„Rasender Roland“: „Ferkeltaxi“ statt Jubiläumsfest auf Rügen, aus NDR

https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Ferkeltaxi-statt-Jubilaeumsfest-auf-Ruegen,rasenderroland146.html

Das hatten sich die Eisenbahner vom #Rasenden Roland auch anders vorgestellt: Die Kleinbahn auf Rügen wird 125 Jahre alt, aber das große #Bahnhofsfest in #Putbus muss – wegen der coronabedingten Einschränkungen – ausfallen. Stattdessen haben sie – quasi als kleinen Ersatz – an diesem Wochenende sogenannte #Ferkeltaxen aufs Gleis gestellt. Vor 50 bis 60 Jahren waren diese kleinen roten und inzwischen seltenen #Triebwagen vor allem auf dem Land ein wichtiges Transportmittel, weshalb sich offenbar der Spitzname „#Ferkeltaxi“ einbürgerte. Sie werden heute und morgen im Liniendienst zwischen #Bergen und #Lauterbach hin und her pendeln. „Wir haben mit vielen Fahrgästen gesprochen, die sind froh, dass noch etwas Besonderes stattfindet“, sagt Thomas Schneider von der Geschäftsführung der #Rügenschen Bäderbahn in Putbus.

Nur noch Fahrräder und Reisegepäck
1895 fuhr der erste Zug über die frisch verlegten Gleise von Putbus nach #Binz. Die #Schmalspurbahn wurde ursprünglich vor allem für den ländlichen #Güterverkehr auf der Insel gebaut. Vom einst ausgedehnten Streckennetz ist nur noch die Verbindung von Putbus über #Binz, #Sellin, #Baabe und Göhren übrig. An Gütern werden nur noch Fahrräder und Reisegepäck transportiert. Immerhin im regulären Linienverkehr, denn die Dampfzüge sind …

„Rasender Roland“: Mit Volldampf gemächlich über Rügen, aus NDR

https://www.ndr.de/geschichte/chronologie/Rasender-Roland-faehrt-vor-125-Jahren-erstmals-auf-Ruegen,rasenderroland100.html

Die Geschichte der #Rügener #Kleinbahn#Rasender Roland“ reicht bis ins Ende des 19. Jahrhunderts zurück. Ab 1895 entstand auf der Ostseeinsel ein Schienennetz mit einer Spurweite von #750 Millimetern. Vor 125 Jahren, am 21. Juli 1895, fuhr der erste Zug von #Putbus nach #Binz. Mittlerweile fährt die #Schmalspurbahn Touristen über die Insel.

Wilhelm von Humboldt nannte seine Reise durch Rügen eine Qual. Johannes Brahms wetterte über die schlechten Verkehrsmöglichkeiten. Noch bis Ende des 19. Jahrhunderts ist Deutschlands größte Insel verkehrstechnisch schlecht angeschlossen. Holperige Landstraßen erschweren den Touristen das Vorwärtskommen – und den Einheimischen ohnehin. Da es weder einen regulären #Fährbetrieb noch Brücken gibt, ist Rügen vom Rest der Welt weitgehend abgeschnitten.

„Mit Gott per Dampf quer durch die Insel“

Das soll sich Mitte des 19. Jahrhunderts ändern: 1863 wird die Eisenbahnverbindung von Berlin nach Stralsund eröffnet. Von nun an ist auch eine Verlängerung über den Strelasund nach Rügen im Gespräch. 1883 wird nicht nur der Fährverkehr zwischen dem Festland und der Insel aufgenommen, sondern auch die erste Eisenbahnverbindung auf Rügen, zwischen #Altefähr im Süden und …

Pasewalk hat seine Kleinbahn zurück 70 Jahre lang gehörte die Kleinbahn Klockow-Pasewalk zum Stadtbild. , aus Nordkurier

https://www.nordkurier.de/pasewalk/pasewalk-hat-seine-kleinbahn-zurueck-1939428805.html

Straßenbegleitend war sie in der Linden-, Feld- und Brölliner Straße unterwegs. 1963 hatte sie ausgedient. Jetzt ist sie wieder da – als Denkmal.

Pasewalk.
Verkehrskreisel und trotzdem eine Ampelregelung? Manch ein Kraftfahrer traute am Dienstag in der Lindenstraße seinen Augen nicht. Die Ampelregelung hatte einen Grund: Auf dem vormontierten Fundament platzierten Mitarbeiter der Neubrandenburger Firma Ulfers und Metallbau Wittenberg Torgelow den eineinhalb Tonnen schweren #Schattenriss einer #Kleinbahn. Ein Jahr nach der Verkehrsfreigabe des Kreisels schreitet das Projekt auch seinem künstlerischen Ende entgegen.

Die Montage der drei Einzelelemente begann bereits um 7 Uhr, berichtet Ulli Bokowsky, Mitarbeiter in der Firma Metallbau Wittenberg. Der Verkehr wurde über eine Ampelregelung an der Kurzbaustelle vorbei geleitet. Die Konturen der Kleinbahn wurden im Unternehmen aus der 20 Millimeter starken Stahlplatte gebrannt. Markante Details wie die Pleuelstangen des Radantriebs wurden als Relief hervorgehoben. Nicht fehlen durften die Seriennummer und die drei markanten Buchstaben #K.K.P. Sie stehen für Kleinbahn #Klockow-Pasewalk.

Landwirte wurden damals übers Ohr gehauen
Pasewalks Eisenbahnhistoriker Rudi Buchweitz ließ sich das Ereignis nicht entgehen, immerhin prägten die Kleinbahn Klockow-Pasewalk und ihre Gleise 70 Jahre lang das Bild …

Schmalspurbahn in Schwichtenberg darf wieder fahren, aus Nordkurier

https://www.nordkurier.de/neubrandenburg/schmalspurbahn-in-schwichtenberg-darf-wieder-fahren-1339368605.html

Über eine Woche nach der Nordkurier-Anfrage hat die Landesregierung eine Entscheidung getroffen, wie der Fall der #Schwichtenberger Kleinbahn zu handhaben ist.

Schwichtenberg.
Für die Betreiber der Mecklenburg-Pommerschen Schmalspurbahn (#MPSB) ist es das Ende einer Berg- und Talfahrt der Gefühle. Sie können ihren Betrieb grundsätzlich wieder aufnehmen. Das geht aus einer Antwort des #Verkehrsministeriums an den Nordkurier vom Mittwoch hervor.

Schon am Montag hatten sich die Ehrenamtlichen kurz gefreut und dachten, sie könnten am Himmelfahrtsfeiertag ihre historischen Waggons samt Besuchern wieder auf die Gleise schicken. Doch am Dienstag folgte die Ernüchterung. Die Erlaubnis des Amtes #Friedland fußte wohl auf einem Missverständnis, wie es Rosemarie Thiede vom Verein ausdrückte. Das Amt nahm die Entscheidung zurück. Wie Bürgermeister Wilfried Block dem Nordkurier sagte, fehle die gesetzliche Grundlage.

Nicht eindeutig in Verordnungen geregelt
Die fehlt tatsächlich. Der Betrieb von #Museumsbahnen ist in den Verordnungen der Landesregierung nicht eindeutig geregelt. Als freizeitliches Vergnügen bliebe er verboten, als Museum …

Zwangspause für eine kleine Bahn Klein, aber fein und mit viel Liebe gepflegt – die Mecklenburgisch-Pommersche Schmalspurbahn, aus Nordkurier

https://www.nordkurier.de/ueckermuende/zwangspause-fuer-eine-kleine-bahn-2939211404.html

Klein, aber fein und mit viel Liebe gepflegt – die #Mecklenburgisch-Pommersche Schmalspurbahn hat ihre Fans. Normalerweise fahren ab Ostern die Züge der #Traditionsbahn. In diesem Jahr allerdings nicht.

#Schwichtenberg.
Zu Ostern ist es eigentlich Zeit, dass die Freunde der Mecklenburg-Pommerschen #Schmalspurbahn ihre Technik endlich aus dem Lokschuppen bei Schwichtenberg rollen lassen. Und zum 1. Mai ist dann normalerweise so richtig Saisonstart mit Fahrten vor allem an den Wochenenden. Doch in diesem Jahr wird es damit nichts. Ein Hinweis am Eingang des Geländes mit #Lokschuppen, Bahnhof und #Werkstatt weist darauf hin, dass hier in absehbarer Zeit keine Loks zur Fahrt durch die Friedländer Wiese starten oder hier ankommen werden.

Dennoch ist der Lokschuppen auch derzeit nicht verschlossen. Andreas Düsing, Mitglied des Vereins für die Schmalspurbahn und über eine spezielle Maßnahme der Arbeitsagentur als Hausmeister in der Schwichtenberger Anlage beschäftigt, hat als Einzelkämpfer trotz Besuchermangels gut zu tun. Gerade hat er mit Farbe hantiert, um eine der vier Loks aus dem Bestand mit einer ganz speziellen grünen Farbe zu versehen. Das sei, versichert er, die Originalfarbe. „Ich habe geschliffen, gespachtelt, grundiert, und dann …

Im „Rasenden Roland“ über Rügen schnaufen, aus ndr.de

https://www.ndr.de/ratgeber/reise/ruegen_hiddensee/Rasender-Roland-Ruegens-Dampfeisenbahn,rasenderroland103.html

Nostalgische #Dampflokomotiven und restaurierte historische Waggons auf #Schmalspurgleisen: Was klingt wie eine reine Museumsbahn, ist fester Bestandteil des Nahverkehrssystems auf der Ostseeinsel #Rügen und gleichzeitig eine Attraktion für Touristen. Von 8 bis 21 Uhr fährt der „#Rasende Roland“ täglich mindestens alle zwei Stunden im Südosten der Insel auf der Strecke zwischen #Putbus und #Göhren. Die Züge stoppen unterwegs nicht nur an den Bahnhöfen in #Binz, #Sellin Ost und #Baabe, sondern bei Bedarf auch an zahlreichen kleineren Haltepunkten wie dem Jagdschloss #Granitz.

24 Kilometer im Bummelzug
Hektische Eile ist dem „Rasenden Roland“ fremd: Für die 24,1 Kilometer lange Strecke benötigen die Züge rund 80 Minuten. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei gemächlichen 30 Kilometer pro Stunde. Warum die traditionell langsame Bahn „Rasender Roland“ genannt wird, ist übrigens nicht eindeutig geklärt. Vermutlich gaben sächsische Bergarbeiter, die in den 1950er-Jahren zahlreich nach Rügen kamen, den Zügen diesen Beinamen – sicher nicht ohne einen Schuss Ironie.

Schienennetz von 1895
Die Geschichte der #Kleinbahn geht auf das Ende des 19. Jahrhunderts zurück. Ab 1895 entstand auf Rügen ein Schienennetz mit einer Spurweite …

„Molli“-Lok für Ausflug nach Borkum verladen, aus rtl.de

https://www.rtl.de/cms/molli-lok-fuer-ausflug-nach-borkum-verladen-4402369.html

In #Bad Doberan (Landkreis Rostock) ist am Dienstag eine historische #Dampflok der #Schmalspurbahn#Molli“ für eine Reise auf die #Nordseeinsel #Borkum verladen worden. Mit hydraulischen Hebebühnen wurde die Lok auf einen #Tieflader gehoben, der sie nach Emden fahren soll. Von dort soll sie am Mittwoch per Fähre nach Borkum übersetzen und einige Tage für die #Borkumer Kleinbahn fahren, hatte „Molli“-Chef Michael #Mißlitz im Vorfeld erklärt.

Beide Bahnen teilen sich die seltene Spurweite von #900 Millimetern, sagte Mißlitz. Mit dieser Spurbreite gebe es in Deutschland nur diese zwei Bahnen und da beide an der Küste verkehrten, sei es doch eine schöne Geschichte, wenn der „Molli“ zu Besuch komme. Dort soll die Lok vom 14. bis 22. September zwischen Hafen und Ort verkehren. Täglich sind den Angaben zufolge mehrere Abfahrten geplant sowie einige Highlights für Eisenbahnfreunde, wie eine Parallelfahrt von „Molli“ und des heimischen Zuges mit der historischen Dampflok „Borkum“.

Die Lok auf Reisen ist eine von fünf, die die Mecklenburgische Bäderbahn …

Molli prüft Ausbau der Strecke bis Rerik und Warnemünde Gesellschafter haben einen Prüfauftrag beschlossen., aus Ostseezeitung

https://www.ostsee-zeitung.de/Mecklenburg/Bad-Doberan/Molli-prueft-Ausbau-der-Strecke-bis-Rerik-und-Warnemuende

Gesellschafter haben einen Prüfauftrag beschlossen. Wirtschaftlichkeit, Verkehrspotenzial und mögliche Streckenführung werden jetzt untersucht. Vor allem aus touristischer Sicht versprechen sich Landkreis #Rostock, #Kühlungsborn und #Bad Doberan einen Aufwertung.

Kühlungsborn
Eine Fahrt mit der Mecklenburgischen #Bäderbahn #Molli nach #Warnemünde oder #Rerik könnte bald Realität werden. Die Gesellschafter der #Schmalspurbahn, die zwischen Bad Doberan und Kühlungsborn verkehrt, haben beschlossen, eine #Streckenverlängerung zu prüfen. Darüber informierte Sebastian Constien (SPD), Landrat des Landkreises Rostock, am Freitag während der Eröffnung des umgebauten Bahnhofes in #Kühlungsborn-Ost.

Laut Molli-Geschäftsführer Michael Mißlitz sollen in den kommenden Monaten das Verkehrspotenzial, eine mögliche Streckenführung und die Wirtschaftlichkeit ermittelt sowie ein Betriebskonzept …

RÜGENS SCHMALSPURBAHN Rasender Roland bekommt ein Erlebniszentrum, aus Nordkurier

https://www.nordkurier.de/ruegen/rasender-roland-bekommt-ein-erlebniszentrum-2435895706.html

Nachdem de #Molli in Bad Doberan für 2,5 Millionen Euro eine neue #Dampflokomotive bekommen hat, greift das Land jetzt für die vorpommersche Schmalspurbahn auf Rügen in die Kasse.

#Putbus.
Für Fans der beliebten Nostalgie-Bahn #Rasender Roland auf #Rügen gibt es bald ein #Erlebniszentrum. Unter anderem sollen die alten Betriebsgebäude auf dem Bahnhof in Putbus in ein #Kleinbahn-Museum umgewandelt werden. Die neue Einrichtung soll die wechselvolle Geschichte des „Rasenden Roland“ dokumentieren, der seit 1895 entlang der Strecke zwischen Putbus und #Binz über Binz, #Sellin und #Baabe dampft. Präsentiert werden unter anderem auch historische Wagen, die Eisenbahnliebhaber auch von einer …

Als mit dem Molli noch Mehl und Hefe fuhren Vor 50 Jahren wurde der Güterverkehr zwischen Bad Doberan und Kühlungsborn eingestellt., aus Ostseezeitung

https://www.ostsee-zeitung.de/Mecklenburg/Bad-Doberan/Vor-50-Jahren-wurde-der-Gueterverkehr-mit-dem-Molli-von-Doberan-nach-Kuehlunsgborn-eingestellt

Vor 50 Jahren wurde der #Güterverkehr zwischen #Bad Doberan und #Kühlungsborn #eingestellt. Mit der Streckenverlängerung von #Heiligendamm nach #Arendsee (heute Kühlungsborn West) 1910 wurden die ersten #Güterwagen beschafft. Was war das Besondere und warum gibt es kaum Fotos und Dokumentationen?

Bad Doberan
Zum Fahrplanwechsel im Mai #1969 wurde der Güterverkehr mit der Schmalspurbahn #Molli eingestellt. Ein wenig beachtetes und kaum dokumentiertes Kapitel im Betriebsgeschehen dieser Strecke ging damit zu Ende.

Der Reiseverkehr trug beim Molli stets die Hauptlast im Transportaufkommen. Mit bis zu 14 Reisezugpaaren täglich war die Strecke damit sehr gut ausgelastet. Der Güterverkehr war stets von untergeordneter Bedeutung. Aufgenommen wurde er im Jahre 1910 mit der Streckenverlängerung von Heiligendamm nach Arendsee (heute Kühlungsborn West). Zu diesem Zeitpunkt wurden die ersten Güterwagen beschafft.

Zu wenig Platz für normale Güterwagen
Allerdings gab es beim Molli nie Rollbock- oder Rollwagenverkehr, bei dem regelspurige Güterwagen auf spezielle Transportfahrzeuge gesetzt und so auf der schmalen Spur weiterbefördert …

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden, erklären Sie sich mit der Verwendung einverstanden. Klicken Sie auf "Ich akzeptiere" .

Schließen.