Bad Muskau: Letzte Arbeiten an der neuen Endstation, aus sz-online.de

http://www.sz-online.de/nachrichten/letzte-arbeiten-an-der-neuen-endstation-3665309.html

Sieht doch schon ganz gut aus: In genau zwei Wochen wird die #verlängerte Linie der #Waldeisenbahn nach #Bad Muskau in Betrieb genommen. Noch stehen Baucontainer auf dem Areal vor dem ehemaligen #Hermannsbad (im Hintergrund) und noch gilt es Erdhaufen glatt zu rechen. Bis zum 6. Mai, wenn der erste Fahrbetrieb startet, soll das Gros der Restarbeiten erledigt sein. Die offizielle Eröffnung der Strecke mit geladenen Gästen geht schon einen Tag früher über die Bühne. Weitere Veränderungen an dem Gesamtensemble sind bereits im Gange. Gleich in unmittelbarer Nachbarschaft werden die beiden Villen Pückler und Bellevue restauriert. Die Stiftung Fürst-Pückler-Park wird zudem in den nächsten Jahren umfangreiche Investitionen tätigen, um dem Hermannsbad den Anschein des 19. Jahrhunderts, also der Glanzzeit des Kurbetriebs, zurückzugeben. Für die Waldeisenbahn Muskau ist es bereits der zweite Höhepunkt …

Gütersloh: Dampf-Kleinbahn startet mit Kunst-handwerkermarkt in die neue Fahrsaison, aus gueterslohtv.de

http://www.gueterslohtv.de/?site=News&newid=34809

Bei der #Dampf-Kleinbahn #Mühlenstroth im Norden #Güterslohs laufen gegenwärtig die Vorbereitungen auf Hochtouren, denn am 30. April und 01. Mai startet die diesjährige 44. Fahrsaison. Zum Saisonauftakt lockt neben den von #Dampflokomotiven gezogenen historischen Kleinbahnzügen außerdem ein Kunsthandwerkermarkt, der rund um den Lokschuppen veranstaltet wird. In diesem Jahr verkehren die Museumszüge darüber hinaus an den folgenden Terminen: 21. Mai, 04. und 25. Juni, 16. Juli, 20. August 10., 23. und 24. September, Fahrbetrieb findet von 10.27 bis 12.00 Uhr sowie 14.00 bis 17.00 Uhr statt.
In den Wintermonaten wurde insbesondere an der Hauptuntersuchung der 1913 gebauten Lokomotive Nr. 8 – Philipp S – gearbeitet. Bis 1958 stand die von der Lokfabrik Henschel und Sohn in Kassel gebaute Dampflok bei einem Kieswerk in Forchheim bei Stuttgart in Einsatz. Nach ihrer Abstellung wurde die Lok jedoch nicht verschrottet, sondern von einem Bielefelder Mitglied der Dampf-Kleinbahn Mühlenstroth gerettet, der die Lok in seinem Vorgarten an der Osningstraße aufstellte. 
Nach einer umfangreichen Aufarbeitung konnte die Lok  1996 wieder in Gütersloh in Betrieb genommen werden, wo sie bis 2012 vor den Museumszügen eingesetzt wurde. Nachdem der Kessel in den vergangenen Jahren einen neuen Rohrsatz erhalten hatte, wurden über den Winter das Fahrwerk und die Aufbauten überholt. Die Mitglieder des ehrenamtlich betriebenen Vereins hoffen, die 50 PS-starke Lokomotive im Sommer wieder in Betrieb nehmen zu können.Parallel dazu arbeitet die vereinseigene Jugendgruppe gegenwärtig einen …

Einblicke für Eisenbahnfreunde Zum „Komm rum“-Tag des Zvon am Freitag öffnet die Zittauer Schmalspurbahn ihre Türen., aus sz-online.de

http://www.sz-online.de/nachrichten/einblicke-fuer-eisenbahnfreunde-3663813.html

Die #Sächsisch-Oberlausitzer Eisenbahngesellschaft (#Soeg) nutzt den diesjährigen „#Komm rum“-Tag des Verkehrszweckverbandes #Zvon diesen Freitag, um wieder zu einem Tag der offenen Tür einzuladen. „Im #Drei-Zug-Betrieb und damit im #Stundentakt erreichen Besucher die geöffneten Ausstellungen an den Bahnhöfen Kurort #Oybin, #Bertsdorf und #Zittau-Süd“, teilt Alfred Simm vom Marketingbereich der Soeg mit. Zu einer Baustellenbesichtigung der erweiterten #Lokwerkstatt sowie zu einem Blick in die Wagenwerkstatt wird mit dem #Triebwagen VT 137 322 geladen. Der verkehrt nach Angaben von Simm im Pendelverkehr zwischen dem Bahnhof Zittau und der Wagen- beziehungsweise Lokwerkstatt. „Ein neu gestalteter Trilex-Triebwagen, der viele Besucher in den Naturpark Zittauer Gebirge locken wird, steht ebenso zur Besichtigung bereit“, berichtet der Soeg-Mitarbeiter. An der Wagenhalle hat der Veranstalter eine Kinder-Eisenbahn und ein Imbissangebot.

Während am Bahnhof Zittau, in der Zeit von 10 bis 18 Uhr, Besichtigungen und Führungen in der Lokwerkstatt, Wagenhalle sowie des Trilex-Triebwagen angeboten werden, öffnet im Bahnhof Zittau-Süd das Stellwerk, genauso wie im Bahnhof Bertsdorf. Dort erhalten Besucher zusätzlich einen Einblick in den Lokschuppen. Im Bahnhof Oybin hingegen öffnet das Schmalspurbahnmuseum im Güterschuppen. Für den gesamten Tag gilt der Wochenend-Fahrplan der Hauptsaison

Zum „Komm rum“-Tag des Zvon an dem Freitag kann jeder zum Schnupperpreis die Angebote der Verkehrsunternehmen …

Freistaat fördert Ausbau der Lokomotivwerkstatt am Bahnhof Freital-Hainsberg, aus Medienservice Sachsen

Die Sächsische #Dampfeisenbahngesellschaft mbH (#SDG) hat einen #Förderbescheid vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das Unternehmen erhält rund 1,6 Millionen Euro Fördermittel* vom Freistaat Sachsen für den grundhaften #Ausbau der #Lokomotivwerkstatt am Bahnhof #Freital-Hainsberg. Der Bescheid sieht damit eine Förderung von 90 Prozent sowie der Planungskosten vor. Die Mittel werden vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr im Rahmen der Förderung zur Verbesserung der Bedingungen im schienen- und straßengebundenen öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) im Freistaat Sachsen zur Verfügung gestellt.

Die hier geförderte Maßnahme umfasst den Neubau einer Werkstatt zur Wartung und Reparatur von Lokomotiven und Wagen der Weißeritztalbahn am Bahnhof Freital-Hainsberg.
Verkehrsminister Martin Dulig: „Schmalspurbahnen sind wichtige Zeugen sächsischer Identität – unserer Industrie- und Verkehrsgeschichte. Deshalb ist es unser Ziel, die Infrastruktur, Lokomotiven und Wagen der Bahnen für uns und nachfolgende Generationen zu erhalten. Die neue Werkstatt für die alten Fahrzeuge dient dazu, einen effizienten und sicheren Betrieb auf der wiederaufgebauten Weißeritztalbahn sicher zu stellen.“
Mit dieser Maßnahme werden eine effiziente Werkstattkapazität geschaffen, die Energiekosten durch Errichtung eines Erdgas-Blockheizkraftwerkes gesenkt und die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter verbessert.
Die Arbeiten sollten antragsgemäß von 2017 bis 2018 durchgeführt werden. Für aktuelle Informationen zum Bauvorhaben bitten wir um ergänzende Anfrage beim Vorhabensträger.

* Die Fördergelder werden aus Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes bereitgestellt.

Rückfragen an Pressesprecher Jens Jungmann: mailto:presse@smwa.sachsen.de

Alte Schmalspurbahnstrecke Nebitzschen-Kemmlitz geht wieder in Betrieb Die ehemalige Schmalspurbahnstrecke Nebitzschen-Kemmlitz soll ab 10. Juni wieder in Betrieb gehen., aus lvz.de

http://www.lvz.de/Region/Oschatz/Alte-Schmalspurbahnstrecke-Nebitzschen-Kemmlitz-geht-wieder-in-Betrieb

Der Abschnitt ist 2006 vom Hochwasser stark in Mitleidenschaft gezogen worden und konnte seitdem nicht mehr genutzt werden. Die Sparkassenstiftung stellte dem Unternehmen jetzt 10 000 Euro für die Instandsetzung zur Verfügung.
#Mügeln. Die #Döllnitzbahn will die stillgelegte Strecke zwischen #Nebitzschen und #Kemmlitz noch in diesem Jahr wieder in Betrieb nehmen. Die ist beim Hochwasser im Jahr 2006 so stark in Mitleidenschaft gezogen worden, dass seitdem kein Zug mehr auf dem Abschnitt rollt. Möglich wird die notwendige Instandsetzung auch durch eine großzügige Spende der Sparkassenstiftung für die Region Torgau-Oschatz. Von dort erhielt das Unternehmen jetzt eine Förderung von 10 000 Euro. „Insgesamt stellt die Stiftung dem Förderverein zwischen 2015 und 2017 50 000 Euro für die Verwirklichung dieses Projektes zur Verfügung“, informiert die Sparkassenstiftung in einer Mitteilung.

Darüber ist Lutz Haschke, Eisenbahnbetriebsleiter der #Schmalspurbahn, heilfroh. Das Geld reicht nach seinen Angaben natürlich nicht, um das Projekt vollständig zu realisieren. „Wir bauen derzeit sogar ziemlich heftig und setzen etwa 25 000 Euro Eigenmittel als Verein ein. Die Inbetriebnahme ist am 10. Juni geplant.“ Die Beendigung sämtlicher Arbeiten werde allerdings erst am 30. Oktober abgeschlossen sein. Zudem krempeln die Vereinsfreunde selbst die Ärmel hoch und leisten beim Ausbau der Strecke einen erheblichen Eigenanteil. „Natürlich kann mit 75 000 Euro nicht alles fix und fertig sein. In Kemmlitz wird zum Beispiel der Bahnübergang über Eigenleistungen instand gesetzt“, kündigt Haschke an. Die Gesamtkosten schätzt er auf mindestens 150 000 Euro. „Es ist ein Streckenabschnitt der stark verkommen ist. Auf einem Abschnitt wiederum halten sich die Schäden in Grenzen.“

Wieder in Betrieb genommen werden sollen knapp drei Kilometer Strecke, allerdings nur bis Kemmlitz. Bis zum Endbahnhof des Mügelner Ortsteiles können die Gleise allerdings noch nicht in Betrieb genommen werden. „Den Bahnhof erreichen wir aus technischen Gründen …

FAHRPLAN Personalmangel bei Harzer Schmalspurbahn, aus volksstimme.de

http://www.volksstimme.de/sachsen-anhalt/fahrplan-personalmangel-bei-harzer-schmalspurbahn

Den Harzer #Schmalspurbahnen fehlt #Fachpersonal. Deshalb fahren teilweise #Busse statt #Dampfloks.

Wernigerode (dpa) l Wegen Personalmangels fahren auf manchen Strecken der Harzer Schmalspurbahnen künftig Busse statt Dampfloks. Die Einschränkungen betreffen den Bereich der #Selketalbahn, wie das Unternehmen am Dienstag in Wernigerode mitteilte. Die Fahrten zum Gipfel des Brockens können dagegen ohne Einschränkungen stattfinden. Ein neuer Sommerfahrplan gilt ab 29. April. Das Unternehmen hofft, bis zum Sommer genügend Personal für die Dampfloks gefunden zu haben und dann auf die Busse verzichten zu können. Die Selketalbahn quert den Harz von Quedlinburg bis zur Grenze nach Thüringen.

Händeringend gesucht werden demnach vor allem Dampflokheizer. Wegen ständig wechselnder Arbeitszeiten im Schichtbetrieb …

SAISONSTART BEI DER SCHMALSPURBAHN : Mit dem Pollo in den Osterhasenwald, aus svz.de

http://www.svz.de/lokales/prignitz/mit-dem-pollo-in-den-osterhasenwald-id16607066.html

Man kann es schon Tradition nennen, dass viele Eltern und Großeltern mit ihren Sprösslingen zu Ostern den #Pollo besuchen. Die Mitglieder des #Prignitzer #Kleinbahnmuseum Lindenberg e.V. eröffneten am Osterwochenende ihre Fahrsaison. Eine Tour mit der nostalgischen Bahn im Schneckentempo durch die Prignitzer Wälder führte am Sonnabend direkt zum „Osterhasenwald“ am Bahnhof #Brünkendorf.

Hier war für jedes Kind eine kleine Überraschung versteckt. 800 Süßigkeitenbeutel musste der Pollohase im Osterhasenwald verstecken. Dabei zeigte sich der „Pollo-Osterhase“ unheimlich kreativ. Nicht nur zwischen Sträuchern und unter dem alten Laub hinterließ er so manch kleine Überraschung. Nein, sogar in hohlen Baumstämmen und unter großen Steinen waren die Süßigkeiten für die jüngsten versteckt. Auch wenn das Osterwetter dem April alle Ehre machte, kamen trotzdem zahlreiche Besucher. Bis zum Montagnachmittag waren es nach Vereinsangaben etwa 2500, die nach #Lindenberg kamen. Um dem Ansturm gerecht zu werden, fuhren zwei Züge im Pendelverkehr zwischen Lindenberg und Brünkendorf. Die #Kleinbahner zeigten sich sehr zufrieden mit dem Osterwochenende. Ist es doch neben den Nikolausfahrten kurz vor Weihnachten und dem langen Himmelfahrtswochenende …

Hier kann man in Niedersachsen Dampflok fahren Zwölf Loks, 30 Triebwagen und jede Menge eisenbahnbegeisterte Helfer: Die Museumsbahn Bruchhausen-Vilsen nimmt bald wieder ihren Betrieb auf – zu Ostern gibt’s schon Sonderfahrten., aus haz.de

http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Hier-kann-man-in-Niedersachsen-Dampflok-fahren

#Bruchhausen-Vilsen. Die Großmutter war schuld. Sie hat Elmar Böcker infiziert. Das war 1971, die Großmutter hatte eine Tourismusmesse besucht und brachte Infos über die #Museumseisenbahn in Bruchhausen-Vilsen im Kreis Diepholz mit nach Hause. Elmar Böcker und sein Vater fingen sofort Feuer.

Jedes Detail interessiert

Bruchhausen-Vilsen, vor zwei Tagen. Elmar Böcker verströmt in seiner historischen blauen Eisenbahneruniform so viel Autorität, dass man sich fast automatisch die Taschen nach der Fahrkarte abklopft. Böcker erzählt von der Beschaffung alter #Loks und der Wiederbelebung von Gleisen und von teuren Restaurierungen historischer #Waggons. Und, mit Begeisterung, vom Vereinsleben, vom ehrenamtlichen Engagement, das das alles erst ermögliche: „Dat jeht nur inne Jemeinschaft.“

Ein Berliner also? „Spandau“, korrigiert er umgehend, und er lässt keinen Zweifel daran, dass Berlin bei Spandau liegt, nicht umgekehrt. Ist es nicht ziemlich weit von Spandau bis Bruchhausen-Vilsen? Elmar Böcker macht eine wegwerfende Handbewegung: Die Museumseisenbahn hat ihn seit damals, seit 1971, nicht mehr losgelassen. Erst fuhr er immer mit dem Vater hin, später zog die ganze Familie einfach um, vor knapp 30 Jahren machte Böcker eine Zugführer- und eine Lokführerausbildung. Heute ist er in Pension und chauffiert immer noch Touristen durchs Diepholzer Land.

Und er kann jedes Detail auswendig, erzählt hingebungsvoll von der roten #Diesellok, die er gerade über die Brokser (wie man hier sagt) Bahnhofsgleise rangiert – Broksen ist der plattdeutsche Name von Bruchhausen. Die Lok wurde 1942 von der Kasseler Lok-Fabrik Henschel gebaut, für die Marine-Artillerie-Stellungen der Wehrmacht auf …

Neue Strecke eröffnetWaldeisenbahn Muskau stellt Weichen für Tonbahn neu, aus mdr.de

http://www.mdr.de/sachsen/bautzen/eroeffnung-tonbahn-muskau-102.html

Zehn Jahre dauerte das Projekt, jetzt gibt's ein Happy End. Seit Gründonnerstag ist die #Tonbahn zwischen #Weißwasser und dem #Turm am Schweren Berg wieder unterwegs. Der Tagebaubetreiber Vattenfall und sein Nachfolger Leag machten es möglich. In den vergangenen zwei Jahren bekam die historische Tonbahn teilweise eine neue Strecke.
Was lange währt, wird gut, heißt ein Sprichwort. Im Falle der denkmalgeschützten einstigen Tonbahn von #Weißwasser trifft das zu – auch wenn es zwischenzeitlich gar nicht so aussah. Schon vor zehn Jahren war klar, dass die Tonbahn einmal dem Tagebau Nochten weichen muss. Erste Planungen begannen, wie es danach mit der beliebten Strecke der #Waldeisenbahn #Muskau weitergehen soll. Als Ende 2013 die letzte Fahrt auf der Tonbahn stattfand, weil die Kohlebagger herangerückt waren, gab es noch immer keine Lösung für das Problem.
Schneise war Lösung für Problem

Die Strecke musste umverlegt werden, darin waren sich alle Beteiligten einig. Doch die Kosten dafür mussten im Rahmen bleiben. Dann kam die Idee aus dem Hause des Bergbaubetreibers Vattenfall: Weil 2015 ein großer Kohlebagger vom Tagebau Nochten in den Tagebau Reichwalde transportiert werden sollte, musste eine große Schneise durch den Wald geschlagen werden. Diese Schneise konnte genutzt werden, um die Bahntrasse draufzulegen. "Das war die Lösung für unser Problem. Denn sonst hätte die Waldeisenbahn die Kosten für die Umverlegung nicht bezahlen können", sagt der Geschäftsführer der Waldeisenbahn Muskau, Heiko Lichnok. Am Ende hat den neuen Streckenabschnitt das Bergbauunternehmen bezahlt.
Baubeginn im November 2015

Nachdem die Genehmigung vorlag und die Finanzierung gesichert war, waren alle Barrieren aus dem Weg geräumt. Der Bau der Strecke selbst ging zügig vonstatten. Durch die lange Vorbereitungszeit hatten die Planer an alles gedacht. Der Bau der neuen drei Kilometer langen Strecke begann im November …

Weisswasser: So startet die Waldeisenbahn über Ostern in die Saison aus sz-online.de

http://www.sz-online.de/nachrichten/so-startet-die-waldeisenbahn-ueber-ostern-in-die-saison-3659058.html

Jede Menge #Dampflokfahrten auf der neuen Strecke und ein abwechslungsreiches Programm warten von Karfreitag bis Ostermontag.

Mit einem absoluten Höhepunkt startet die Saison der #Waldeisenbahn #Muskau – mit der #Einweihung einer dritten Strecke zum #Turm am #Schweren Berg. 2014 nahm der Tagebau Nochten einen 2,5 Kilometer langen Teil der Tonbahn Mühlrose in Anspruch. Nach der Umverlegung dieses Streckenabschnittes sollen nun endlich zu Ostern die ersten Züge auf dieser Strecke unterwegs sein.

Angeboten werden außerdem Pendelzüge vom Schweren Berg zum Abzweig Mühlrose (Aussichtspunkt Tagebau Nochten – ab 10.45, 12, 13.20, 14.45, 16, 17.20, zurück 11.25, 12.40, 14.05, 15.25, 16.40, 18.05 Uhr). Auch von Weißwasser, Teichstraße nach Kromlau ist die Waldeisenbahn unterwegs (ab 10.15, 11.35, 12.50, 14.10, 15.25, 16.40, 17.50 Uhr, zurück 10.40, 12, 13.15, 14.35, 15.50, 17.05, 18.15 Uhr).

Von Karfreitag an bis Ostermontag ist rund um die Eröffnung ein abwechslungsreiches Programm geplant: mit viel Musik u. a. mit Tobi von Radio WSW (ab 11 Uhr) oder dem …