Österreich: ATTRAKTION IM PIELACHTAL Ein Fest für Eisenbahnfreunde, aus noen.at

https://m.noen.at/pielachtal/attraktion-im-pielachtal-ein-fest-fuer-eisenbahnfreunde-pielachtal-mariazellerbahn-print-265214717

Eine #Mariazellerbahn-Festivität an sechs Standorten ist für Juni geplant, so es die Pandemie zulässt.

Gute Nachrichten für Eisenbahnfreunde: In einer gemeinsamen Videokonferenz haben alle beteiligten Vereine, #Mostviertel Tourismus, der Tourismusverband #Pielachtal und die NÖ Bahnen die Absicht geäußert, dass am 12. und 13. Juni eine Mariazellerbahn-Festivität auf der Talstrecke durchgeführt werden soll.

Wie bereits länger geplant, ist vorgesehen, dass es an folgenden Standorten verschiedenste Bahnaktivitäten geben soll: in #St. Pölten am #Alpenbahnhof, in #Ober-Grafendorf beim #Heizhaus, auf der #Krumpe und bei der Firma #Styx, am #Kunstbahnhof in #Klangen, am Bahnhof in #Hofstetten-Grünau, beim #Modellbahnmuseum #Mariazellerbahn in #Kirchberg und in der #NÖVOG-Betriebsstätte in #Laubenbachmühle. #Tourismusobmann Gerhard Hackner informiert: „Wir wollen damit eine Aufbruch-Stimmung signalisieren und müssen trotzdem sehr flexibel sein.“

Unter welchen Rahmenbedingungen es möglich sein wird, werden …

Schmalspurbahn als Wirtschaftsfaktor Die Mariazellerbahn feiert Jubliäum, aus orf.at

http://noe.orf.at/news/stories/2856526/

Seit 110 Jahren ist die Bergstrecke, die vom #Pielachtal aus durch den Naturpark #Ötscher-Tormäuer führt, in Betrieb. Die #Schmalspurbahn ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Region.

1907 fuhr der erste Personenzug von #St. Pölten nach #Mariazell. Der Andrang an Fahrgästen war so groß, dass nur vier Jahre später die Strecke elektrifiziert wurde. Die Dampfloks, die extra für die Bergstrecke konzipiert wurden, waren noch bis in die 1980er Jahre im Güterverkehr im Einsatz.
Von der Alpenbahn zur Himmelstreppe

Inzwischen zeigt sich die Mariazellerbahn in modernem Gewand. Seit das Land mit seinen Verkehrsbetrieben die Strecke vor sieben Jahren übernommen hat, flossen mehr als 150 Millionen Euro in neue Garnituren, die Sanierung der Strecke und das neue Betriebszentrum Laubenbachmühle.

Die Investitionen sind Teil eines langfristigen Konzepts, das die Region auch wirtschaftlich beleben soll. „Wenn es der Mariazellerbahn gut geht, geht es der Region gut“, sagte Landesrat Karl Wilfing (ÖVP) beim Festakt am Sonntag im Betriebszentrum Laubenbachmühle in Frankenfels (Bezirk St. Pölten), „das merkt man auch daran, dass wir jedes Jahr 2,5 Millionen Euro zur Wertschöpfung beitragen.“
Zudem würden durch die Mariazellerbahn Arbeitsplätze geschaffen werden: „Hier in der Laubenbachmühle sind 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig. In der NÖVOG (Niederösterreichische Verkehrsorganisationsgesellschaft m.b.H. , Anm.) sind es …