Borkumer Kleinbahn und Dampfschiffahrt Gesellschaft: Loktaufe in Aurich

http://www.lok-report.de/

Die Borkumer Kleinbahn hat am 13.04.07 auf dem Auricher Marktplatz ihre neueste Lokomotive auf den Namen „Aurich“ mit einem Volksfest getauft. Die Lok geht am Wochenende nach Emden und wird Montag nach Borkum übergesetzt, wo sie bis zum Monatsende getestet werden soll und voraussichtlich nach ihrer Abnahme vom nächsten Monat an im Regeldienst der zweigleisigen Inselbahn mit der Spurweite 900 mm eingesetzt wird.
Die Maschine ist vom Spezialhersteller Schöma aus Diepholz hergestellt worden und unterscheidet sich von ihren drei fast artgleichen Schwestermaschinen der Baujahre 1993/94, die ebenfalls aus Diepholz stammen, in wichtigen Details. So hat die Maschine mit ihrem klimatisierten Führerhaus und zwei Führerständen 360 mm mehr Länge, einen wassergekühlten Motor und ist breiter. Die Schwesterlok „Berlin“ wurde bereits in Diepholz den neuen Bedingungen angepasst. Die beiden anderen Loks, „Hannover“ und „ Münster“ folgen noch.
Etwa zum Herbst wird die Gesamtaktion abgeschlossen sein und der Fahrbetrieb auf der 7,5 km langen Bahn auf „Wendezugverkehr“ nach dem System Langeoog umgestellt. Das heißt, das jeweils am Ende eine Lok ohne Antrieb rollt und nicht mehr umrangiert werden muss.
Mit Aurich, so wurde beim Festakt erklärt, haben die Borkumer enge Beziehungen. In dieser Woche hat der Oberste Betriebsleiter der Inselbahn den Startschuss für den Neubau der ehemaligen DB-Strecke Abelitz – Aurich gegeben, die als normalspurige Güteranschlussbahn der Infrasturgesellschaft Eisenbahn Aurich – Emden zwischen dem DB-Abzweigebahnhof Abelitz und Aurich, inklusive einer Militärnanschlussbahn in Aurich wieder hergerichtet wird.
Träger der vom Land Niedersachsen geförderten Bahn sind der Landkreis und Kommunen sowie vor allem auch das Windenergieanlagenbauwerk Enercon. Mit der Fertigstellung der seit Jahren stillgelegten und in Abelitz vom übrigen Schienennetz schon abgehängten Bahn wird für Angang 2008 gerechnet.
Außer dem Güterverkehr soll es auch möglich sein, gelegentlich Sonderzüge auf der weitgehend neben der B 209 verlaufenden Strecke fahren zu lassen.
Schöma war in Aurich bei der Feier mit einem interessanten Infostand und einer als Beispiel der Bautechnik präsentierten Tunnellok vertreten. Laut Firmenchef Schöttler liefert die niedersächsische Lokfabrik in diesem Jahr 120 Maschinen vor allem für den Tunnelbau in verschiedenen Ländern aus. Schöma-Loks werden auf allen drei noch von einer Inselbahn bedienten Frieseninseln, Borkum, Langeoog und Wangerooge zur Zufriedenheit eingesetzt. Ob Schöma vielleicht auch für die neue Auricher Normalspurbahn eine Lok liefert, wurde am Freitag nicht erörtert, steht doch noch nicht fest, mit welcher Art von Triebfahrzeug auf dieser wieder belebten Bahn gefahren wird (WR, Fotos WR, Borkumer Kleinbahn und Dampfschiffahrt Gesellschaft mbH, 14.04.07).

Schreibe einen Kommentar

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden, erklären Sie sich mit der Verwendung einverstanden. Klicken Sie auf "Ich akzeptiere" .

Schließen.