Archiv der Kategorie: Schleswig-Holstein

Betriebstag bei der Schmalspurbahn: Kurbahn, die Moorbahn von Bad Bramstedt, aus Hamburger Wochenblatt

http://www.hamburger-wochenblatt.de/henstedt-ulzburg/lokales/betriebstag-bei-der-schmalspurbahn-kurbahn-die-moorbahn-von-bad-bramstedt-d35414.html

Bad Bramstedt: Moorbahn Bad #Bramstedt |

Was passiert eigentlich bei der #Kurbahn an diesem Tag?

Der Kiosk unter dem Dach des #Moorschuppens hat geöffnet. Es gibt dort natürlich nicht nur die Fahrkarten, sondern Getränke und selbst gebackenen Kuchen, sowie Eisenbahn-Souvenirs.
Für die Fahrkarte gibt es dann eine schöne Fahrt in den offenen Wagen der #Schmalspurbahn. Das Zugpersonal begleitet die Gäste in schicken blauen Uniformen während der Fahrt. 
Am Ende der Strecke erwartet die Besucher die #Moorführung. Es geht zu Fuß auf ein Torfbecken, auf dem direkt erlebt werden kann, was nach der Badeanwendung mit dem Badetorf passiert. Daher empfiehlt der ehrenamtlich tätige Verein festes Schuhwerk und dem Wetter …

Die Vorwerker Kleinbahn fährt wieder Die Kleinbahn der Vorwerker Diakonie ist in die diesjährige Saison gestartet. Ab sofort sind die Züge mit ihren 600 Millimetern Spurbreite wieder auf dem Gelände der Vorwerker Diakonie und im angrenzenden Bürgerpark in der Triftstraße 139-143 unterwegs., aus hl-live.de

http://www.hl-live.de/aktuell/textstart.php?id=105932

Die #Kleinbahn der #Vorwerker #Diakonie ist in die diesjährige Saison gestartet. Ab sofort sind die Züge mit ihren #600 Millimetern Spurbreite wieder auf dem Gelände der Vorwerker Diakonie und im angrenzenden Bürgerpark in der Triftstraße 139-143 unterwegs. Fahrten finden jeden Samstag um 10 und 10.30 Uhr statt. Mitfahren kann jedermann zu Fahrtpreisen ab einem Euro.

Über den Winter standen die beiden #Dieselloks „Hase“ und „Igel“ sowie die Waggons und Loren eingemottet im Lokschuppen. In den vergangenen Wochen wurden sie sowie die mehr als zwei Kilometer lange Gleisanlage „fit“ für den Frühling gemacht. „Höhepunkt der Saison wird sicherlich das Sommerfest der Vorwerker Diakonie am 26. Juni 2016 sein“, sagt ‚Kleinbahn-Chef‘ Wilfried Kühnel. „Dann werden wir neben unseren beiden Lokomotiven auch einen …

Trauriges Ende für die kleine Bahn, aus shz.de

http://www.shz.de/lokales/flensburger-tageblatt/trauriges-ende-fuer-die-kleine-bahn-id10485011.html 1953 wurde die #Schmalspurstrecke #Flensburg-#Kappeln stillgelegt. Gegen die Konkurrenz des Autos hatte sie keine Chance. Flensburg | Nein, sie war nicht mehr zu retten – die kleine Bahn zwischen Flensburg und Kappeln. Jahrzehntelang hatte sie den Raum Angeln an das Verkehrsnetz angeschlossen, hatte zuverlässig Menschen und Waren transportiert. Doch nun wurde sie von der neuen Zeit bedrängt. Das Auto machte der Bimmelbahn Konkurrenz, der sie sich nicht mehr erwehren konnte. Und so war 1953 Schluss – der Betrieb wurde eingestellt. Es waren nicht nur Personen- und Lastwagen, die der kleinen Eisenbahn zu nahe kamen. Ihre Trasse wurde gebraucht. Wären erst die Gleise weg, könnte eine neue Straße gebaut werden. Die war auch schon in der Planung – und von ihr wurde ein neuer Schub wirtschaftlicher Entwicklung erwartet: die Nordstraße. Die Planungen sahen eine Linienführung vor, die in großen Teilen der Kleinbahn entsprach. Die #Schmalspurbahn, 1886 auf ganzer Länge in Betrieb genommen, war ein …
Source: Schmalspurbahnlexikon

Sylter Inselbahn : Rückkehr der Kultbahn rasende Emma, aus shz.de

http://www.shz.de/lokales/sylter-rundschau/rueckkehr-der-kultbahn-rasende-emma-id10066741.html Lagebericht: Der letzte existierende #Borgward-Schienenbus der #Inselbahn wird seit zwei Jahren restauriert. Die Arbeiten dauern an. Es war im März 2013 als erste Kontakte zwischen der #Sylter Verkehrsgesellschaft (SVG) und der #Selfkantbahn in Aachen geknüpft wurden. Hintergrund war das gemeinsame Interesse an der Erhaltung und Aufarbeitung eines einzigartigen Fahrzeuges: dem L.T. Borgward-Schienenbus, der als rasende Emma oder Nivea-Express unter den Inselbahn-Freunden bekannt und beliebt ist. Eine erste Sichtung des Fahrzeuges fand 2013 an seinem bisherigen Lagerort im Hannoverschen Straßenbahnmuseum statt. Es folgten mehrere Arbeitsbesuche dort, die schnell klar machten, dass die Substanz des Fahrzeugs außerordentlich schlecht ist. Entscheidender war für die bevorstehende Restaurierung, welche der benötigten Einzelteile noch aus der vorhandenen Substanz gewonnen werden konnte. Da der Leichttriebwagen in großen Teilen aus dünnem Blech besteht, hatte die Korrosion hier ganze Arbeit geleitet. Obendrein hatte der Voreigentümer schon etliche Jahre zuvor einen Restaurierungsversuch bei größtmöglicher Zerlegung abgebrochen. Ein großes Puzzle also. Zusammengesetzt werden konnte dies nur, weil noch Mitglieder des Vereins Selfkantbahn …
Source: Schmalspurbahnlexikon

Vorwerker Kleinbahn fährt wieder Die Kleinbahn der Vorwerker Diakonie ist am Samstag, 4. April 2015, in die diesjährige Saison gestartet., aus hl-live.de

http://www.hl-live.de/aktuell/text.php?id=98084 Vorwerker Kleinbahn fährt wieder Die #Kleinbahn der #Vorwerker Diakonie ist am Samstag, 4. April 2015, in die diesjährige Saison gestartet. Ab sofort sind die Züge mit ihren #600 Millimetern Spurbreite wieder auf dem Gelände der Vorwerker Diakonie und im angrenzenden Bürgerpark in der Triftstraße 139-143, unterwegs. Fahrten finden jeden Samstag um 10 und 10.30 Uhr statt. Mitfahren kann jedermann zu Fahrtpreisen ab einem Euro. Seit November vergangenen Jahres standen die beiden #Dieselloks „Hase“ und „Igel“ sowie die fünf #Waggons und #Loren eingemottet im #Lokschuppen. Die letzten Wochen wurden genutzt, um die Loks und die insgesamt mehr als zwei Kilometer lange Gleisanlagen …

Erinnerungen an Kleinbahn und Co., aus shz.de

http://www.shz.de/lokales/eckernfoerder-zeitung/erinnerungen-an-kleinbahn-und-co-id7804556.html Die Vorsitzende der Heimatgemeinschaft Eckernförde, Dr. Telse Stoy, hielt in der Alten Schule in Holtsee einen Vortrag zum Thema „Spuren der Vergangenheit in der Landschaft der Hüttener Berge“. Wer aufmerksam durch die Hüttener Berge spaziert, kann so einige Denkmale aus früheren Zeiten finden. „Mit diesem Vortrag möchte ich Ihr Interesse wecken, Ihnen einige Denkanstöße geben und Sie aufmerksam machen. Denn: Man kann nur schützen, was man kennt“, betonte Dr. Telse Stoy. Die Vorsitzende der Heimatgemeinschaft Eckernförde hielt in der Alten Schule in Holtsee einen Vortrag zum Thema „Spuren der Vergangenheit in der Landschaft der Hüttener Berge“. … Verschwunden ist auch die Kleinbahn, die von 1904 bis 1954 zwischen Eckernförde und Owschlag verkehrte. Wichtig sei die Bahn für die Personenbeförderung gewesen, weil die Menschen angeschlossen an die Stadt und die weite Welt gewesen seien. Auch zum Transport von landwirtschaftlichen Produkten und Produktionsmitteln sei die Bahn wichtig gewesen. „In Ascheffel zählte man an Sonntagen bis zu 500 Fahrgäste“, berichtete Stoy. Der „Alte Bahnhof“ in Ascheffel ist eine der Haltestellen, die noch heute existieren. Ebenfalls gut erhalten ist die Mühle …

Endstation für die Malenter Museumsbahn?, Malente – Der Betreiber hat die Strecke im Bundesanzeiger zur Stilllegung ausgeschrieben., aus Lübecker Nachrichten

http://www.ln-online.de/lokales/ostholstein/3527329/endstation-fuer-die-malenter-museumsbahn Die Schienen sind rostig, zwischen den Schwellen wächst Unkraut, den Schotter ziert Müll. Auf der Bahnstrecke von Malente nach Lütjenburg ist schon seit drei Jahren kein Zug mehr gefahren. Seit die Museumsbahn „Hein Schüttelborg“ ihre letzte Reise antrat, bewegt sich nichts mehr auf den Schienen. Und auch der für Mai 2012 angekündigte Betriebsbeginn einer neuen Museumsbahn mit 50er-Jahre-Triebwagen lässt bis heute auf sich warten. Jetzt hat der Betreiber, die EBC Eisenbahnbetriebs- und Consulting GmbH Altenbeken, sogar die Stilllegung der Strecke beantragt. Das endgültige Aus für die Strecke? Einen Funken der Hoffnung für die Malenter Museumsbahn gibt es noch: Die Deutsche Regionaleisenbahn GmbH (DRE) will sich morgen auf ihrer Aufsichtsratssitzung mit der Malenter Strecke beschäftigen, sagte der Vorsitzende Geschäftsführer der DRE, Gerhard J. Curth. „Hiermit wird . . . bekannt gemacht, dass der Betrieb auf o. g. Eisenbahninfrastruktur dauernd …

Vorwerker Kleinbahn rollt wieder, aus HL-Live

http://www.hl-live.de/aktuell/textstart.php?id=76124 Die Kleinbahn der Vorwerker Diakonie ist am Wochenende in die Saison gestartet. Ab sofort fahren die Züge mit ihren 600 Millimetern Spurbreite wieder jeden Samstag um 10 und 10.30 Uhr über das Gelände der Vorwerker Diakonie und durch den angrenzenden Bürgerpark in der Triftstraße 139-143. Mitfahren kann jedermann zu Fahrtpreisen ab einem Euro. Seit November vergangenen Jahres standen die beiden Dieselloks … Nähere Informationen und Buchungen unter Telefon 0451/4002-148.

„Hein Schüttelborg“ im Schnee

http://www.lok-report.de/

„Hein Schüttelborg“ ist nicht eingefroren – im Gegenteil. Mitte Dezember hatten wir eine letzte Fahrt im ersten Schnee unternommen, die ausgesprochen gut verlief. Auch die anschließenden Begehungen ergaben, daß wir bis heute hätten fahren können und sogar Busersatzverkehr hätten anbieten können – doch leider hatten wir unsere Fahrzeuge just danach für die fällige Hauptuntersuchung vorbereitet. Da wir z.Zt. alle Fahrzeuge dieser Untersuchung unterziehen, waren keine Betriebsbereit.
Das werden wir künftig ändern, so daß wir bei einem ähnlichen Wintereinbruch auch „Busersatzverkehr“ anbieten können.
Für die Untersuchung der Fahrzeuge suchen wir noch Sponsoren und Spender.
Die DB AG besteht nach wie vor darauf, 200 m zwischen dem Lokschuppen und der Strecke zu räumen – dann müssen wir mit dem Hubschrauber unsere Fahrzeuge vom Lokschuppen zur Strecke und zurück transportieren. Das werden wir dann sicherlich auch medienwirksam organisieren! Es handelt sich um einen reinen Racheakt, da ich als Geschäftsführer nicht so gehandelt habe, wie der „große Bruder“ es erwartet hat. Eigentlich eine peinliche Situation für DB Netz AG. Als die KLBG noch Infrastrukturbetreiber von Süderbrarup – Kappeln war, hatten wir unsere Zustimmung zum dortigen Anschlußvertrag zurückgezogen, da von DB Netz AG Gleise übertragen werden sollten, die von der DB Netz AG schon an den Kreis Schleswig-Flensburg abgetreten worden sind. Der neue Betreiber, die Angelner Eisenbahn Gesellschaft UG hat sich übrigens unserer Meinung angeschlossen – nur gegen die neue Gesellschaft und den Geschäftsführer Herrn Schiller kann die DB Netz AG nichts ausrichten – also setzt sie bei uns den Hebel an.
Am 17.2. wird die Entscheidung des Amtsgerichtes in Eutin in dieser Sache erwartet. Wir sehen dem gelassen entgegen – auf den Betrieb der Bahn wird diese Entscheidung keine Auswirkungen haben, sie wird unsere Arbeit lediglich erst einmal erschweren. Die Kündigungsfrist für das Lokschuppengelände ist 9 Monate – Zeit genug, einen neuen an anderer Stelle zu bauen.
Interessant ist, daß hier schon der zweite Fall in Schleswig-Holstein vorliegt, bei dem DB Netz AG oder eine DB- Tochtergesellschaft einer gemeinnützigen Einrichtung das Leben schwer macht: In Neumünster wurde den Rendsburger Eisenbahnfreunden der Lokschuppen gekündigt, nachdem diese eine Dampflok von der DB erworben hatten (Carsten Recht, Carsten Recht KLBG gGmbH, 12.02.10).

"Hein Schüttelborg" im Schnee

http://www.lok-report.de/

„Hein Schüttelborg“ ist nicht eingefroren – im Gegenteil. Mitte Dezember hatten wir eine letzte Fahrt im ersten Schnee unternommen, die ausgesprochen gut verlief. Auch die anschließenden Begehungen ergaben, daß wir bis heute hätten fahren können und sogar Busersatzverkehr hätten anbieten können – doch leider hatten wir unsere Fahrzeuge just danach für die fällige Hauptuntersuchung vorbereitet. Da wir z.Zt. alle Fahrzeuge dieser Untersuchung unterziehen, waren keine Betriebsbereit.
Das werden wir künftig ändern, so daß wir bei einem ähnlichen Wintereinbruch auch „Busersatzverkehr“ anbieten können.
Für die Untersuchung der Fahrzeuge suchen wir noch Sponsoren und Spender.
Die DB AG besteht nach wie vor darauf, 200 m zwischen dem Lokschuppen und der Strecke zu räumen – dann müssen wir mit dem Hubschrauber unsere Fahrzeuge vom Lokschuppen zur Strecke und zurück transportieren. Das werden wir dann sicherlich auch medienwirksam organisieren! Es handelt sich um einen reinen Racheakt, da ich als Geschäftsführer nicht so gehandelt habe, wie der „große Bruder“ es erwartet hat. Eigentlich eine peinliche Situation für DB Netz AG. Als die KLBG noch Infrastrukturbetreiber von Süderbrarup – Kappeln war, hatten wir unsere Zustimmung zum dortigen Anschlußvertrag zurückgezogen, da von DB Netz AG Gleise übertragen werden sollten, die von der DB Netz AG schon an den Kreis Schleswig-Flensburg abgetreten worden sind. Der neue Betreiber, die Angelner Eisenbahn Gesellschaft UG hat sich übrigens unserer Meinung angeschlossen – nur gegen die neue Gesellschaft und den Geschäftsführer Herrn Schiller kann die DB Netz AG nichts ausrichten – also setzt sie bei uns den Hebel an.
Am 17.2. wird die Entscheidung des Amtsgerichtes in Eutin in dieser Sache erwartet. Wir sehen dem gelassen entgegen – auf den Betrieb der Bahn wird diese Entscheidung keine Auswirkungen haben, sie wird unsere Arbeit lediglich erst einmal erschweren. Die Kündigungsfrist für das Lokschuppengelände ist 9 Monate – Zeit genug, einen neuen an anderer Stelle zu bauen.
Interessant ist, daß hier schon der zweite Fall in Schleswig-Holstein vorliegt, bei dem DB Netz AG oder eine DB- Tochtergesellschaft einer gemeinnützigen Einrichtung das Leben schwer macht: In Neumünster wurde den Rendsburger Eisenbahnfreunden der Lokschuppen gekündigt, nachdem diese eine Dampflok von der DB erworben hatten (Carsten Recht, Carsten Recht KLBG gGmbH, 12.02.10).