste der Harzer Schmalspurbahnen haben mit der zentral am Marktplatz von Harzgerode gelegenen Stadtinformation nun eine weitere Anlaufstelle im Bereich des Selketals. Der offizielle Startschuss dafür wurde gegen Mittag gegeben, als HSB-Geschäftsführer Matthias Wagener in Anwesenheit von Bürgermeister Jürgen Bentzius das Agenturschild an die Leiterin der Stadtinformation, Elke Schindler, übergab. Besucher und Einheimische der Stadt Harzgerode erhalten hier ab sofort Fahrausweise für die fahrplanmäßig verkehrenden Züge im 140,4 km umfassenden Streckennetz sowie Informationen zu allen Leistungsangeboten der HSB. Darüber hinaus hält die Stadtinformation von Harzgerode ab sofort auch eine bunte Palette von harzbahntypischen Souvenirartikeln zum Verkauf bereit.

 

Die neue HSB-Agentur in Harzgerode ist die elfte in der gesamten Harzregion und die mittlerweile fünfte entlang der 60 km langen Selketalbahn. Damit wird der Service für alle Fahrgäste in diesem Bereich noch einmal deutlich erweitert, seitdem im vergangenen Jahr bereits in Quedlinburg und Hasselfelde zwei neue Agenturen hinzugekommen waren. Zusammen mit dem HSB-eigenen Dampfladen im Bahnhof Gernrode verfügt das kommunale Bahnunternehmen jetzt über insgesamt sechs Verkaufseinrichtungen im Verlauf der Selketalbahn. Darüber hinaus betreibt die HSB einschließlich ihrer Dampfläden in Wernigerode und Nordhausen an insgesamt sieben weiteren Standorten entlang des gesamten Streckennetzes eigene Verkaufsbüros, in denen die gesamte Angebotspalette der Bahn erhältlich ist.

Herausgeber:

 

Harzer Schmalspurbahnen GmbH

Friedrichstraße 151

38855 Wernigerode

Tel. 03943 558 117

Fax 03943 558 112

pressestelle@hsb-wr.de

www.hsb-wr.de

info@hsb-wr.de