Archiv der Kategorie: Nordrhein-Westfalen

Kleinbahnmuseum Selfkantbahn, aus rp-online.de

http://www.rp-online.de/nrw/top10-rheinland/kleinbahnmuseum-selfkantbahn-aid-1.6517117

Die #Geilenkirchener Kreisbahn war einmal 38 Kilometer lang und diente der Erschließung des ländlich geprägten Raumes. Als 1971 die Schienen aufgrund des Straßenverkehrs nicht mehr gebraucht wurden, fand sich die Interessengemeinschaft Historischer Schienenverkehr (#IHS) zusammen und begann, historisch wertvolle Schienenfahrzeuge vor der Verschrottung zu bewahren. Das einzig verbliebene Bahnstück von #Schierwaldenrath bis #Gillrath ist 5,5 Kilometer lang und wird als #Museumsbahn genutzt.
Alternative Abfahrt: Bahnhof Gillrath, Bergstraße 1, 52511 Geilenkirchen. Telefon 02451 66990 (nur an Fahrtagen).
Nicht nur Kinder lieben die gemächliche Reise mit der schnaufenden #Dampfeisenbahn. Schöne Angebote sind Sondertermine wie "Pfingstdampf", Spargel- oder …

Vor 33 Jahren auf letzter Fahrt: Erinnerungen an die Kleinbahn im Nahmertal, aus wochenkurier.de

http://www.wochenkurier.de/hagen/hagen-am-mittwoch/artikel/vor-33-jahren-auf-letzter-fahrt-erinnerungen-an-die-kleinbahn-im-nahmertal/

Hagen. Normalerweise hat er Bewegungsmuffel im Visier: Ernst-August Siegmund ist in der regionalen Laufszene kein Unbekannter. 1988 hat er den Emster Lauftreff gegründet und 1991 den vom Fußball- und Leichtathletikverband abgesegneten ersten Walking-Treff in Westfalen.
Was weniger bekannt ist: Ernst August Siegmund hat früher seine Brötchen als #Lokführer bei der #Hohenlimburger Kleinbahn verdient. Vor genau 33 Jahren schlug ihr letztes Stündchen. Ein guter Grund, sich an die Kleinbahn zu erinnern, die jahrzehntelang durchs Tal der Nahmer tuckerte.
In engen Tälern
Vor gut hundert Jahren wurden auch im Hagener Raum in einigen engeren Tälern #schmalspurige Eisenbahnstrecken gebaut, sogenannte Kleinbahnen: zum Beispiel im #Hasperbachtal (als Verbindung nach Voerde und Breckerfeld), in #Rummenohl (Sterbecketal) und im Hohenlimburger #Nahmertal.
Von all diesen Unternehmen hat die „Hohenlimburger Kleinbahn AG“ (#HKB) am längsten bestanden. Gegründet wurde sie im Jahr 1900. Am 23. Dezember 1983 zogen die Dieselloks zum letzten Mal ihre Rollwagen vom Hohenlimburger Bahnhof in die Betriebshallen längs des Nahmerbaches. Als Zugführer stand Ernst-August Siegmund bis zum bitteren Ende in den Diensten des Unternehmens.
Mitten in der Straße
Siegmund blickt zurück: „1968 trat ich als Zwanzigjähriger meinen Job bei der Kleinbahn an. Zunächst musste ich eine zweijährige Ausbildung absolvieren, um alle Abläufe von der Pike auf zu lernen. Dazu gehörten Tätigkeiten bei der Güterabfertigung ebenso wie Kenntnisse im Zusammenhang mit der Verkehrsregelung.
Denn man darf nicht vergessen, dass für die Kleinbahn nur an wenigen Stellen eine eigene Trasse existierte – ansonsten verliefen ihre Gleiskörper großenteils am Rande oder sogar …

Der Nikolaus fährt in der Museumsbahn, aus wz.de

http://www.wz.de/lokales/wuppertal/stadtteile/cronenberg/der-nikolaus-faehrt-in-der-museumsbahn-1.2328890

Knapp 700 Kinder nutzten am Wochenende das Angebot des Vereins für eine besondere Tour durch das winterliche #Kaltenbachtal.

Südhöhen. An der Endstation erwartete ein Esel die Kindergruppe, während der Nikolaus noch nicht zu sehen war. Als er endlich den von Rauhreif gefrorenen Waldweg herunter kam und dabei eine Glocke erklingen ließ, freuten sich die jungen Besucher. Die Nikolausfahrt der #Bergischen Museumsbahn sorgte bei den Kindern für Begeisterung. Die Fahrt durch das winterliche Kaltenbachtal bot nicht nur schöne Ausblick – natürlich wurden die Passagiere auch reich beschenkt.

„Wir sponsern die ganze Fahrt für die Kinder. Das ist eine schöne Tradition, die wir aufrecht erhalten.“
Jochen Plate, Heimat- und Bürgerverein Hahnerberg-Cronenfeld

Für eine weihnachtliche Atmosphäre sorgte das Gitarrenspiel von Gudrun Ditgens, Lehrerin der Grundschule Küllenhahn, die mit den Kindern unter anderem „Lasst uns froh und munter sein“ sang. Jedes Kind bekam das gleiche Geschenk: einen mit Orangen, einem Weckmann, Süßigkeiten und mit einer Warnweste gefüllten Jutebeutel der Museumsbahn. „Das sind schöne Geschenke. Am besten gefällt mir die Warnweste, weil die in der Dunkelheit leuchtet und man damit besser gesehen werden kann“, sagte Samuel (9). „Ich habe Kekse“, rief Amelie (6) lachend. Großes Aussehen erregte auch der flauschige Esel. Erzieher Nils Vrielink ist ebenfalls begeistert. „Ich finde, die Fahrt durch den Wald richtig super. Die Kinder haben sich richtig auf den Nikolaus gefreut. Wir haben diesmal diejenigen mitgenommen, die nicht so oft die Möglichkeit haben, bei so etwas mitzumachen. Heute nehmen auch geflüchtete Kinder teil, weil sie so auch die Möglichkeit haben, unsere Kultur etwas besser kennenzulernen.“

Der Nikolaus hat viel Spaß an seiner Aufgabe

Die Karten für die Fahrt hatte der Heimat- und Bürgerverein Hahnerberg-Cronenfeld für die Kinder der …

Der Vorverkauf der Fahrkarten für die Nikolausfahrten 2016 der SAUERLÄNDER KLEINBAHN neigt sich dem Ende zu, aus attendorner-geschichten.de

http://attendorner-geschichten.de/2016/11/24/der-vorverkauf-der-fahrkarten-fuer-die-nikolausfahrten-2016-der-sauerlaender-kleinbahn-neigt-sich-dem-ende-zu/

Nächstes Wochenende beginnen bei der #SAUERLÄNDER #KLEINBAHN die #Nikolausfahrten 2016. Diese finden am 3., 4., 10. und 11. Dezember statt. Die Fahrten beginnen und enden am Bahnhof #Hüinghausen und dauern etwa 60 Minuten.

Während der Bahnfahrt mit dem Museums-#Dampfzug steigt der Nikolaus zu und hört sich Nikolauslieder und -gedichte an. Zur Belohnung gibt es dann für jedes Kind eine gut gefüllte Nikolaustüte.

Die Fahrt Hüinghausen – #Köbbinghauser Hammer und zurück kostet für Erwachsene
€ 5,00 und für alle Kinder, die eine Nikolaustüte bekommen sollen, € 6,00.

Die Karten gibt es nur im Vorverkauf online unter www.sauerlaender-kleinbahn.de/nikolaus, in der Buchhandlung Plettendorff am Umlauf 14 in Plettenberg, im Bahnladen Schnurre in der Heedfelder Straße 25 in Lüdenscheid und in diesem Jahr neu auch im BÜRGERBÜRO im …

Museumsbahnen: Fahrkarten für Nikolaus-Express sichern, aus cronenberger-woche.de

Museumsbahnen: Fahrkarten für Nikolaus-Express sichern

Nachdem es Metall-Diebe dem Nikolaus im vergangenen Jahr schwer machten (die CW berichtete mehrfach), kann der #Weihnachts-Express der #Bergischen #Museumsbahnen (#BMB) am zweiten Adventswochenende wie gewohnt fahren: Am 3. und 4. Dezember 2016 laden die BMB zu ihren alljährlichen Nikolausfahrten ein.

Mit der #historischen #Straßenbahn geht es dabei von der Kohlfurth aus durch das vorweihnachtliche Kaltenbachtal, wo der Nikolaus die Kinder schon erwarten und mit einer gut gefüllten Tüte beschenken wird! Zurück am „Hauptbahnhof“ können sich die Teilnehmer zudem mit Glühwein, Kaffee, Kakao und Christstollen stärken. Mehr als die Hälfte der einzelnen Fahrten sind bereits ausgebucht, wer in den Weihnachtsexpress noch einsteigen möchte, …

Mit dem Nikolaus in der Selfkantbahn, aus rp-online.de

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/erkelenz/mit-dem-nikolaus-in-der-selfkantbahn-aid-1.6398778

Erkelenz. Die #Nikolausfahrten der #Selfkantbahn sind beliebter denn je. Etliche Fahrten sind schon ausgebucht. Wer noch Karten ergattern will, sollte schnell bestellen.

In der Adventszeit verkehren wieder die beliebten Nikolauszüge auf der Selfkantbahn, der letzten noch erhaltenen schmalspurigen #Dampfkleinbahn in Nordrhein-Westfalen. Weit mehr als 10.000 Fahrgäste kommen jedes Jahr nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus den Nachbarländern Belgien und den Niederlanden zu den Nikolausfahrten. Schon seit 1971 gehören die Nikolausfahrten zum Programm der Selfkantbahn. Seitdem haben sie sich einen festen Platz in den Herzen der Kinder und ihrer Eltern erobert.

Vom Bahnhof in #Geilenkirchen-Gillrath geht die Fahrt über die 5,5 Kilometer lange Strecke zum Bahnhof #Gangelt-Schierwaldenrath. Kurz nach der Abfahrt hält der #Dampfzug auf der freien Strecke. In einer prächtigen #Kutsche kommt der #Nikolaus angereist und besteigt mit Knecht #Ruprecht den Zug. Die Fahrt geht mit viel Dampf weiter, während der Nikolaus durch den Zug geht und die kleinen Fahrgäste beschert. Die Erwachsenen können sich unterdessen im Buffetwagen mit Kaffee oder Glühwein bewirten lassen und die Fahrt in den teilweise über 120 Jahre alten Eisenbahnwagen genießen. Am Bahnhof Schierwaldenrath hat der Zug rund …

 Karten sollten daher schnell bestellt werden: per E-Mail an nikolaus@selfkantbahn.de oder übers Internet unter www.selfkantbahn.de.

WUPPERTAL Die Museumsbahn ist zurück in der Spur, aus wz.de

http://www.wz.de/lokales/wuppertal/stadtteile/cronenberg/die-museumsbahn-ist-zurueck-in-der-spur-1.2297005

Nach den Diebstählen hat der Verein während der Saison viel Zuwendung erfahren.

#Kohlfurth. Nach dem Schrecken des vergangenen Winters mit vier großen Diebstählen sieht es jetzt gut aus für die #Bergischen #Museumsbahnen. Viele #Cronenberger, Vereine und Firmen haben für den leidgeprüften Verein gespendet. Zusammen mit den Einnahmen aus der Saison, die am Sonntag zu Ende geht, hat der Vorstand den Schaden von 50 000 Euro weitgehend ausgeglichen.

„Das war das Positive an dem ganzen Ärger: Dass wir gemerkt haben, was für einen Rückhalt wir in der Bevölkerung haben“, sagt der Vorsitzende Michael Schumann. „Wir bedanken uns herzlich bei allen Spendern.“ Fast besorgt wirkt er, weil einige Spender keine Adresse hinterlassen haben und er ihnen deshalb keine Spendenquittung schicken kann. Aus Cronenberg, doch auch von weiter her kamen die Spenden. Selbst Chöre oder Sportvereine, die vorher keinen offiziellen Kontakt zu den Museumsbahnen hatten, gaben Geld.

Viele Stunden Reparaturarbeiten

Die Reparaturarbeiten beschäftigten die rund 260 Vereinsmitglieder im vergangenen Winter viele Stunden. Zweimal hatten professionelle Diebesbanden den Fahrdraht geklaut und dabei auch die Aufhängungen zerstört. Zwei weitere Taten von Trittbrettfahrern hätten glücklicherweise weniger Schaden angerichtet, sagt Schumann. Doch es seien viele Helfer nötig gewesen, um überall im schönen #Kaltenbachtal wieder für Strom zu sorgen.

„Die Dresdner Verkehrsbetriebe haben uns dafür Material gespendet“, berichtet Schumann erfreut. Jetzt haben Diebe keine Chance mehr: Die Wege im Kaltenbachtal sind mit Absperrungen versehen, so dass Kriminelle nicht mehr mit dem Auto an die Strommasten gelangen. Das Leitungssystem ist zweifach gesichert: Sobald jemand den Draht durchschneidet, gibt es …

Nikolaus steigt von Kutsche auf Bahn um, aus Aachener Zeitung

http://www.aachener-zeitung.de/lokales/kreis-heinsberg/nikolaus-steigt-von-kutsche-auf-bahn-um-1.1469341

KREIS #HEINSBERG. In der Adventszeit stehen bei der #Selfkantbahn, der letzten noch erhaltenen #schmalspurigen #Dampfkleinbahn in Nordrhein-Westfalen, wieder die beliebten #Nikolausfahrten auf dem Programm. Weit mehr als 10.000 Fahrgäste kommen jedes Jahr nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus den Nachbarländern Belgien und den Niederlanden zu den Nikolausfahrten.
Schon seit 1971 gehören die Nikolausfahrten zum Programm der Selfkantbahn. Seitdem haben sie sich einen festen Platz in den Herzen der Kinder und ihrer Eltern erobert. Vom Bahnhof in #Geilenkirchen-Gillrath aus geht die Fahrt über die 5,5 Kilometer lange Strecke zum Bahnhof #Gangelt-Schierwaldenrath. Kurz nach der Abfahrt hält der Dampfzug auf freier Strecke. In einer Kutsche naht der Nikolaus angereist und besteigt mit Knecht Ruprecht den Zug. Die Fahrt geht mit viel Dampf weiter, während der Nikolaus durch den Zug schreitet und die kleinen Fahrgäste beschert.

Die Erwachsenen können sich unterdessen im Buffetwagen mit Kaffee oder Glühwein bewirten lassen und die Fahrt in den teilweise über 120 Jahre alten Eisenbahnwagen genießen. Sie fühlen sich um Jahrzehnte zurückversetzt, wenn die Schaffner in ihren dicken Wintermänteln im Schein nostalgischer Karbidlampen mit der Lochzange die Fahrkarten „knipsen“ und draußen die Dampfschwaden der Lokomotive an den Fenstern vorbeiziehen. Die Personenwagen sind übrigens geheizt. Einige werden mit Dampf aus der Dampflok versorgt, die übrigen werden mit Briketts beheizt.

Am Bahnhof Schierwaldenrath hat der Zug rund 40 Minuten Aufenthalt. In dieser Zeit können die Fahrgäste an einer kleinen Nikolausfeier im beheizten und …

Fahrtag bei der Sauerländer Kleinbahn am 02. Oktober 2016, aus attendorner-geschichten.de

http://attendorner-geschichten.de/2016/09/26/fahrtag-bei-der-sauerlaender-kleinbahn-am-02-oktober-2016/

Der Sommer neigt sich dem Ende zu und so auch am 02. Oktober die Fahrsaison 2016 der #SAUERLÄNDER #KLEINBAHN. Die vereinseigene #Dampflok #BIEBERLIES zieht ab 11.20 Uhr die Museumszüge von #Hüinghausen durch das herbstliche Elstetal bis zum #Köbbinghauser Hammer.

Zusätzlich zum Bahnbetrieb zeigt der Eisenbahnfreund und Hobbyfilmer Wolfgang Güttler in den Sozialräumen in der Fahrzeughalle Filme aus seiner Privatsammlung. Darunter auch einige ältere „Schätzchen“, die er nachträglich digitalisiert hat

Natürlich sind an diesem Fahrtag auch das Kleinbahn-Café und der Biergarten geöffnet. Hier können Sie Kaffee und Kuchen genießen oder eine Bratwurst vom Holzkohlengrill essen. Vom Biergarten aus hat man eine gute Sicht auf das bunte Treiben am Bahnhof und die Züge der SAUERLÄNDER KLEINBAHN.

Am 06. November wird der Museumszug noch einmal für die Grünkohlfahrten und die  Sonderfahrten zu St. Martin und im Dezember für die …

Erntedank bei der Selfkantbahn: Andrang ist groß, aus Aachener Zeitung

http://www.aachener-zeitung.de/lokales/kreis-heinsberg/erntedank-bei-der-selfkantbahn-andrang-ist-gross-1.1456158

#GANGELT/#GEILENKIRCHEN. Es ist wohl etwas dran, dass ein mehr an Elektronik im täglichen Leben die Lust auf das Echte, das Mechanische, das Verständliche steigert. Neben dem Boom der ewigen Vinylplatte und der Lust auf Oldtimer als rollendem wie entschleunigendem Fortbewegungsmittel, ist auch der Wunsch nach dem Erleben von alter #Dampftechnik eine Sache, die nicht abzuebben scheint. Anders ist der stete Zuspruch zu allen Veranstaltungen der #Selfkantbahn kaum zu erklären.

„Ich bin ein Eisenbahnbekloppter“, gibt Dr. Bernd Fasel, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Historischer #Schienenverkehr (IHS), die hinter allem mit „Selfkantbahn“-Label steckt, gerne unumwunden zu.

Als Vorsitzender ist das sicherlich nicht die schlechteste Eigenschaft, so von seiner Leidenschaft zu sprechen. Dass die Faszination auch andere Menschen allen Lebensalters immer wieder erfasst, war schon am Samstag beim Herbst- und Erntedankfest bei der Selfkantbahn zu spüren. Schon die ersten Züge, die mittags vom Startpunkt #Gillrath aus im Bahnhof #Schierwaldenrath einrollten, waren bestens besetzt.

Bei spätsommerlichem Wetter ließ sich das eigens für dieses Fest angerichtete Ambiente dann auch besonders gut genießen. Da fiel der Blick der Reisenden, die in den alten Wagen auch immer so eine Art „Zeitreisende“ sind, auf die herrlich angerichtete Melange aus Zuckerrüben, Sonnenblumen und allerlei zeitgenössischen …