Tarifanpassung bei den Harzer Schmalspurbahnen zum 1. März, aus HSB

#Wernigerode – Wie bereits in den Vorjahren passt die #Harzer #Schmalspurbahnen GmbH (#HSB) ihre #Fahrpreise auch in diesem Jahr wieder zum 1. März an die wirtschaftliche Entwicklung an. Betroffen sind hiervon unter anderem der einheitliche #Sondertarif für #Brockenfahrten sowie der Grundpreis pro gefahrenem Kilometer. Doch nicht alles wird teurer, etliche Preise bleiben auch stabil.


Hintergrund der notwendigen #Tarifmaßnahme sind nicht die Auswirkungen der bereits seit über zwei Jahren anhaltenden Corona-Pandemie. Vielmehr sind es unabhängig davon die in allen Geschäftsbereichen weiterhin steigenden Aufwendungen, welche diesen Schritt für das kommunale Bahnunternehmen auch im laufenden Jahr unumgänglich machen. So erhöht die HSB ab Beginn des kommenden Monats den entfernungsabhängigen Grundpreis auf den Strecken der Harzquer- und Selketalbahn um jeweils 2 Cent für jeden gefahrenen Kilometer. Durch die rechnerische Rundung bei der Fahrpreisermittlung bleiben trotz der Anhebung allerdings viele Relationspreise gleich. So kostet eine einfache Fahrt auf der Harzquerbahn von Wernigerode nach Drei Annen Hohne auch weiterhin 10,00 Euro, auf der Selketalbahn zwischen Gernrode und Harzgerode bleibt es bei 12,00 Euro. Wer jedoch auf der Harzquerbahn beispielsweise von Nordhausen nach Benneckenstein fahren möchte, zahlt sowohl für die einfache Fahrt als auch für die Hin- und Rückfahrt ab dem 1. März jeweils einen Euro mehr. Die Preise für die auf dem insgesamt 140,4 Kilometer umfassenden Gesamtnetz gültigen 3- und 5-Tagekarten werden um drei bzw. sechs Euro erhöht.
Der seit vielen Jahren bewährte und von allen Stationen im #HSB-Streckennetz einheitlich geltende Sondertarif zum Brocken bleibt auch zukünftig bestehen. Unabhängig von der Reiseentfernung werden hier ab dem 1. März die Preise für Brockentickets auf 34,00 Euro für die einfache Fahrt sowie 51,00 Euro für Hin- und Rückfahrten angehoben. Fahrgäste, die nicht in den hochfrequentierten Vormittags- sondern erst in den Nachmittagsstunden auf den höchsten Harzgipfel fahren möchten, erhalten einen Preisnachlass von sieben Euro auf die Hin- und Rückfahrkarte. Einen um 2,5 Prozent vergünstigten Preis erhalten auch weiterhin diejenigen Brockenfahrer, die ihr Ticket online auf der Homepage der HSB unter www.hsb-wr.de erwerben.

Darüber hinaus behält die HSB ab dem 1. März auch ihre weiteren Preisnachlässe
bei. So bleibt der attraktive Familientarif, welcher auf allen Strecken außerhalb
des Abschnitts Schierke – Brocken gilt, auch weiterhin bei zwei vollzahlenden
Erwachsenen mit einem Aufschlag von nur zwei Euro für bis zu drei Kinder
bestehen. Auch die auf dem gesamten Streckennetz gültige MiniGruppenCard für
maximal zwei Erwachsene mit bis zu drei Kindern wird nach wie vor erhältlich
sein. Der Preis für das Ticket wird zwar geringfügig um drei auf 119,00 Euro
angehoben, bietet aber schon bei einem mitreisenden Kind bereits eine
Ermäßigung von 13,50 Euro gegenüber dem Erwerb von Einzelfahrkarten.
Konstant bei 44,00 Euro bliebt der Preis für das beliebte Kurzurlaubsticket, dass
an drei aufeinanderfolgenden Tagen auf der Harzquer- und Selketalbahn gilt.

Herausgeber:
Harzer Schmalspurbahnen GmbH
Friedrichstraße 151
38855 Wernigerode
Tel. 03943 558 117
Fax 03943 558 112
pressestelle@hsb-wr.de
www.hsb-wr.de
info@hsb-wr.de

Schreibe einen Kommentar

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden, erklären Sie sich mit der Verwendung einverstanden. Klicken Sie auf "Ich akzeptiere" .

Schließen.