Fichtelbergbahn beliebteste Schmalspurbahn in Sachsen, aus radioerzgebirge.de

http://www.radioerzgebirge.de/nachrichten/lokalnachrichten/fichtelbergbahn-beliebteste-schmalspurbahn-in-sachsen-1292594/

Die #Fichtelbergbahn ist die #beliebteste #Schmalspurbahn in Sachsen. Erstmals konnte die Bahn mehr Fahrgäste begrüßen als die #Lößnitzgrundbahn.

Insgesamt 265.000 Besucher waren auf der Strecke zwischen Cranzahl und Oberwiesenthal unterwegs. Ein neuer Rekord. Im vergangen Jahr waren es noch 17.000 weniger.

Auch die #Preßnitztalbahn und die Museumsbahn #Schönheide wurden im letzten Jahr von mehr Fahrgäste genutzt.

Auf allen acht sächsischen Schmalspurbahnen konnten 2016 knapp …

Schrauben an „Messias“ und „Liesele“ Ehrenamtliche der Härtsfeld-Museumsbahn sind auch bei Minustemperaturen aktiv, aus Schwäbische.de

http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Schrauben-an-Messias-und-Liesele-_arid,10627104_toid,11.html

#Neresheim an In den Zügen der „#Schättere“ können #Eisenbahnfans zurzeit nicht mitfahren. Doch das bedeutet nicht, dass die #Museumsbahn in einen Winterschlaf gefallen ist. Die Pause wird dazu genutzt, Fahrzeuge und Strecke auf Vordermann zu bringen. Während im Neresheimer #Lokschuppen emsig an der #Dampflokomotive „Liesele“ und an #Triebwagen „Messias“ gearbeitet wird, werden der #Strecke entlang Büsche ausgelichtet.

Ein halbes Dutzend Vereinsaktiver kann derzeit an Samstagen entlang der #Museumsbahnstrecke angetroffen werden. Warm angezogen und ausgestattet mit allerlei Gerät, wird dem unkontrollierten Pflanzenwachstum Einhalt geboten. Das warme und regnerische Wetter im vergangenen Frühsommer hat die Natur geradezu explodieren lassen. Damit dies nicht zu Beeinträchtigungen beim Betriebsablauf führt, wird die Natur nun wieder zurückgedrängt. Die sogenannte Vegetationskontrolle muss äußerst mühsam mechanisch erfolgen. Das Ausbringen von Unkrautvernichter ist dem Verein verboten, was der Vorsitzende Werner Kuhn als unverhältnismäßig ansieht. Schließlich verwendeten die Landwirte links und rechts der Bahn Unkrautvernichtungsmittel, so Kuhn. Trotzdem ist die Stimmung unter den Aktiven gut. So sehe man abends, was man geleistet hat und komme an der frischen Luft ins Schwitzen.

Im Lokschuppen ist es schon deutlich wärmer. Drehbank, Ständerbohrmaschine und Fräsmaschine sind in Betrieb. Hier werden Ventile und andere Teile der Dampflokomotive 12 aufgearbeitet oder neu angefertigt. Diesen Winter steht die Hauptuntersuchung des Dampfkessels und des Fahrwerks der „Schättere“-Lok an, erläutert Ingo Adam. Größere Schäden am Kessel gab es nicht. In der Rauchkammer waren das Blasrohr und der Funkenfänger zu erneuern. Auch der Kamin erwies sich bei genauerem Hinsehen als nicht mehr aufarbeitungswürdig und so haben die Bastler …

NERESHEIM/DISCHINGEN Historische Fahrten mit Bus und Bahn Fahrten in urigen Zügen bietet der Verein Härtsfeld-Museumsbahn am Sonntag an. Auch in einem Oldtimer-Bus kann man auf Reisen gehen., aus swp.de

http://www.swp.de/gaildorf/lokales/gaildorf/Historische-Fahrten-mit-Bus-und-Bahn;art1223023,3999570

#Neresheim und Dischingen: Zum Ferienende kann man am Sonntag, 11. September, bei der #Härtsfeld-Museumsbahn in den urigen Zügen der „#Schättere“ auf Fahrt von Neresheim hinab zur #Sägmühle gehen.

Dazu kann von 11 bis 17 Uhr das ehemalige Bahnhofsgebäude in Dischingen besichtigt werden. Dort blieb der Fahrkartenschalter erhalten, an dem seinerzeit die „Billettle“ erworben werden konnten und im ehemaligen Warteraum hängen noch die Fahrpläne von 1972. Um das Bahnhofsgebäude bis hinein in den Garten wird eine #Modellbahnanlage nach dem Vorbild der einstigen Härtsfeldbahn zu bewundern sein.

Von der Sägmühle nach Dischingen und zurück kann man ganz historisch in einem #Oldtimerbus reisen, der im Anschluss zu den Museumszügen verkehrt. Die Abfahrt der Züge am Bahnhof Neresheim ist um 10.05, 11.20, 13.15, 14.35, 16 und 17.20 Uhr. Auf dem Bahnhofsgelände lockt die Neresheimer Stadtkapelle und ihre Jugendkapelle mit einer Stadthocketse mit akustischen und geschmacklichen Genüssen.

Vor der Abfahrt der Züge kann das Härtsfeldbahn-Museum im 1. Stock des Bahnhofs Neresheim besucht werden und beim Wasserfassen der Dampflok zugeschaut werden. Fahrräder und Kinderwagen werden in den Güterwagen kostenfrei mitgenommen.

Historischer Hintergrund: Die alte Härtsfeldbahn von Aalen über Neresheim bis Dillingen/Donau erschloss von 1901 bis zu ihrer Stilllegung 1972 das Härtsfeld auf der östlichen Schwäbischen Alb. Nach Stilllegung der „Schättere“ wurden die Gleisanlagen vollständig demontiert und die Fahrzeuge verschrottet, an andere …

Kleine Bürstenbäumchen ziehen am Gleis die Blicke auf sich 800 Besucher sind am Wochenende mit Sachsens ältester Schmalspurbahn gefahren. Und außerdem rückte noch ein altes Handwerk in den Fokus., aus Freie Presse

http://www.freiepresse.de/LOKALES/ERZGEBIRGE/SCHWARZENBERG/Kleine-Buerstenbaeumchen-ziehen-am-Gleis-die-Blicke-auf-sich-artikel9623775.php

#Schönheide/#Stützengrün. Das #Bürstenfest ist aus Schönheide und Stützengrün nicht mehr wegzudenken. Am Wochenende hat Sachsens #älteste #Schmalspurbahn die Besucher dabei bereits zum 17. Mal von Dorf zu Dorf gefahren.

Matthias Büttner, Betriebsleiter der Museumsbahn als Mit-Veranstalter, erinnert sich: "Anfangs war alles nur eine fixe Idee." Entstanden sei sie am Mittagstisch der Flügelradfreunde im #Lokschuppen kurz vor der Jahrtausendwende. "Wir wollten Handwerks- und Verkehrsgeschichte miteinander verbinden." Beim Bürstenfest gelingt dies. Denn bereits vor zwei Jahrhunderten wurden in der Region Bürsten in mühevoller Handarbeit gefertigt. Dazu benutzte man das Holz des nahen Waldes und Tierborsten als Abfälle in den Fleischereien – und verknüpfte beides. Hausierer beförderten die "borstige Ware" in Rucksäcken und auf Schubkarren aus den vielen kleinen Werkstätten von Ort zu Ort.

Als die Herstellung in die Manufakturen und Fabrikhallen wechselte, kam eine Anbindung ans #Schienennetz gerade recht. 1893 wurde die erste sächsische Schmalspurbahn, die zunächst nur #Wilkau-Haßlau und #Saupersdorf verband, bis nach Stützengrün und Schönheide verlängert. Das vereinfachte den Transport von Rohstoffen, aber auch den Versand fertiger Bürsten, Besen und Pinsel. Teilweise geschah dies sogar über #Gleisanschlüsse, die direkt bis in die großen Betriebe führten. Zudem gelangten mit der Bahn bald hunderte Arbeiter täglich in die Fabriken und wieder nach Hause.

"Damit entwickelte sich unsere Region nach vorn", so Matthias Büttner. "Und das würdigen wir nun alljährlich mit unserem Fest." Denn neben beiden Gemeindeverwaltungen sind auch mehrere …

NERESHEIM Am Sonntag bietet die Härtsfeld-Museumsbahn Fahrt durchs Egautal für ganze Familie, aus swp.de

http://www.swp.de/gaildorf/lokales/gaildorf/Am-Sonntag-bietet-die-Haertsfeld-Museumsbahn-Fahrt-durchs-Egautal-fuer-ganze-Familie;art1223023,3990148

Idyllische Zugfahrten bietet die #Härtsfeld-Museumsbahn am Sonntag im Egautal an. Die erste Fahrt beginnt um 10.05 Uhr.

In den urigen Zügen der Härtsfeld-#Museumsbahn „#Schättere“ wird am Sonntag, 4. September, eine beschauliche Fahrt durch das idyllische Egautal angeboten. Die Abfahrt der Züge am Bahnhof Neresheim ist um 10.05, 11.20, 13.15, 14.35, 16 und 17.20 Uhr.

Unweit des Bahnhofs #Neresheim befindet sich die barocke Kirche der Neresheimer Benediktinerabtei.

Vom Endpunkt #Sägmühle kann man schöne Wanderungen, zum Beispiel zum Härtsfeldsee, unternehmen. Bei den Zügen, die um 10.05, 13.15 und 16 Uhr starten, bietet die Nabu-Gruppe Härtsfeld ein Programm zum Thema auf den Spuren der Biber im Egautal an. Die Zugfahrt beginnt mit einer Fahrt hinab zur Sägmühle. Von hier geht es dann zu Fuß weiter. Unterwegs gibt es Erläuterungen und man kann sehen, welche Spuren die Biber im Egautal hinterlassen haben.

Obwohl die Tiere nachtaktiv sind, wird es mit etwas Glück sogar einen Biber zu sehen geben. Zurück nach Neresheim geht es wieder mit der Museumsbahn. Die geplante Ankunft dort ist um 12.10 beziehungsweise um 15.25 und um 18.10 Uhr. Die Führungen sind für Familien geeignet und …

Unwetterschäden bei der Öchsle-Bahn Trotz Schäden Entwarnung beim Öchsle

KREIS #BIBERACH (tf) – Glück im Unglück hatte die #Öchsle-Museumsbahn beim Unwetter am 29. Mai. Die #Schäden am Gleisbau durch Überflutungen und Unterspülungen können laut fachmännischer Sichtung kurzfristig instand gesetzt werden. Nach ersten Bildern, die im Internet kursierten, waren Befürchtungen über eine längere Betriebseinstellung laut geworden.

Bereits am Wochende kann die #Schmalspurbahn wieder #fahrplanmäßig #dampfen, so hoffen die Öchsle-Verantwortlichen. "Sicherheitshalber können sich die Fahrgäste auf unseren Internetseiten über den aktuellen Stand informieren", rät der Vorsitzende des Öchsle-Schmalspurbahnvereins, Benny Bechter. Die Schäden können laut Öchsle-Geschäftsführer Andreas Albinger noch nicht genau beziffert werden, dürften sich jedoch im fünfstelligen Bereich bewegen. "Hinzu kommen jedoch mit Sicherheit mehrere hundert ehrenamtliche Arbeitsstunden der Vereinsmitglieder, um alle Schäden zu beseitigen", so Albinger. Geplant ist, dass neben den Ehrenamtlichen bereits im Lauf der Woche eine Gleisbaufirma in Aktion tritt, um die historische Schmalspurstrecke möglichst bis zum nächsten Betriebstag am Samstag wieder befahrbar zu machen. "Neben der Ausbesserung von Gleisunterspülungen an mehreren Stellen zwischen Maselheim und Ochsenhausen, muss die Strecke im gesamten Verlauf von Geröll und umgestürzten Bäumen geräu
mt werden", schildert Albinger.
Die Öchslefahrt am Sonntag ab Ochsenhausen um 16.15 Uhr war direkt von den sintflutartigen Regenfällen betroffen. Nach dem Bahnhof Reinstetten richtete ein umfallender Baum an der Lok 99 788 "Berta" glücklicherweise nur Bagatellschäden an. Innerhalb einer halben Stunde konnte das Bahnpersonal die Strecke wieder freimachen. Die Fahrt war jedoch wenige Minuten später beendet. Noch vor dem nächsten Haltepunkt Wennedach erkannte der Lokführer eine überflutete Gefahrenstelle rechtzeitig und konnte den Zug zum Stehen bringen. Um Wennedach war die Öchsle-Strecke in beide Richtungen mehrfach unterspült worden, so dass an eine Weiterfahrt nicht zu denken war. Während für die Fahrgäste kurzfristig ein Bustransfer nach Warthausen organisiert wurde, hatten die Mitglieder des Schmalspurbahnvereins noch arbeitsreiche Stunden vor sich. Mittlerweile war nämlich der Rückweg nach Ochsenhausen durch Unterspülungen der Strecke ebenfalls unpassierbar geworden. Zunächst musste jedoch der zur Neige gehend
e Wasservorrat der Dampflok am Bahnhof Reinstetten ergänzt werden. Nachdem die Helfer die Unterspülungen zwischen Reinstetten und Ochsenhausen behelfsmäßig unterbaut hatten, konnte der Zug schließlich gegen 21.15 Uhr wieder im Bahnhof Ochsenhausen abgestellt werden. Alle Öchsle-Verantwortlichen sind insbesondere froh, dass keine Personen zu Schaden gekommen sind.

INFO: Spenden für die Instandsetzung der Strecke können an die gemeinnützige Öchsle Bahn AG als Infrastrukturbetreiber überwiesen werden: DE04 6545 0070 0000 3803 80. Bei Angabe der vollständigen Adresse in der Überweisung wird eine Spendenbescheinigung ausgestellt. Bei Spenden bis 100,- Euro reicht dem Finanzamt der Überweisungsbeleg. Informationen gibt es auch im Internet unterwww.oechsle-bahn.de.


Mit freundlichen Grüßen
ÖCHSLE-BAHN – Pressebüro

Thomas Freidank

*****************************************************
Öchsle-Bahn Betriebsgesellschaft gGmbH
Rollinstraße 9
88400 Biberach
Geschäftsführer: Andreas Albinger
Handelsregister Ulm HRB 641620
Öchsle-Infotelefon: 07352/922026
www.oechsle-bahn.de

PRESSEBÜRO:

Thomas Freidank
(Dipl.-Journalist)
Telefon: 07392/168028
E-Mail: presse@oechsle-bahn.de

Loks dampfen übers Härtsfeld Bei der Museumsbahn steht derzeit der Gleisbau zum Härtsfeldsee im Vordergrund, aus Schwäbische.de

http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Loks-dampfen-uebers-Haertsfeld-_arid,10446977_toid,11.html

#Neresheim sz Großer Beliebtheit erfreut hat sich am Himmelfahrtstag der „Tag der offenen Lokschuppentür“ des Vereins #Härtsfeld-Museumsbahn in Neresheim. Die zahlreichen Besucher auf dem ehemaligen Zentralbahnhof der altehrwürdigen „#Schättere“ kamen, sahen und staunten über die vielfältigen Aktivitäten der engagierten Hobbyeisenbahner.

Im Lokschuppen konnten die großen und kleinen Besucher sich über die verschiedenen laufenden Projekte informieren. Nach Auskunft des Vorsitzenden Werner #Kuhn und von Pressewart Jürgen Ranger sind momentan rund 20 Personen regelmäßig im Arbeitseinsatz. Ganz im Vordergrund steht derzeit der Gleisbau von der #Sägmühle bis zum #Härtsfeldsee. Von der 2,6 Kilometer langen Strecke sind bereits 1,85 Kilometer als Baugleise verlegt. Im November vergangenen Jahres wurde ein Flutdurchlass installiert, der immerhin 60 000 Euro gekostet hat. Bis Ende 2019 soll die Strecke fertiggestellt werden.

Mit großem Eifer am Werk sind die Aktiven auch bei der Restaurierung der Dampflok 11 sowie des …

Schönheide: Älteste IV-K Lok 99 516 dampft wieder durch den Naturpark Erzgebirge/Vogtland, aus vogtland.de

http://www.vogtland.de/freizeit/kultur-tradition/eisenbahnland/aelteste-iv-k-lok-99-516-dampft-wieder-durch-den-naturpark-erzgebirge-vogtland-artikel9431315.php

Nach fast zwei Jahren ohne Feuer im Kessel, dampft mit Lok #99 516 das #älteste #betriebsfähige Exemplar der Gattung #IV-K wieder auf schmaler Spur durch den Naturpark Erzgebirge/Vogtland.

Zusammen mit ihrer "Schwesterlok" 99 582 wird sie am Sonntag, 14. Februar auf der Museumsbahn #Schönheide zu erleben sein. Folgender Dampflokeinsatz ist ab Bahnhof Schönheide geplant (Änderungen vorbehalten):

  • 10.00 Uhr mit Lok 99 582
  • 11.00 Uhr mit Lok 99 582 und 99 516 gemeinsam
  • 13.15 Uhr, stündlich von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr mit Lok 99 516

Zur Mittagspause ist eine Lokparade vor dem Schönheider Lokschuppen vorgesehen.

Lassen Sie sich diese seltene Gelegenheit, beide Lokomotiven gemeinsam unter Dampf zu erleben nicht entgehen. Für Speis und Trank ist am Bahnhof Schönheide ebenfalls gesorgt.

Während der notwendigen Untersuchung der Dampflok 99 516 musste der Verein herbe Rückschläge erfahren. So machte ein undichtes Heizrohr die eigentlich geplante Inbetriebnahme im …

Schönheide Museumsbahn startet in neue „Bahnl“-Saison, aus mdr.de

http://www.mdr.de/sachsen/museumsbahn-schoenheide-neue-saison100_zc-f1f179a7_zs-9f2fcd56.html

Die #Museumsbahn #Schönheide ist am Sonntag mit #Winterdampffahrten in die neue "Bahnl"-Saison gestartet. Die #Bimmelbahn war bis in den Abend zwischen #Schönheide und #Stützengrün unterwegs. Die Waggons wurden mit Kanonenöfen geheizt. Schlitten und Schneeschuhe wurden im Packwagen kostenlos mitgenommen.

Heiraten im historischen Personenwagen

In diesem Jahr fährt die Museumsbahn Schönheide an 24 öffentlichen Fahrtagen. Einige werden mit einem speziellen Rahmenprogramm durchgeführt, andere stehen unter einem besonderen Motto. An manchen Fahrtagen können Kinder kostenlos mitfahren. Zusätzlich können auf Anfrage auch Sonderfahrten mit #Dampf- oder Diesellok …

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden, erklären Sie sich mit der Verwendung einverstanden. Klicken Sie auf "Ich akzeptiere" .

Schließen.