Oberwiesenthal: Fackelschein und Blasmusik: Dienstältester Lokführer der Fichtelbergbahn hat ausgedampft, aus Blick

01.09.2023

https://www.blick.de/erzgebirge/fackelschein-und-blasmusik-dienstaeltester-lokfuehrer-der-fichtelbergbahn-hat-ausgedampft-artikel13029434

#Oberwiesenthal.

Mit Fackelschein und Blasmusik am Bahnsteig endete für Jürgen Dieterici die letzte Betriebsfahrt: der dienstälteste #Lokführer der #Fichtelbergbahn dampfte nach 43 Jahren im #Führerstand am Donnerstagabend in den (Un-)Ruhestand. Unter den Klängen taktvoller Marschmusik des Orchesters Neudorf schnaufte die Maschine 99 1773 mit dem Eisenbahner am Dampfregler in das Bahnhofsgelände.

Empfangskomitee am Bahnsteig

Bahnkollegen bildeten ein stimmungsvolles Spalier, auch Familie, Freunde, Bahnnachbarn und Technikfans reihten sich in das launige Empfangskomitee am Bahnsteig ein und begrüßten den nun angehenden Rentner. Fahrplanmäßig war der 63-Jährige mit der Finalfuhre wenige Augenblicke nach 20 Uhr letztmals in Verantwortung auf dem Gelände der Sächsischen #Dampfeisenbahngesellschaft #SDG im Städtchen eingetroffen…

Oberwiesenthal: LOKFÜHRER-WECHSEL AUF SACHSENS SCHÖNSTER STRECKE: LETZTER LEHRLING BEERBT DEN LEHRMEISTER, aus Tag24

29.08.2023

https://www.tag24.de/nachrichten/regionales/erzgebirge-nachrichten/lokfuehrer-wechsel-auf-sachsens-schoenster-strecke-letzter-lehrling-beerbt-den-lehrmeister-2936688

„Jede Fahrt ist wie ein Ritt auf der Kanonenkugel, aber es ist mein absoluter Traumjob“, so der frischgebackene #Lokführer Raik Escher (49).

Bei der Fichtelberg-Bahn im #Erzgebirge gibt es einen Lokführer-Wechsel. Nach 43 Jahren hat es sich für Jürgen Dieterici (63), den Strecken-Veteranen, ausgedampft. Er ist Lokführer in dritter Generation und verabschiedet sich am Donnerstag in den Ruhestand.

Dieterici sieht das Ganze sehr gelassen, immerhin übergibt er den Staffel-Stab an seinen letzten Lehrling Raik Escher.

„Ich habe zu meinen Azubis immer gesagt: Die Dampflok, der Kessel, das ist alles wie so eine kleine Bombe. Der Dampf kann dein bester Freund sein, der kann in der nächsten Sekunde aber auch dein größter Feind sein. Da gehört eben Kenntnis und Respekt dazu, und der Raik hat die. Ich bin stolz auf ihn“, so der Dampfmeister über seinen Nachfolger.

Raik Escher ist eigentlich gelernter Forstwirt, hatte aber schon immer den Traum, als Lokführer zu arbeiten: „Es hat lange gebraucht, bis ich zu meinem Traumjob gekommen bin. Ich habe mich 2014 das erste Mal beworben. Nach ein paar Absagen habe ich 2020 den Anruf bekommen, ob ich noch Interesse hätte“, so Escher…