Archiv der Kategorie: Nordrhein-Westfalen

Saisoneröffnung der Sauerländer Kleinbahn mit ihrer Dampflock BIEBERLIES, aus http://attendorner-geschichten.de

http://attendorner-geschichten.de/2017/05/02/saisoneroeffnung-der-sauerlaender-kleinbahn-mit-ihrer-dampflock-bieberlies/

Mit großen Schritten nähert sich der Beginn der Fahrsaisaison 2017 der #Sauerländer Kleinbahn. Am Sonntag den 07. Mai wird die vereinseigene #Dampflok #BIEBERLIES wieder ab 11.00 Uhr die Museumszüge durch das #Elsetal ziehen.

Doch auch in der Winterzeit waren die Vereinsmitglieder nicht untätig. So mußten an den #Museumsfahrzeugen die wiederkehrenden Wartungs- und Instandsetzungarbeiten durchgeführt werden.

Entlang der #Museumsstrecke wurden mit Unterstützung einer professionellen Gartenbaufirma Bäume, Büsche und Sträucher entfernt, um die Fahrsicherheit zu erhöhen und um zu verhindern, daß Äste die Museumsfahrzeuge zerkratzen. Dadurch ist auch an vielen Stellen wieder der ungehinderte Blick auf den Bahndamm und den Museumszug möglich, was Foto- und Videofreunde sehr freuen wird.

Im Bahnhof Seissenschmidt haben die Vereinsaktiven an einer Weiche neue Schwellen eingebaut und wieder neu eingeschottert.

Die Reparatur des Triebwagens geht weiter. Die Arbeiten an der Außenverblechung des Fahrzeuges sind weitestgehend abgeschlossen. Die Museumsbahner haben mit dem Außenanstrich begonnen und bereits einige Fenster eingebaut.

Natürlich sind auch wieder das Kleinbahn-Café und der Biergarten geöffnet. Hier können Sie Kaffee und Kuchen genießen oder eine Bratwurst vom Holzkohlengrill essen. Vom Biergarten aus hat man zudem eine gute Sicht auf das bunte Treiben am Bahnhof und die Züge der …

Gütersloh: Dampf-Kleinbahn startet mit Kunst-handwerkermarkt in die neue Fahrsaison, aus gueterslohtv.de

http://www.gueterslohtv.de/?site=News&newid=34809

Bei der #Dampf-Kleinbahn #Mühlenstroth im Norden #Güterslohs laufen gegenwärtig die Vorbereitungen auf Hochtouren, denn am 30. April und 01. Mai startet die diesjährige 44. Fahrsaison. Zum Saisonauftakt lockt neben den von #Dampflokomotiven gezogenen historischen Kleinbahnzügen außerdem ein Kunsthandwerkermarkt, der rund um den Lokschuppen veranstaltet wird. In diesem Jahr verkehren die Museumszüge darüber hinaus an den folgenden Terminen: 21. Mai, 04. und 25. Juni, 16. Juli, 20. August 10., 23. und 24. September, Fahrbetrieb findet von 10.27 bis 12.00 Uhr sowie 14.00 bis 17.00 Uhr statt.
In den Wintermonaten wurde insbesondere an der Hauptuntersuchung der 1913 gebauten Lokomotive Nr. 8 – Philipp S – gearbeitet. Bis 1958 stand die von der Lokfabrik Henschel und Sohn in Kassel gebaute Dampflok bei einem Kieswerk in Forchheim bei Stuttgart in Einsatz. Nach ihrer Abstellung wurde die Lok jedoch nicht verschrottet, sondern von einem Bielefelder Mitglied der Dampf-Kleinbahn Mühlenstroth gerettet, der die Lok in seinem Vorgarten an der Osningstraße aufstellte. 
Nach einer umfangreichen Aufarbeitung konnte die Lok  1996 wieder in Gütersloh in Betrieb genommen werden, wo sie bis 2012 vor den Museumszügen eingesetzt wurde. Nachdem der Kessel in den vergangenen Jahren einen neuen Rohrsatz erhalten hatte, wurden über den Winter das Fahrwerk und die Aufbauten überholt. Die Mitglieder des ehrenamtlich betriebenen Vereins hoffen, die 50 PS-starke Lokomotive im Sommer wieder in Betrieb nehmen zu können.Parallel dazu arbeitet die vereinseigene Jugendgruppe gegenwärtig einen …

Selfkantbahn: 175 Meter langes Stück Gleis komplett erneuert, aus Aachener Zeitung

https://www.aachener-zeitung.de/lokales/kreis-heinsberg/selfkantbahn-175-meter-langes-stueck-gleis-komplett-erneuert-1.1600566

#SELFKANT/GANGELT. Wenn sich am Ostersonntag pünktlich um 10.15 Uhr am Bahnhof in #Schierwaldenrath schnaufend die erste #Dampflok der Saison 2017 in Bewegung setzt, wartet vor dem Bahnübergang Starzend in Birgden ein ganz neu gebautes, 175 Meter langes #Gleisstück auf sie.

Um den Bahnverkehr der #Selfkantbahn auf der historischen, 5,5 Kilometer langen Strecke zwischen Schierwaldenrath und #Gillrath aufrechterhalten zu können, müsse regelmäßig außerhalb der Saison ein Teilstück erneuert werden, erklärt Kilb. „Nach 30 bis 40 Jahren zerfallen die Schwellen quasi zu Torf“, sagt er. Und so würden Jahr für Jahr etwa 200 Meter #Gleisstrecke erneuert, was den Verein zwischen 10.000 und 15.000 Euro koste, selbst dann, wenn gebrauchtes Material eingesetzt werde.

Zuerst mussten die drei Schrauben und die Platte, mit den die beiden Gleisstränge im Abstand auf den Schwellen befestigt sind, entfernt werden. Dann wurden die Gleisstränge abgenommen und die Schwellen ebenso wie der Schotter entsorgt. Ja, sogar der Schotter müsse entsorgt werden, erklärt Kilb. Über die Jahre hätten sich darin sehr viel Sand und Erde angesammelt, und die von ihnen in das Schotterbett eingebrachte Feuchtigkeit sei nicht gut für die Holzschwellen.

Dieses Mal wurde die Arbeit zudem aufwendig, weil die engagierten Bahnexperten feststellten, dass das vorhandene Schotterbett bis in eine Tiefe von 50 Zentimetern ausgekoffert werden musste, um eine tragfähige Schicht für das neue Gleisbett zu haben. „Normalerweise reichen da 30 Zentimeter“, betont der Bahnmeister. Bei diesen Arbeiten mit dem Bagger kooperierte der Verein erneut mit einer ortsansässigen Bauunternehmung, die sich mit diesen Arbeiten sehr gut auskennt.

Bevor das neue Gleis verlegt werden konnte, kam auf die Strecke eine Bettung aus Mineralgemisch, wie sie auch im Straßenbau …

Mit Volldampf in den Frühling Erkelenz. Saisoneröffnung der Selfkantbahn am Osterwochenende., aus rp-online.de

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/kreis-heinsberg/mit-volldampf-in-den-fruehling-aid-1.6743305

Eine Sammlung historischer Kleinbahnfahrzeuge ist in der #Fahrzeughalle zu bewundern.
Am Ostersonntag (16. April) und Ostermontag (17. April) startet die #Selfkantbahn mit #Volldampf zu einer Reise in den Frühling. Nach der Winterpause dampfen die historischen Züge der letzten schmalspurigen Kleinbahn in Nordrhein-Westfalen dann wieder an jedem Sonn- und Feiertag bis Ende September durch die weite Landschaft des Selfkantgebietes.

Wenn die Züge mit ihren teilweise über 120 Jahre alten Wagen mit atemberaubenden 20 Kilometern pro Stunde zwischen Geilenkirchen-Gillrath und Gangelt-Schierwaldenrath unterwegs sind, können die Fahrgäste die Beschaulichkeit des Reisens auf dem Lande wie zu Zeiten unserer Groß- und Urgroßeltern genießen. Fast alles ist wie früher: der nostalgische Bahnsteig, die fauchende #Dampflokomotive vor dem Zug, die #Personenwagen mit ihren hölzernen Bänken, die #Schaffner in ihren Uniformen mit der Lochzange, mit der sie die Fahrkarten aus Pappe "knipsen", das Läuten der Lok vor den Bahnübergängen und so weiter.

Zwei Dampflokomotiven ziehen an den beiden Ostertagen ab 10.30 Uhr abwechselnd die Züge im Stundentakt über die Strecke. Der jeweils letzte Zug, ein historischer #Dieseltriebwagen, fährt um 17.35 Uhr ab Schierwaldenrath und um 17.55 Uhr ab Gillrath. Die Dampfzüge sind bewirtschaftet, so können sich die nostalgisch Reisenden unterwegs im Buffetwagen für die Fahrt stärken.
Im Bahnhof Schierwaldenrath können die Gäste in der großen Fahrzeughalle eine einzigartige Sammlung historischer Dampf- und Dieselloks sowie Personen- und Güterwagen aus allen Epochen der deutschen Kleinbahngeschichte besichtigen, sofern die fahrbereiten Fahrzeuge unter den Sammlungsstücken nicht gerade auf der Strecke im Einsatz sind.

Fahrräder kann man bei der Selfkantbahn am Bahnhof …

Solingen Fahrtage der Museumsbahn gefährdet, aus rp-online.de

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/solingen/fahrtage-der-museumsbahn-gefaehrdet-aid-1.6730711

#Solingen. Ein defekter #Trafo bremst die historische Straßenbahn in #Kohlfurth erst einmal aus. Die ersten beiden Fahrtage am kommenden Samstag, 9. April, sowie zwei Wochen später drohen damit auszufallen.
Eigentlich sah alles nach einem reibungslosen Betriebsstart aus: Anders als im Vorjahr, als Metalldiebe sich an der Strecke der #Bergischen #Museumsbahnen zwischen Kohlfurth und #Cronenberg zu schaffen gemacht und erheblichen Schaden angerichtet hatten, sollte dem Beginn der Saison an der Grenze zwischen Wuppertal und Solingen nichts im Wege stehen. Doch diesmal war es nicht menschliche Gier, sondern schlicht Materialversagen, das den Fahrplan wohl erst einmal zunichtemacht: Schuld ist ein defekter Trafo.

"Er sorgt für die Fahrspannung", erklärt Michael Schumann, Vorsitzender des Vereins Bergische Museumsbahnen. Die Betreiber der historischen Straßenbahn, die sich auf ihrem Gelände an der Kohlfurther Brücke jährlich über bis zu 30.000 Besucher freuen, entdeckten den Schaden bei der Vorbereitung auf ihre Saison. "So ein Defekt kann natürlich auftreten, hätte aber eigentlich noch nicht passieren dürfen", sagt Schumann, der jetzt mit seinen Mitstreitern fieberhaft nach Ersatz sucht. Der sei leider nicht so einfach zu besorgen. "Das ist natürlich etwas sehr Spezielles. Wir versuchen aber alles", betont der Vereinsvorsitzende.

Im vorigen Jahr erfuhren die Museumsbahnen die große Unterstützung von Verkehrsbetrieben anderer Städte und Unternehmen, nachdem Metalldiebe ein großes Stück Oberleitung abgeknipst und dabei unter anderem Stromtrenner, Isolatoren und einen Triebwagen beschädigt hatten. Im Zuge der Reparaturarbeiten an der Strecke installierte der Verein verschiedene …

Selfkant: Die Spargelfahrten sind beliebte Geschenkidee, aus aachener-zeitung.de

http://www.aachener-zeitung.de/lokales/kreis-heinsberg/die-spargelfahrten-sind-beliebte-geschenkidee-1.1589649

KREIS HEINSBERG. Auch in diesem Jahr macht die #Selfkantbahn ihren Fahrgästen wieder ein besonderes kulinarisches Angebot: die #Spargelfahrten mit der Selfkantbahn. An jedem Sonn- und Feiertag in der Zeit vom 30. April bis 25. Juni (außer an den beiden Pfingsttagen) können die Besucher eine geruhsame Fahrt in einem historischen Zug der #Museumseisenbahn mit einem Spargelessen verbinden, begleitet von einem guten Tropfen.

Der Spargel kommt frisch aus der Spargelregion Heinsberg auf den Tisch, versprechen die Organisatoren von der Selfkantbahn. Die Fahrten in einem der Züge der letzten noch erhaltenen schmalspurigen #Dampfkleinbahn in Nordrhein-Westfalen mit ihren teilweise über 120 Jahre alten Wagen beginnen am Bahnhof #Geilenkirchen-Gillrath oder am Bahnhof #Gangelt-Schierwaldenrath.

Unterwegs gibt es ein Begrüßungsgetränk im Buffetwagen. Ein mehrgängiges Menü mit Spargel wird im Restaurant „Zur Selfkantbahn“ am Bahnhof Schierwaldenrath um 12.45 oder 14.15 Uhr serviert (auf Wunsch auch zu anderen Uhrzeiten).

In der großen #Fahrzeughalle am Bahnhof Schierwaldenrath können die Gäste die sehenswerte Sammlung historischer #Dampf- und #Dieselloks sowie #Personen- und #Güterwagen aus allen Epochen der deutschen Kleinbahngeschichte besichtigen, sofern die fahrbereiten Fahrzeuge unter den Sammlungsstücken nicht gerade auf der Strecke im Einsatz sind.

Pauschalangebot

Die Spargelfahrten mit der Selfkantbahn haben sich inzwischen als beliebte Geschenkidee sowohl für Spargelliebhaber als auch …

Kleinbahnmuseum Selfkantbahn, aus rp-online.de

http://www.rp-online.de/nrw/top10-rheinland/kleinbahnmuseum-selfkantbahn-aid-1.6517117

Die #Geilenkirchener Kreisbahn war einmal 38 Kilometer lang und diente der Erschließung des ländlich geprägten Raumes. Als 1971 die Schienen aufgrund des Straßenverkehrs nicht mehr gebraucht wurden, fand sich die Interessengemeinschaft Historischer Schienenverkehr (#IHS) zusammen und begann, historisch wertvolle Schienenfahrzeuge vor der Verschrottung zu bewahren. Das einzig verbliebene Bahnstück von #Schierwaldenrath bis #Gillrath ist 5,5 Kilometer lang und wird als #Museumsbahn genutzt.
Alternative Abfahrt: Bahnhof Gillrath, Bergstraße 1, 52511 Geilenkirchen. Telefon 02451 66990 (nur an Fahrtagen).
Nicht nur Kinder lieben die gemächliche Reise mit der schnaufenden #Dampfeisenbahn. Schöne Angebote sind Sondertermine wie "Pfingstdampf", Spargel- oder …

Vor 33 Jahren auf letzter Fahrt: Erinnerungen an die Kleinbahn im Nahmertal, aus wochenkurier.de

http://www.wochenkurier.de/hagen/hagen-am-mittwoch/artikel/vor-33-jahren-auf-letzter-fahrt-erinnerungen-an-die-kleinbahn-im-nahmertal/

Hagen. Normalerweise hat er Bewegungsmuffel im Visier: Ernst-August Siegmund ist in der regionalen Laufszene kein Unbekannter. 1988 hat er den Emster Lauftreff gegründet und 1991 den vom Fußball- und Leichtathletikverband abgesegneten ersten Walking-Treff in Westfalen.
Was weniger bekannt ist: Ernst August Siegmund hat früher seine Brötchen als #Lokführer bei der #Hohenlimburger Kleinbahn verdient. Vor genau 33 Jahren schlug ihr letztes Stündchen. Ein guter Grund, sich an die Kleinbahn zu erinnern, die jahrzehntelang durchs Tal der Nahmer tuckerte.
In engen Tälern
Vor gut hundert Jahren wurden auch im Hagener Raum in einigen engeren Tälern #schmalspurige Eisenbahnstrecken gebaut, sogenannte Kleinbahnen: zum Beispiel im #Hasperbachtal (als Verbindung nach Voerde und Breckerfeld), in #Rummenohl (Sterbecketal) und im Hohenlimburger #Nahmertal.
Von all diesen Unternehmen hat die „Hohenlimburger Kleinbahn AG“ (#HKB) am längsten bestanden. Gegründet wurde sie im Jahr 1900. Am 23. Dezember 1983 zogen die Dieselloks zum letzten Mal ihre Rollwagen vom Hohenlimburger Bahnhof in die Betriebshallen längs des Nahmerbaches. Als Zugführer stand Ernst-August Siegmund bis zum bitteren Ende in den Diensten des Unternehmens.
Mitten in der Straße
Siegmund blickt zurück: „1968 trat ich als Zwanzigjähriger meinen Job bei der Kleinbahn an. Zunächst musste ich eine zweijährige Ausbildung absolvieren, um alle Abläufe von der Pike auf zu lernen. Dazu gehörten Tätigkeiten bei der Güterabfertigung ebenso wie Kenntnisse im Zusammenhang mit der Verkehrsregelung.
Denn man darf nicht vergessen, dass für die Kleinbahn nur an wenigen Stellen eine eigene Trasse existierte – ansonsten verliefen ihre Gleiskörper großenteils am Rande oder sogar …

Der Nikolaus fährt in der Museumsbahn, aus wz.de

http://www.wz.de/lokales/wuppertal/stadtteile/cronenberg/der-nikolaus-faehrt-in-der-museumsbahn-1.2328890

Knapp 700 Kinder nutzten am Wochenende das Angebot des Vereins für eine besondere Tour durch das winterliche #Kaltenbachtal.

Südhöhen. An der Endstation erwartete ein Esel die Kindergruppe, während der Nikolaus noch nicht zu sehen war. Als er endlich den von Rauhreif gefrorenen Waldweg herunter kam und dabei eine Glocke erklingen ließ, freuten sich die jungen Besucher. Die Nikolausfahrt der #Bergischen Museumsbahn sorgte bei den Kindern für Begeisterung. Die Fahrt durch das winterliche Kaltenbachtal bot nicht nur schöne Ausblick – natürlich wurden die Passagiere auch reich beschenkt.

„Wir sponsern die ganze Fahrt für die Kinder. Das ist eine schöne Tradition, die wir aufrecht erhalten.“
Jochen Plate, Heimat- und Bürgerverein Hahnerberg-Cronenfeld

Für eine weihnachtliche Atmosphäre sorgte das Gitarrenspiel von Gudrun Ditgens, Lehrerin der Grundschule Küllenhahn, die mit den Kindern unter anderem „Lasst uns froh und munter sein“ sang. Jedes Kind bekam das gleiche Geschenk: einen mit Orangen, einem Weckmann, Süßigkeiten und mit einer Warnweste gefüllten Jutebeutel der Museumsbahn. „Das sind schöne Geschenke. Am besten gefällt mir die Warnweste, weil die in der Dunkelheit leuchtet und man damit besser gesehen werden kann“, sagte Samuel (9). „Ich habe Kekse“, rief Amelie (6) lachend. Großes Aussehen erregte auch der flauschige Esel. Erzieher Nils Vrielink ist ebenfalls begeistert. „Ich finde, die Fahrt durch den Wald richtig super. Die Kinder haben sich richtig auf den Nikolaus gefreut. Wir haben diesmal diejenigen mitgenommen, die nicht so oft die Möglichkeit haben, bei so etwas mitzumachen. Heute nehmen auch geflüchtete Kinder teil, weil sie so auch die Möglichkeit haben, unsere Kultur etwas besser kennenzulernen.“

Der Nikolaus hat viel Spaß an seiner Aufgabe

Die Karten für die Fahrt hatte der Heimat- und Bürgerverein Hahnerberg-Cronenfeld für die Kinder der …

Der Vorverkauf der Fahrkarten für die Nikolausfahrten 2016 der SAUERLÄNDER KLEINBAHN neigt sich dem Ende zu, aus attendorner-geschichten.de

http://attendorner-geschichten.de/2016/11/24/der-vorverkauf-der-fahrkarten-fuer-die-nikolausfahrten-2016-der-sauerlaender-kleinbahn-neigt-sich-dem-ende-zu/

Nächstes Wochenende beginnen bei der #SAUERLÄNDER #KLEINBAHN die #Nikolausfahrten 2016. Diese finden am 3., 4., 10. und 11. Dezember statt. Die Fahrten beginnen und enden am Bahnhof #Hüinghausen und dauern etwa 60 Minuten.

Während der Bahnfahrt mit dem Museums-#Dampfzug steigt der Nikolaus zu und hört sich Nikolauslieder und -gedichte an. Zur Belohnung gibt es dann für jedes Kind eine gut gefüllte Nikolaustüte.

Die Fahrt Hüinghausen – #Köbbinghauser Hammer und zurück kostet für Erwachsene
€ 5,00 und für alle Kinder, die eine Nikolaustüte bekommen sollen, € 6,00.

Die Karten gibt es nur im Vorverkauf online unter www.sauerlaender-kleinbahn.de/nikolaus, in der Buchhandlung Plettendorff am Umlauf 14 in Plettenberg, im Bahnladen Schnurre in der Heedfelder Straße 25 in Lüdenscheid und in diesem Jahr neu auch im BÜRGERBÜRO im …