Dampf für die Weißeritztalbahn, aus Freie Presse

http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/REGIONALES/
ERZGEBIRGE/ANNABERG/1328620.html

Beim Wiederaufbau der zerstörten Strecke ist die Hälfte geschafft – Fast aber hätte eine Brücke gefehlt

Malter. Im August 2002 spülte die Flut alles weg, auch im Tal der Weißeritz. Jetzt, sechs Jahre später, ist die Hälfte des Wiederaufbaus der dortigen Schmalspurbahn geschafft. Organisiert wird dies alles von Annaberg-Buchholz aus. „Wenn nichts Verrücktes passiert, dampfen Ende des Jahres die Züge“, sagt Werner Deiß, kaufmännischer Geschäftsführer der Sächsischen Dampfeisenbahngesellschaft (SDG) mit Sitz in Annaberg-Buchholz. Gemeint ist die Weißeritztalbahn, an der mit Hochdruck gearbeitet wird. Verrücktes kann aber jederzeit passieren. Damit ist nicht solch eine Katastrophe wie im August 2002 gemeint, sondern etwa der Lkw-Brand, der am Dienstag den Verkehr auf der A 17 lahmlegte. Im Schlepptau des Sattelschleppers: eine Brücke für die Weißeritztalbahn. „Zum Glück ist nicht auch noch die Konstruktion beschädigt worden. Das Teil konnte gestern eingesetzt werden“, so Deiß. Er hofft, dass im Dezember die Bimmelbahn …

Schreibe einen Kommentar

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden, erklären Sie sich mit der Verwendung einverstanden. Klicken Sie auf "Ich akzeptiere" .

Schließen.