Bahnhofsfest in Neresheim, Verein spricht von bislang bester Dampfzug-Saison, aus Heidenheimer Zeitung

https://www.hz.de/meinort/nachbarschaft/bahnhofsfest-in-neresheim-verein-spricht-von-bislang-bester-dampfzug-saison-66014183.html

Am Wochenende war #Bahnhofsfest in #Neresheim. Dorthin kamen viele mit den historischen #Dampfzügen. Derweil plädiert der #Härtsfelder #Museumsbahnverein für einen baldigen #Ausbau der #Strecke bis #Dischingen.

Am vergangenen Wochenende konnte das Bahnhofsfest in Neresheim wieder stattfinden. Das Auto ließen die Besucher besser zuhause, da an so einem Festwochenende das Parken rund um die Station Neresheim wegen des großen Andrangs schwierig war. Also spazierten viele von Dischingen bis zur Haltstation #Katzenstein und waren dort froh, überhaupt ein Ticket für den #Schienenbus oder den #Dampfzug zu ergattern. Alle sechs Zugpaare waren am Samstag und Sonntag mehr oder minder vollbesetzt.

„Bahnhofsfest in Neresheim, Verein spricht von bislang bester Dampfzug-Saison, aus Heidenheimer Zeitung“ weiterlesen

Pfingsten mit der Preßnitztalbahn erleben

AKTION Programmspaß für Jung und Alt, aus Blick.de

https://www.blick.de/erzgebirge/pfingsten-mit-der-pressnitztalbahn-erleben-artikel12210516

Pfingsten bei der #Preßnitztalbahn ist immer ein ganz besonderes Erlebnis. Nach langer Pause kann nun in diesem Jahr endlich wieder ein tolles Fest starten. „Freuen darf man sich vor allem auf den #Zugbetrieb von vier verschiedenen Zuggarnituren und fünf #Dampflokomotiven nach einem Sonderfahrplan. Unter anderem mit dabei sind der #legendäre I K-Zug und eine #Fahrzeuggarnitur vom ‚Rasenden Roland‘ mit der Lok #53 Mh und bewirtschafteten Buffet- und #Aussichtswagen sowie Info- und Verkaufsstände in #Jöhstadt und Steinbach. Imbiss- und Getränkeversorgung gibt es zudem entlang der Strecke. Ebenfalls an allen drei Tagen verkehrt der historische Kraftomnibus zwischen den Bahnhöfen #Steinbach und #Wolkenstein und ermöglicht damit Anschluss zu den Zügen der DB #Erzgebirgsbahn“, informiert Mechthild Reuter von der IG Preßnitztalbahn. Pfingstsamstag- und Sonntag werden sogar #Dampfzugfahrten bis nach Mitternacht angeboten.

„Pfingsten mit der Preßnitztalbahn erleben“ weiterlesen

FEST ZUM JUBILÄUM Großer Bahnhof am Kleinbahnhof für berühmte Schmalspurbahn, aus Nordkurier

https://www.nordkurier.de/neubrandenburg/grosser-bahnhof-am-kleinbahnhof-fuer-beruehmte-schmalspurbahn-2048271505.html

Bahn-Liebhaber aufgepasst! Am Freitag und Sonnabend dreht sich am Kleinbahnhof in Friedland alles um die Schmalspurbahn, die einst durch den Nordosten fuhr.

Ein großes „Kleines #Bahnhofsfest“ steht am Freitag und Sonnabend, 20. und 21. Mai, in #Friedland an. Anlass ist die Gründung der #Mecklenburg-Pommerschen #Schmalspurbahn (#MPSB) AG vor genau 130 Jahren, wie die Veranstalter Gabriele Gand und Dietmar Harz mitteilten. Diese Bahn machte Friedland zum bedeutendsten Industriezentrum in Mecklenburg-Strelitz, betont Dietmar Harz, der mit seiner Frau vor Jahren den stillgelegten Kleinbahnhof gekauft hat. Entsprechend würdig solle der 130. Jahrestag gefeiert werden.

„FEST ZUM JUBILÄUM Großer Bahnhof am Kleinbahnhof für berühmte Schmalspurbahn, aus Nordkurier“ weiterlesen

Öchsle bereitet mehr als 14.000 Fahrgästen ein Vergnügen, aus Öchsle

Öchsle bereitet mehr als 14.000 Fahrgästen ein Vergnügen

Die #Museumsbahn #Öchsle hat eine besondere Saison hinter sich. Wegen der Corona-Pandemie musste der offizielle Saisonstart auf den 5. Juli verschoben werden. Dennoch nutzten trotz großer Einschränkungen mehr als 14.200 Personen bis zum 11. Oktober die Möglichkeit, während des Sommers mit dem Öchsle zwischen #Warthausen und #Ochsenhausen zu fahren.

„Wir sind mit dieser Resonanz sehr zufrieden, obwohl wir damit nur etwa ein knappes Drittel der Fahrgastzahlen der vergangenen Jahre erreicht haben“, sagt Andreas #Albinger, Geschäftsführer der Bahnbetriebsgesellschaft des Öchsle. Andere Einrichtungen hätten noch deutlich mehr Probleme gehabt. Albinger erinnert sich auch sehr gern an die Verleihung des Bürgerpreises des #Landesdenkmalstiftung Baden-Württemberg im September. „Das war eine sehr große Auszeichnung, insbesondere für die vielen Mitglieder und Helfer des #Schmalspurvereins“, erklärt Albinger. „Das Geld das wir dafür bekommen haben, werden wir wieder in die Restaurierung und Wartung unserer Fahrzeuge stecken“,freut sich auch der Vereinsvorsitzende Benny #Bechter sehr über die Würdigung des Landes, die durch eine namhafte Spende der Kreissparkasse Biberach noch erhöht wurde.

Mit einer #Sonderfahrt am 28. Juni hatte die Saison begonnen, die am 11. Oktober endete. Im Juli wurde zunächst nur Sonntags gefahren, die Frequenz wurde im August bis Mitte September auf den Donnerstag ausgeweitet. Auf Fahrten am Samstag wurde gänzlich verzichtet, da diese Fahrten im großen Umfang von Gruppen und Busreisegästen genutzt werden. „Solche Gäste waren jedoch nicht zu erwarten“, so Bechter. So fuhr das Öchsle in diesem Jahr lediglich 27 Mal durch die oberschwäbische Landschaft, davon waren immerhin sechs Sonderfahrten. Dabei kam der #Kindertag mit Zauberer Jo Brösele im August besonders gut an. Für viele große und kleine Besucher wurde die Fahrt mit dem Öchsle zu einem tollen Urlaubstag. Viele Sonderveranstaltungen und damit auch das große #Bahnhofsfest in Ochsenhausen, dass alljährlich tausende Besucher angelockt hatte, mussten jedoch wegen Corona ausfallen.

Der Verein und die Betreibergesellschaft hatten gemeinsam ein Hygienekonzept ausgearbeitet, das von den Fahrgästen sehr gut angenommen wurde. So musste eine Maske getragen werden und im Zug wurde auf eine Bewirtung verzichtet. Zudem wurden deutlich weniger Passagiere bei jeder Fahrt mitgenommen. „Wir hatten während der gesamten Saison keine Probleme oder Zwischenfälle. Unser Konzept hat sich voll bewährt“, betont Benny Bechter. Dennoch haben sich die Verantwortlichen dazu entschlossen, die geplante Winterdampf-Nikolausfahrt aufgrund der neuen Corona-Regeln schon jetzt abzusagen.

In den Wintermonaten wird sich der Verein in den beiden #Lokschuppen in Ochsenhausen und Warthausen erneut um die Pflege und Wartung der Loks und Waggons kümmern – allerdings nach den gültigen Abstandsregeln und mit Mundschutz. „Wir hoffen dass wir im kommenden Jahr planmäßig am 1. Mai in die Saison 2021 starten können“, sagt Bechter, „und damit wieder für etwas häufigeres Vergnügen für unsere Fahrgäste sorgen können.“

INFO: Das #Programm 2021 ist abhängig von der weiteren Entwicklung – Infos immer unter www.oechsle-bahn.de oder auf Facebook fb.me/oechslebahn

Dampflokfans aufgepasst Der Schwarzbachbahnverein lädt zum Bahnhofsfest nach Lohsdorf mit Abstand ein., aus saechsische.de

https://www.saechsische.de/hohnstein-dampflok-schwarzbachbahn-lohsdorf-5263127.html

Auf Kuschelkurs werden die Gäste des diesjährigen Bahnhofsfestes in #Lohsdorf mit den #Schwarzbachbahnern nicht gehen können. Sie haben sich aber dennoch entschieden, ihr traditionelles #Bahnhofsfest nicht wegen Corona ausfallen zu lassen. Mit einem bestätigten Hygienekonzept konnten in den letzten Tagen auch die Vorbereitungen auf Hochtouren laufen. Denn ganz so sicher war man sich in dem Hohnsteiner Ortsteil Lohsdorf nun doch nicht, ob das Fest stattfinden darf. Aber es darf, und zwar vom 4. bis 6. September.

Mit Spannung haben natürlich auch die Fans von Dampfloks darauf gewartet, ob es den Schwarzbachbahnern gelingt, eine #Dampflok als besondere Attraktion zu organisieren. Und sie haben weder Kosten noch Mühe gescheut, um ihren Fans am Wochenende eine solche zu präsentieren. Dieses Mal wird eine Dampflok aus dem Erzgebirge von der Museumsbahn #Schönheide die beiden Wagen der Schwarzbachbahner ziehen. Der Zug verkehrt am 5. und 6. September zwischen 10 und 18 Uhr so häufig wie möglich. Während dieser Zeit kann das Bahnhofsfest nur mit Eintrittskarte besucht werden. Diese gilt gleichzeitig auch als Fahrkarte.

Der Schwarzbachbahnverein musste aufgrund der allgemeinen Coronaregeln einiges neu festlegen. Deshalb wird es auch ein Fest auf Abstand werden. Im Zug gilt zum Beispiel eine Maskenpflicht, wie in allen …

Ausflugstipp Museumsbahnhof Gramzow lockt Lokfreunde, aus MOZ

https://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1816621/

Das #Eisenbahnmuseum in #Gramzow hält nicht nur Verkehrs- und Technikgeschichte lebendig, sondern auch Lebensträume. Die #Feldbahndampflok „Kyra“ von der #Feldbahnmanufaktur Werner in Samswegen verkehrte auf einer extra aufgebauten Feldbahnanlage mit einer Personenlore für Besucher.

#Lokomotivführer! Das war einst der Traum vieler kleiner Jungen.
Die dampfenden kraftvollen Stahlrösser, das fröhliche Pfeifen der Loks, der Geruch von Kohle und Maschinenöl, das lässt auch heute viele Herzen höher hüpfen, wenn die kleinen Jungen von damals als gestandene Männer von heute mit ihren Enkeln den eigenen Kindheitsträumen nachhängen und endlich einmal auf einer echten Lok fahren dürfen. Das Eisenbahnmuseum in Gramzow ist so ein Traumerfüller-Sehnsuchtsort und wenn dort #Bahnhofsfest gefeiert wird, eine wahre Pilgerstätte für Eisenbahnfans, Technik-interessierte und so verrückte Enthusiasten wie Lothar Schüler. Sein Traumberuf war #Lokführer. Doch in der DDR hatte man anderes mit ihm vor, lenkte den technikbegeisterten Jungen aus Kummerow um zum Baumaschinisten für den Wohnungsbau in Schwedt. Als Rentner kann er seine Leidenschaft für alles, was rattert, dampft und pfeift, nun als begnadeter Hobbybastler ausleben und „bastelt“ ausgeklügelte #Dampfmaschinen neu. Damit präsentierte er sich beim diesjährigen Bahnhofsfest im #Gramzower Eisenbahnmuseum, das wieder Besuchermagnet für Gäste aus ganz Brandenburg wurde.

Lothar Schüler demonstrierte mit seiner Eigenkreation einer Dampfmaschine anschaulich das Prinzip des Antriebs der Dampflokomotiven, die auf dem historischen Bahnhofsgelände der ehemaligen Gramzower Kleinbahn …

„Rasender Roland“: „Ferkeltaxi“ statt Jubiläumsfest auf Rügen, aus NDR

https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Ferkeltaxi-statt-Jubilaeumsfest-auf-Ruegen,rasenderroland146.html

Das hatten sich die Eisenbahner vom #Rasenden Roland auch anders vorgestellt: Die Kleinbahn auf Rügen wird 125 Jahre alt, aber das große #Bahnhofsfest in #Putbus muss – wegen der coronabedingten Einschränkungen – ausfallen. Stattdessen haben sie – quasi als kleinen Ersatz – an diesem Wochenende sogenannte #Ferkeltaxen aufs Gleis gestellt. Vor 50 bis 60 Jahren waren diese kleinen roten und inzwischen seltenen #Triebwagen vor allem auf dem Land ein wichtiges Transportmittel, weshalb sich offenbar der Spitzname „#Ferkeltaxi“ einbürgerte. Sie werden heute und morgen im Liniendienst zwischen #Bergen und #Lauterbach hin und her pendeln. „Wir haben mit vielen Fahrgästen gesprochen, die sind froh, dass noch etwas Besonderes stattfindet“, sagt Thomas Schneider von der Geschäftsführung der #Rügenschen Bäderbahn in Putbus.

Nur noch Fahrräder und Reisegepäck
1895 fuhr der erste Zug über die frisch verlegten Gleise von Putbus nach #Binz. Die #Schmalspurbahn wurde ursprünglich vor allem für den ländlichen #Güterverkehr auf der Insel gebaut. Vom einst ausgedehnten Streckennetz ist nur noch die Verbindung von Putbus über #Binz, #Sellin, #Baabe und Göhren übrig. An Gütern werden nur noch Fahrräder und Reisegepäck transportiert. Immerhin im regulären Linienverkehr, denn die Dampfzüge sind …

Ein Wochenende wird Dampf gemacht Die Schmalspurbahn geht in die Betriebspause, Zittau feiert ein Bahnhofsfest und ein Jubiläum dient dazu, auf ein Ärgernis hinzuweisen., aus saechsische.de

https://www.saechsische.de/ein-wochenende-wird-dampf-gemacht-5134792.html

Am kommenden Wochenende können die Fahrgäste der #Zittauer #Schmalspurbahn ein letztes Mal dieses Jahr im #Drei-Zug-Betrieb in das Zittauer Gebirge dampfen. Vom 31. Oktober bis 3. November verkehren die Züge im Stundentakt, teilt die #Soeg mit. Am 4. November beginnt die jährliche Betriebspause. Zum Saisonausklang ist der #Reichsbahnzug von 1930 mit seinem Salonwagen im Einsatz, heißt es. Der nächste Einsatz des #Zeitreise-Zuges ist erst zu Ostern 2020.

Ein weiterer Höhepunkt am gesamten Wochenende ist das #Bahnhofsfest in #Zittau, das anlässlich des Umbaus und 160-jährigen Jubiläums der Strecke nach #Liberec an beiden Tagen von 10 bis 17 Uhr gefeiert wird. Dort gibt’s geführte Besichtigungen des alten Stellwerks, eine kleine #Fahrzeugausstellung der #Ostsächsischen Eisenbahnfreunde und ein vielfältiges Kinderprogramm. Auch für die Kulturhauptstadt wird geworben – mit am Start: die Busse des ABS-Robur. In #Hrádek (Grottau) ist parallel ein Bahnhofsfest geplant, das mit den #Sonderzügen der Eisenbahnfreunde zu erreichen ist. Zudem stehen (Dampf-)Sonderfahrten zwischen Hradek und Liberec …

Österreich: „Schnauferl“ feiert Jubiläum mit Bahnhofsfest, aus tips.at

https://www.tips.at/nachrichten/steyr/land-leute/476285-schnauferl-feiert-jubilaeum-mit-bahnhofsfest

#STEYR /GRÜNBURG. 130 Jahre feiert die #Steyrtal-Museumsbahn mit einem nostalgieträchtigen #Bahnhofsfest am Sonntag, 18. August, von 11 bis 17 Uhr in Grünburg.

Es wartet eine Ausstellung mit #Dampf- und #Dieselloks, #Gleisbaumaschinen, #Motorbahnwagen, Kranwagen, Postwagen, Schienenmoped usw. Zudem locken ein #Modellbahn-Verkaufsstand, ein Stand des Clubs der #Briefmarkensammler Steyr mit Sondermarken und Kuvert zum Jubiläum und ein #Eisenbahnbücher-Flohmarkt.

Kostenlose Fahrten
Von 11 bis 16.30 Uhr werden …

Waldheim: Kurztripp durchs Grüne mit der Rohstoffbahn Früher war das Bahnhofsfest in Unterrauschenthal auch Dorffestersatz., aus lvz.de

https://www.lvz.de/Region/Doebeln/Kurztripp-durchs-Gruene-mit-der-Rohstoffbahn

Früher war das Bahnhofsfest in #Unterrauschenthal auch Dorffestersatz. Der neu gegründete Verein der Kleinbahner will diese Tradition wieder aufleben lassen.

#Waldheim / #Rauschental
Es ruckelt und zuckelt. „Wie vor 130 Jahren“ sagt Hans-Rainer Fischer und lacht. Und empfiehlt: „Halten Sie sich gut fest.“ Wir sind unterwegs mit der Lok #Ns3, die dem Verein #Rauschenthalbahn gehört. Hans-Rainer Fischer, im echten Leben Zahnarzt, gibt an diesem Wochenende zum zweitägigen #Bahnhofsfest des Vereins den #Zugbegleiter. Sein Stellvertreter im neu gegründeten Verein, der aktuell zwölf Mitglieder zählt, Andreas Röder, hat gerade sein Abitur gemacht und steht im Führerhaus der Lok.

Die rattert mit maximal 20 Kilometern pro Stunde an diesem Wochenende immer wieder über die etwa 1300 Meter lange Strecke entlang des Bahnhofs Unterrauschenthal. Bis Freitag haben die Vereinsmitglieder an den beiden offenen Personenwagen geschraubt und gepinselt. Maximal zwölf Erwachsene finden darauf Platz. Wie oft er die Tour seit Sonnabend schon gefahren ist, kann Hans-Rainer Fischer am Sonntagnachmittag gar nicht genau sagen. „15-mal bestimmt schon.“ Dabei habe sich der Betrieb am Samstag noch in Grenzen …

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden, erklären Sie sich mit der Verwendung einverstanden. Klicken Sie auf "Ich akzeptiere" .

Schließen.