SCHMALSPURBAHN Molli dampft nicht an der Ostsee bis Warnemünde, aus Nordkurier

21.09.2022

https://www.nordkurier.de/mecklenburg-vorpommern/molli-dampft-nicht-an-der-ostsee-bis-warnemuende-2149722509.html

Mit einer #Streckenerweiterung hätte sich die Zahl der Fahrgäste wohl verdoppeln können. Doch der #Kreistag in Rostock ist gegen das Millionenprojekt.

Die Streckenerweiterung für die vor allem bei Touristen beliebte #Bäderbahn #Molli ist vom Tisch. Der Kreistag des Landkreises Rostock sprach sich am Mittwochabend nach teilweise kontroverser Debatte mit großer Mehrheit gegen weitere Planungen für die #Verlängerung der Gleise bis nach #Rerik im Westen und #Warnemünde im Osten aus.

„SCHMALSPURBAHN Molli dampft nicht an der Ostsee bis Warnemünde, aus Nordkurier“ weiterlesen

Kühlungsborn: Fährt die Bäderbahn Molli bald bis Warnemünde und Rerik?, aus ndr

https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Faehrt-die-Baederbahn-Molli-bald-bis-Warnemuende-und-Rerik,molliausbau100.html

Bisher fährt der #Molli “nur” zwischen #Kühlungsborn und Bad #Doberan, die Strecke der #Bäderbahn sollte jedoch perspektivisch bis #Warnemünde und #Rerik verlängert werden.

Zu diesem Ergebnis kommt die Technische #Universität #Dresden, die mit einem #Gutachten dazu beauftragt wurde. Die Ergebnisse sind am Mittwochabend auf der Kreistagssitzung in Güstrow vorgestellt worden.

„Kühlungsborn: Fährt die Bäderbahn Molli bald bis Warnemünde und Rerik?, aus ndr“ weiterlesen

Kirnitzschtalbahn-Studie erst im April Eine längere Straßenbahn durchs Kirnitzschtal soll das Auto-Problem entschärfen., aus Sächsische

https://www.saechsische.de/sachsen/saechsische-schweiz/kirnitzschtalbahn-studie-erst-im-april-verkehr-saechsische-schweiz-5385494.html

Eine längere #Straßenbahn durchs #Kirnitzschtal soll das #Auto-Problem entschärfen. Ist das technisch möglich? Noch ist etwas Geduld gefragt.

Mit Ergebnissen der Studie zur #Verlängerung der Kirnitzschtalbahn in der #Sächsischen Schweiz ist erst im April zu rechnen. Das erklärte Bad Schandaus Bürgermeister Thomas #Kunack (WV #Tourismus) auf Anfrage von Sächsische.de. Zuvor war von Ende Februar die Rede gewesen. Durch die Corona-Beschränkungen hätten sich einige Termine verzögert, auch seien noch Abstimmungen nötig, erklärte Kunack.

Die Stadt Bad Schandau hat die Studie im Jahr 2019 formal beauftragt, hinter dem Projekt stehen jedoch gleichermaßen die Kommunen Sebnitz und #Rathmannsdorf sowie der #Regionalverkehr #RVSOE als Betreiber der Kirnitzschtalbahn. Der Hintergrund ist das seit Jahren sich verschärfende Problem mit zu vielen Autos im Kirnitzschtal.

Mit der Straßenbahn bis #Hinterhermsdorf
Die Vision ist es, die Straßenbahnlinie in beide Richtungen zu verlängern. Auf der einen Seite könnte sie dann das Kirnitzschtal hinauf bis nach Hinterhermsdorf fahren, auf der anderen Seite würde die Strecke in Bad Schandau bis über die Elbe zum #Nationalparkbahnhof