Archiv der Kategorie: Brandenburg

Glindow Die Alpen-Feldbahn darf fahren, aus PNN

http://www.pnn.de/pm/1092585/

Die #Naturschutzbehörde stimmt überraschend einer #Museumsbahn in #Glindower Alpen zu. Die #Feldbahnfreunde bleiben vorsichtig – denn es stehen noch Gespräche mit der #Bahnaufsicht bevor.

Werder (Havel) – Mit der Feldbahn in die Glindower Alpen: Die Untere Naturschutzbehörde hat überraschend die Genehmigung für eine knapp 800 Meter lange Museumsbahn erteilt, die von der Ziegelmanufaktur Glindow ins Naturschutzgebiet fahren soll. Auf der Abraumhalde der Tongewinnung hat sich eine für Brandenburg besondere, subalpine Schluchtenlandschaft entwickelt. Technik- und Bahnfreunde kämpfen unter dem Dach des Ziegeleimuseums seit 20 Jahren in einer Feldbahngruppe darum, mit einem kleinen Bahnbetrieb an die Geschichte dieses Eckchens zu erinnern.

Die Feldbahngruppe hat sich darauf berufen, dass man eine Strecke nutzen will, auf der noch in DDR-Zeiten Lorenbahnen den Ton in die Glindower Ziegelei transportiert hatten. Die Schienen sind zwar weg, die Schienenrechte waren aber nie aufgehoben worden. Doch als man vor einigen Jahren mit dem Gleisbau loslegte, gab es einen Baustopp der Naturschutzbehörde in Bad Belzig. Den Feldbahnfreunden fehlte die Schlagkraft für einen langen Rechtsstreit. Bei einem Termin am Potsdamer Verwaltungsgericht sagte man vor zweieinhalb Jahren deshalb zu, nicht weiterzubauen, bis die Naturschutzbehörde umgestimmt ist, erinnert sich Peter Schwoch, der von Anfang an dabei ist und die Feldbahnpläne schon fast aufgegeben hatte.

Hinter den Kulissen wirbelte Kreistagsabgeordneter Hermann Bobka

Dabei hatten fast alle Behörden zugestimmt, liegt sogar eine Baugenehmigung beim Landesamt für Verkehr vor – die unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die …

Jubiläen bei der Kleinbahn Jüterbog-Luckenwalde Vor 115 Jahren wurden die Jüterbog-Luckenwalder-Kreiskleinbahnen gegründet. Nach 30 Jahren war Schluss. Doch vor 70 Jahren wurden die Gleise für die Luckenwalde-Jüterboger-Eisenbahn wieder in Betrieb genommen. An die Jubiläen wird nun erinnert – und man trifft dabei zwei alte Bekannte., aus MAZ

http://www.maz-online.de/Lokales/Teltow-Flaeming/Jubilaeen-bei-der-Kleinbahn-Jueterbog-Luckenwalde

#Jüterbog. Zwei Jahrestage feiern Freunde der früheren #Kleinbahn, die zwischen #Luckenwalde, Jüterbog und #Dahme verkehrte: Zum einen 115 Jahre Jüterbog-Luckenwalder-Kreiskleinbahnen (#JLKB), zum anderen 70 Jahre Luckenwalde-Jüterboger-Eisenbahn (#LJE).

Eröffnung am 20. Dezember 1900

Am 20. Dezember 1900 eröffneten die JLKB ein 80 Kilometer langes #Schmalspurnetz zwischen dem Baruther Urstromtal und dem Niederem #Fläming. Knapp vier Jahrzehnte lang waren dort Züge unterwegs. Doch als der Güterverkehr zunehmend auf die Straße verlagert wurde und der Zweite Weltkrieg begann, wurde der Bahnbetrieb im Februar 1939 wieder eingestellt. Die Gleisanlagen wurden teilweise abgebaut.

Im Dezember 1945 wurde die Strecke als Luckenwalde-Jüterboger Eisenbahn wieder in Betrieb genommen. Ab 1949 wurde sie von der Deutschen Reichsbahn der DDR betrieben. Allerdings währte die neue Epoche auch nur zwei Jahrzehnte. 1965 kam das endgültige Aus für Züge und Gleise.

Dampfwoche bei „Pollo“

An die kleinen Jubiläen wird nun im Zuge der Dampfwoche des Prignitzer Kleinbahnmuseums Lindenberg („Pollo“) vom 30. April bis 8. Mai erinnert. Zu sehen sind zwei Loks, die früher für die JLKB unterwegs waren: die Dampflok 99 4652 und die Köf 6003.

Die 99 4652 wurde 1941 von Henschel zunächst als Heeresfeldbahnlok gebaut und kam nach dem …

 

Info: Das Programm zur Dampfwoche ist auf www.pollo.de nachzulesen.

Von Reiner Szameit

Buckow: Kleinbahn auf Weltreise aus MOZ

http://www.moz.de/lokales/artikel-ansicht/dg/0/1/1459597/

#Buckow/Erlangen (MOZ) Als Andreas #Hauschild vom Verein #Museumsbahn #Buckower #Kleinbahn Mail-Post aus Bayern bekommt, staunt er nicht schlecht. Noch überraschter ist der für den Internet-Auftritt des Vereins Zuständige aber über den fotografischen Anhang.

"Hallo! Ich komme!" aus Südafrika – so beginnt die Botschaft, mit der Günther Klebes aus Erlangen Andreas Hauschild vom Verein Museumsbahn Buckower Kleinbahn, aber auch die regionale Tageszeitung bedacht hat. Damit meint der Mann aus dem fränkischen Erlangen keinesfalls sich selbst, sondern die Postkarte, die ihn auf Umwegen aus Südafrika erreichte.

Diese zeigt auf der Vorderseite eindeutig einen Streckenteil der Buckower Kleinbahn samt #Triebwagenzug in der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts, wie es Bahn-Fan und -Kenner Günther Klebes auch festgestellt hat: "Diese Aufnahme muss um 1930 kurz nach der #Umspurung von #Schmal- auf #Normalspur entstanden sein. Gleichzeitig wurde die Strecke elektrifiziert."

Bevor eine solche Rarität bei dem Eisenbahnfreund in seiner umfangreichen Sammlung von Eisenbahn-Motiv-Postkarten bis zu Bahnuniform-Mützen landen konnte, musste sie demnach erst noch die weite Reise aus Südafrika nach Deutschland unternehmen.

Der 67-Jährige, der nach eigenem Bekunden begeistert alles das sammelt, "was mit der Bahn zu tun hat – außer echten Lokomotiven", war bei seiner Suche nach neuen Sammlerobjekten kürzlich bei einer luxemburgischen Internet-Auktion auf jenes vermutliche Unikat aufmerksam geworden.

Die Postkarte sei in Halle an der Saale verlegt und im Jahr 1942 von Friedeberg Ostbahnhof nach Rösslerova im Isergebirge versandt worden, gibt er an. Auf unerklärlichen Wegen sei die Karte dann zu einem Anbieter aus …

Parkeisenbahn startet mit neuem Chef in die Saison Ralf Thalmann übernimmt Geschäfte von Cottbusverkehr, aus Lausitzer Rundschau

http://www.lr-online.de/regionen/cottbus/Parkeisenbahn-startet-mit-neuem-Chef-in-die-Saison;art1049,4977077 Die #Parkeisenbahn ist am Mittwoch in die Saison gestartet. Gleichzeitig war das der erste Arbeitstag für den neuen Chef. Ralf Thalmann übernimmt die Geschäftsführung von #Cottbusverkehr und gibt gleich mal eine Liebeserklärung ab. Gerade einmal sechs Stunden ist er im Dienst und schon steht Ralf Thalmann im Rampenlicht. Als neuer Geschäftsführer von Cottbusverkehr eröffnet er die #Parkbahn-Saison, übernimmt die Straßenbahn-Kurbel von seiner Vorgängerin Cindy Janke. Sie hatte die Geschäfte seit dem Weggang von Jörg Reincke vorübergehend geführt. Die Straßenbahn-Kurbel als Staffelstab hatte dann auch eine gewichtige Bedeutung. Denn der Neue betonte: „Die Straßenbahn gehört zu Cottbus, genauso wie die Parkeisenbahn. Sie ist eine Institution und ein Kulturgut.“ Er wünsche sich eine Stabilisierung der Fahrgastzahlen und mehr noch: einen Zuwachs. Darauf werde sich seine Arbeit konzentrieren. Die Parkeisenbahn hat diesbezüglich gut …

KLEINBAHN AUFGEPEPPT : Neuer Reisewagen für den Pollo, aus svz.de

http://www.svz.de/lokales/prignitz/neuer-reisewagen-fuer-den-pollo-id6736701.html

#Lindenberger #Kleinbahnverein verfügt jetzt über einen ansehnlichen Fuhrpark / Sparkassenstiftung finanzierte die Sanierung mit Lange haben die Mitglieder im Kleinbahnverein Lindenberg auf ihren neuen Reisezugwagen gewartet – Ende Mai konnte der sanierte Waggon das erste Mal genutzt werden. Seit November 2008 wurde der vor 45 Jahren außer Dienst gestellte Wagen neu aufgebaut und restauriert. „Ich behaupte, er sah noch nie so gut aus wie heute“, sagt Sven Lieberenz, Vorsitzender des Kleinbahnvereins in Lindenberg. 140 000 Euro hat die Sanierung gekostet. Maßgeblich unterstützt wurde die Restaurierung durch die Ostdeutsche Sparkassenstiftung und die Sparkasse Prignitz. „Wir haben uns auf diese Art schon bei vielen Projekte in der Region engagiert. Den genauen Betrag, mit dem wir dem Kleinbahnverein unter die Arme gegriffen haben, möchte ich aber nicht preisgeben“, sagt André Wormstädt, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Prignitz. Am 30. Mai 1969 wurde der Wagen außer Dienst gestellt. Einige Zeit diente er als …

Kleinbahner restaurierten historischen Personenwagen für den Pollo / Dampffahrtage und weitere Highlights, aus nnn.de

http://www.nnn.de/lokales/prignitz/neues-altes-schmuckstueck-id6607141.html

Sie ist wieder in der #Prignitz: Die Dampflok der IG #Preßnitztalbahn – einem mit den #Lindenberger Kleinbahnern befreundeten Verein – wird vom 24. Mai bis zum 1. Juni die Museumszüge des Pollo durch die Prignitzer Landschaft ziehen. Die im Jahre 1966 in Görlitz als letzte für die Deutsche Reichsbahn gebaute Dampflokomotive war bereits von 1967 bis 1971 in der Prignitz eingesetzt, wie Ronald Meissner vom Prignitzer #Kleinbahnmuseum Lindenberg e. V. informiert. Alljährlich an den beiden Wochenenden vor und nach Himmelfahrt sowie am Feiertag selbst stehen die Museumszüge unter Dampf. Bei schönem Wetter soll auch der offene Aussichtswagen in den Zug mit eingestellt werden. Parallel dazu wird ein aufwändig restaurierter Personenwagen aus dem Jahre 1897 erstmals am 24. Mai auf der Museumsbahn eingesetzt. Auf ihm liege dieses Mal der spezielle Fokus, darauf sei auch die Fahrplangestaltung ausgerichtet, so Meissner. Darüber hinaus verkehren am 30. Mai zwischen 4.30 und 22.30 Uhr im Rahmen einer …

Unter Dampf im Stundentakt Zwei Wochenenden lang und am Himmelfahrtstag wird das Jubiläum des Lindenberger Kleinbahnvereins gefeiert, aus MAZ

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12513074/61469/Zwei-Wochenenden-lang-und-am-Himmelfahrtstag-wird-das.html LINDENBERG – Üblicherweise ist Lindenberg in der Prignitz nicht unbedingt als Wasserski-Gebiet bekannt. Doch am vergangenen Wochenende griffen zehn Leute kraftvoll zu und sorgten dafür, dass Wagemutige einen „Wilden Ritt“ über die Wogen des Dorfteiches absolvieren konnten. Natürlich durfte Ortsbürgermeister Rainer Knurbien da nicht zurückstehen. Schmunzelnd resümiert er: „Geschafft habe ich es nicht ganz.“ Mit Spaßveranstaltungen und Jubiläumsfeiern begannen die Lindenberger Kleinbahn-Festlichkeiten anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Lindenberger Kleinbahnvereins – und vor allem: mit viel Dampf. Gleich drei Lokomotiven befahren auch zu Himmelfahrt und am darauffolgenden Wochenende die …

Der „Pollo“ als Botschafter 20 Jahre Prignitzer Kleinbahnmuseum Lindenberg werden mit einem Dorf- und Kleinbahnfest gefeiert, aus MAZ

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12509753/61469/Jahre-Prignitzer-Kleinbahnmuseum-Lindenberg-werden-mit-einem-Dorf.html LINDENBERG – Der Verein Kleinbahnmuseum Lindenberg (Gemeinde Groß Pankow) feiert sein 20-jähriges Bestehen. Vom 4. bis 12. Mai ist dafür ein großes Dorf-und Kleinbahnfest geplant. Am 4. Juni 1993 trafen sich 17 Eisenbahnfreunde aus der Prignitz, um in der „Gaststätte zur Eisenbahn“ in Lindenberg den Verein Prignitzer Kleinbahnmuseum Lindenberg zu gründen. Ihr Ziel war, mit einer Ausstellung an die Zeit der Ost- und Westprignitzer Kreiskleinbahnen, liebevoll „Pollo“ genannt, zu erinnern. Dazu wurden Güter- und Personenwagen der Kleinbahn, die als Hühnerställe und Geräteschuppen teils noch auf Hinterhöfen standen, wieder aufgearbeitet und auf Schienen gestellt. Schnell entstand der Gedanke, die Wagen auch wieder in Bewegung zu setzen. Durch die gute Zusammenarbeit mit dem Landkreis, der Gemeinde Groß Pankow und der Stadt Pritzwalk, die Arbeit der inzwischen 81 Vereinsmitglieder und zahlreicher ABM-Kräfte konnte der „Pollo“ am … Weitere Informationen zum Fest unter www. Pollo.de. (MAZ)

Historische Prignitzer Kleinbahn feiert Geburtstag

http://www.lok-report.de/ Auf halbem Wege zwischen Berlin und Hamburg, im nordwestlichsten Zipfel des Landes Brandenburg, bietet das Reisegebiet Prignitz in einer der schönsten Naturlandschaften Deutschlands Eisenbahnromantik vom Feinsten. Vom 4. bis 12. Mai lockt die Festwoche des Prignitzer Kleinbahnmuseums Lindenberg e.V. anlässlich des 20-jährigen Jubiläums mit vielen Höhepunkten nicht nur für Eisenbahnfans. Eingebettet zwischen der Auenlandschaft des UNESCO-Biosphärenreservates Elbe-Brandenburg im Westen, der östlich gelegenen Kyritzer Heide und der Müritzer Seenlandschaft können sowohl naturbegeisterte Touristen als auch Fans historischer Eisenbahnen in der Prignitz ihre Seele baumeln lassen. Ein ganz besonderes Erlebnis ist eine Fahrt mit der Museumsbahn „Pollo“, die nun dank des Kleinbahnmuseum Lindenberg e.V. wieder regelmäßig fährt. „Pollo“ ist der liebevolle Name der Prignitzer für die ehemalige Ost- und Westprignitzer Kreiskleinbahnen. Der Verein wurde am 4. Juni 1993 gegründet, um an den „Pollo“ zu erinnern. Dazu wurden Güter- und Personenwagen dieser Kleinbahn, die als Hühnerställe und Geräteschuppen zum Teil noch auf Hinterhöfen vorhanden waren, wieder aufgearbeitet und auf Schienen gestellt. „Schnell entstand der Gedanke, diese Wagen nicht nur aufs Ausstellungsgleis zu stellen, sondern auch wieder in Bewegung zu setzen. Am 9. Mai 2002 konnte sich der ‚Pollo’ zum ersten Mal nach seiner Stilllegung im Jahr 1969 wieder zwischen Mesendorf und Brünkendorf in Bewegung setzen“, erzählt Rainer Knurbien vom Kleinbahnmuseum Lindenberg e.V. Inzwischen hat sich der „Pollo“ zu einer bekannten Größe in der Prignitz und weit darüber hinaus entwickelt. Jährlich besuchen 6.000 bis 9.000 Menschen das Kleinbahnmuseum. „Mit dem Verein, dem Museum und dem ‚Pollo’ ist in den vergangenen 20 Jahren ein Kleinod entstanden, das nicht nur für Bahnfreunde interessant ist“, so Uwe Neumann, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Prignitz. Vom 4. bis 12. Mai feiert der Verein nun gemeinsam mit den Gemeinden der Region das 20-jährige Bestehen mit einem großen Dorf- und Kleinbahnfest mit buntem Programm. Erstmals werden zu diesem Jubiläum drei Dampfloks von befreundeten Vereinen in der Prignitz zum Einsatz kommen. „Zu den ganz besonderen Höhepunkten zählen unter anderem eine Fotonachtfahrt am 6. Mai sowie eine Mondscheinfahrt am 11. Mai mit dem ‚Pollo’“, verrät Neumann. Extra zum Vereinsjubiläum fahren zudem am 6. und 10. Mai jeweils ab 8.00 Uhr in Mesendof Fotogüterzüge unter dem Motto „Im Zeichen des Rollwagenverkehrs“(kostenpflichtig). Am 4, 5., 9., 11. und 12. Mai verkehren zudem stündlich zwischen Mesendorf (Abfahrten stündlich von 9.05 bis 16.05 Uhr) und Lindenberg (Abfahrten stündlich von 10.00 bis 17.00 Uhr) dampfbespannte Personenzüge auf der historischen Strecke. Weitere Höhepunkte des Dorf- und Kleinbahnfestes sind beispielsweise am 4. und 5. Mai jeweils ab 10.00 Uhr eine Hobby- und Freizeitausstellung mit Trödelmarkt, am 4. Mai um 16.00 Uhr das Lindenberger Frühlingskonzert in der Kirche sowie ebenfalls am 4. Mai abends eine Disco mit DJ Karsten Preul im Saal Lamprecht. Am 9./11.und 12. Mai ist ab 10.00 Uhr eine große Modellbahnausstellung in Lindenberg zu besichtigen, abends spielt ab 20.00 Uhr die Band „3-Live“ zum Tanz im großen Festzelt auf (Pressemeldung Tourismusverband Prignitz, 26.04.13).

Brandenburg: Mit dem „Pollo“ zum Osterhasen Beim Mix aus Sonnenschein und Schneetreiben: Lindenberger Kleinbahner hatten bei Fahrtagen viele Gäste, aus MAZ

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12495218/61469/Beim-Mix-aus-Sonnenschein-und-Schneetreiben-Lindenberger-Kleinbahner.html LINDENBERG – Für Ira Temmler war nicht nur die Fahrt mit der Lindenberger Kleinbahn am Sonntag eine Überraschung. Die Lenzener Ärztin hatte sich vor längerer Zeit anlässlich ihres 40. Geburtstags eine mehrtägige Radtour befreundeter Familien gewünscht. Diese wurde als Geburtstagsgeschenk organisiert – da hatte niemand geahnt, dass viele Wege schneebedeckt sein werden. Unbeeindruckt vom Wetter nahm die Lenzener Truppe – sieben Kinder und zehn Erwachsene – wie geplant am Karfreitag für vier Tage Quartier in der Jugendherberge Groß Woltersdorf (Gemeinde Groß Pankow). „Die Herberge ist sehr schön und der Wirt der Gaststätte …